kleine Verständnisfrage

von Xkan, 16.09.07.

  1. Xkan

    Xkan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.07
    Zuletzt hier:
    12.05.14
    Beiträge:
    168
    Ort:
    Tamm!
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 16.09.07   #1
    Ich hab mal wieder ne kleine Verständnisfrage, weil mir des ganze mit den Soundkarten immer noch nicht klar ist... wenn ich mir jetzt ein Creative X-Fi kaufen würde, dann hätte ich doch des ganze Dolby Digital und DTS Zeuchs, 3 Ausgänge für bis zu 7.1 Sound und einen Eingang, oder? Sobald ich in Stereo mit 6.3mm Aufnehmen wollen würde, hätte ich keine Chance außer mit Adaptern, oder?
    Und ist es möglich, mit einer "guten" Soundkarte, die auch fürs Recording genutzt werden soll, 8 Kanäle anzusprechen, und vorallem, kann ich damit dann auch so HiFi Zeux wie Dobly Digital True HD DTS Premium Platinum Deluxe Ultra nutzten oder funzt des nur mit so ner Creative Karte?
    M-Audio hat ja eine 8 Kanal Soundkarte, mixt die Stereo auf 8 Kanal ab, wie ne Creative (unter Vista leider nicht :(), kann die auch so EAX Zeuchs oder ist die nur für Recording brauchbar, und sonst für nix? Und kann soeine Soundkarte auch Sourround über SPDIF wiedergeben?
    Klingt ne "gute" Soundkarte eigentlich auch besser und hat sie bessere Aufnahmequaltiät als meine schöne Audigy 2, oder hat sie nur mehr Eingänge bzw. MIDI und so bessere Latenz...?

    Schonmal Vielen Dank, ich hoffe, bald wird mir einiges klarer sein...

    Xkan
     
  2. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.732
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    883
    Kekse:
    24.712
    Erstellt: 16.09.07   #2
    hifi-karten sind nicht für recording ausgelegt, und klingen in der regel aufgrund schlechterer bauteile nicht so doll. inwiefern die wiedergabe beeinflusst wird kann ich nicht sagen, aber eine minimale verfälschung kann ich mir durchaus vorstellen
    7.1 benutzt 8 audio-kanäle und benötigt logischerweise 8 ausgänge zur wiedergabe, ob da surround draufsteht ist wurst, je nachdem wieviele kanäle du wiedergeben oder abmischen willst, dementsprechend viele outputs brauchst du.
    diese dolby-geschichten von denen du sprichst sind software, je nachdem ob sich ein hersteller eine dolby-lizenz kauft kann er sowas in seine software oder geräte implementieren. allerdings hat dolby nichts bei recording zu suchen, das ist eine hifi-geschichte die die wiedergabe verändern soll und auf spezielle effekte zielt, für recording ist es aber wichtig das aufzunehmen was man hört und das zu genau das wiederzugeben was man aufgenommen hat. auch eine mehrkanal-aufnahme so stereoumzuberechnen damit es einen surround-eindruck erzeugt ist zwar eine schöne spielerei, aber nicht für den recording-bereich.
    s-pdif ist eigentlich ausgelegt für mehrkanal-audio, aber so viel ich weiß gibt es keine geräte die mehr als stereo unterstützen.
    wenn du aufnehmen willst kauf dir am besten ne recording-audio-karte und wenn du heimkino haben willst ne hifi-karte, wobei ersteres bei genug outputs natürlich beides kann, jedoch nicht umgekehrt
     
  3. Xkan

    Xkan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.07
    Zuletzt hier:
    12.05.14
    Beiträge:
    168
    Ort:
    Tamm!
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 16.09.07   #3
    Das heißt wenn die Software es unterstützt kann auch ne Recording Karte Dolby Glump ausgeben?
    Wieso hat eigentlich diese: http://www.musik-service.de/Recordi...are-M-Audio-Delta-1010-LT-prx395662387de.aspx
    Soundkarte Chinch Eingänge, normal im Audio Bereich sind doch 6.3mm Eingänge, kann man qualitätsfrei adaptieren, und auch auf XLR für die Ausgänge? Und hat analog eigentlich noch was mit Qualität zu tun, oder nur theoretisch?
    Gibts praktische Unterschiede von 96khz zu 192khz?
    Kann ich SPDIF auf optisch Adaptieren?

    Vielen Dank für meine Tausend Fragen! :D:D

    Edit: Ich les hier gerade, dass Games stumm bleiben, hab ich dann nichtmal mehr Stereo Sound?!?!
     
  4. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 17.09.07   #4
    da muss ich Ambee an einigen Stellen korrigieren.
    Ähm.. nein :) "Dolby Digital" ist ein Format für mehrkanalige Audiodaten, wobei die Musik ähnlich wie bei MP3 verlsutbehaftet komprimiert wird. In diesem Format liegt z.B. eben der Sound auf einer DVD-Video vor. Wir reden jetzt ja hier nur von der Wiedergabe. Wenn man nun einen Film am Computer kucken will und auch mehrkanalig dessen DolbyDigital-Spur hören möchte, dann muss die Tonspur dekodiert und auf entsprechende viele Soundkarten ausgänge geschickt werden. Das funktioniert bei den Creativ Soundkarten. Bei Recordingsoundkarten mit mehreren Ausgänge aber nicht (zumindest wüsste ich nicht wie). Das ist vopr allem eine Treiber Sache. Die mehreren Ausgänge bei Recordingkarten dagegen sind alle einzeln ansprechbar. Ich selbst habe die von dir verlinkte M-Audio Delta 1010LT, und da tauchen die 5 Stereoausgänge (4 analog + 1 digital) in der Windowssystemsteureung wie 5 Soundkarten auf, die ich einzeln auswählen kann. In Recordinganwendungen arbeitet man ja mit ASIO-Treibern, da spricht man dann direkt (die Windowseinstellungen interessiern dann nicht) die einzelenn Ausgänge an, und kann dann z.B. sagen, dass mein Hauptstereoausgang 1+2 sein soll, ich abr noch an 3+4 einen Szubmix sende etc. Und ich kann auch eine Surroundabmischung machen, und dann eben dass 1+2 meine Frontlautsprecher sein sollen, 3+4 sind Center + LFE und 5+6 sind meine Rear-Speaker. Aber das hat ja nichst mit Dolbydigital etc. zu tun, sondern ich kann eben mehrkanalig abmischen und hab nachher 6 Audiofiles, die ich dann für mein Zeilmedium irgendwie verwerte/umwandle.
    HiFI steht für "High Fidelity", also "Hohe Wiedergabetreue", da soll auch ichts verädnert werden ;)
    Natürlich - das ist eigentlich der Hauptgrund für eine Recordingkarte. Die Austattung ist ja ganz unterschiedlich, es gibt ja auch Recordingkarten, die eher weniger ausstattung haben als eine Audigy, und Latenz ist eigentlich eine Treibersache. Generell sollt/muss man im recordingbereich mit ASIO-Treibern arbeiten (nicht ur wege der Latenz), und Recordingkarten werden halt mit einem passenden guten ASIO-Treiber ausgeliefert, aber es gibt ja auch Projekte wie ASIO4ALL, das ist ein ASIO-Treiber für alle Soundkarten.
    Wobei man sagen muss, dass die Wiedergabequalität von Soundblaster & Co. mittlerweile ja auch gut ist, die Aufnahmequalität aber eben nicht.
    Dolby was? Wie gesagt: analog eigentlich nicht. Aber viele Recoringkarten können über den SPDIF-Ausgang auch einen DolbyDigital-Strom ausgeben (auch die M-Audio Karten). Wenn du also eine externen Decoder hast, dann geht das. Aber selbst dekodieren kann die Karte eben nicht, und auch die Echtzeit-DolbyDigital und EAX-Geschichten für Spiele kann sie nicht.
    Cinch-Anschlüsse sind in der Tat sehr ungewöhnlich. Ist bei der halt so. Wobei der Hauptuntershcied ja der ist, dass CInch unsymmetrisch ist, 6,3mm KLinke dagagen kann auch Symmetzrisch sein, und XLR ist immer symmetrisch. Was willst du denn da anschließen? Meist hänge ja Eingangsseitig noch preAmps, und ausgangsseitig noch Mischpult oder Monitorconteroller dazwischen. Ich frag mich gerade, wo man ausgagsseitig direkt auf XLR adaptieren müsst? Auf Klinke ja, aber da würde ich dann entsprechend ein fertiges Kabel kaufen, und keien Adapter
    Die Frage verstehe ich überhaupt nicht.
    Nein, aus mehreren gründen.
    1. Eigentlich ist der Mensch gar nicht in der Lage, den Unterschied zu hören. Aber darüber kann man streiten, vielleicht hören manche einen Unterschied, aber das sind wohl ausnahmen, und dann nur unter Laborbedingungen.
    2. Wenn man eine DigiCam mit billigem Objektiv hat, welches schelcht auflöst, dann ist es auch egal, ob da ein 6 oder ein 12 Megapixel Chip hintersitzt, weil das Objektiv die schwachstelle ist und die höhere Auflösung des Chips gar nicht genutzt wird. Bei Audio ist es genauso, der ganze analogkram davor ist wohl eher der begrenzende Faktor, und die nicht die digtale Auflösung.
    3. Auf einer CDsind die Audiodaten mit 44,1KHz abtastrate gespeichert. Findest du die Qualität einer CD schlecht? Man produziert ja in der Regel auch für eine CD. Ich könnte mit meiner Delta 1010LT mit 96KHz aufnehmen, aber ich nehme "nur" in 44,1khz auf, weil ja mein fertiger Song nahcher auch 44,1KHz hat.
    4. Wir reden hier von Homerecording. Selbst im Profibereich kann man sich fragen, ob eine Auflöung > 44,1KHz sinn macht, weil die drei genannten Gründe auch dort durchaus zu treffen. Im Heimbereich aber erst recht, also sind da Aufnahmen mit >44,1KHz ziemlich sinnlos.
    Adaptieren nicht, "Konvertieren" :) Man hat ja zwei völlig unterschiedliche Arten der Datenübertragen (einmal mit elektrischen Spannungen, einmal mit Licht), aber solche Konverter sind auch net so teuer:
    http://www.media-data-net.de/shop/s..._Medienkonverter_S_PDIF_Cinch_Optisch9506.htm
    Wo hast du das gelesen? Jede Recordingkarte wird auch mit den normalen Windows WDM-Treibern geliefert. Man kann sie also unter Windows als Standadrgerät zur Audiowiedergabe- und Aufnahme angeben. Hab ich auch so gemacht, ich habe meine Onboard-Soundkarte deaktiviert, meine einzige Soundkarte ist die M-Audio Delta 1010LT. Und darüber höre ich folglich meine PC-Sounds, MP3s, Filme, Spiele etc.
     
  5. Xkan

    Xkan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.07
    Zuletzt hier:
    12.05.14
    Beiträge:
    168
    Ort:
    Tamm!
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 17.09.07   #5
    Perfekt, VIELEN DANK! Langsam glabue ich die ganz Sache halbwegs zu verstehen... also Sourround-Sound kann ich knicken, wenn ichs nicht via Cubase einstelle, dh. für mich sind dann auch 8 Kanäle totaler Schwachsinn, denn des Studio von Cubase kann sowieso nur 2 und wenns mit DVD nix wird, dann bringts des net, aufgenommen werden sowieso max. 2 Kanäle...

    Mit der analogen Qualität meinte ich, ob ich mit Rauschen oder ähnlichem bei einer normalen Aufnahme von ner Gitarre über z.B. 6.3mm nach dem Effektgerät zu rechnen habe, wenn weder Gitarre noch Effektgerät rauschen...

    Kann ich eigentlich normale Monitore auch direkt ansteuern, oder brauche ich einen Monitorcontroller (was ist das?) bzw. ein Mischpult?

    Kann ich ein normales Headset eigentlich an so eine Soundkarte anschließen, es hat ja nur 1 Anschluss, obwohl es Stereo Sound hat... und des Mic?
     
  6. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 17.09.07   #6
    Die analoge Qualität ist ja gerade das entscheidene bei einer Recordingkarte, im Grunde habe ich das ja schon gesagt, als du gefragt hast, ob auch die Aufnahmequalität bei einer Recordingkarte besser ist als bei der Audigy. Aber in der Tat sind da auch die "Einsteiger-Recordingkarten" schon sehr gut bzw. nicht die Schwachstelle in der AUfnahmekette (die bilden bei den meisten Homerecordlern wohl eher Mikros, Raumaksutik und KnowHow)
    Theoretisch ja, ist nur etwas unpraktisch. AKtive monitore haben meist keinen direkten Lautstäreregler (man muss das dann in der Software regeln, was ziemlioch doof ist) und wo willst du einen Kopfhörer anhscließen? Daher ist es sinnvoll aus dem Ausgang der Soundkarte in den Eingang eines Monitorcontroller oder ein Mischpults zu gehen. An das Mischpult wiederum kann ich dann die Monitore und Kopfhörer anschließen und kann von beidem mit einem "echten" Regler in der Hand die Lautstärke einstellen. Man kann sich dazu also z.B. so ein kleines Mischpult kaufen:
    http://www.musik-service.de/behringer-xenyx-502-prx395754408de.aspx
    Allerdings ist so ein Pult ja eigentlich unnötig, wenn man es nur zu diesen Zweck gebraucht, da man da ja z.B. einen Mikrofonkanal mit EQ etc. hat, was man ja gar nicht nutzen. Daher gibt es eben Monitorcontroller:
    http://www.musik-service.de/monitor-controller-monitor-matrix-kopfhoererverstaerker-cnt1637de.aspx
    Die sind alle sehr unterschiedliche manche bestehen einfach aus einem Lautstärkeregler, andere haben eben die Möglichkeit Kopfhörer anzuschließen, und die meisten bieten dann noch mehr Möglichkeietn, z.B. mehrere Eingänge, mehrere Kopfhöreranhsclüsse, die Möglichkeit mehrere Monitore anzuschließen, zwischen denen man dann umschalten kann etc.
    Wenn man sich eine USB/FireWire-Soudkarte kauft erübrigt sich das allerdings meist, da diese in der Regel einen Kopfhöheranschluss haben sowie Lautsrärkeregler.
    Zuncähst mal musst du Grundsätzlich bedenken, dass 2xMono das glecihe ist wie 1xStereo. Du sagst ja im Erföffnungspost selbst, dass so eine X-Fi nur einen Eingang. Konkrter muss man sagen, dass sie einen Stereoeingang hat, bei Recordingkarten spricht man dann aber von 2 Eingängen. Die Auch mit einer X-Fi kann man zwei Spuren getrennt gleichzeitg aufnehmen. Die 1010LT mit ihren "acht analogen Eingängen" hätte dann auch nur vier Eingänge, wenn man so zählen würde wie Du. Nur hat man eben eine 3,5mm Stereoklinke. Schau Dir mal die beiden Karten an:
    http://www.musik-service.de/-prx395755720de.aspx
    http://www.musik-service.de/Recording-Soundkarte-Audiohardware-ESI-Juli-prx395742842de.aspx
    Beide besitzen vier 6,3mm Klinkenbuchsen. Allerdings ht die eine Stereoklinken-Bucshen, die anderen Mono-Klinken buchsen. Daher hat die eine Karte vier Eingänge und vier Ausgänge, und die andere hat nur zwei Eingänge und zwei Ausgänge.
    Du sprichst auch von "3 Ausgänge für bis zu 7.1 Sound". Es muss korrekter heißen "drei Ausgangsbuchsen" - und damit ist dann nur 5.1m, also sechs Kanäle, es sei denn die haben sogar dripolige Klinkenbuchsen (gibt es an manchen Videokameras, da ist dann auch nur eine Miniklinkenbuchse, aber mit drei Signal, nämlich Video, Audio L und Audio R.) Kopfhörer haben immer Stereoklinken, Line.Ausg´änge eiegntlich Mono-Klinken, die oben verlikte Maya44 ist da eine Ausnahme.
    Diese Soundkaretn haben meistens nur Line-Ein und Ausgänge. Für ein Headset benötigt man aber eigentlich einen Mikrofeingang und einen Kopfhörerausgang. Theoretisch könntest du dir da was mit Adaptern ranbasteln, aber das Mikrofonsignal wird dann zu schwach sein, und der ausgang ist für Kopfhörer auch nicht optimal, allein weil schon wieder ein Vernünftiger Lautstärkeregler fehlt. Anders ist es bei USB/FireWire-Soundkarten, die schon Mikrofoneingänge udn Kopfhörer anhscluss haben. Aber auch da braucht man dann Adapter.
    Was willst du überhaupt aufnehmen?
     
  7. Xkan

    Xkan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.07
    Zuletzt hier:
    12.05.14
    Beiträge:
    168
    Ort:
    Tamm!
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 17.09.07   #7
    Ah,
    aufnehmen will ich für meine Band Keyboards (mein Korg M3 :D und noch weitere), Bass und Gitarren(n). Momentan geschieht dies über Adapter und die genannte Audigy 2 ZS, ich dachte mir schon lange, da muss es doch noch besseres geben, da das Adaptieren von 2x 6.3 MONO vom Synth auf 1x 3.5 Stereo Rauschen verursacht... Cubase Studio 4 habe ich auch zur Verfügung...
    Was für USB/Firewire Soundkarten wären denn dann gut? Ich würde eben 2x6.3MONO und idealerweise auch einen 6.3Stereo für die Gitarre brauchen... Synthi könnte ich das M3 auch über optisch reinbekommen... heißt USB Soundkarte, die kann das gleiche wie ne PCI-Soundkarte, nur ist eben über USB Verbunden?

    Edit: Ist ne USB/Firewire Soundkarte denn überhaupt sinnvoller als ne normale... ?
    Kann ich an so ein Geschoss überhaupt noch mein jetztiges Soundsystem anschließen (7.1 Brüllwürfel :D) mit 3x 3.5mm anschluss...?
    Und vor allem, ist so ne Soundkarte allgemein gut, oder nur fürs Recorden?!
     
  8. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.732
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    883
    Kekse:
    24.712
    Erstellt: 17.09.07   #8
    das tun aber digitale spielereien wie cmss, 'spartializer', 'trubass' etc... von dolby und srs, und das ist bei dieser soundkarte von creative dabei, sowas läuft heutzutage unter hifi
    und so wie ich das verstanden habe wollte er das auch für seine selber aufgenommenen sachen benutzen

    ja, pci ist in der regel allerdings schneller und stabiler, macht aber bei wenigen spuren keinen unterschied
    auf teuren pci-karten können dsp-chips drauf sein, das sind prozessoren die speziell auf audioberechnung ausgelegt sind um die pc-cpu zu entlasten, aber das lohnt sich nur für professionellere anwendungen, da gibt es auch nicht viele karten die analoge eingänge an board haben, ich glaube das ist nicht das was du suchst

    hängt davon ab was du machen willst, ein interface ist halt praktisch weil man da ordentliche klinkenanschlüsse hat, ist außerdem mobil, kann man auch mit laptop benutzen, allerdings kann es passieren dass usb und firewire ab und zu rumzicken, besonders unter windows

    klar kannst du, allerdings nur zwei speaker stereo mit einem sub

    hängt von der audiokarte ab, die meisten recordingkarten klingen besser als pc-soundkarten, mit surround muss man wie gesagt aufpassen, ich mach mich da nochmal die woche schlau...
     
  9. Xkan

    Xkan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.04.07
    Zuletzt hier:
    12.05.14
    Beiträge:
    168
    Ort:
    Tamm!
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 17.09.07   #9
    OK, ich hab gerne noch Infos über surround...
    Wäre dann so ein Dingens ganz OK? Nur mal so theoretisch...
    http://www.musik-service.de/Recording-Soundkarte-Audiohardware-E-mu-1212m-prx395743467de.aspx?

    Und des hier? http://www.musik-service.de/e-mu-0404-usb-2-0-audiointerface-prx395757407de.aspx

    Wenn des jetzt symmetrische Ausgänge hat, kann ich des dann an normale Moniotre anschließen, oder muss ich des dann irgendwie splitten, da ich sonst 2x Stereo hätte? Ist der kleine 3.5mm Anschluss für "normale" Boxen gut? Ist die Qualiy von dem Gerät gut?
    Sind die Eingänge MONO oder STEREO?

    Welches von diesen 2 Geräte wäre eigentlich sinnvoller, des USB Dings ist neuer, dann auch besser oder ist das in Pro-Bereich egal, ob was neuer ist? Des andere könnte man ja noch mit einem weiteren Dings "aufrüsten", wären dann die Anschlüsse an den PCI-Karten trotzdem noch nutzbar?
     
Die Seite wird geladen...

mapping