Klinge nasal - auch mit "Nase zu"

von saxycb, 25.09.07.

  1. saxycb

    saxycb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    546
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    2.871
    Erstellt: 25.09.07   #1
    Hallo!

    Nach vielem Üben habe ich es geschafft, auch mit zugehaltener Nase (nahezu) wie mit nicht zugehaltener Nase zu klingen. Soweit so gut.
    Nur... ich klinge nasal - mit und ohne zugehaltener Nase. :screwy:

    Dabei - soweit ich das verstanden habe - kommt der nasale Klang ja daher, dass man zu sehr durch die Nase spricht/singt. Nur mit zugehaltener kann das ja gar nicht gehen...

    Hat jemand einen Tipp, wie ich da ansetzen kann, um das wieder weg zu bekommen?
    Ich weiß nicht mal, nach was ich hier in der Suchfunktion suchen soll - denn bei den "Nasal-Threads" kommt immer der Tipp mit Nase zuhalten. Nur das ändert bei mir eben nichts :confused:

    Es ist auch kein momentanes Phänomen sondern das gibts schon seit ca 2 Monaten u. wurde durchwegs stärker. Es ist auch nicht allein die "innere" Wahrnehmung, sondern ich hörs auf meinen Aufnahmen bzw. wurde auch darauf angesprochen.

    Liebe Grüße
    von Eurer nasal-saxycb
     
  2. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 25.09.07   #2
    Liebe saxycb,
    man kann darüber sicher trefflich streiten, aber ich gehöre zu denen, die von diesen ganzen Nasenzuhalte-Übungen überhaupt nichts halten. Meiner Erfahrung nach - sowohl bei mir selbst als auch bei anderen - kann der Stimmklang, je mehr man sich auf die Nase fixiert, eben immer nasaler werden. Man erreicht also genau das Gegenteil von dem, was eigentlich beabsichtigt war.
    Vielleicht kannst Du mal versuchen, Deine Kopfresonanzen zu erweitern. Vergiss mal Deine Nase. Also, der Ton soll schon in der "Maske" sitzen, aber setze ihn mehr von oben an, und denke ihn vor allem auch nach hinten (Hinterkopf, auch Nacken).
    schöne Grüße
    Bell
     
  3. jdarkeyez

    jdarkeyez Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.07
    Zuletzt hier:
    2.06.08
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    89
    Erstellt: 25.09.07   #3
    Ich frage mich ehrlich gesagt auch, warum übt man sowas? Es hat ja schon einen Sinn dass es nasale Laute gibt und welche die eben definitiv nicht nasal sein sollten.
    Ich könnte mir vorstellen dass das Phänomen bei dir Richtung Cul de Sac geht, so nennt man es wenn Leute deren Nase zu ist, sie also dadurch nicht atmen können und sie ja eigentlich geschlossen nasal klingen müssten, doch aus einem Grunde offen nasal klingen, also zuviel Nasenresonanz auftritt. Dieser Grund ist, dass wenn die Nase ständig zugehalten wird oder verstopft ist, sich dein Gaumensegel irgendwann denkt, warum soll ich da hinten noch was abschließen, es ist ja schon alles zu. Wenn sich das langsam einschleicht, bleibt das Gaumensegel auch dann hängen wenn es schließen sollte, also wenn du deine Nase wieder zum atmen frei gibst. Meine Vermutung wäre also die dass dein Gaumensegel nun nichtmehr richtig schließt und du darum eben dauerhaft nasal klingst. Aber das alles unter Vorbehalt, weil Ferndiagnose ist wie immer eine Schwierige;-)
    Geh mal zum Phoniater und lass mal von ihm nachschaun, ob dein Gaumensegel komplett abschießt!
    Lg Julia
     
  4. holyman

    holyman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    11.12.14
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    132
    Erstellt: 25.09.07   #4
    Ich hätte zwei Tips:
    Versuch deinen Mund beim Singen weit aufzumachen. Schau dabei in den Spiegel! Denn, selbst wenn du glaubst, du singst mit weit geöffnetem Mund, wirst du im Spiegel erkennen, wie geschlossen er tatsächlich noch ist. (Achtung: Kinn dabei nicht vordrücken, sondern eher anziehen!)
    Wenn der Mund weit offen ist, kann der Klang deiner Stimme, wegen des weiteren weichen Gaumens kaum mehr in die Nase ausweichen.

    Zweiter Tip: Beim Einatmen durch Mund und Nase gleichzeitig atmen. Auch das beeinflußt die Stellung des Gaumensegels.
     
  5. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    967
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 25.09.07   #5
    Irgendwie hab ich grad ein massives Definitionsproblem. Wenn ich geschimpft wurde, dass ich naesel, klang das wie eine zugehaltene Nase :confused: Mir wurden deswegen extra mal die Polypen rausoperiert. Gebracht hats nix. Mir hat letztlich u.a. sachte auf "ng" "singen" geholfen.
    Hast Du die Nase schon mal durchchecken lassen, ned, dass was organisches (Polypen oder sowas) dahintersteckt oder bist Du in letzter Zeit oefter erkaeltet? Was meint denn Deine Gesangslehrerin zu den Thema? Die hat bestimmt auch ng-Uebungen auf Lager :) Mein Lehrer hat immer so huebsche Bilder auf Lager, hmm, ist zwar nicht von ihm, aber vielleicht hilfts - wenn ich mir vorstelle, ich hab ne leicht eifoermige Seifenblase (hochkant) im Mund, die ich keinesfalls kaputtmachen moechte, ist es besser.
     
  6. saxycb

    saxycb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    546
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    2.871
    Erstellt: 27.09.07   #6
    Hallo!

    Danke mal für die Tipps. Zur Zeit kann ich sie aber nicht wirklich ausprobieren - ich bin krank u. meine Nase ist definitiv zu. Und vermutlich sämtliche Nebenhöhlen auch ;)
    Kann auch ein HNO checken, ob der Gaumensegel komplett schließt? Oder muss ich da zum Phoniater? Denn zum HNO gehe ich ohnehin demnächst wieder.
    Meine Nase werde ich dabei auch wieder durchchecken lassen. Im August war allerdings noch alles okay.

    Die ng-Übungen habe ich mit meinem Lehre ad acta gelegt, weil die mir nicht gut getan haben. Ich wurde damit nasaler.
    Sogar als ich mal "heimlich " eine ng-Übung ausgepackt hatte, hieß es beim nächsten Mal: "Du klingst so nasal. Hmmm.... Hast Du wieder eine ng-Übung gemacht?"

    Sobald meine atemwege wieder frei sind, werde ich mal ausprobieren, was von Euren Vorschlägen bei mir hilft. Danke nochmal!

    LG saxycb
     
  7. jdarkeyez

    jdarkeyez Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.09.07
    Zuletzt hier:
    2.06.08
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    89
    Erstellt: 27.09.07   #7
    Normal kann der HNO da bei schaun. Mit ner Laryngosstroboskopie durch die Nase.
    Frag ihn einfach mal danach wenn du das nächste Mal da bist!
    Lg Julia
     
  8. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    967
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 27.09.07   #8
    Ok, wenn's ned hilft oder gar kontraproduktiv ist, lass es besser bleiben. Da sieht man mal wieder, wie unterschiedlich doch verschiedene Stimmen reagieren koennen. Aber Deine Lehrerin arbeitet anscheinend ja eh schon dran, dann vertrau ihr einfach und sei a weng geduldig ;)
     
  9. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 28.09.07   #9
    ... stimmt. Ich hatte das Ding mit dem "Nase zuhalten" gepostet weil es mir geholfen hat. So bald ich es raus hatte, gleich zu klingen - ob nun mit Nase auf oder zu - hatte ich den Bogen raus.
     
  10. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.083
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.215
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 29.09.07   #10
    Hallo, saxycb,

    ich wollte auch noch ein, zwei Stichworte in die Diskussion werfen: Das schon oft beschworene "Gähn-Gefühl" - gähne einfach immer mal wieder richtig ausgiebig, wenn Du übst, das gibt Dir wieder Weite in der Kehle. Dann noch - wenn Du mal vor dem Spiegel singst, achte mal darauf, ob Du Dir selbst "die Zähne zeigst". Bei mir ein großes Problem, denn wenn ich nicht drauf achte und mir rutscht die Oberlippe so weit runter, daß sie die Zähne im Oberkiefer verdeckt, dann ist mein Vokalklang immer "für die Tonne". Und immer an das große Straußenei im Mund denken... ;)
    Ansonsten, wenn gar nichts hilft, vielleicht wirklich mal den HNO aufsuchen!

    Viel Glück, viele Grüße
    Klaus
     
  11. saxycb

    saxycb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    546
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    2.871
    Erstellt: 30.09.07   #11
    Ach wie schön - ich kann wieder atmen :)

    Basselch, meine Schneidezähne zeig ich immer und zwar komplett!! :) - außer bei o und u natürlich ;)
    Aber ich denke, es hat sich bei mir eingeschlichen, dass ich den Mund zu wenig öffne. Ich werde daher in Zukunft verstärkt mit Straußeneiern und Seifenblasen im Mund üben. Ähm - natürlich nur mit gedanklichen Straußeneiern und Seifenblasen ;)

    Ich habe bei diesem extrem weit offenen Mund aber das Gefühl, dass ich früher die Lage wechseln muss. Ist das normal?

    Obs weniger nasal klingt, kann ich jetzt noch nicht sagen. Ich denke, dass braucht ein wenig Zeit.
    Ich hab auch wieder eine ng-Übung eingeschoben. Das kribbelt so schön um die Nase herum. In letzter Zeit war die Nase und das drumherum wie "tot". Und ich vermute, da solls ja auch nicht hin. Oder?

    Bell, das mit "an den Hinterkopf denken" fällt mir bei der Bruststimme schwer. Bei der Kopfstimme mache ich genau das: den Ton "umdrehen" und den Ton am Hinterkopf "hinauf" singen. (Hab ich grad erst gelernt.)
    Bei der Bruststimme habe ich da Gefühl, ich habe gar keinen Hinterkopf. Vermutlich ist gerade das das Zeichen, dass etwas nicht stimmt. Mal sehen, wie sich das entwickelt.

    Kaum arbeitet man an einem "Problem"-Punkt, schon tun sich drei weitere auf... That's life... ;)

    LG saxycb
     
  12. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 30.09.07   #12
    Hallo saxycb,
    das war ein Missverständnis. Die Töne in den Hinterkopf denken soll man eigentlich nur, wenn man hoch singt. In tiefer Lage, wenn Du also bruststimmig singst, brauchst Du eher einen guten Vordersitz.
    schöne Grüße
    Bell
     
  13. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.083
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.215
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 30.09.07   #13
    Hallo, saxycb,

    das Gefühl, bei wirklich weiter Mundöffnung einen anderen Lagenwechsel zu haben, kenne ich auch - ist bei mir aber genau andersrum. Bei "ordentlich weit" geöffnetem Mund gehe ich vom Gefühl her viel später ins Kopfregister. Das scheint also von Stimme zu Stimme verschieden zu sein...

    Viele Grüße
    Klaus
     
  14. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 01.10.07   #14
    Ich kann den früheren Lagenwechsel von meiner Warte aus bestätigen. Das hat was damit zu tun dass Du - wie ich früher auch - momentan eigentlich noch zu spät wechselst. Je weiter Du den Mund öffnest, desto näher kommst Du dem "eigentlichen", optimalen Wechselpunkt.
     
  15. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    967
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 01.10.07   #15
    Und vielleicht gelegentlich vor den Spiegel stellen
    Ob frueher, kann ich nicht sagen, aber dass sich das aendert, war bei mir auch so. Ich denke, ich wechsel jetzt spaeter, aber jede/r ist anders, wie man mal wieder sieht :).
    Und ich musste (oder muss noch) erstmal akzeptieren lernen, dass es sich "innerlich" unterschiedlich anhoert/anfuehlt, was aber noch lange nicht heisst, dass es "aeusserlich" auch so ist.
    Waer ja zu schoen, wenn's sofort ging. :) So lange haste ja noch nicht Unterricht, oder?
    Und was sagt Deine Lehrerin dazu?
    :) Das wird schon. Da siehst wenigstens, dass sich was tut ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping