Klavierersatz / Tastaturen

von Cheshire Cat, 12.06.08.

  1. Cheshire Cat

    Cheshire Cat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.08
    Zuletzt hier:
    27.08.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.06.08   #1
    Hallo!

    Ich suche wie der Titel schon sagt einen digitalen Klavierersatz im Preisbereich bis max. € 1400.
    Eigentlich hatte ich vor, ein CP-33 oder P-140 zu kaufen, da mir die Yamaha-Tastaturen viel besser gefallen haben als die von Roland.

    Weil ich bis jetzt Home-Pianos noch gar nicht beachtet habe, ist mir noch nicht aufgefallen dass das Yamaha CLP220 die selbe Tastatur wie das CP-33 hat und das Yamaha CLP230 eine "Graded Hammer 3", die auch im wesentlich teureren 240PE verbaut ist.

    Der Verkäufer hat gemeint, dass diese Tastaturen Flügel-ähnlicher sind während die in den Stagepianos eher der Klaviatur eines Pianinos entsprechen.

    Was meint ihr, welche Tastatur besser ist, um Klavier zu lernen? (Gleich im Voraus: echtes Klavier geht leider nicht - Mietwohnung :rolleyes:)
    Meist wird hier ja das CP-33 empfohlen, ist die Unterschiede zwischen der GH und der GH-3 Tastatur nicht so groß? Natürlich geh' ich demnächst fleißig Probespielen, trotzdem hätte ich gerne Meinungen von erfahrenen Klavierspielern :)

    Vielen Dank im Voraus für eure Ratschläge! :great:
    lg
    Andi
     
  2. Tripsilein

    Tripsilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 12.06.08   #2
    Das CLP 220 hat nicht die gleiche Tastatur wie das CP33. Auch das Argument, dass HP flügelähnlicher sind als die Stagepianos ist Quatsch.

    Ich würde mich im Preisbereich bis 1400 Euro immer für das CP33 entscheiden. Abgesehen davon klingt das CLP 220 extrem dünn über die eingebauten Lautsprecher.
     
  3. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.259
    Ort:
    Holstein
    Zustimmungen:
    276
    Kekse:
    1.584
    Erstellt: 12.06.08   #3
    Blödsinn! :mad: Das wohl ein Verkäufer der Marke Sandstrahlgebläse: viel heiße Luft und ab und zu ein Körnchen Substanz!
    Gerade Stage Pianos werden von Musikprofis verwendet. Glaubst Du, die würden sich mit einer schlechteren Tastatur zufriedengeben? :screwy: Das Gegenteil ist der Fall. Bei einem Heimpiano musst Du auch noch für das ganze hübsche Holz zahlen. Das geht von der Musik ab. :eek: Also auch ruhig mal in dem Bereich schauen! Die CP-Serie hat generell gute Kritiken.
     
  4. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 12.06.08   #4
    Ich rate dir dringend, diesen Laden nie wieder zu besuchen. Einfach aus Protest ;)
    Jedenfalls würde ich das tun, wenn mir jemand derartigen Scheiß erzählt.

    Tatsächlich ist es nämlich so, dass viele Stagepianos (wohl fast alle in deiner Preisklasse) die gleichen Tastaturen haben, wie bestimmte Homepianos.
    Das "Problem" der Homepianos hat klicki auch schon angedeutet: Du bekommst deutlich weniger Klang- und teilweise auch Tastaturqualität für dein Geld, als bei einem Stagepiano. Ist ja auch logisch, denn die Holzverkleidung will bezahlt sein.
    Hinzu kommt, dass die internen Lautsprecher von Homepianos meist ziemlich schlecht sind und den Klang, für den man ja den Haufen Geld bezahlt, garnicht vernünftig wiedergeben können.
    Daher empfehle ich eigentlich immer, ein vernünftiges Stagepiano zu kaufen und ggf. mit externen Lautsprechern (oder einem vernünftigen Kopfhörer) aufzurüsten. Das kostet im allgemeinen ähnlich viel wie ein Homepiano, aber man hat meist bessere und mehr Sounds, eine mindestens gleichgute Tastatur und eben einen sehr viel besseren Klang.

    In deinem Budget sind da das bereits genannte Yamaha CP33, das Roland FP7 und RD300GX und das Kawai MP5 (die Reihenfolge soll keine Wertung darstellen).
    Allesamt schon ziemlich gute Geräte, von denen man eigentlich kaum eines als "besser" bezeichnen könnte. Sie sind unterschiedlich, aber was da "besser" ist, ist subjektiv, das muss jeder für sich selbst entscheiden.
    Ich würde mir jedenfalls diese 4 Modelle ganz besonders ansehen ;)
     
  5. trolls99

    trolls99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.07
    Zuletzt hier:
    25.12.10
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    176
    Erstellt: 13.06.08   #5
    Hallo Cleshire Cat,
    Das CP33 ist sicher ein gutes Gerät. Aber bedenke bitte auch folgendes:
    - Du benötigst noch extra Lautsprecher/Boxen und wenn Du wirklich welche suchst, die besser sind als die in den Homepianos eingebauten, dann kostet das auch Geld.
    - Die Fußpedale, die zum Klavierspielen nun mal brauchst, sind nicht so stabil wie einem Homepiano.
    - Es sieht für meinen Geschmack nicht gut aus, mehr wie im Studio als wie ein Klavier im Wohnzimmer.

    Ich habe mich daher vor 9 Monaten für ein Homepiano entschieden und bin sehr zufrieden mit meiner Entscheidung. Bis 1400€ kommen in Frage:
    - Roland HP201 oder RP101, evtl. sogar das DP-990 (1499€, für meine Begriffe das Beste in dieser Liste)
    - Korg C540 (für meine Begriffe etwas unterschätzt)
    - Kawai CN41
    - CLP 220/230 (Yamaha bringt im Sommer neue Modelle)
     
  6. Tripsilein

    Tripsilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 13.06.08   #6
    Roland DP-990, das Maschinengewehr im Holzkasten. ;)

    Nur zum Thema wacklige Pedale, mein Stagepiano steht nicht auf Teppich, sondern auf Linolium, und ich habe absolut keine Probleme.

    Gerade bei begrenztem Budget, sollte man immer zum Stagepiano greifen, zumal schon günstige Lautsprecher, den Eingebauten meist weit überlegen sind, was Klangqualität angeht.
     
  7. trolls99

    trolls99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.07
    Zuletzt hier:
    25.12.10
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    176
    Erstellt: 13.06.08   #7
     
  8. Tripsilein

    Tripsilein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    3.06.12
    Beiträge:
    362
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    174
    Erstellt: 13.06.08   #8
    Ist nicht böse gemeint, aber hast du wirklich mal drauf gespielt? Wenn man mit dem Teil keine Probleme mit den Nachbarn bekommt, müssen die schwerhörig sein. Das ist um einiges schlimmer noch als das FP7.
     
  9. Cheshire Cat

    Cheshire Cat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.08
    Zuletzt hier:
    27.08.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.08   #9
    Vielen Dank für eure Antworten!

    Natürlich hab ich (dank euch und diesem Board :great:) dem Verkäufer nicht abgekauft, dass die Home-Pianos "bessere" Tastaturen haben...mich hat aber überrascht, dass das CLP-230 eine andere Klaviatur (Graded Hammer 3) hat die auch im wesentlich teureren 240PE eingebaut ist.

    Kann jemand die Tastaturen von CP33 (GH) und CLP-230 (GH-3) vergleichen?

    Die Roland-Geräte waren für meinen Geschmack etwas zu leichtgängig, oder habe ich da einfach die falschen Modelle erwischt?

    Gibts schon Informationen zu den neuen Modellen? Wird die Stagepiano-Serie auch erneuert (Nachfolger zu CP-33 oder P-140)?

    Danke für eure Antworten,
    lg
    Andreas
     
  10. klicki

    klicki MOD Klavier & D-Piano Moderator HFU

    Im Board seit:
    16.04.08
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.259
    Ort:
    Holstein
    Zustimmungen:
    276
    Kekse:
    1.584
    Erstellt: 13.06.08   #10
    Gerade vor kurzem habe ich FP-4 und FP-7 im direkten Vergleich gehabt. Das war schon extrem. Beide Geräte sind ganz prima, aber die Tastaturen sind schon SEHR unterschiedlich. FP-4 ist weich und leise, am Anfang sehr angenehm, FP-7 dagegen hart und mit starkem Eigengeräusch. Beides hat seinen Charme. Nach einer Weile mit dem FP-7 fühlte sich das FP-4 im Vergleich fast wie ein Keyboard an. Fazit: testen, testen, testen. :)
     
  11. trolls99

    trolls99 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.07
    Zuletzt hier:
    25.12.10
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    176
    Erstellt: 13.06.08   #11
    Welche Geräte hast Du denn getestet?
     
  12. Funplayer

    Funplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.08
    Zuletzt hier:
    26.09.08
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.06.08   #12
    Hallo Ceshire Cat,

    Zum Unterschied zwischen den Tastaturen GH/GH3:

    Die GH3 Tastatur ist noch einmal gedämpfter und arbeitet die Feinheiten mehr heraus
    (3 Anschlagsensoren). Sonst ist der Grundaufbau gleich.

    Neu ist die CLP300er Reihe (320 bis 380), sowie das DGX 630 (Nachfolger 620), YDP 140 und ein par einfache Keyboards.

    Schau doch mal bei Google!
     
  13. fischersfritze

    fischersfritze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.08
    Zuletzt hier:
    4.07.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.06.08   #13
    Hallo Andi;

    habe selbst vor rund 6 Monaten so ziemlich alle Tastaturen mal durchgespielt.Yamaha war mir definitiv zu sehr "keyboard-mäßig". Gefallen haben die hochwertigen Tastaturen vom Roland 207 (1. Wahl) - aber damals nur in Plastikmahagoni verfügbar und die KAWAI-Tastaturen. Gekauft habe ich das KAWAI CA-5 in schwarz (heute CA 51). Und bin nach wie vor sehr zufrieden.

    Allerdings gibts inzwischen das Roland HP 207 in schwarzer Ausführung (Leider rund 3,5 TE). Und weil mir das noch besser gefällt, würde ich heute mein KAWAI CA5 verkaufen.

    Das würde auf jeden Fall in Dein Budget passen (Neupreis waren m.W. ca. 2.400,- ich habe es im Zuge einer Abverkaufsaktion für 1.800,- erstanden und geb es auf jden Fall für 1.400,- her) Nach 6 Monaten seltener Benutzung -weil Zweitklavier für die Nacht- kann man wohl nur von neuwertig sprechen. (Siehe Flohmarkt.)

    ACHTUNG: Ich weiß, dass mich nun mancher unlauterer Absichten bezichtigt, aber ich stehe hinter den Aussagen. Spiele mal das Nachfolgemodell CA-51 bei nem Händler an - am besten im direkten Vergleich mit Digis Deiner Preisklasse.

    Viel Glück!
     
Die Seite wird geladen...

mapping