Klaviersuche und -vergleich: W. Hoffmann, Kawai, Yamaha ...

von froggy1000, 01.04.14.

Sponsored by
Casio
  1. froggy1000

    froggy1000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.10
    Zuletzt hier:
    30.06.14
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    356
    Erstellt: 22.04.14   #21
    @Mod-Paul: Hahaha, nein, lassen wir den Titel, wie er ist :p

    Heute war für mich ein klaviertechnisch sehr anstrengender, aber auch erfolgreicher Tag. Ich war in 3 Läden und habe jede Menge Klaviere angespielt. Darunter waren Pfeiffer, Steinberg, Yamaha, Kawai, Blüthner, (die billigere Marke von Blüthner, deren Namen ich vergessen habe), Ritmüller, Schimmel und wahrscheinlich noch ein paar mehr. Ich werde meine Meinung zu ein paar Instrumenten und Marken geben, aber bitte immer im Hinterkopf behalten, dass das nur meine subjektive Meinung ist, die sich auf wenig mehr als mein Gefühl und Gehör begründet und andere Leute zu anderen Ergebnissen kommen könnten.

    Zu Pfeiffer: Wie gesagt, ich war im Showroom der Fabrik, der nicht gerade klein, aber auch nicht riesig ist. Zweifellos bauen Pfeiffer sehr hochwertige und schöne Instrumente, deren neuere Linien mich aber nicht vom Hocker gerissen haben, wenn man den Preis als Kriterium mit einbezieht. Welche mir außerordentlich gut gefallen haben waren die alten (1910-1930) und vollrestaurierten Klaviere, mit Schnitzereien, Kerzenhalter, Elfenbein, etc. Aber besonders klanglich waren diese sehr toll, keine Spur von "eingeboxt", wie man es sonst oft bei Klavieren findet. Preislich liegt man hier auch schon im gehobenen Bereich, aber der Charme ist wirklich enorm groß.

    Außerdem stand der kleine Ritmüller GH158R Flügel im Raum. Und was soll ich sagen: Bin überhaupt nicht begeistert... Mag sein, dass eine Regulation und Intonation fehlt, aber auch klanglich nicht toll, besonders aber mechanisch kein Vergnügen. Und was will ich mit einem Flügel, dessen Mechanik mir nicht gefällt... Also schnell weitergegangen...

    Thematisch passt hier der zweite Ritmüller Flügel, den ich beim nächsten Händler gespielt habe hinein, diesmal ein GH170 Salonflügel. Fazit: Das selbe, wie beim kleinen. Und diesmal glaube ich, dass alles korrekt eingestellt war, weil es der einzige Flügel im Laden war, und auch sonst viele (auch höherpreisige) Ritmüller-Klaviere zu kaufen waren. Beim Betätigen des Pedals ein Schnarren, weil die Dämpfer die Saiten etwas in Schwingung bringen, ungleichmäßiges Spielgefühl und für mich keine Seele im Resonanzboden. Manchmal ist eben, was zu schön wäre auch wirklich so. Ein toller Flügel für diesen Preis geht einfach nicht.

    Ich möchte die Marke Ritmüller aber nicht nur niedermachen, denn die Klaviere, die ich gespielt habe, waren sehr gut und haben mich extrem positiv überrascht. Besonders die Premiumlinie namens LT3 und LT2. Voller Bass, gute Mechanik, schönes Design und sehr viel Farbnuancen im Klang. Ein bisschen gefehlt hat mir die Transparenz, oder Klarheit, die Auflösung der einzelnen Töne, besonders im unteren Tenor und Bass. Aber das ist Geschmackssache, das Blüthner-Klavier dort war sehr ähnlich und das ist wohl ein großes Lob an Ritmüller!

    So, nun aber gehts Richtung Entscheidung und eigentlich habe ich das schon gemacht. Wieder in einem von mir schon mehrfach besuchten Laden die Schimmel und Kawai-Klaviere angespielt und jetzt bin ich endgültig in das Kawai K500 verliebt. Der Klang ist einfach nur toll, groß, farbreich. Dazu die großartige Mechanik und das alles zu einem extrem guten Preis. Meine einzige Kritik war die Intonation, die sehr hart war, wofür sich der Klavierbauer aber auch tausendmal entschuldigt hat, weil er noch nicht dazu kam und nicht wusste, dass ich vorbei komme. Er hat gemeint, er macht das für mich bis Ende der Woche und dann werde ich noch einmal Probespielen und mich wahrscheinlich für das tolle Klavier entscheiden. Ich habe auch wieder gegen die kleineren Flügel getestet und diesmal muss ich sagen, dass das K500 locker gegen das Yamaha GB1 oder die kleinen Kawai-Flügel bestehen kann. Sowohl klanglich (das gewinnt das K500), als auch mechanisch.
    Da ist Kawai mit der neuen Serie ein großer Wurf gelungen. Ich hoffe, es hilft ein paar Leuten weiter und gibt Lust auch mal alles mögliche durchzuspielen.

    Viele Grüße

    edit: Ach ja, jetzt hätte ich Steinberg fast vergessen! Die IQ-Linie ist die in Deutschland hergestellte und wirklich ausgezeichnet und auch preislich interessant. Die Klaviere hatten für mich alle einen sehr ausgewogenen und sauberen Klang. Insgesamt würde ich die Instrumente als grundsolide beschreiben. Leider ist aber von solide zu Begeisterung ein Unterschied und der Funke ist nicht zu mir übergesprungen.
     
    gefällt mir nicht mehr 5 Person(en) gefällt das
  2. Mod-Paul

    Mod-Paul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.08
    Zuletzt hier:
    22.04.17
    Beiträge:
    3.127
    Ort:
    One step beyond
    Zustimmungen:
    1.333
    Kekse:
    30.888
    Erstellt: 23.04.14   #22
    :great:
    Ein sehr schöner und ausführlicher Erfahrungsbericht :)

    Irmler :)

    Trotzdem ist es gut, dass Du hier Deine Erfahrungen schilderst. Sie sind sehr detalliert und hilfreich. Dein Vorgehen war wirklich vorbildhaft und kann anderen Suchenden als zusätzliche Motivation dienen es ebenso zu machen, auch wenn das Ergebnis ein anderes sein sollte.

    Kann ich so unterschreiben :)
     
  3. MichaHH

    MichaHH Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.13
    Beiträge:
    562
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    584
    Kekse:
    10.746
    Erstellt: 23.04.14   #23
    Hallo,

    selbst als nur akustische Gitarre Spieler, macht es mir Freude Deine Texte zu lesen. Du hast sehr gut Deine Stimmungen und Eindrücke rübergebracht. Da bekommt man glatt Lust, selber anzufangen.

    Fast jeden Tag fahre ich morgens hier im Stadtteil (HH) bei Steinway vorbei und denke mir, das man da nur mal so reinschauen sollte... Werd ich wohl machen und mir eben was vorspielen lassen :-) Apropos: Steinway-Klaviere lagen nicht auf dem Weg? Dieser Eindruck von dir würde mich noch interessieren.

    Grüße aus HH

    Micha
     
  4. froggy1000

    froggy1000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.10
    Zuletzt hier:
    30.06.14
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    356
    Erstellt: 23.04.14   #24
    @Mod-Paul:
    Ah, hab nachgesehen, es war nicht Irmler, sondern Haessler. Und das Klavier war eins der sanfteren Sorte, wahrscheinlich eher für klassische Zwecke gebaut. Auf jeden Fall klang es mit jazzigeren Tönen nicht so passend. Und ich habe einen eher harten Anschlag (kommt vom langen Big Band spielen, wenn man gegen die Bläser bestehen muss :D ).

    Das freut mich natürlich sehr, wenn Dir meine Berichte gefallen. Es gibt tatsächlich einen Händler, der eins da hatte, zu dem ich eigentlich wollte, es aber nicht mehr geschafft habe. Inzwischen hab ich mich eigentlich entschieden, deshalb werde ich erstmal nicht hinfahren. Aber falls ich mal vorbei komme, werden die auch angetestet und ich berichte, versprochen.
    Heute bekam ich den Anruf, dass das Kawai für mich intoniert wurde :great: Wahrscheinlich werde ich dann spontan morgen nochmal hin fahren und Nägel mit Köpfen machen.
     
  5. froggy1000

    froggy1000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.10
    Zuletzt hier:
    30.06.14
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    356
    Erstellt: 24.04.14   #25
    So, heute habe ich das Kawai K500 gekauft. Super eingestellt und intoniert, toller Klang. Kann es kaum erwarten, bis ich es in der Wohnung stehen habe. :)
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
  6. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    17.11.19
    Beiträge:
    4.751
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    248
    Kekse:
    7.211
    Erstellt: 30.04.14   #26
    Vor ein paar Jahren war ich da auch mal. :great: Für mich war ein Pfeiffer (neu) in der persönlichen Endauswahl, letzten Endes habe ich dem Seiler aber den Vorzug gegeben, auch wegen des Preises (17k€ zu 10k€).

    Wie deine gesamte Beschreibung aber schon zeigt: Rumfahren, besuchen und Probespielen - der Aufwand ist wirklich gerechtfertigt!
     
  7. froggy1000

    froggy1000 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.10
    Zuletzt hier:
    30.06.14
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    356
    Erstellt: 07.06.14   #27
    Jetzt habe ich das Kawai K500 seit knapp 3 Wochen in der Wohnung und muss schon sagen, dass ich sehr zufrieden bin. Allerdings ist so ein akustisches Klavier auch ziemlich laut, besonders anfangs im noch nicht stark möblierten Zimmer (inzwischen viel besser, durch mehr Möbel und weniger Hall).

    Etwas merkwürdiges ist mir allerdings noch aufgefallen, und zwar, dass ein paar Tasten für mich etwas unkontrollierter und lauter kamen als andere und ich habe das Problem inzwischen erkannt: Bei C3, C#3 und D3 sind die Hämmer etwas länger als bei den übrigen Tasten. Also habe ich mir das nicht eingebildet. Die Hämmer machen da eine leichte Kurve nach oben und folgen der Kurve des Stegs. Ist das normal oder eine Eigenheit des Kawai? Ich denke, wenn der erste Stimmservice kommt, werde ich das ansprechen und die Tasten etwas herunter intonieren lassen. Ist zwar nicht schlimm, aber ich merke es eben doch.

    Wenn ich die Tage dazu komme, werde ich ein paar Klangbeispiele des Klaviers aufnehmen (erwartet keinen Virtuosen :D ) und ein kleines Review schreiben.

    Viele Grüße
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping