Katatonia

von VilenesS, 05.10.04.

  1. VilenesS

    VilenesS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.04
    Zuletzt hier:
    19.03.08
    Beiträge:
    205
    Ort:
    spielberg / aut
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    83
    Erstellt: 05.10.04   #1
    [dämlicher smilie, aber emotional trifft er die quintessenz der band am besten]

    doom-metal.com sagt dazu:
    der letzte satz ist mehr als nur treffend, ich will aber dennoch kurz auf die disco einer der wichtigsten bands meine lebens eingehen, das erste demo jetzt einfach mal ausgelassen, kommt dann am ende

    dance of december souls [album] (1993)
    [​IMG]

    das erste album, und für viele auch nach wie vor der bislang beste hybrid zwischen black, dark und gothic metal. songs wie "gateways of bereavement" gehen unter die haut, vor allem wegen dem eher glaubwürdigen todessüchtigem gesang (was sich im laufe der jahre noch bessern sollte)
    die beiden 14-minuten werke "velvet thorns" und "tomb of insomnia" sollten hier auch genannt werden, zusammen mit dem klassiker "without god"
    dennoch, in summe noch das "schlechteste" weil unausgereifteste katatonia-album, auch wenn die gesamtstimmung echt traurig-schön ist

    for funerals to come [ep] (1993)
    [​IMG]

    weiter auf die mit DODS eingeschlagene schiene zielend veröffentlichte man 1 jahr später eine 4-track EP, bei der der musikalische fortschritt allerdings schon deutlich hörbar war. beim grenzgenialen opener "funeral wedding" probierte man zwar immer noch ca. 10 themen in 1 song zu stopfen, es gelang der band aber gut, auch wenn die produktion nicht das gelbe vom ei ist. leider wird heute aus der anfangsphase nichts mehr live gespielt
    das akustische titelstück sei jedem ans herz gelegt, einfach, mitreißend, emotional, repräsentativ.
    was sie sich beim noise-track "epistel" dachten, ist mir allerdings schleierhaft *g*
    (credits im booklet: "by a forthcoming doom" *g* )

    brave murder day [album] (1996)
    [​IMG]

    mit opeth-mastermind akerfeldt an der vocals kann zumindest wenig schiefgehen, und mit ein paar der besten katatonia-songs der alten periode erst recht nicht. in summe wohl auch mein lieblingsalbum, wenn auch ca. 1 haarbreite vor den anderen.
    songs wie "murder" (heute noch des öfteren letzer song bei konzerten, renske growlt sogar), "endtime" und das absolut fantastische "12" (imo einer der besten katatonia-songs, auch bekannt unter "black erotica") machen das 6-track-album zu einer essenziellen lehrstunde ich sachen trauriger musik. die formel eingängige-mehrspurige-riffs in verbindung mit einer gewissen eintönigkeit wurde hier konsequent ausgereizt und zieht den hörer sofort in ihren bann. sicherlich das beste, was die "alten" katatonia je gemacht haben

    sounds of decay [ep] (1997)
    [​IMG]

    in einem neuen studio nahm man 3 ca. 6-min-songs auf, die von vielen die-hard-fans als das beste der band gelobt werden. in wirklichkeit bekommt man zwar keine unverzichtbaren bandhighlights, aber dennoch 3 überdurchschnittlich gute songs, vom aufbau her sei vor allem "inside the fall" erwähnt. die EP markiert auch den 2. und letzten auftritt von mr. akerfeldt als sänger.

    discouraged ones [album] (1998)
    [​IMG]

    das bindeglied zwischen neuen und alten katatonia (neues logo) dürfte einerseits viele fans geschockt, anderseits auch massig viele fans dazugewonnen haben. wie bereits von doom-metal.com erwähnt, schafft die band den drahtseilakt, ihren sound bzw. ihre stimmung radikal zu ändern, ohne auch nur einen hauch von emotionalität und melancholie zu verlieren.
    auf dem album ist fast jeder song ein traum, angefangen vom straight-traurigen opener "i break" bis zu den traurigen "cold ways" und "saw you drown" und dem monster "deadhouse", dessen anfang mir bei jedem hören eine gänsehaut verpasst, das ist unmenschlich schön :\
    die vorher nur selten gehörte cleane stimme (wie zB in "day" von brave murder day) hat sich gegenüber der growls endgültig durchgesetzt, und es passt wesentlich besser zur eh schon traurigen musik, eine perfekte symbiose.
    für fans von melancholischer musik (wirklich) ein pflichtalbum.

    saw you drown [ep] (1998)
    [​IMG]

    die voraus ausgekoppelte ep (auf 1000 stück limitiert, heute ein begehrtes sammlerstück, bei eBay nie unter 100€) enthielt neben den alben tracks "saw you drown" und "nerve" einen älteren, längeren song von einem split, "scarlet heavens" (eigenartig, aber gut) und einen song, der er leider nicht auf das album geschafft hat, nämlich "quiet world". verstehe ich nicht, zumal dieser imo einer der traurigsten songs ist, den katatonia je gemacht haben und perfekt auf das album gepasst hätte ... wahnsinnig atmosphärisch, der text ist auch passend genial :\²

    tonight's decision [album] (1999)
    [​IMG]

    mitte 99' gabs dann das nächste full-length werk, und was für eins. verglichen mit der grundstimmung kann man es über weite strecken durchaus mit "discourage ones" vergleichen, allerdings kälter, isolierter, depressiver ... wenn es zum wort depressiv kommt, dürfte das ihr meisterwerk sein, bei songs wie "had to (leave)", "black session" (!) oder "right into the bliss". das album wurde nur zu 3. eingespielt, dan swanö übernahm den drum-part (einfach, aber passend). passend zum album, der text aus dem song "strained":
    end ... sometimes a start for others
    end ... i don't know the word beginning
    sometimes fear is power
    like when i lost control
    this time is has to come to an end
    i'd like to trial in my life again
    i'd like to see where i was going wrong

    ohne worte. kaufen und staunen.

    (die beiden singles zum nächsten album lasse ich jetzt auch mal weg)

    last fair deal gone down [album] (2001)
    [​IMG]

    wohl der absolute klassiker aus der neuen periode. meiner meinung nach war keine band je im stande, traurigkeit dermaßen ehrlich zu vertonen als katatonia auf diesem meisterwerk. der song "teargas" (ohrwurm-hymne und trotzdem sicherlich einer der besten songs, den die band je geschrieben hat) fasst prinzipiell alles zusammen, was diese band zu einer absoluten außnahmeband macht.
    das tritt auch voll und ganz auf das später als 2. single veröffentlichte "tonight's music" zu, ehrlichkeit und traurigkeit, vertont in 3-4 minuten, 3-4 minuten, in denen die zeit beinahe stillzustehen scheint und sich alles auf die organische stimmung der musik fokusiert
    weitere tipps wären "i transpire", "the future of speech" und "sweet nurse", einer meiner persönlichen favs, und eine perfektes beispiel dafür, wie sich schöne und traurige sachen in einem song vereinenlassen
    fazit: wer irgendwas der vorhergenannten alben mag, muss das hier auch haben, das album kann eigentlich nicht mehr übertroffen werden.

    viva emptiness [album] (2003)
    [​IMG]

    gsd unternahm man nicht den versuch, den vorgänger zu toppen, abgesehen davon, dass das vermutlich sowieso nicht funktioniert hätte, hätte die band ihren ruf verloren, jeder veröffentlichung eine spezielle note zu geben.
    wer den querschnitt der alben "discourage ones" und "last fair deal gone down" gewohnt ist, wird beim opener "ghost of the sun" überrascht sein. die band klingt wieder nach metal, und so unpassend das jetzt klingen mag, es funktioniert, und wie.
    in summe ist das neueste werk um ein ganzes stück dunkler und wuchtiger ausgefallen als sein vorgänger, und obwohl man nach 2-3 durchläufen in summen nicht 100%ig begeistert sein wird, keine panik. die scheibe entfaltet ihre wahre wirkung erst viel später, und dann sieht man sich mit einem weiteren düster-traurigem referenzwerk konfrontiert. katatonia schaffen es (fast) in jeder periode ihres seins, ehrlich zu klingen.
    tipps wären das gänsehaut-stück "evidence", das ruhige, fast schon """poppige""" "omerta" (am besten gleich mit dem nachfolger "inside the city of glass" hören) und das düstere "will i arrive"
    vielleicht hätten dem album 1-2 tracks weniger auch gut getan, aber im endeffekt tat die band einen guten schritt in richtung live-tauglichkeit und lässt mich rätseln, wie das nächste werk wohl klingen mag

    brave yester days [compilation] (2004)
    [​IMG]

    2004 gabs von avantgarde (geiles label *gut*) noch eine compilation, für neueinsteiger eine hervorragende übersicht über den sound der alten katatonia bis hin zur "discouraged ones" ära. neu ist nur der song "untrue" aus den "sounds of decay"-sessions, solid, aber durchaus überhörbar.
    auch band-kenner sei ans herz gelegt, sich dieses album zuzulegen, alleine schon wegen der gelungenen aufmachung des booklets



    soweit zu meinem kurzen überblick, man dankt den fleißigen lesern
     
  2. Matkra

    Matkra Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    25.08.14
    Beiträge:
    1.447
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    448
    Erstellt: 06.10.04   #2
    In Katatonia wollte ich mich sowieso mal reinhören.
    Vielleicht hole ich mir mal die 2004er Compilation... :)
     
  3. Aqua

    Aqua Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    28.07.06
    Beiträge:
    3.333
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    861
    Erstellt: 06.10.04   #3
    Großartig! :great:

    Wenn bloß mehr User ihre kleinen Tipps auf diese Weise darbieten könnten!

    Ich werd jedenfalls in Katatonia mal reinhören, der Thread mach Appetit!
     
  4. VilenesS

    VilenesS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.04
    Zuletzt hier:
    19.03.08
    Beiträge:
    205
    Ort:
    spielberg / aut
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    83
    Erstellt: 06.10.04   #4
    sicher kein fehler, deine sig jedoch schon, argh :D

    "black erotica" wäre in summe vermutlich davon mein lieblingstrack
     
  5. Sgt. Scatmark

    Sgt. Scatmark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    407
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    218
    Erstellt: 06.10.04   #5
    Ich persönlich mag nur die Tonight's Decision und das genannte Stained erachte ich als das beste Lied dieser Gruppe.
     
  6. Liwjatan

    Liwjatan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    14.01.07
    Beiträge:
    1.848
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    220
    Erstellt: 06.10.04   #6
    Ich mag nur die Dance Of December Souls, weil sie da noch sehr eigen klingen. Heutzutage, besonders live, kann ich auf Katatonia getrost verzichten.
    Selbes gilt für Paradise Lost die ebenefalls mal eine Klasse für sich waren aber jetzt nur noch so viel in meinen Ohren zu suchen haben wie mein Achselschweiß in meiner Nase /:

    PS: Ich bin wieder da liebe User :p
     
  7. shovie

    shovie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.03
    Zuletzt hier:
    3.03.14
    Beiträge:
    289
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 06.10.04   #7

    ja klar, was is jetz mit mir? du hast mich immer ignoriert du mieses schwein, von wegen in love with shovie.... :( :(
     
  8. disillusion

    disillusion Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    05.12.03
    Zuletzt hier:
    31.01.16
    Beiträge:
    1.308
    Ort:
    Gleisdorf
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    605
    Erstellt: 06.10.04   #8
    dieses album ist wohl eines der ergreifensten werke meiner sammlung, ich kann jedem deiner worte zustimmen, es ist ein berührendes tondokument der traurigkeit. leicht und zerbrechlich aber auch schön und ermutigend. insbesondere dieses album hat eine emotionalität, wie ich sie bisher selten vermittelt bekam: die klagende stimme und die wehmütigen gitarrenspuren von "i transpire" oder auch das bereits ausführlich angesprochene "tonights music" suchen einfach ihresgleichen...

    btw: hi jay!
     
  9. spiralspark

    spiralspark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.04
    Zuletzt hier:
    22.12.14
    Beiträge:
    815
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    85
    Erstellt: 06.10.04   #9
    Die Jungs gab es schon als ich anfing solche Mucke zu höhren und Bands wie Emperor Ihre besten Zeiten hatten, die haben sich Ihren Platz verdient
     
  10. Matkra

    Matkra Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    25.08.14
    Beiträge:
    1.447
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    448
    Erstellt: 06.10.04   #10
    Du warst ja nie da... :(
     
  11. GRINDyourMIND

    GRINDyourMIND Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    13.09.03
    Zuletzt hier:
    30.07.15
    Beiträge:
    1.582
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    299
    Erstellt: 06.10.04   #11
    Ich hab irgendwann mal ein wenig bei Katatonia reingehört, aber ich muss sagen, dass mich das damals nicht wirklich vom Hocker gerissen hat. Ich glaub das war allerdings auch neueres Zeug....
     
  12. thoas

    thoas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    14.02.15
    Beiträge:
    568
    Ort:
    berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    30
    Erstellt: 06.10.04   #12
    das discouraged ones steht seither im regal bei mir... hammer scheibe! so herrlich schöne monotone gitarrenläufe... selten gehört! :great:
     
  13. DerDrache

    DerDrache Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.04
    Zuletzt hier:
    19.04.09
    Beiträge:
    462
    Ort:
    Allgäu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 06.10.04   #13
    is das jetz ironie? ich mein es gibt ja auch durchaus leute, die sowas ernst sagen würden.
     
  14. Matkra

    Matkra Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    25.08.14
    Beiträge:
    1.447
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    448
    Erstellt: 06.10.04   #14
    Das wäre sicher zu erkennen,wenn es Ironie gewesen wäre.
    Monotonie wird oft negativ verwendet,ist aber eigentlich auch
    ein Stilmittel in der Musik...
    Wird im Black Metal zum Beispiel öfter verwendet.
    Das kann eben nur dann funktionieren,wenn die
    Grundidee stimmt... :great:
     
  15. Liwjatan

    Liwjatan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    14.01.07
    Beiträge:
    1.848
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    220
    Erstellt: 06.10.04   #15
    Schade, dass manche "Musiker" Monotonie mit Faulheit verwechseln; was natürlich nicht auf Katatonia gemünzt ist.
     
  16. kokonik

    kokonik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.04
    Zuletzt hier:
    26.12.06
    Beiträge:
    78
    Ort:
    .at
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.10.04   #16
    Ich besitze von Katatonia "Last Fair Deal Gone Down". Gefällt mir sehr gut, hab ich mir vor Monaten wegen dem Song "Don´t Tell A Soul" gekauft, und ich wurde nicht enttäuscht. "Teargas" ist ein Hammer-Song!
    Wirklich schöne Cd, ich hab eh vor mir auch noch die restlichen von Katatonia zu holen.
    @VilenesS: Schön hier auch mal Leute ausm Rtn-Forum zu sehen :great: (wenn ich mich jetzt nicht vertan hab :confused: )
     
  17. thoas

    thoas Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    14.02.15
    Beiträge:
    568
    Ort:
    berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    30
    Erstellt: 06.10.04   #17
    du wirst lachen, das mein ich bombenernst! ma als tip! SHAPE OF DESPAIR! doom metal feinster sorte. und pure monotonie... nen grab schaufeln und sich langsam fallen lassen...

    in das grab versteht sich.

    @liwjatan

    tatsächlich verwechseln manche leute monotonie mit einfallslosigkeit und faulheit... fälschlicher weise versteht sich... :cool:
     
  18. VilenesS

    VilenesS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.04
    Zuletzt hier:
    19.03.08
    Beiträge:
    205
    Ort:
    spielberg / aut
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    83
    Erstellt: 06.10.04   #18
    nein, stimmt schon, tag auch *g*

    @shape of despair
    bei funeral doom (so würde ich die band letztendlich doch kategorisieren) ist monotonie ein wesentlicher grundbaustein, wie bereits erwähnt

    man kann hier natürlich wieder bands wie sunn 0))) nennen ;)
     
  19. Liwjatan

    Liwjatan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    14.01.07
    Beiträge:
    1.848
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    220
    Erstellt: 06.10.04   #19
    Im Gegensatz zu Sunn0))) kann man sich Shape Of Despair als Sterblicher aber antun, weil sie die perfekte Brücke zwischen einer melodisch bunten Klangwelt und der akustischen Umsetzung sich selbst zu Grabe tragen zu müssen geschustert haben jedoch so, dass es dann irgendwie noch mehr im Herzen schmerzt (was ein eklig-langer Satz).
     
  20. VilenesS

    VilenesS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.04
    Zuletzt hier:
    19.03.08
    Beiträge:
    205
    Ort:
    spielberg / aut
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    83
    Erstellt: 06.10.04   #20
    sunn 0))) kann auch eine verheerende wirkung haben, vor allem die remixes von merzbow
    genau wie earth und konsorten, ich liebe drone doom
     
Die Seite wird geladen...