Kaufberatung: Analoger Synthesizer

von Synthischrauber, 03.02.16.

Sponsored by
Casio
  1. Synthischrauber

    Synthischrauber Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.16
    Zuletzt hier:
    2.04.16
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.02.16   #1
    Hallo erstma,
    Ich bin momentan auf der Suche nach einem guten Synthesizer unter 700 Euro gerne auch gebraucht.
    Es wäre schön wenn dieser eine Sinuswellenform für die ider den Oszzilator hätte ist aber auch kein absolutes muss.
    Ich benutze den Synthesizer in meinem kleinen besheidenen Homestudio vor allem für sie Soundsynthese.
    Nachgebildete oder gesamplete Instrumente auf einem Synthesizer suche ich nicht.
    Ich weiß der Preis ist nicht so hoch angesetzt aber ich hoffe dafür lässt sich was finden.

    Über alle Ideen und Anregungen würde ich mich sehr freuen.
    Vielen Dank im vorraus
    Synthia


    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung? (Bitte unbedingt angeben!)
    bis _700__ €
    [x] Gebrauchtkauf möglich

    (2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
    [x] ja: Korg_MS 20 mini & Akai MPC 1000_______________________________ _______________
    [ ] nein

    (3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
    [ ] Anfänger
    [x] Fortgeschrittener
    [ ] ambitionierter Fortgeschrittener
    [ ] Profi (Berufsmusiker)

    (4a) Wo wirst du das Instrument bevorzugt einsetzen?
    [x] Zuhause
    [ ] auf der Bühne
    [ ] im Proberaum
    [x] im Studio

    (4b) Wie oft wirst du es bewegen?
    _Höchstens 1x im Monat_

    (4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
    bis zu 50 kg

    (5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
    Für den Studioeinsatz insbesondere für Bässe aber auch für sonstige Spielereien.
    Benutze den Synthesizer in Kombination mit Daws oder nehme in in einer DAW auf und mag es wenn man genügend Möglichkeiten hat den Sound zu "morphen".

    (6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
    Rap, Techno, Dubstep, Break Beat und andere elektronische Musik. Alleine oder zu zweit mit einer DAW meistens Abbleton aber auch Cubase und andere.

    (7) Welche Gerätetypen kommen für dich in Frage?
    [x] Klangerzeugung und Tastatur im selben Gerät (Standalone-Geräte)
    [x] Computer + Soundkarte + MIDI-Masterkeyboard (Computer-Software plus separate Tastatur) ? gibts das auch Analog?
    [x] Expander + MIDI-Masterkeyboard (Einzelgeräte jeweils für Klangerzeugung und Tastatur)
    [x] Wie oben, aber Expander 19-Zoll-Rack geeignet

    (8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
    [x] 25
    [x] 37
    [x] 49
    [x] 61 (Standardgröße Keyboards/Orgeln)
    [x] 73/76
    [x] 88 (Standardgröße Klavier)

    (9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
    [x] leicht- bzw. ungewichtet (Standard Keyboards/Orgeln/Synthesizer)
    [x] Hammermechanik (wie beim Klavier)

    (10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
    [ ] ja: ___________________________________ _______________
    [x] nein, lieber ein Allrounder

    (11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
    [ ] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
    [x] Synthese (Sounds mit subtraktiver Synthese, FM, DSP u.ä. erstellen)
    [ ] Sampling (Sounds und Geräusche aufnehmen und triggern)
    [x] Sequenzer/Midi-Recorder (Songs/Performances/Backings aufnehmen und abspielen)
    [ ] Audio-Recorder (Audio aufnehmen/laden und abspielen)
    [ ] Begleitautomatik / Rhythmusgerät
    [ ] Masterkeyboardeigenschaften (zum Ansteuern anderer Geräte)
    [ ] Eingebaute Lautsprecher
    [ ] Eingebaute Effekte (falls gewünscht, konkret: __________)
    [ ] sonstiges: Analoge VCO's Wünschenswert wäre auch eine Sinus Welle für die Oszilatoren

    (12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
    Nein
    (13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
    Die VCOs sollten Analog sein weiter Modulationsmöglichkeiten können auch digital sein es käme also auch ein Hybrid in Frage.
     
  2. Nachtfalter

    Nachtfalter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.12
    Zuletzt hier:
    11.01.18
    Beiträge:
    329
    Ort:
    Geisenhausen
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    534
    Erstellt: 03.02.16   #2
    Also da würde mir jetzt gleich mal der neue Korg Minilouge ins Auge springen, wobei dessen Architektur jetzt nicht so sonderlich komplex ist.

    Wenn's monophon sein darf, dann könnte man mal nach nem gebrauchten DSI Mopho Keyboard gucken.
    Der sollte mit 4 LFOs und einem( evtl. auch mehr? ) Sequncer, der auch Modulationsquelle sein kann, genug Ausstattung haben, um den Sound zu morphen.
    Die Novation Bass Station 2 könnte evtl. auch noch interessant sein.

    Als monophone analoge Expander fallen mir noch der Waldorf Pulse 2 und ( vornehmlich für Bässe ) der Moog Minitaur ein.

    Polyphon spielbare Analoge findet man in dem Preisbereich eher nicht.
    Da wären meines Wissens momentan nur der Korg Minilouge, der Korg Volca Keys (naja...) und mit viel Glück ein gebrauchter Mopho x4 zu holen.

    Bei Hybriden wäre es im Übrigen eher so, dass digitale Oszillatoren durch analoge Filter gejagt werden. Andersrum würde mir grad kein Gerät einfallen. ^^
    Aber ein monophoner Hybrid mit massig Modultaionsmöglichkeiten wäre der DSI Evolver.
    Der hat 2 analoge Oszis, 2 digitale Oszis mit Wavetables und ein analoges Filter.
    Zudem hat er, obwohl er monophon ist, 4 Sequencer an Bord, die auch als Mod-Quellen herhalten können.
    Mit dem Kistchen sollten sich viele Sounds umsetzen lassen.

    Das wären mal meine Gedanken zum deinem Fragebogen. :)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Synthischrauber

    Synthischrauber Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.16
    Zuletzt hier:
    2.04.16
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.02.16   #3
    Weißt du ob man den Volca keys auch über ein Midi keyboard ansteuern kann? mag diese art von scheiben Klaviatur gar nicht. Und beim Waldorf Pulse 2 versteh ich nicht ib man die Werksounds nur modellieren kann oder auch komplett eigene Sounds entwerfen kann von Grund auf. Den Minitaur find ich echt interessant und den Minilogue auch.
     
  4. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 03.02.16   #4
    Definitiv den neuen Minilogue auf die Liste... +1 :great:


    VA's scheiden wohl schonmal aus... Eine Frage, welche der Fragebogen nicht abdeckt, wäre vielleicht noch die Frage nach der Polyphonie...

    Da Desktops/Expander nachdrücklich ebenfalls in Frage zu kommen scheinen, wäre auch ein gebrauchter Mopho/Tetra/Prophet 08 Module von DSI eine Möglichkeit.

    Schliesslich verweise ich noch auf den Gebrauchtmarkt, hier besonders auf JX8P/JX3P/MKS-30 von Roland, Poly-61 von Korg oder Matrix 6 von Oberheim.


    HTH
    :hat:
     
  5. Nachtfalter

    Nachtfalter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.12
    Zuletzt hier:
    11.01.18
    Beiträge:
    329
    Ort:
    Geisenhausen
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    534
    Erstellt: 03.02.16   #5
    Jup, den Keys kann man auch per MIDI Keyboard spielen.
    Kannst dir bei Gelegenheit das Review von Sonicstate zum Volca Keys anschauen.
    Das is recht umfangreich; was man von der Klangpalette des Volcas mMn. nicht unbedingt sagen kann. ^^

    Der Pulse 2 ist ein voll editierbarer Synth, der auch Paraphonie beherrscht.
    In nem speziellen Modus kann man damit dann auch Akkorde spielen, aber die Stimmen teilen sich den einen Filter.
    Man muss sich da halt an die Waldorf typische Matrix gewöhnen, aber man kann Sounds von Grund auf neu programmieren.
     
  6. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    14.649
    Zustimmungen:
    4.958
    Kekse:
    38.296
    Erstellt: 03.02.16   #6
    ich glaube der Zug ist abgefahren... da sind nur noch Durchgeknallte unterwegs
    letztens einen Poly61 für 760€ gesehen, noch kranker sind diese Kawai Derivate SX240 oder so ... 800€ und aufwärts
    dito Microwave 1, von Roland SH gar nicht anzufangen, midifizierter Minimoog für > 5k *lol*

    cheers, Tom
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 03.02.16   #7
    ...noch nicht ganz... - Ich sage mal: nicht auf Hype reinfallen! ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    14.649
    Zustimmungen:
    4.958
    Kekse:
    38.296
    Erstellt: 03.02.16   #8
    mir fällt das eigentlich nur nebenbei auf... das allerdings recht häufig
    an einen 'guten' analogen zum akzeptablen Kurs kann ich mich zumindest in der Bucht nicht erinnern
    aber es gibt vermutlich andere Plattformen, die da mehr hergeben...

    cheers, Tom
     
  9. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 03.02.16   #9
    Ich guck' in meine grosse, frisch geputzte Glaskugel und sage bedeutungsschwanger:


    "Im Jahr Eins der Nach-Minilogue-Ära werden die Preise für alte Vintage-Synths der Vor-Minilogue-Ära noch fröhlich ins rutschen geraten..."



    [:D ;)]
     
  10. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    14.649
    Zustimmungen:
    4.958
    Kekse:
    38.296
    Erstellt: 03.02.16   #10
    nach dem was ich gerade von der Quietsche gehört habe, würde ich eher das Gegenteil erwarten
    wer sich ansteckt, will 'was richtiges' ... und die richtigen Preise klettern weiter
    den Odyssey fand ich noch ganz charmant, aber der Mini klingt ... so auf die Schnelle gehört echt nicht inspirierend
    aber gut - dafür kostet er ja nicht viel

    cheers, Tom
     
  11. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 03.02.16   #11
    Ich weiss nicht, welche Videos du dir so angesehen hast,
    aber nachdem ich in den letzten zwei Wochen mittlerweile so ziemlich alle Minilogue-Videos durch bin, kann ich sagen: Beim Minilogue scheitert es, wenn überhaupt, dann vordergründig bestimmt nicht am Sound...

    :hat:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. egoldstein

    egoldstein HCA Synthesizer HCA

    Im Board seit:
    25.02.11
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    1.458
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.060
    Kekse:
    13.611
    Erstellt: 03.02.16   #12
    JX8Ps gibt es momentan in der Regel für 470-480€, Herbst bis Winter 2015 waren eher 300-370€ die Regel. Davor wurde er afaik noch für 250-300€ gehandelt. Der Trend geht also durchaus nach oben, nachdem er lange Zeit als der so ziemlich letzte wirklich günstige 80er Jahre Analog-Polysynth galt.
    So oder so ist die Bedienung des JX8P nicht unbedingt bequem und der Programmer kostet noch mal etwa gleich viel wie der Synth (und hat auch dessen Preisentwicklung durchlaufen). Fürs Soundschrauben würde ich ihn alleine also nicht unbedingt empfehlen und zusammen ist man auch schon über dem Budget.

    Nein, Software ist grundsätzlich digital.

    Soll der Synth denn polyphon oder monophon sein? Für Bässe und Lead-Sounds erfüllen oft auch monophone Synths ihren Zweck, aber Pads und alles, was Akkorde verlangt, geht damit nicht zufriedenstellend.

    Du hast auch nach VCOs gefragt, aber die allermeisten analogen Synths in dem Preisbereich arbeiten eher mit DCOs. Wäre das für dich ein vernachlässigbares Detail oder willst du unbedingt VCOs? Der Waldorf Pulse 2, die Bass Station 2, DSI Mopho und Tetra haben beispielsweise DCOs. Deswegen klingen sie aber nicht unbedingt schlecht.
     
  13. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    14.649
    Zustimmungen:
    4.958
    Kekse:
    38.296
    Erstellt: 03.02.16   #13
    ich lasse dir gelegentlich mal eine Aufnahme zukommen, an die mich das erinnert hat, dann brauchen wir hier nicht weiter stören ;)

    cheers, Tom
     
  14. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 03.02.16   #14
    Das ist wohl das grosse Problem (mehr oder weniger) aller (noch) bezahlbarer 80er Synths...

    Diejenigen mit intuitiver (Regler!) Bedienoberfläche à la Juno, Jupiter, Memorymoog, Prophet, Obie sind nicht erschwinglich für Einsteiger, um nicht zu sagen "nicht bezahlbar..."


    :hat:
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  15. Synthischrauber

    Synthischrauber Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.16
    Zuletzt hier:
    2.04.16
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.02.16   #15
    monophon oder polyphonie beides gut es geht mir in erster Linie darum basslines leads und pads oder flächensounds zu kreieren. Dies macht es halt zu einer gradWanderung ein Allroundtalent das meinetwegen auch gern für eine der 3 genannten Sounds besser geeignet ist als für die andern. Pre Sets sind mir nicht wichtig.

    Dcos kommen auch in frage. Vom Klang her mag ich gerne synths wie die korg ms 20 Brüder und den minitaurus von moog.
     
  16. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 21.02.16   #16

    "Flächensound" und "monophon" ist schon mal ein Widerspruch... (ich nehme an, dass dir das bereits bewusst ist). Ich würde - rein der Flexibilität wegen - dann ganz klar auf einen (gebrauchten) Polyphonen setzen!


    Wie weiter oben erwähnt:
    • Korg Minilogue
    • DSI Tetra
    • DSI Prophet 08
    • Roland JX8P
    • Roland JX3P
    • Roland MKS-30
    • Korg Poly-61
    • Oberheim Matrix 6



    HTH
    :hat:
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  17. sonicwarrior

    sonicwarrior R.I.P. sonicwarrior

    Im Board seit:
    24.06.04
    Beiträge:
    3.162
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    746
    Kekse:
    9.083
    Erstellt: 22.02.16   #17
    Nö, es gibt auch monophone Flächen, die werden nur seltener genutzt. Flächen sind ja einfach Atmo-Sounds mit längeren Notenwerten. Mit einem monophonen Synths mit 3 Oszillatoren lassen sich im Übrigen immerhin schon Dreiklänge basteln, selbst Akkorde sind in dem Fall also im begrenzten Umfang möglich und es gibt ja doch ein paar mit 3 oder mehr Oszillatoren.

    Selbst mit meinem Doepfer MS-404 mit nur einem VCO habe ich Flächen gemacht. Schwebungen gehen da per PWM. Effekte haut man in den meisten Fällen ohnehin hinten drauf, Delay/Hall/Chorus/Phaser sind dabei die Klassiker.
     
  18. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 22.02.16   #18
    ...zeig' mir einen unter 700 Euro mit drei VCO's! ;) :hat:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. sonicwarrior

    sonicwarrior R.I.P. sonicwarrior

    Im Board seit:
    24.06.04
    Beiträge:
    3.162
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    746
    Kekse:
    9.083
    Erstellt: 22.02.16   #19
    Es ist ja interessant, wie Du immer wieder zwanghaft versuchst Recht zu haben und das mit einer Beitragsflut erreichen willst, aber Du liest Dir ja Deine eigenen Quellen nicht mal durch:

    Drone:
    Synth Pad:
    Das es 3 Oszillatoren Monophone unter 700 € gibt habe ich auch nirgendwo behauptet. Es ging um Deinen Einwand, dass nur polyphone Synthesizer Flächen können, was schlicht falsch ist, auch wenn Du das nicht akzeptieren kannst.
     
  20. hairmetal81

    hairmetal81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.12
    Beiträge:
    12.544
    Zustimmungen:
    9.956
    Kekse:
    33.696
    Erstellt: 22.02.16   #20
    Es geht um die Anforderungen des Fragebogens.

    ...und da steht:
    Analog, Tastatur/Expander, 700€, auch gebraucht.


    Wenn du "Fläche" mit zwei Stimmen oder monophon machen kannst, alles i.o.
    Flexibler ist der Poly.


    ...weitere Ausführungen sind nicht vonnöten... :hat:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping