Kaufberatung: LMK2+ vs. Mittelklassestagepianos

von ( ), 15.05.08.

  1. ( )

    ( ) Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.05
    Zuletzt hier:
    1.10.13
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    245
    Erstellt: 15.05.08   #1
    Servus,
    bin gerade auf der Suche nach einem Stagepiano, welches mir als Kompromisslösung zwischen Masterkeyboard und Klavierersatz dienen soll. Das Doepfer LMK2+ wird hier ja öfter als gutes Masterkeyboard empfohlen, jedoch muss ich dieses aus folgenden Gründen auschließen. Den PC möchte ich nicht immer hochfahren um vorallem Nachts Klavier zu üben, und würde deshalb gerne zu einem Stagepiano greifen. Außerdem gefällt mir der Industrielook des LMK2+ nicht sonderlich, auch wenn das ganze außerordentlich gut verarbeitet zu sein scheint.

    Da ich mir als absoluter Anfänger fest vorgenommen habe Klavier zu lernen, sind mir eine gute Tastatur und der interne Pianoklang sehr wichtig, alles andere ist nebensächlich. Ich möchte mich jedoch auch vielfälltig am PC (MIDI) mit Musikproduktion auseinandersetzen. Das dabei ein Allrounder mit Kompromissen behaftet ist, ist mir klar und ich gehe diese auch problemlos ein. Auf etliche Fader, Drehknöpfe usw. kann ich eigentlich verzichten.

    Da die Tastatur des Doepfer LMK2+ im Masterkeyboardsektor sehr gelobt wird, würde ich gerne wissen ob die Mittelklassenmodelle der derzeit erhältlichen Stagepianos (Beispielsweise: Roland RD-300GX/SX, Roland FP4, Kawai MP5, Yamaha CP33, Yamaha P140) vom Tastaturgefühl ähnlich gut oder sogar besser sind?
    (Welche Kompromisse müsste man bei der Wahl eines dieser Stagepianos eigentlich sonst noch eingehen?)

    (Mein derzeitiger Allrounder-Favorit ist übrigens das Roland RD-300GX)

    Freue mich schon auf eure Antworten!

    mfg,
    Alex :D
     
  2. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 16.05.08   #2
    Also halten wir mal fest: was du brauchst, ist ein gutes Stagepiano mit Masterkeyboardfähigkeiten. Da bieten sich folgende Modelle an:

    Kurzweil PC1x oder SP2x
    Yamaha CP33 (vom P140 würd ich abraten! Das ist ne reine Heim-Tröte. Hat nicht mal Klinkenausgänge.)
    Kawai MP5
    Roland RD300GX
     
  3. ( )

    ( ) Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.05
    Zuletzt hier:
    1.10.13
    Beiträge:
    239
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    245
    Erstellt: 04.06.08   #3
    Habe mich nun für das Roland RD300GX entschieden, einfach aus dem Grund weil es meiner Meinung nach vorallem im Moment (man achte auf den Preis von MS) das beste P/L Verhältnis hat. Die internen Pianoklänge sind um einiges weicher (schön runder ausgeschmückter warmer Klang) als Beispielsweise beim Yamaha CP33 mit welchem es jetzt wegen dem niedrigen Preis in unmittelbarer Konkurrenz steht. Die Tastatur ist denke ich etwas leichter als die der Yamahas, was meiner Meinung nach das 300GX zu einem perfekten Allrounder macht. Höchstwahrscheinlich wird das Board morgen bei mir eintreffen... weitere Eindrücke folgen dann.

    mfg,
    Alex :D
     
  4. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    8.403
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    2.045
    Kekse:
    35.067
    Erstellt: 06.06.08   #4
    Schade, dann bin ich wohl zu spät. Wollte Dir gerade mein LMK2 im Echtholzgehäuse anbieten, da Dir ja dieser allgemeine Döpfer Flightcase-Look anscheinend nicht gefällt und Du es wohl in erster Linie nicht im Live-Einsatz betreiben willst.
     
  5. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 08.06.08   #5
    Vorteil beim Döpfer natürlich das Casegehäuse. Muß ja nicht PC sein. Wir nutzen hier meist ein Midi Kabel entweder mit damals günstig gekauften Restposten wie Akai SG 01 P (222 DM) oder ein Kurzweil Micro Piano 1 :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping