KME Versio Erfahrungsberichte gesucht

von twin-r, 09.02.08.

  1. twin-r

    twin-r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.06
    Zuletzt hier:
    30.03.12
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Darmstadt/Hes.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.02.08   #1
    Guten abned zusammen, wir möchten uns bald eine neue anlage kaufen, da wir mit KME schon davor gute erfahrungen gemacht haben, haben wir uns das kme versio S2 packet rausgesucht , nur finden wir keinerlei wirklich guten berichte wie gut die serie ist bzw. was man mit der so alles machen kann. deshalb meine frage hat hier jemand aus dem forum die anlage schon mal desöfteren benutzt und wie macht die sich so? kme schreibt in dem katalog dass man mit der analge 350 leute ausreichend versorgt, sind diese angaben realistisch?
    ich möchte hier jetzt auch keine alternativen vorgestellt bekommen (die alternativen kenn ich schon), aber mangels berichten in foren bzw. internet (höchsten ein bericht bei thomann), würde ich hier im forum gerne mehr erfahren über die kme versio, oder gibt es sogar zeitschriften die darüber informiert haben? danke schon mal

    http://www.kme-sound.de/cgi-bin/kme.shop/47aebc7f005fb1b8273f50f3360b06ba/Product/View/1&2D154&2D002
     
  2. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 10.02.08   #2
    Dazu kommt aber noch eine potente Endstufe wie die 2000 er von KME. Versio ist quasi der Nachfolger der Fidelity Reihe, dort gibt es nur noch die Aktivsubs & die 8" PA 1082.

    Schutzhüllen würde ich trotz des PU-Lacks für Transport empfehlen.

    Kommt auf die Stilrichtung an. Für extreme Musikrichtungen wohl nicht ausreichend wie Techno oder Metal

    Die Cluster Serie CS 5 hat mehr Leistung & gleich die 4-Kanal Endstufe SPS 2400 mit dabei. Wäre auch eine Überlegung wert.

    Oder die Aktivanlage CA 4 mal angedacht ?

    Zeitschriften wie Soundcheck etc testen ja auch PA Anlagen, www.ppv-medien.de
     
  3. twin-r

    twin-r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.06
    Zuletzt hier:
    30.03.12
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Darmstadt/Hes.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.02.08   #3
    wir habne uns gedacht 2 endtsufen zu benutzten einmal für die tops bzw. die subwoofer, und das dann alles aktiv getrennt, wobei wir dann den subwoofer ohne interne frequenzweiche kaufen würden. was lohnt isch mehr??
     
  4. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 10.02.08   #4
    2 Weg Aktiv ist schon lauter, beim "Pfuschen" oder Verstellen der Aktivweichen_Potis über die angegebenen Trenn-Frequenzen bei ca. 125-150 Hz kann man auch Vieles falsch machen.

    Aktivweiche Input vom Mixer, Low out in die Subendstufe, Hi-Out in den Top-Amp, 2-Weg oder 3-Weg Aktivbetrieb, wobei 3 Weg ja überflüssig ist, da das Top bei ca. 6000 Hz automatisch trennt

    Ich würde die SMA 2000 nehmen & die VL 18 W mit der internen Frequenzweiche, vom Sub zum Top pro Seite weiterschleifen mit 4 Pol Speakon

    Dein Link bezieht sich auch auf die 18 W & die SMA 2000 wird ausdrücklich empfohlen für den Passivbetrieb & sollte völlig ausreichend sein.

    So spart man Geld für Weiche & 2. Amp. KME stellt auch noch in D made in Germany her, was heute nicht selbstverständlich ist. Die Treiber sind von Ciare Italien. Die Gehäuse werden auch noch selbst gefertigt & der PU Lack wurde von KME als einer der ersten Hersteller verwandt
     
Die Seite wird geladen...

mapping