Kaufberatung: Yamaha RBX-170 und Warwick Bass Combo

Bl@ck

Bl@ck

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.19
Registriert
11.10.09
Beiträge
1.067
Kekse
1.663
Ort
Enschede
Hallo,
ich bin noch ziemlicher Bassanfänger (spiel jetzt seit 2 Monaten), da mich das Instrument aber fesselt, habe ich mich dazu entschlossen einen eigenen Bass zuholen, da ich noch auf nem Übungsbass von meinem Lehrer spiele. Es soll ein Yamaha RBX 170 werden und als Amp eine Warwick Blue Cab 15.1 Combo . Hab beides heute schonmal angespielt und fand den Sound einfach nur fett. Jetzt bin ich aber noch unentschlossen, da ich nicht weiß, für welche Musikrichtungen sich der Bass + Amp eignet. Wie gesagt, ich bin noch nen ziemlicher Anfänger, fange grad mit Jazz an, will aber bald Metal spielen. Also hat jemand von euch diesen Bass mal gespielt und könnte mir sagen, ob er vielseitig einsetzbar ist? Oder andere Tipps zum Instrument geben?

MfG Bl@ck
 
G

Gitarrenplayer

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.03.13
Registriert
09.09.07
Beiträge
222
Kekse
182
Ort
Stadthagen
Also der Amp ist für Übungszwecke durchaus gut geeignet. Mit 15 Watt kommst du aber dann nicht mehr weit wenn du in einer Bandspielen willst. Grundsätzlich spricht aber nichts dagegen den Amp zu benutzen wenn er dir Selber gefällt.

Zu dem Bass kann ich dir leider nichts sagen
 
sKu

sKu

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
03.05.21
Registriert
27.06.05
Beiträge
3.256
Kekse
19.420
Der RBX170 ist für das Geld echt gut! Solides Teil, das seinen Dienst zuverläßig tut. Nichts herausragendes, aber das wäre für das Geld auch wohl zuviel erwartet. Aber ein verläßliches Instrument ist es allemal!
 
Cadfael

Cadfael

HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
27.11.06
Beiträge
13.157
Kekse
117.735
Ort
Linker Niederrhein
Hallo Bl@ck,

die Yamaha Bässe sind recht gute Einsteigerbässe.
Zudem kannst Du mit den beiden Tonabnehmern eine Menge Sounds herausholen.

Meiner Meinung nach stellt sich die Frage "geeignet für Musikrichtung" nur bedingt. Das größte Handicap wirst für eine gewisse Zeit Du sein und nicht das Equipment. ;)

Wenn dieses Handicap überwunden ist, hast Du aber mit dem Bass und Amp gutes Arbeitswerkzeug. Den Amp kannst Du noch lange zuhause als Übungsamp spielen - auch wenn Du für eine Band einen großen Amp hast.

Sogar preiswertere Alternative zum Warwick Combo wäre z.B. der Line6 LD-15: http://www.musik-service.de/line-6-ld-15-prx395765808de.aspx
Beim MusicStore gibt es ihn gerade nicht, aber z.B. beim Musik-Service. Der Verstärker hat den Vorteil, dass er mehrere berühmte Verstärker nachmachen kann. Du bit also nicht auf einen Sound festgelegt, sondern kannst wechseln. Falls Du irgendwann nur noch eine Verstärkersimulation benutzt weiß Du auch, wie dein großer Verstärker klingen müsste ...

Gruß
Andreas
 
F

froggy2k

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.12.19
Registriert
29.01.08
Beiträge
120
Kekse
268
Also Yamaha Bässe sind generell eine gute Wahl. Für Einsteiger gleich doppelt, weil wie gesagt sehr vielseitige Sounds möglich sind. Ich hab auch einen Yamaha und würde ihn für nichts abgeben!

Beim Verstärker ist ein Warwick sicher kein schlechter Name. Ich hatte auch mal einen Take 12 von denen und war ganz zufrieden.

Und da du die beiden Teile auch zusammen angespielt hast, kann man eigentlich nix mehr negatives sagen :)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben