Kaufabsicht Squier CV 60s Jazzmaster - Schwachstellen, Gewicht, emfehlenswerte Upgrades?

K
Knorek
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
20.11.21
Beiträge
145
Kekse
2.348
Ort
Hamburg
Hallo in die Runde!

Seit längerem interessiert mich die Jazzmaster. Ich könnte mir vorstellen, dass die - insbesondere mit einem dabei eingesetzten Tremolohebel-Spiel - echt Spaß macht und mich soundmäßig wirklich bereichert.

Ein Auge habe ich auf og. Squier geworfen (dabei dann auf auf die entsprechende Lefthand-Ausführung, ich bin Linkshänder). Die ist z.Zt. für nicht so viel Geld auch an verschiedenen Orten verfügbar.
Ich bin mir bewußt, dass das zu dieser Preislage natürlich nicht gleich eine Spitzengitarre sein kann, aber darauf würde ich mich durchaus bis zu einem gewissen Grad einlassen und vielleicht gleich einige Dinge zur Optimierung mitordern. (ein bisschen basteln/löten etc. kann ich)

Daher hier dazu konkrete Fragen:
- Wie schwer ist so eine Jazzmaster eigentlich ca.? (Die Sqier hat einen Pappel-Body, ich kann dazu keine Angaben finden)
- Die Original Tonabnehmer werden sicher nicht die Besten sein. Was wären bessere Alternativen? (Es sollten aber immer noch klassische JM-SCs bleiben, nicht P90 oder gar HB). Klangvorstellung: Keine Eierschneider, aber welche, die durchaus noch gut "Dreck" können.
- Wo sind sonst echte Schwachstellen an diesem Modell, was man besser gleich ersetzen sollte.
- Mein Saitensatz wäre ein klassischer 10 - 46. Gibt es dabei - außer natürlich entsprechender Halsjustage - etwas zu beachten (Tremolo...)?
- Ich spiele für gewöhnlich mit einem sehr hartem Anschlag. Das scheint auch eine Schwachstelle bei dieser Gitarren-Konstruktion zu sein (Herausrutschen der Saiten...). Welche Brücke wäre hier im Tausch in dem Punkt besser?
- usw..
Kurzum: Wie sind die Meinungen dazu?
Bis hin: Oder ist die Squier schon an irgendeiner Stelle von Grund auf nicht so dolle und wäre es tatsächlich besser so, auf das deutlich teurere aktuelle Fender Original zu setzen?

Vielen Dank für Antworten/Meinungen!
Christian
 
Zuletzt bearbeitet:
Bholenath
Bholenath
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.02.23
Registriert
10.05.18
Beiträge
2.678
Kekse
9.398
Ort
Wien
Das fand ich nicht so das ideale Gitarrenholz. Aber die Meinungen mögen hier auseinandergehen.
Ich hatte mal eine Squier Strat daraus und so ganz warm wurde ich mit der nicht.

Wenn du sie probespielen kannst wäre es zu überlegen.
Blind würde ich mich nicht trauen dazu raten.
das deutlich teurere aktuelle Fender Original zu setzen?
Wenn du das überhaupt in Erwägung ziehst muss es um dein Budget ja besser bestellt sei als eine Squier vermuten lässt. :engel:

just my 2 cents
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.02.23
Registriert
25.07.04
Beiträge
21.776
Kekse
96.726
Wie schwer ist so eine Jazzmaster eigentlich ca.? (Die Sqier hat einen Pappel-Body, ich kann dazu keine Angaben finden)

Laut Sweetwater (die haben drei Farbausführungen vorrätig mit je mehreren Exemplaren) von 7lbs 3oz bis 8lbs 1oz.
Kann natürlich sein, dass es auch noch leichtere und noch schwerere gibt.

Die Original Tonabnehmer werden sicher nicht die Besten sein. Was wären bessere Alternativen?

Spiel die doch erstmal bevor du schon ans Tauschen denkst.
Bist ja noch schlimmer als ich! :D

Wo sind sonst echte Schwachstellen an diesem Modell, was man besser gleich ersetzen sollte.

Man könnte theoretisch alles an der Gitarre "upgraden", was da an Hardware dran ist.
Aber muss nicht. Wichtig ist, dass die Gitarre sich gut spielen lässt, stimmstabil ist und gut klingt.
Das kann von Exemplar zu Exemplar variieren.

Mein Saitensatz wäre ein klassischer 10 - 46.

Sollte kein Problem sein.

Ich spiele für gewöhnlich mit einem sehr hartem Anschlag. Das scheint auch eine Schwachstelle bei dieser Gitarren-Konstruktion zu sein (Herausrutschen der Saiten...). Welche Brücke wäre hier im Tausch in dem Punkt besser?
- usw..

Vermutlich wird dich dann das laute Mitschwingen der Saiten hinter der Bridge nerven. Da würde ich dann irgendwas drumwickeln, um das zu verhindern.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
K
Knorek
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
20.11.21
Beiträge
145
Kekse
2.348
Ort
Hamburg
@Bholenath

na, mit den Probiermöglichkeit im Laden ist bei einer etwas spezielleren Lefthand leider nicht so viel ... :(
Und mit einfach bestellen/rücksenden habe ich so meine persönlichen Problemchen. Finde ich einfach nicht so gut.

Aber ja: Das Budget dafür ist schon größer, aber ich brauche nicht unbedingt das Original sondern ich käme mit einer für mich dann aber voll optimierten Gitarre, die prima funktioniert und gut klingt voll klar.

Daher hier diese Fragen.

VG, Christian
Beitrag automatisch zusammengefügt:

@Myxin Danke für die konkrete Info. Alles bis ca. 4kg wäre für mich OK.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.02.23
Registriert
25.07.04
Beiträge
21.776
Kekse
96.726
Das wäre doch sicher eine gute bzw. endgültige Lösung?

Kenne das Teil nicht.
Aber ich weiß, dass auch Moosgummi unter den oder Tape um die Saiten funktioniert.
Oder was dediziertes wie diese Fret Wrap Dinger oder wie die heißen. Da gibt es bestimmt auch was passendes für "hinter der Bridge".
 
K
Knorek
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
20.11.21
Beiträge
145
Kekse
2.348
Ort
Hamburg
...so, eine Squier CV 60s Jazzmaster Lefthand ist bestellt.
Mit erst einmal nichts an Upgrade/Modifikation dazu.

Vielleicht wird das so ein Fall wie zuletzt meine China-Epiphone Casino: Die war und ist immer noch so, wie sie ankam, für mich - bis auf Mini-Kleinigkeiten voll in Ordnung.
Zumindest so, dass sie für mich gut funktioniert und klingt und ich da gerne drauf spiele. Mehr will ich ja gar nicht.

Bin sehr gespannt! :)

VG, Christian
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben