[Kaufberatung] Equipment zum Gesang aufnehmen + Effekte zuhause

von Dan_The_Man, 26.08.19.

  1. Dan_The_Man

    Dan_The_Man Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    15.10.19
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Vienna, Austria
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.08.19   #1
    Liebes Forum,

    ich bin zwar normalerweise im Gitarren-Forum unterwegs, hoffe aber, dass Ihr mir mit meiner Anfrage weiterhelfen könnt.

    Meine Frau singt leidenschaftlich gerne (und meiner Meinung nach auch sehr gut) nur hobbymäßig zuhause.

    Als wir das letzte Mal im Musikladen waren und ich mir Gitarren angesehen habe, hat meine Frau ein ausgestelltes und angeschlossenes BOSS VE-5 entdeckt und damit rum gespielt.

    Nun hätte sie gerne auch für zuhause die Möglichkeit, ihre Stimme aufzunehmen und vielleicht mit ein paar Effekten rumzuspielen (das aber wohl mehr als Gimmick).

    Gesucht wird also ein Gerät/Interface, an dem man ein Mikrofon und Kopfhörer anschließen kann, um den am Computer aufzunehmen und nachher anzuhören und den ich dann auch mit meinen Gitarren-Tracks zusammenfügen kann. Wenn das Gerät dann auch noch Effekte kann, mit denen sich meine Frau ein bisschen rum spielen kann, wärs bestimmt ganz cool, da hat sie dann noch mehr Möglichkeiten, sich damit zu beschäftigen. Was solche Geräte sonst noch können (sollten/können) wissen wir leider beide nicht wirklich, da wäre ich für Eure Tipps sehr dankbar.

    Gesucht werden also:
    • Gerät/Interface, um Gesang aufzunehmen und über vorhandene Kopfhörer bzw aktive Nahfeldmonitore (auch vorhanden) wiederzugeben, Effekte wären vorteilhaft,
    • ein Mikrofon,
    • ein Mikrofon-Ständer.

    Braucht man da sonst noch etwas? Bin leider völliger Neuling auf dem Gebiet.

    Als Budget werfe ich einmal rund 300 Euro in den Ring, wenn es etwas mehr wird, verkrafte ich das auch, weniger ist natürlich auch gerne gesehen. Es kommt jedoch ausschließlich ein Neu-Kauf in Frage.

    Für uns beide ist die Musik ein Hobby das Spaß macht, wir wollen jetzt keine professionellen Songs aufnehmen, sondern einfach mal zuhause ein bisschen experimentieren. Dementsprechend suche ich auch Equipment, also eher aus dem Einsteiger/leicht Fortgeschrittenen-Bereich. Profi-Equpiment ist wirklich nicht notwendig und um das Geld wohl auch nicht zu haben.

    Ich hoffe, Ihr könnt mir da mal weiterhelfen und mir entsprechendes Equipment empfehlen :)

    Vielen lieben Dank und beste Grüße aus Wien,
    Vincent
     
  2. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    29.210
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    8.214
    Kekse:
    116.845
    Erstellt: 26.08.19   #2
    Das Gerät/INterface selbst hat keine Effekte. Die Effekte werden in der mitgelieferten Audio-Software mit sogenannten VST-Plugins eingestellt - oder eben als Hardware (zB das VE-5) vor das Interface geschaltet. Dann lässt es sich aber nachträglich nicht mehr entfernen oder editieren.

    Das sollte reichen.

    Für euch beide sollte ein Interface mit zwei Combi-Inputs ausreichen. Dann könntet ihr auch zusammen spielen statt nur nacheinander.

    Gute und günstige Einsteiger-Interfaces:

    Steinberg UR 22
    Focusrite Scarlett 2i2

    Angeblich ziemlich gutes Mikro mit unschlagbarem Preis/Leistungsverhältnis:

    Audio Technica AT2035

    Nimm keinen für 9,90 von Millenium. Mindestens eine Stufe teurer. 15 bis 20 Euro sollte für den Heimbedarf erstmal genügen. Nimm einen Galgenständer.

    Und auf jeden Fall an den Poppfilter denken. Außerdem XLR-Kabel fürs Mikro.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    305
    Kekse:
    2.966
    Erstellt: 26.08.19   #3
    Hallo Vincent...

    du bist schon auf der richtigen Spur, du brauchst ein USB Audiointerface (=externe hochwertige Soundkarte), eine Aufnahmesoftware (DAW= Digitale Audio Workstation)
    und etwas Geduld/Einarbeitungszeit bei Installation und Bedienug dessen.

    Eine "echte" DAW deswegen, weil diese (und das Interface) sog. ASIO Treiber unterstützt, die die unvermeidlichen Latenzen beim Recorden (hören) reduzieren.

    Ein Audiointerface nimmt "nur" auf/spielt ab, es hat keinerlei "Effekte". Diese werden nach der "neutralen" Aufnahme in der DAW hinzugefügt, sozusagen mit virtuellen Effektgeräten (VST). Man kann natürlich eine "echtes" Effektgerät wie das Boss VE-5 "vorschalten" (Mikro - Boss - Interface - PC), wenn gewünscht.

    Grundausstattung:

    Interface:
    https://www.thomann.de/de/steinberg_ur22_mk2.htm

    Mikro:
    https://www.thomann.de/de/audio_technica_at2035.htm

    dann noch Mikrokabel / Ständer nach belieben.

    Als DAW z.B. das erstmal kostenlose REAPER (später dann 60$)
    oder eine Andere DAW, z.T. kostenlos / kleines Geld. Hier ist die Auswahl gross und 10 User haben 20 Meinungen, welche die "geeigneste" für Anfänger" ist.
    Mein Tipp, weil (für mich) einfach bedienbar: Samplitude MusicStudio, in der VorVorjahresversion ab 20€ im Netz kaufbar.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Dan_The_Man

    Dan_The_Man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    15.10.19
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Vienna, Austria
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.08.19   #4
    Schon mal vielen Dank für die Antwort!

    Schon mal vielen Dank für die Antwort!

    Also gibt es kein Vocal-Effektgerät mit eingebautem Interface? Ich frage nur, weil ich mein Gitarreneffektgerät gleichzeitig auch als Interface benutzen kann...

    Um das von ihr gewünschte Setup zu erreichen wäre also das notwendig: Mikrofon --> Effektgerät --> Interface -->PC ?

    Gibt es hier große Unterschiede zwischen den beiden?

    Ist bestimmt gut, wird so ein Großmembran Mikro dann vertikal oder horizontal montiert? Hier ist ja offenbar eine Halterung für beide Varianten dabei. Kommt mir schon etwas teuer vor, aber kenne mich wie gesagt überhaupt nicht aus, ob günstigere Mikros einen Riesen-Unterschied machen im bloßen Heimgebrauch.

    Danke für den Tipp mit dem Ständer und mit dem Poppfilter, auf den hätt ich wohl vergessen.
    --- Beiträge zusammengefasst, 26.08.19, Datum Originalbeitrag: 26.08.19 ---
    Danke Ralph, unsere Beiträge haben sich gerade überschnitten ;)

    Danke für den Tipp mit der Software, die wird sicher gebraucht, da werden wir uns dann mal umsehen :)

    Also das Audio Technica Mikro dürfte ja dann wirklich ganz gut sein.

    Vielleicht lass ich das externe Effektgerät mal außen vor und kaufe vorerst nur Mikro + Ständer + Poppfilter und das Interface und wir probieren mal die Effekte in der Software aus. Bei Bedarf kann da ja dann später noch ein externes Effektgerät dazu kommen :)

    LG Vincent
     
  5. Technika

    Technika Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.19
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    49
    Kekse:
    202
    Erstellt: 26.08.19   #5
    Rode nt1a wäre noch eine Alternative zum at2035. Mikrofone werden aber auch immer gerne ausprobiert. ;-)
     
  6. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    29.210
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    8.214
    Kekse:
    116.845
    Erstellt: 26.08.19   #6
    Doch schon. Zumindest die Voice Live-Serie von TC Helicon hat eine Interface-Funktion wie bei den Gitarren-Multis. Die haben aber starke Grenzen und sind fürs richtige Produzieren/Recording von mehrspurigen Aufnahmen nicht gut geeignet.

    Beim Kauf des Interface ist immer eine abgespeckte Version einer DAW im Lieferumfang. Man kann sich also in Ruhe umsehen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    305
    Kekse:
    2.966
    Erstellt: 26.08.19   #7
    Vertikal, und es hat eine Vorderseite und eine Rückseite...
    nee, ist als "Studio-Gesangsmikro hier der Dauerbrenner Preis/Leistunstipp.

    m.E. nein, dieses Mikro gilt im Vergleich als "spitz/höhenbetont".
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Dan_The_Man

    Dan_The_Man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    15.10.19
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Vienna, Austria
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.08.19   #8
    Vielen Dank für Eure Beiträge!

    Dann wird es wohl einmal das Audio Technica Mikro + Popfilter und das Steinberg Interface.

    Als Ständer nehm ich keinen zu billigen, sondern um etwa 20 Euro. Jetzt wüsste ich nur noch gerne, was genau ein "Galgenständer" ist. Die Google-Bildersuche hat mich leider nicht viel schlauer gemacht.

    Was für Kabel benötige ich denn dann noch? Also wohl ein Kabel vom Mikro zum Interface und dann eines vom Interface zum PC. Sind die notwendigen Kabel da normalerweise schon beigelegt, oder benötige ich welche extra? Falls ich extra welche brauche, könnt Ihr mir da etwas empfehlen?

    Vielen Dank!
     
  9. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    305
    Kekse:
    2.966
    Erstellt: 26.08.19   #9
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    7.377
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    2.146
    Kekse:
    17.207
    Erstellt: 26.08.19   #10
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    29.210
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    8.214
    Kekse:
    116.845
    Erstellt: 26.08.19   #11
    150 Euro ist schon echt günstug dafür, dass das Mikro angeblich mit 500-Euro-Teilen mithalten kann.

    Ich habe lange Zeit mit so einem All-in-One-Bundle gearbeitet:

    https://www.thomann.de/de/focusrite_scarlett_solo_studio_3rd_gen.htm

    Schon eine brauchbare Grundausstattung, wenn man auf den Euro achten muss.


    Aber wie gesagt: Das ist alles Recording-Equipment, mit denen man mehrspurige Aufnahmen machen und editieren kann. Wenn es dann doch eher in Richtung "mit Effekten spielen" geht, würde ich mir nur so ein Multikeffekt zulegen.


    Sowas:

    https://www.thomann.de/de/km_27105.htm

    Der obere, dreh- und schwenkbare Arm erinnert an einen Galgen. Es gibt auch Stative ohne einen solchen Arm.

    Das USB-Kabel sollte mitgeliefert werden.

    Bei einem Bundle wie oben von mir verlinkt ist ein XLR-Mikrokabel ebenfalls im LIeferumfang. Bei Einzelkauf nicht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Technika

    Technika Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.19
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    49
    Kekse:
    202
    Erstellt: 26.08.19   #12
    m.E. nein, dieses Mikro gilt im Vergleich als "spitz/höhenbetont".[/QUOTE]

    Joa. Könnte ja aber im Einzelfall ein besseres Ergebnis erzielen. Und es gibt ja auch den sogenannten Equalizer. Damit kann man Audiosignale in einem bestimmten Frequenzbereich lauter oder leiser machen. Das geht von unparlamentarisch über semi- bis vollparametrisch. Je nach Erfahrung des Anwenders kann man damit durchaus höhenlastige Signale reduzieren. Und wenn einem das zu kompliziert ist nimmt man halt einen dynamischen eq oder multibandkompressor. (Entschuldigt meine übertriebene Ironie). Ich denke es ist nie verkehrt Mikros zu testen und schlecht ist das Rode nicht.
     
  13. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    305
    Kekse:
    2.966
    Erstellt: 26.08.19   #13
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Technika

    Technika Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.19
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    49
    Kekse:
    202
    Erstellt: 26.08.19   #14
    Da war ich wohl zu blöd zum zitieren. Sorry dafür.
     
  15. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    305
    Kekse:
    2.966
    Erstellt: 26.08.19   #15
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    7.377
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    2.146
    Kekse:
    17.207
    Erstellt: 26.08.19   #16
    Danke, ich hatte auf die Schnelle nicht die Modellnummer vom geschlossenen Superlux drauf. ;)
     
  17. Dan_The_Man

    Dan_The_Man Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    15.10.19
    Beiträge:
    220
    Ort:
    Vienna, Austria
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.08.19   #17
    Super, vielen herzlichen Dank, ich denke, da bin ich mal ganz gut aufgestellt!

    Kopfhörer habe ich einen (Audio Technica ATH-M50x), wäre ein zweiter sinnvoll? Ich war noch nie in einer Aufnahmesituation, wo man gemeinsam Gitarre und Gesang gleichzeitig aufnimmt.
     
  18. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    305
    Kekse:
    2.966
    Erstellt: 26.08.19   #18
    nicht zwingend, macht aber Sinn, das sich beide über KH hören (und später auch ggf. beim Abmischen).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    7.377
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    2.146
    Kekse:
    17.207
    Erstellt: 26.08.19   #19
    Sollte passen, wichtig ist beim Einsingen, daß die Bauform des KH eine sogenannte "geschlossene" ist, die bewirkt, daß Schallereignisse nicht durch das Gehäuse wieder nach aussen dringen, um so vom Gesangsmikrofon wieder neu eingefangen zu werden.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    715
    Zustimmungen:
    305
    Kekse:
    2.966
    Erstellt: 26.08.19   #20
    wichtiger Hinweis, gut, und glücklicherweise ist auch der ATH-M50X des TE "geschlossen"
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping