[ Kaufberatung ] Yamaha FGX vs Takamine EG54 / EG53

von KnusperK3ks, 30.07.08.

  1. KnusperK3ks

    KnusperK3ks Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.08
    Zuletzt hier:
    19.12.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.08   #1
    Ich intressiere mich fuer eine Westerngitarre fuer um die 500€ und habe mir da
    die Folgenden rausgesucht.

    YAMAHA FGX 720SC BK
    https://www.thomann.de/de/yamaha_fgx_720sc_bk.htm

    Takamine EG531 SSC
    http://www.musicstore.de/is-bin/INT...uctUUID=0&CatalogCategoryID=&JumpTo=OfferList



    Takamine EG541SSC BK
    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Takamine-EG541SSC-BK-Black-Gloss/art-GIT0011003-000
    Takamine EG540SSC
    http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Takamine-EG540SSC-Natural-Highgloss/art-GIT0006563-001

    Korregiert mich wenn ich mich irre aber die beiden unteren unterscheiden sich nur anhand des Finish was allerdings knapp 100 euro ausmacht...

    Koennte mir jemand kurz schreiben was er von den Gitarren haelt bzw was fuer oder gegen die einzelne sprechen wuerde, ich habe leider keine Moeglichkeit sie anzuspielen da ich hier im Nirgendwo wohne ;(
     
  2. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 30.07.08   #2
    Brauchst du Cutaway und Tonabnehmer? Für 500 Euro gibt es nämlich schon einiges vollmassives, mit sehr gutem akustischem Klang.

    Und falls du den PU brauchst, spielst du vor allem verstärkt oder unverstärkt?

    Gruß,
    Matthias
     
  3. KnusperK3ks

    KnusperK3ks Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.08
    Zuletzt hier:
    19.12.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.08   #3
    Ja Cutaway und Tonabnehmer sind absicht, ich werde wohl meist unverstaerkt spielen will mir aber die Option offen halten spaeter verstaerkt mit Effekten zu experimentieren.

    MfG Gerrit
     
  4. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    4.08.16
    Beiträge:
    2.928
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    204
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 30.07.08   #4
    In dem Fall würde ich aus der Gruppe die Yamaha bevorzugen (allerdings in Natur ;) ).

    Obwohl sie im Vergleich die günstigste ist, hat sie doch für mich akustisch den besten Klang. Verstärkt würde ich wohl die Takamines vorziehen, aber als hauptsächlich unverstärkt gepsieltes Instrument kann die Yamaha wie gesagt mehr.
    Außerdem kann man verstärkt den Klang ja in alle richtungen beeinflussen, so dass ein nicht ganz so guter Tonabnehmer viel weniger auffällt, als ein schlechterer akustischer Klang.

    Gruß,
    Matthias
     
  5. Desperados

    Desperados Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    7.06.12
    Beiträge:
    713
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 30.07.08   #5
    Hallo zusammen,
    hatte die FGX720SC und sie auch wieder zurück gegeben.
    Drei Gitarren angespielt und alle nicht oktavrein!!!
    Bei E-Gitarren kein allzu großes Manko da man ja nachstellen kann aber bei einer Akustik geht es leider nicht.
    Werde, sofern mal ein Laden die Gitarre zum anspielen hat, die LAG 400 DCE Winter antesten.
    Mit Yamaha bin ich erst mal durch.
    Soll nicht heißen dass die anderen Gitarren von Yamaha genauso daneben sind wie die FGX.
    Aber genau diese wollte ich ja haben, nur wenn die Gitarre in zwei verschiedenen Läden (3 Gitarren getestet) identisch schlecht ist dann reicht mir das schon.
    Halte daher die Augen und die Ohren offen damit du auch am ende, ohne sich zu ärgern, in den hohen Lagen spielen kannst.
    Gruß Despi
     
  6. TH3_F34R

    TH3_F34R Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.07
    Zuletzt hier:
    2.04.13
    Beiträge:
    292
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    423
    Erstellt: 30.07.08   #6
    Zu den Gitarren an sich kann ich eigentlich nichts sagen, aber ich würde mir keine schwarze Gitarre mehr kaufen!

    Auf den schwarzen Gitarren sieht man jeden Fingerabdruck und jedes Staubkorn. Meine Cort hat dazu noch ein mattes Finish und mittlerweile hab ich den ganzen Hals und einen Teil beim Schalloch (da wo meine Hand immer aufliegt) sozusagen "poliert".

    Manchen Leuten gefallen solche Spielspuren, ich gehör nicht dazu :)

    mfg
     
  7. Supertramp70

    Supertramp70 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.08
    Zuletzt hier:
    27.02.09
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.08   #7
    Also ich war gestern im Musikladen und hab eine Takamine und Walden sowohl eine Yamaha mal angespielt beide mit masiv Fichrendecke. Die Yamaha war auch schwartz ich weiss nicht ob das die gleiche war. Ich muss schon sagen das mir die Takamine Klanglich besser gefallen hat als die Yamaha. Wenn ich die wahl gehabt hätte eine zu kaufen dann die Takamine. Aber am besten mal im Laden die beiden anspielen um zu schauen welche für einen in frage kommt. Ansonsten die dritte Wahl eine Baton Rouge R Serie kann ich nur empfehlen.;)
     
  8. solanaceous

    solanaceous Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.08
    Zuletzt hier:
    15.08.11
    Beiträge:
    29
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    108
    Erstellt: 31.07.08   #8
    Die FGX720 von Yamaha hatte ich gestern bei Musik-Schmidt in Frankfurt angespielt.
    Im direkten Vergleich mit einer Redwood D-1 CE (299 Euro) klingt sie für mich etwas dünn.
    Vorallem die höheren Töne waren nicht mein Fall.
    In Sachen Optik/Verarbeitung gefiel sie mir aber besser als die Redwood.
    (Die Redwood klingt für ihren Preis verdammt gut!)

    Heute war ich dann noch mal kurz im Session in Walldorf.
    Auch hier schnitt die FGX720 im Vergleich zu einer Walden D550 CE (ca. 330 Euro)
    für mich schlechter ab. Auch eine kurz angetestete Kirkland WX22 CE für 299 Euro
    hatte einen ingesamt volleren Klang.

    Aus meiner Sicht werden die Yamaha's erst in der etwas höheren Preislage interessant.
    Z. Bsp. die LJX 6 C (ca. 650 Euro) klingt richtig fett und ist noch dazu perfekt verarbeitet...

    (kurze Anmerkung: Meine Aussagen beziehen sich immer auf den unverstärkten Betrieb)
     
  9. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    14.196
    Erstellt: 31.07.08   #9
Die Seite wird geladen...

mapping