Kaufberatung Digitalpiano und Unterricht

von KaJot, 27.06.19.

Sponsored by
Casio
  1. Vintersol

    Vintersol Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.11.17
    Zuletzt hier:
    18.08.19
    Beiträge:
    241
    Zustimmungen:
    105
    Kekse:
    1.496
    Erstellt: 30.06.19   #41
    Ja, allerdings sind in dem Sommerferien nur drei Wochen unterrichtsfrei. Bei Krankheit bzw. Verhinderung durch den Lehrer wird der Termin nachgeholt.
     
  2. brennbaer

    brennbaer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.14
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    109
    Kekse:
    2.120
    Erstellt: 30.06.19   #42
    muss da mal ganz naiv fragen: angenommen, der KL ist soweit gebucht ist, dass er täglich 8 Schüler à 45 Minuten hat, wären dies knapp 230€ täglich.
    Ist das vor Steuer nicht etwas wenig für einen Selbstständigen, der jahrelang studiert hat und nun aus diesem Honorar neben den üblichen Lebenshaltungskosten auch Dinge wie Altersversorgung, Krankenversicherung, Arbeitsunfähigkeitsvorsorge etc. komplett aus eigener Tasche bestreiten muss?
     
  3. Wowang

    Wowang Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Beiträge:
    2.518
    Zustimmungen:
    121
    Kekse:
    1.669
    Erstellt: 30.06.19   #43
    Das ist nur eins seiner Standbeine.
    Darauf hier einzugehen würde zu weit führen. Ua hat er auch Schüler mit festen Verträgen und frönt auch anderen musikalischen Aktivitäten. Passt schon.
     
  4. stuckl

    stuckl inaktiv HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    15.08.19
    Beiträge:
    7.208
    Zustimmungen:
    758
    Kekse:
    3.782
    Erstellt: 30.06.19   #44
    Muss er nicht, ist ja kein Werkvertrag.

    Aber das werden wohl 40/ 45 Minuten sein.
     
  5. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    13.08.19
    Beiträge:
    9.509
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.771
    Kekse:
    79.912
    Erstellt: 30.06.19   #45
    Dafür gibt es die Künstlersozialkasse (KSK). Sie übernimmt die Hälfte der Sozialversicherungsbeiträge, also gewissermaßen den Arbeitgeberanteil.

    Viele Grüße,
    McCoy
     
  6. deroni

    deroni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    18.08.19
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    81
    Kekse:
    1.112
    Erstellt: 30.06.19   #46
    So richtig fett wird man wohl nicht als Musiklehrer, aber wer wird das schon mit normaler Arbeit. :engel:
     
  7. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    18.08.19
    Beiträge:
    8.487
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.527
    Kekse:
    10.499
    Erstellt: 01.07.19   #47
    Naja, es gibt studierte Berufe, wo Verdienste im Durchschnitt besser sind: Ingenieure, Programmierer, Ärzte usw.
    Oder Büro-Jobs in der Wirtschaft, die weniger stressig sind, aber besser bezahlt werden als Musiklehrer.
    Aber nicht jeder will / kann Ingenieur, Programmierer, Arzt werden.
    Es wäre auf der anderen Seite aber auch nicht gut, wenn sich Musiklehrer nur besser Verdienende leisten könnten.
    Das müsste irgendwie durch den Staat subventioniert werden. Studierte Musiklehrer sollten ähnlich gut verdienen können wie studierte Ingenieure, Programmierer, Ärzte usw. Musikschüler sollten aber wenig oder nichts, bzw. symbolische Preise bezahlen können, wenn sie es sich nicht leisten können die tatsächlichen vollen Kosten eines Musikunterrichts zu tragen.
    Soziale Marktwirtschaft mit Förderung von Kunst und Kultur.
    Wenn Musiklehrer aber schlecht bezahlt werden, gibt's bald gar keine mehr.
    Und wer Musik lernen möchte, es sich aber nicht leisten kann, geht auch leer aus, wenn der Bereich nicht durch den Staat gefördert / subventioniert wird.
     
  8. Piano1071

    Piano1071 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.14
    Zuletzt hier:
    17.08.19
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    286
    Erstellt: 01.07.19   #48
    Naja, ob der Staat die Lösung aller Dinge ist, bleibt dahin gestellt. Es gibt auch äusserst lebendige Kulturentwicklung in Ländern ohne öffentliche Kunstförderung (z.B. USA).Bei uns hingegen nerven mich die übersättigten, filterblasierten und selbszufiedenen Kulturbeamten unglaublich. Da werden die öffenlichen Fördergelden, (ich sag es mal so) sehr selektiv und nach persönlichen Geschmack verteilt.
    Solange Musikunterricht nicht teurer ist als Fitnessstudio, finde ich es nicht zu teuer! Ist halt die Frage, was einem wichtig ist..

    Sorry für sa OT, hat hier nix verloren!
     
  9. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    13.08.19
    Beiträge:
    9.509
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.771
    Kekse:
    79.912
    Erstellt: 01.07.19   #49
    Der Musikunterricht an den städtischen Musikschulen wird doch schon subventioniert. Die bekommen AFAIK alle Zuschüsse von den Gemeinden.
     
  10. deroni

    deroni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    18.08.19
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    81
    Kekse:
    1.112
    Erstellt: 01.07.19   #50
    An unserer Musikschule zahlen Erwachsene für 30 Minuten wöchentlich 873 Euro im Jahr, für 45 Minuten 1651 Euro, das hab ich nie verstanden, warum 50% mehr Unterricht fast das doppelte kosten. Für unseren Klavierlehrer haben wir bereinigt (echte Unterrichtsstunden berechnet) auch nicht mehr bezahlt.
     
  11. stuckl

    stuckl inaktiv HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    15.08.19
    Beiträge:
    7.208
    Zustimmungen:
    758
    Kekse:
    3.782
    Erstellt: 01.07.19   #51
  12. McCoy

    McCoy HCA Jazz & Piano Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    13.08.19
    Beiträge:
    9.509
    Ort:
    Süd-West
    Zustimmungen:
    5.771
    Kekse:
    79.912
    Erstellt: 01.07.19   #52
    Private Musikschule in meiner Heimatstadt:

    Einzelunterricht
    • 30 Minuten pro Woche: 86€ im Monat (1.032€ p.a.)
    • 45 Minuten pro Woche: 120€ im Monat (1.440€ p.a.)
    • 60 Minuten pro Woche: 154€ im Monat (1.848€ p.a.)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. stuckl

    stuckl inaktiv HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    15.08.19
    Beiträge:
    7.208
    Zustimmungen:
    758
    Kekse:
    3.782
    Erstellt: 01.07.19   #53
    Musiklehrer haben ja auch selbst 10 Jahre die Preise und Bedingungen der Musikschule bzw des Privatunterrichts für ihre eigene Ausbildung akzeptiert.

    Daher erstaunt es mich immer wieder, wieviel darüber diskutiert werden kann.
    Oft von Schülern, die dann selbst nur drei Jahre dabei bleiben.
     
  14. deroni

    deroni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    18.08.19
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    81
    Kekse:
    1.112
    Erstellt: 01.07.19   #54
    Also ich meckere überhaupt nicht, meine Kinder waren alle in der Musikschule, die Tochter sogar mittlerweile 16 Jahre. Angefangen mit 6 im Kinderchor, dann Gesang, dann Klavier (privat) und jetzt immer noch im Chor. Die Jungs nicht ganz so lange Gitarre. Und das alles bei ein und demselben Lehrer, Universalgenie halt. Und mittlerweile irgendwie auch sowas wie ein Freund.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    18.08.19
    Beiträge:
    8.487
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.527
    Kekse:
    10.499
    Erstellt: 01.07.19   #55
    Damit meinst du, den Beruf nicht z.B. zum Fliesenleger gewechselt?
     
  16. stuckl

    stuckl inaktiv HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    15.08.19
    Beiträge:
    7.208
    Zustimmungen:
    758
    Kekse:
    3.782
    Erstellt: 01.07.19   #56
    Weil die nach Quadratmeter bezahlt werden oder wie meinst du das?
     
  17. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    18.08.19
    Beiträge:
    8.487
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.527
    Kekse:
    10.499
    Erstellt: 01.07.19   #57
    Weil das eine mögliche Alternative zur Akzeptanz der "Preise und Bedingungen der Musikschule bzw des Privatunterrichts" wäre.
     
  18. stuckl

    stuckl inaktiv HFU

    Im Board seit:
    18.04.07
    Zuletzt hier:
    15.08.19
    Beiträge:
    7.208
    Zustimmungen:
    758
    Kekse:
    3.782
    Erstellt: 01.07.19   #58
    Versteh ich nicht.
     
  19. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    18.08.19
    Beiträge:
    8.487
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    1.527
    Kekse:
    10.499
    Erstellt: 01.07.19   #59
    Welche Alternative siehst du zur Akzeptanz der "Preise und Bedingungen der Musikschule bzw des Privatunterrichts"?
    Nicht akzeptieren, und was dann?

    Oder wie war das gemeint:
    Evtl. habe ich es völlig falsch verstanden.
     
  20. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    17.08.19
    Beiträge:
    3.019
    Ort:
    Holstein
    Zustimmungen:
    624
    Kekse:
    4.300
    Erstellt: 01.07.19   #60
    Das Thema wandert langsam in Richtung OT ab. Wir haben mit dem Hersteller GEWA begonnen und sind dann über Unterricht zu Preisen gekommen. Jetzt sind schon Fliesenleger im Gespräch.
     
Die Seite wird geladen...

mapping