Yamaha RBX-170 - gut genug für Anfänger !?

von cyeborg, 22.09.03.

  1. cyeborg

    cyeborg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    8.02.11
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.09.03   #1
    hi,

    ich überlege mir einen bass zuzulegen oder besser : ich werde mir einen zulegen !

    bin aber noch total unerfahren auf dem gebiet (spiele aber gitarre). hatte mir überlegt mir einen Yamaha RBX-170 zuzulegen. da würde ich euch erfahrene basser mal gerne fragen was ihr von dem teil haltet. ist mir schon klar daß es ein anfängerbass ist, aber das bin ich ja auch ;-)

    könnt ihr mir als anfänger das ding empfehlen oder ist's zu "billig" ? das teil sollte schon ein paar jahre halten bis ich mir einen neuen/bessern zulege.

    vielen dank für eure antworten
     
  2. Luebbe

    Luebbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    26.08.16
    Beiträge:
    1.580
    Ort:
    Stuttgart Ost
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    2.707
    Erstellt: 22.09.03   #2
    Bei Yamaha kannst du glaub ich nicht viel falsch machen. Ich bin ein Yamaha "Fan" und habe 2 Bässe eine Aku- und ein E-Gitarre von denen, die bis auf einen Bass alle recht günstig waren.
    Mein erster Bass ist ein Yamaha BB n4. Der liegt so bei 300 euro. Hab auch zwei günstige RBX angespielt, nur war das design nicht so mein geschmack. Von der Qualität her sind die allerdings genau so gut und du kannst sicher einige jahre damit auskommen.
    ABER: es gibt auch gute und günstige bässe von anderen namhaften Firmen, daher wäre mein Tipp: In nen Laden gehn und antesten, denn wenn du ihn ne Weile spielen willst, sollte dir auch der sound gefallen und vor allem sollte er von der bespielbarkeit her für dich angenehm sein.
     
  3. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    30.09.16
    Beiträge:
    9.931
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    527
    Kekse:
    31.696
    Erstellt: 22.09.03   #3
    mir gefällt er soundmäßig nicht soo gut...

    Ich empfehle den immer wieder:
    nimm den Harley benton Hbb400tbk:
    http://www.netzmarkt.de/thomann/artikel-155045.html
    ist n wirklich schöner bass, den ich echt gern spiele!!!
    aber ich nehme an, den nimmst du ehh nicht, weil er zu billig ist.. so antworten die meisten nämlich "was nichts kostet is scheisse" wie gesagt:
    mir gefällt er beeser als der yamaha!!
     
  4. cyeborg

    cyeborg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    8.02.11
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.09.03   #4
    hatte den im Laden schonmal angespielt, gefiel mir eigentlich ganz gut - nur wie gesagt : ich hab leider (noch) keine ahnung von bässen, deswegen kann ich den klang noch nicht so gut beurteilen. das design fand ich aber recht gut für die preisklasse - abgesehen vom hellen kopf ;-)

    @ede : du hörst dich ein bischen verbittert an. es stimmt daß viele leute meinen "was nix kostet ist auch nix" - ich bin da leider nicht anders, deswegen frag ich ja auch nach der quali beim yamaha. weil der 170er ist ja der kleinste von denen, und wenn ich mich bei den gitarren umschaue und dann die billigste (günstigste) klampfe von nem fetten label in die hand nehme sträuben sich bei mir auch ab und zu die haare....

    ich werd aber nochmal nach alternativen schauen

    danke nochmal für die antworten



    greets

    cyeborg
     
  5. Hind

    Hind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    30.09.16
    Beiträge:
    2.184
    Zustimmungen:
    537
    Kekse:
    16.178
    Erstellt: 23.09.03   #5
    @Cyeborg: Wieviel hast du denn geldmäßig zur Verfügung?

    Denn auch bei den günstigen Marken wie Harley Benton, Yamaha oder Peavey entscheidet jeder Euro mehr für eine gute Ausstattung.

    Bei Peavey gibt es um die 300 Euro den Grind Bass mit durchgehendem(!) Hals, was auf jeden Fall ein spürbarer Vorteil ist. So ein ähnliches Modell gibbet auch von HB, kostet aber auch 400 Flocken.

    Ich würde mir überlegen, jetzt vielleicht ein weng mehr zu investieren, um dann nicht rasch enttäuscht dazustehen.

    Wenn du uns ein Preislimit sagst, kann man da schon konkreter die Auswahl eingrenzen und genauer Empfehlungen aussprechen.

    Ciao!

    -Hind
     
  6. cyeborg

    cyeborg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    8.02.11
    Beiträge:
    180
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.09.03   #6
    Also ich hab leider nur 300 € zur Verfügung. Davon gehen schonmal 100 € drauf für das Digitech BP-50. Ist für mich auf jeden Fall die bessere Alternative zum Übungsamp. Bei mir geht's mehr um Recording als ums auftreten.

    Bleiben also noch 200 €ier für den Bass
     
  7. Hind

    Hind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    30.09.16
    Beiträge:
    2.184
    Zustimmungen:
    537
    Kekse:
    16.178
    Erstellt: 23.09.03   #7
    Wenn der Bass nicht unbedingt neu sein muss, würde ich mir an deiner Stelle ein paar Modelle der 500 Euro -Klasse aussuchen und dann auf eBay mitsteigern.

    Das ist die beste und unkomplizierteste Möglichkeit auch für relativ wenig Geld ein gut bespielbares Instrument zu bekommen. Und an ein paar Kratzern oder so solltest du dich nicht stören, oder.

    Ist meiner Meinung nach die sinnvollere Alternative zu einem Billig-Bass.

    Ciao!

    -Hind
     
Die Seite wird geladen...