Keyboard Noten darstellen

von chris2018, 12.09.19.

Sponsored by
QSC
  1. chris2018

    chris2018 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.19
    Zuletzt hier:
    18.09.19
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.09.19   #1
    Hallo Leute

    Ich bin Anfänger. Wie kann ich mein Klavierspiel Epiano P35 auf einem PC (I5 2,90ghz Win10 OnBoard Sound) in einer DAW (Cakewalk Bandlab) als Noten aufzeichnen?

    lg
    Chris
     
  2. Rescue

    Rescue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    13.11.19
    Beiträge:
    3.309
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    579
    Kekse:
    3.765
    Erstellt: 12.09.19   #2
    indem Du sie als Midi Signal aufzeichnest, und dann den Noten Editor öffnest, wobei ich nicht weiss ob Bandlab das unterstützt
    oder mit muse score https://musescore.org/de
     
  3. Heizenhaus

    Heizenhaus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.15
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    78
    Erstellt: 12.09.19   #3
    Hi Chris,

    Dein P35 verfügt auf der Rückseite über zwei MIDI-DIN-Anschlüsse, In und Out. Vom Out musst Du mit einem MIDI-Kabel zum Rechner. Das geht entweder über ein Audio-Interface mit MIDI-DIN-Anschluss und einem MIDI-DIN-Kabel (5-polige DIN-Stecker an beiden Enden) oder direkt mit einem USB-MIDI-Kabel (5-poliger DIN-Stecker auf der einen, USB-Stecker auf der anderen Seite). Siehe Benutzerhandbuch, ab Seite 14.
     
  4. chris2018

    chris2018 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.19
    Zuletzt hier:
    18.09.19
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 12.09.19   #4
    ich hab ein Midi USB Kabel mit so einem Mittelteil grüner LED (In) und roter LED (out).
    Eingeschalten leuchtet nur die rote LED. Muss es grün leuchten?

    Musescore hab ich installiert, zeigt noch kein Klavierspiel an.

    Genügt die OnBoard Soundkarte?
     
  5. chris2018

    chris2018 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.19
    Zuletzt hier:
    18.09.19
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.09.19   #5
    Hallo Leute

    Vorab, nochmals zusammengefasst, für neue Leser.

    Ich bin Anfänger und will mein Klavierspiel am Epiano P35 am PC I5 2,90ghz Win10 OnBoard Sound als Noten aufzeichnen während ich Klavierspiele, simultan.

    Das sollte mit musescore oder einer DAW gehen.

    Ein Midi USB Kabel hab ich angeschlossen. Weiter weiß ich nicht. Braucht es Asio4all oder eine ext. Soundkarte? Wie stelle ich in Musescore oder in einer DAW wie zb.b Ableton life mein Epiano ein?
    Das Mittelteil im Kabel leuchtet rot Midi out aber nicht grün Midi In. Wenn ich das Kabel am PC anschließe, dann erscheint keine Meldung, hingegen wenn ich es abstecke, erscheint eine Meldung.

    Wäre schön, wenn mich jemand beraten kann, per WhatsApp oder hier im Chat, gerne nach zeitlicher Absprache.

    Lg
    Chris
     
  6. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.391
    Zustimmungen:
    4.601
    Kekse:
    55.594
    Erstellt: 17.09.19   #6
    Als erstes solltest Du prüfen, ob der MIDI-Adapter richtig angeschlossen ist - vermutlich ist er das nicht.
    Es gibt neuere Adapter, die von selbst erkennen, ob ihr Stecker am MIDI In oder MIDI Out des Keyboards hängt.
    Die meisten Adapter tun das aber nicht und dann muss der Fünf-Pol-Adapterstecker "IN" des MIDI-USB-Interfacekabels am Keyboard "MIDI Out" angeschlossen werden.

    Wenn das passiert ist wird die Anwendung geöffnet und in der MIDI Konfiguration der Input "Externes Keyboard" ausgewählt - oder wie immer das im Programm heißen mag.

    Nun machst Du ein Projekt auf, weist das Instrument einem Track zu usw., schließlich solltest Du dein Pianospiel über das Programm hören können.

    Die auf dem Digitalpiano vom Werk gespeicherten Stücke werden normalerweise nicht als MIDI-Dateien ausgegeben, diese Möglichkeit ist gesperrt.
    Bei Yamahas ist aber ein schönes Notenheft dabei "50 Greats...", allerdings mindestens leicht fortgeschrittene Stücke und überwiegend sogar deutlich fortgeschritten, für Hobby-Klavierschüler sind das geschätzte 4-6 Jahre Unterrichtserfahrung.

    Und wenn Du eigenes Pianospiel als MIDI-Noten anzeigen lässt wirst Du feststellen, dass dies eine grausam zu lesende Notensuppe ist, weil man entweder musikalisch spielt oder gemäß einer eingestellten MIDI-Quantifizierung streng mechanisch. Die Qunatifizeriung soll dem kleinsten vorkommenden Notenwert des Stücks entsprechen.
    Als Anfänger wirst Du vermutlich nicht so regelmäßig spielen können.

    Mal ganz praktisch gesprochen: ich schreibe meine Noten mit einem Notationsporgramm auf der Computertastatur mit etwas Mausbenutzung für Programmmenüaufrufe und nehme mein Digitalpiano als AUDIO auf, wenn ich das will.
    MIDI-Noten benutze ich dagegen nicht aus eigenen Einspielungen, denn die sind nur recht mühsam in gut lesbare Form zu bringen.

    Gruß Claus
     
  7. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    13.11.19
    Beiträge:
    11.261
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.657
    Kekse:
    51.940
    Erstellt: 18.09.19   #7
    Das Anschließen am Rechner, bis er die Daten vom Keyboard empfängt ist die eine Sache. Die andere Sache ist dann, dass das Ganze im Grunde nur funktioniert, wenn Du nach Klick spielst, weil Du - wie @Claus schon geschrieben hat - eine nicht lesbare Notensuppe bekommst. Spielst Du nach Klick, wirst Du auch viele Abweichungen bekommen, die Du, je nachdem, wie genau Du nach Klick spielst, durch Quantisierung zumindest ein wenig gerade ziehen kannst. Es wird trotzdem noch eine Menge Nacharbeit bleiben.
    Asio4All, ext. Soundkarte etc. brauchst Du in diesem Fall nicht. Das ist dann entscheidend, wenn Du ein reines Masterkeyboard nutzt, und die Sounds aus dem Rechner kommen. Weil ohne Audiointerface ist die Latenz, also die Verzögerung vom Anschlag bis zur Ausgabe des Tons, so hoch, dass Du gar nicht richtig spielen kannst. Asio4All ist eine Krücke, wenn man die interne Soundkarte nutzt und die Latenz zumindest zu reduzieren versuchen möchte, was aber meistens nicht zufriedenstellend klappt.
     
  8. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    13.11.19
    Beiträge:
    9.484
    Zustimmungen:
    4.317
    Kekse:
    19.514
    Erstellt: 18.09.19   #8
    Ich wäre mir da gar nicht mal so sicher, dass er wirklich mit Notensymbolen arbeiten möchte.
     
  9. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    13.11.19
    Beiträge:
    11.261
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.657
    Kekse:
    51.940
    Erstellt: 18.09.19   #9
    Achso, Du magst recht haben, also keine anschließende Ausgabe in Notenformat, sondern lediglich Aufzeichnung? Wäre dann die nächste Frage, ob es Midi-Daten sein sollen, um das Ganze noch im Nachhinein zu bearbeiten - wobei wir im Grunde bei einer ähnlichen Problematik wären, als wenn man Notenausgabe haben möchte -, oder ob es eine reine Audioaufnahme werden soll. Da ist natürlich Musescore nicht das richtige Programm.
     
  10. MS-SPO

    MS-SPO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.19
    Zuletzt hier:
    13.11.19
    Beiträge:
    627
    Zustimmungen:
    406
    Kekse:
    1.235
    Erstellt: 18.09.19   #10
    In Musescore musst Du unter Edit/Preference (also: Einstellungen) auf dem Reiter I/O Deinen MIDI-Input angeben.

    Dein MIDI-Gerät musst Du per USB mit dem Rechner verbunden haben, BEVOR Du Musescore startest.

    Die MIDI-Verbindung muss natürlich funktionieren.

    Mit der Soundkarte hat das alles nichts zu tun.

    MB-MS-MIDI.png

    Hervorragend funktioniert auch Folgendes:
    • google starten
    • Suchbegriffe eingeben der Art
    • Musescore MIDI
    • o.Ä.
    --- Beiträge zusammengefasst, 18.09.19, Datum Originalbeitrag: 18.09.19 ---
    Mit einem DAW funktioniert das so ähnlich. Auch dort musst Du Deinem DAW in der ihm eigenen Art und Weise mitteilen,

    • dass Du MIDI aufzeichnen willst (MIDI-Track/Spur)
    • wo das Signal herkommt
    • wo es hinzu-routen ist
    • usw.

    Alternativ kannst Du Dein Keyboard auch analog aufzeichnen (Audio-Spur), dann natürlich als Töne und nicht als Noten bzw. MIDI-Daten.
     
  11. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    13.11.19
    Beiträge:
    3.076
    Ort:
    Holstein
    Zustimmungen:
    655
    Kekse:
    4.300
    Erstellt: 20.09.19   #11
    Moin @chris2018

    Vielleicht kannst Du mal etwas allgemeiner beschreiben, was Du vor hast? Noten aufzeichnen und bearbeiten? Musik arrangieren? Gib uns doch mal ein paar Details.
     
  12. dr_rollo

    dr_rollo Mod Musik-Praxis Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.07.04
    Zuletzt hier:
    13.11.19
    Beiträge:
    11.261
    Ort:
    Celle, Germany
    Zustimmungen:
    3.657
    Kekse:
    51.940
    Erstellt: 01.10.19   #12
    Hat sich anscheinend schon erledigt, oder warum gibt's kein abschließendes Feedback vom TE?
     
  13. Rescue

    Rescue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    13.11.19
    Beiträge:
    3.309
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    579
    Kekse:
    3.765
    Erstellt: 01.10.19   #13
    siehe post 5.
    Er wartet wohl
    --- Beiträge zusammengefasst, 01.10.19, Datum Originalbeitrag: 01.10.19 ---
     
Die Seite wird geladen...

mapping