Kaufentscheidung Schimmel Klavier + Silent

T

Texess

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.11.19
Registriert
16.07.07
Beiträge
99
Kekse
0
Hallo zusammen,

ich überlege mir derzeit ein Klavier mit Silent-Funktion zu kaufen. Ich habe heute beim Klavierhändler meines Vertrauens lange probegespielt und nun ein tolles Gerät gefunden. Ein Schimmel, welches Modell weiß ich leider nicht genau, mit Silent-Funktion von Yamaha. Wenn ich das Gerät spiele, bin ich einfach begeistert vom Klang.

Was mich aber stört ist die Klaviatur. Sie ist sehr sehr hart. Man spürt die Hämmer sehr deutlich, die Tasten gehen sehr leicht und man spürt jede Kleinigkeit. Auf einem anderen Schimmel war es etwas angenehmer. Der Verkäufer meinte, es hinge damit zusammen, dass die Silent-Funktion nachgerüstet wurde. Dadurch seien die Wege kürzer. Es fühlt sich aber irgendwie komisch an.

Jetzt sitze ich da, habe ein super Klavier für fast 9000 EUR vor Augen, was ich sofort kaufen würde, wenn das mit der Klaviatur nicht wäre. Hat hier jemand Erfahrung, inwieweit man so etwas einstellen kann? Kann man Tasteneinstellungen ändern? Der Klavierhändler wird jetzt noch einmal den Klavierbauer fragen, ob man noch etwas machen kann. Ich würde aber gerne auch Eure Erfahrungen hierzu hören, damit ich mich nicht übern Tisch ziehen lasse.

Schimmel spielt sich von der Klaviatur tatsächlich anders, als andere Geräte. Habe May, Steinway im Vergleich probiert und auch Yamaha. Alle fühlen sich schwerer an, das Schimmel ist sehr sehr leicht und aber hart im Anschlag. Weiß gar nicht wie ich das beschreiben soll. Man spürt richtig den Schwung des Hammers, wenn man feste spielt.

Gruß

Texess
 
Mod-Paul

Mod-Paul

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.04.17
Registriert
01.08.08
Beiträge
3.120
Kekse
30.878
Ort
One step beyond
Hallo Texess,

Hm:gruebel: Also meines Wissens rückt Yamaha ihre Silentsysteme nicht zum nachrüsten raus. Selbst an Händler nicht. Bist Du wirklich sicher, dass es sich dabei um ein Yamahasilentsystem handelt? Oder ist es vielleicht so, dass das Schimmelpiano von Anfang an mit einem Yamahasilentsystem ausgerüstet war. Das ist nämlich gut möglich, da Yamaha und Schimmel eine zeitlang "verbandelt" waren.

Schau mal hier:
https://www.musiker-board.de/klavier-orgel-vintage/264825-silent-system-nachruesten.html
Der Thread ging hier kürzlich rum.

Nur kurz zu wie "schwer" sich eine Klaviatur anfühlt. Es gibt kein Klavier, was sich so spielt oder anfühlt wie das andere. Deswegen gibt es auch die Spielart nicht, und auch nicht den Klang. Das ist alles eine Sache des persönlichen Geschmacks und Wahrnehmung. Nun gibt es aber bei Flügeln und Pianos Vorgaben in welchem Rahmen sich die einzelnen Regulationsmaße bewegen dürfen. Z.B. wie tief eine Taste zu drücken ist, wie weit der Hammerkopf von der Saite entfernt ist, welches Nieder- und Aufgewicht die Taste hat, etc. Die Mechanik besteht aus einem Zusammenspiel von sehr vielen physikalischen Hebelgesetzen, Filzen, Federn, Leder, Holzeteilen, etc. Die nutzen sich auch alle unterschiedlich ab. Bei den meisten Mechaniken hat das zur Folge, dass sich die Spielart leichter anfühlt, da z.B. die Federn nicht mehr die Spannung haben, wie bei einer neuen Mechanik.
Wenn ein Silentsystem (Night and Day, usw) im Piano miteingebaut ist, braucht man zwei verschiedene Regulationen. Einmal für den Silent- und einmal für den Normalbetrieb. Diese beiden Regulationen stellen einen Kompromiss dar. Der bei dem einen Instrument deutlicher, und bei dem anderem Instrument weniger zu bemerken ist. Das wiederum hängt ganz vom Alter, der Größe, und der Qualität der Mechanik des Instrumentes ab.
Ich würde an Deiner Stelle, wenn es irgendwie möglich ist, den Rat eines Klavierbauers einholen, der das Instrument kennt. Ohne dem Verkäufer zu Nahe treten zu wollen. Aber er ist anscheinend, nach Deinen Aussagen zu urteilen, kein Klavierbauer.
Gerade wenn Du soviel investieren möchtest, solltest Du ein Instrument finden, welches Dir in allen Belangen zusagt.

Bis denne,

Paul
 
T

Texess

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.11.19
Registriert
16.07.07
Beiträge
99
Kekse
0
Hallo Paul,

vielen Dank für das Feedback. Mit dem persönlichen Geschmack hast Du natürlich recht. Das Klavier sagt mir ansonsten in allen Belangen zu. Vom Klang her einfach genau mein Gerät. Aber die Klaviatur ist eben nicht meins. Heute werde ich noch einmal hinfahren, weil ein Klavierbauer noch einmal drüberschauen sollte und vielleicht noch einmal Änderungen am Klavier vornimmt. Aber vielleicht sind wirklich die Federn einfach verbraucht? Das Gerät ist nämlich gebraucht, vielleicht ist das der Grund.

Oje, was eine schwierige Entscheidung :) Aber vielleicht bin ich heute Abend ja schon schlauer.

Danke und Gruß

Texess
 
T

Texess

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.11.19
Registriert
16.07.07
Beiträge
99
Kekse
0
Hallo,

so, heute dagewesen. Der Klavierbauer hat das Gerät nochmal gegengecheckt, angeblich ist es nun besser. Ich kann jetzt nicht mit Sicherheit sagen, dass sich etwas geändert hätte :)

Stattdessen ist mir heute was anderes aufgefallen. Wenn man im Silent-Modus eine Taste runterdrückt, kommt ein Druckpunkt, dann drückt man noch etwas stärker, dann geht es nochmal 1 mm weiter. Ist nicht bei allen Tasten, nur bei einigen. Ist total eigenartig. Im normalen Modus merkt man das nicht. Man kann ja mit dem mittleren Pedal den Silent-Modus aktivieren, indem hierdurch die Leiste vor die Hämmer geschoben wird. Wenn ich das Pedal nur halb so weit drücke, tritt der Effekt nicht auf und das Klavier ist trotzdem im Silent-Modus.

Der Klavierbauer kommt morgen nochmal und schaut sich das nochmal an. *seufz*

Gruß

Texess
 
Mod-Paul

Mod-Paul

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.04.17
Registriert
01.08.08
Beiträge
3.120
Kekse
30.878
Ort
One step beyond
Hallo,

wenn Du irgendwo diesen Druckpunkt unterschiedlich spürst, liegt es an einer unregelmäßigen Regulation. Bei einem gebrauchten Instrument kann es sein, dass das schwerer einzustellen ist. Ist es nicht möglich, dass Du und der Klavierbauer nicht gleichzeitig da aufkreuzen können?

Gruß,

Paul
 
pianoplayer81

pianoplayer81

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.13
Registriert
15.05.10
Beiträge
235
Kekse
260
Nach dem was du beschrieben hast vermute ich, dass die Hämmer zu nah an die Stoppleiste der Silentfunktion rankommen. In der Mechanik drücken sich mit der Zeit die Filze immer mehr ein und die Wege werden länger. Gerade die Einstellschraube, die bestimmt wie weit der Hammer bis vor die Saiten kommt, sollte man mal in diesem Fall nachschauen (Auslösepuppe - Arbeitsgang Auslösen).
Aus Erfahrung weiß ich, dass in den Schimmelinstrumenten etwas mehr Feingefühl vonnöten ist um die ganze Silent-Geschichte sauber einzustellen.
 
T

Texess

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.11.19
Registriert
16.07.07
Beiträge
99
Kekse
0
Hallo,

danke für die Info. Ich werde die nächsten Tage nochmal hingehen. Der Klavierbauer, mit dem der Händler zusammenarbeitet, war wohl noch einmal da, um sich das Gerät anzuschauen. Die Frage ist nur, ob mir das nicht langsam zu blöd wird :) Ich finds irgendwie komisch, dass man ewig an einem Klavier rumschrauben muss, bis es mir eventuell endlich gefällt. Und dann 9000 EUR, vielleicht sollte ich dann doch eher was anderes suchen.

Gruß

Texess
 
bluebox

bluebox

HCA Keyboard
HCA
Zuletzt hier
27.04.21
Registriert
30.10.03
Beiträge
2.450
Kekse
6.287
Ort
Südpfalz
Hallo Texess !

Ich hatte mir letztes Jahr auch überlegt ein Silent-Piano zu Kaufen. Leztendlich habe ich wieder davon abgesehen. Warum ? Der Preis für das Silent-System liegt ungeführ beim Preis eines Digital-Pianos und kann zusätzlich das Akkustische Piano schlechter spielbar machen´(wie du ja oben selbst bemerkt hast).
Somit würde ich das Geld für das Silent-System sparen, mir ein rein Akkustisches Piano kaufen und zusätzlich ein Stage-Piano für den Kopfhörer-Betrieb.
Mit dem Vorteil, dass man dieses auch mal mitnehmen kann.

ciao

bluebox
 
T

Texess

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.11.19
Registriert
16.07.07
Beiträge
99
Kekse
0
Hallo Bluebox,

hm, eigentlich eine interessante Alternative. Das Problem ist, dass ich leider nicht soviel Platz bei mir in der Wohnung habe, dass ich zwei so 150cm breite Exemplare hinstellen könnte. Ansonsten finde ich die Idee sehr gut.

Gruß

Texess
 
Mod-Paul

Mod-Paul

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.04.17
Registriert
01.08.08
Beiträge
3.120
Kekse
30.878
Ort
One step beyond
Hallo,

danke für die Info. Ich werde die nächsten Tage nochmal hingehen. Der Klavierbauer, mit dem der Händler zusammenarbeitet, war wohl noch einmal da, um sich das Gerät anzuschauen. Die Frage ist nur, ob mir das nicht langsam zu blöd wird :) Ich finds irgendwie komisch, dass man ewig an einem Klavier rumschrauben muss, bis es mir eventuell endlich gefällt. Und dann 9000 EUR, vielleicht sollte ich dann doch eher was anderes suchen.

Gruß

Texess

Wie bereits schon mal gesagt, gibt es neue Instrumente mit Silentsytemen, die günstiger sind, als das was Du Dir angeschaut hast. Ich würde Dir wirklich raten auch andere Händler aufzusuchen.
Warum das Nachstellen so lange dauert, kann ich Dir von hier aus nichts sagen. Dafür müsste ich das Instrument sehen und hören. Normalerweise ist das bei Schimmelinstrumenten kein großés Problem.

Ich hatte mir letztes Jahr auch überlegt ein Silent-Piano zu Kaufen. Leztendlich habe ich wieder davon abgesehen. Warum ? Der Preis für das Silent-System liegt ungeführ beim Preis eines Digital-Pianos und kann zusätzlich das Akkustische Piano schlechter spielbar machen´(wie du ja oben selbst bemerkt hast).
Somit würde ich das Geld für das Silent-System sparen, mir ein rein Akkustisches Piano kaufen und zusätzlich ein Stage-Piano für den Kopfhörer-Betrieb.
Mit dem Vorteil, dass man dieses auch mal mitnehmen kann.

Deinen letzten Satz kann ich so stehen lassen. Das ist natürlich richtig. Ansonsten muss ich Dir leider wiedersprechen. Es gibt Silentpianos, die sich mindestens so gut spielen lassen, wie DPs. Ein Vorteil gegenüber einem DP ist der Naturklang. Bei älteren DPs neigen z.B. die Tasten zu "klappern" etc. Das kann man natürlich alles beheben, kann aber mitunter sehr aufwendig sein. Hab jetzt in der letzten Zeit 2x erlebt, dass sich eine Reperatur nicht gelohnt hat. Die Sachen können natürlich auch bei einem richtigen Klavier auftauchen. Sie sind aber weitaus einfacher, schneller und günstiger zu beheben. Dafür hat man widerum die jährlichen Kosten für das Stimmen.
Es kommt wie so oft immer auf den eigenen Anspruch an.

Gruß,

Paul
 
Distance

Distance

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
13.03.15
Registriert
22.07.05
Beiträge
9.015
Kekse
20.844
Deinen letzten Satz kann ich so stehen lassen. Das ist natürlich richtig. Ansonsten muss ich Dir leider wiedersprechen. Es gibt Silentpianos, die sich mindestens so gut spielen lassen, wie DPs. Ein Vorteil gegenüber einem DP ist der Naturklang. Bei älteren DPs neigen z.B. die Tasten zu "klappern" etc. Das kann man natürlich alles beheben, kann aber mitunter sehr aufwendig sein. Hab jetzt in der letzten Zeit 2x erlebt, dass sich eine Reperatur nicht gelohnt hat. Die Sachen können natürlich auch bei einem richtigen Klavier auftauchen. Sie sind aber weitaus einfacher, schneller und günstiger zu beheben. Dafür hat man widerum die jährlichen Kosten für das Stimmen.
Es kommt wie so oft immer auf den eigenen Anspruch an.
Öhm, bluebox hat aber doch gerade die Kombination aus DP und Klavier (ohne Silent-System) empfohlen... :nix:
 
Mod-Paul

Mod-Paul

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.04.17
Registriert
01.08.08
Beiträge
3.120
Kekse
30.878
Ort
One step beyond
Ja, das habe ich gelesen. Ist ja ansich auch kein schlechter Gedanke. Aber der Threadsteller hat nicht nur schon in diesem Thread, sondern auch in einem anderen kürzlich darauf hingewiesen, dass der Platz in der Wohnung eingeschränkt ist.
Ich habe selbst diese Kombi aus Klavier und DP genau aus diesem Grund, welchen bluebox angeführt hat.

Das was ich noch hinzugefügt habe, sind Dinge, von denen ich denke, dass sie eine Entscheidungshilfe sein könnten. Sowohl für die eine, als auch für die andere Möglichkeit. Gerade was die eventl. Folgekosten angeht.
 
T

Texess

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.11.19
Registriert
16.07.07
Beiträge
99
Kekse
0
Hallo,

vielen Dank noch einmal für Eure Hilfe. Ich habe mich nun für ein Yamaha P-121 SG entschieden :) Wird nächste Woche oder übernächste Woche geliefert.

Gruß

Texess
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben