Komplett PA für Metalband-wie teuer?

von DrEvil, 16.07.07.

  1. DrEvil

    DrEvil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    6.03.12
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.07.07   #1
    Ich weiß...es gibt zwar schon einige Threads dazu...aber trotzdem...
    Also wir suchen für unsere neue Metalband (Fortgeschrittene Musiker) eine komplett-PA oder Gesangsanlage...Ich kenn mich damit leider nicht so aus...bin Gitarrist!
    Nur alle Sänger die man zum vorsingen einlädt (haben noch keinen Sänger) haben natürlich KEINE PA...naja...
    Deshalb wollen wir uns mal eine zulegen!
    Also wir wollen erstmal nur den Gesang über die PA laufen lassen...haben ja sonst alle unsere Amps..sollte aber schon gut zu hören sein
    Was müssen wir dafür ausgeben?
    Reichen 600-650 Euro?
    Oder kommt man damit gar nicht hin und besser gebraucht kaufen?
    Soll nur für den Proberaum sein (ca 30-35m² groß) und wie gesagt nur für den Gesang...

    Wär nett wenn mir jemand helfen würd..und-NEIN wir sind nicht geizig nur schwimmen nicht grad im Geld!:(
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 16.07.07   #2
    Wie jetzt? für den Preis einer Mittelklasse-Gitarre wollt ihr gleich ne ganze PA,die auch noch so gut spielen soll das Sie mit 3 Marshall Fullstacks mit kommt.
    Für den Preis bekommt man nicht mal 2 brauchbare aktive Boxen.
    Geschweige das da noch ein Mikro und oder ein Mixer bei ist.
     
  3. DI-Box

    DI-Box Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.04
    Zuletzt hier:
    19.09.13
    Beiträge:
    1.489
    Ort:
    OL
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 16.07.07   #3
    Also eure einzige Chance zu dem Preis ist:
    Ein vernünfitiges Mikro (wichtig, sonst pfeift's) z.B. Beyerdynamic TGX 58
    Einen passablen aktiven Gesangmonitor, quasi der Amp des Sängers. z.B. Basic 200
    Mischpult und co ist dann kaum mehr drin.
    Ist auf jeden Fall um Längen besser als ne komplette "PA", da taugen die Komponenten bei dem Preis nix.
    Aber Rockopa hat völlig recht, eure Preisvorstellung ist schon ziemlich niedrig ;)
    OLi
     
  4. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 17.07.07   #4
    basic 200 in ner lauten metalband?!?

    also ich rechne mal eine brauchbare billiglösung vor:

    1x t.amp TA2400 300€
    2x DAP X.12 560€
    1x Behringerminipult 80€
    1x Satz Kabel 20€

    macht summa summarum:
    960€
    für das allererste was pegelmäßig taugen würde!


    Ansonsten:
    TA2400 MK1 versuchen irgendwo gebraucht herzubekommen! Nach möglichkeit KEINE MK2 und schonmal gar keine MK-X (ganz zufällig hab ich eine abzugeben *g*, musste aber nicht nehmen, gibt auch alternativen: DAP palladium, LDPA 1000)

    ca. 250€ (für TAMK1) oder 200€ für DAP palladium

    dazu kaufst du dir ein paar mittelklasse 12/1" Boxen bspw:

    Audio Zenit CD12
    E-Voice SX100+
    db tech arena 12

    oder oder...

    das dürfte ca. 450€ kosten

    dazu das kleine B.Pult fü 50€
    und die kabel für 20€

    mit ordentlichen boxen kannste dann auch venünftig arbeiten!
    aber auch nicht für 600€ 800 solltens schon mindestens sein
     
  5. DrEvil

    DrEvil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    6.03.12
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.07   #5
    Also gebraucht kaufen und so 800€ ausgeben!
    Warum sagt ihr das denn nicht gleich?
    Find das ja sowieso schon lustig dass alle Sänger die man einlädt nicht mal eigenes Equipment haben und davon ausgehen dass alles schon vorhanden ist!Obwohl sie teilweise schon 5-7 Jahre singen...
    Muss mir ja mein Equipment auch selbst kaufen!
    Oder waren bei uns bis jetzt immer die falschen Leute...
    Also 800 € gebraucht müsste reichen?
     
  6. S-A-P

    S-A-P Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    460
    Ort:
    Remstal
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 17.07.07   #6
    Scherzkeks ;)

    Also ausser nem Mikro und nem Kabel dazu erwarte ich bei einem Sänger oder einer Sängerin kein Equipment.
    Sollen die etwa jedesmal wenn sie irgendwo zum vorsingen kommen eine komplette Gesangsanlage mitbringen ???
    Das habe ich ja noch nie gehört !
     
  7. nichtrauscher

    nichtrauscher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.07
    Zuletzt hier:
    24.06.16
    Beiträge:
    265
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    536
    Erstellt: 17.07.07   #7
    Na das Problem kennen wohl die meisten - Sänger sind nunmal oft technisch ziemlich wenig begabt, und kommen bei den meisten Bands damit durch, weil es immer einen Technikfreak gibt.
    Wat bin ich froh, eine Sängerin zu haben, mit Proberaum und 2kW-PA. *angeb*

    und daher - ja, ich würde es an sich erwarten, daß auch der Herr Sänger sein benötigtes Equipment selbst mitbringt. Schließlich erwartet man dies von allen anderen Musikern auch.
    Oder was würdet Ihr tun, wenn ein Drummer zum vorspielen kommt, und hat kein Kit dabei?
     
  8. S-A-P

    S-A-P Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    460
    Ort:
    Remstal
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 17.07.07   #8
    Edit !
     
  9. S-A-P

    S-A-P Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    460
    Ort:
    Remstal
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 17.07.07   #9
    So, bin es nochmal.

    Sollte es nur um den Proberaum gehen würde ich auf minimalsmus setzen.

    Kaufe 2 The Box PA 302 Aktivboxen zu je 249,-
    Dazu nen billigen 6-10 Kanalmischer mit integriertem Effekt von Alto oder Behringer für 150-200,- Euronen und dazu noch 2 Kabel vom Mischer zu den beiden Aktivboxen und Du hast eine für den Proberaum absolut ausreichende Gesangsanlage.

    Und befor die Profs hier jetzt schreien: Die The Box ist für den Zweck absolut OK, hat auch genügend Dampf und klanglich ist sie nicht so übel wie oftmals geschrieben wird.

    Bei allem Respekt: Das Equipment eines Sängers ist sein Mikro und dazu sein Kabel !
    Vom Drummer erwartest Du ja auch nicht das er ne PA stellt für VA wo das Set abgenommen werden muß !

    Ich bin kein Sänger aber wenn eine "komplette" Band einen Sänger oder eine Sängerin sucht, gehe ich davon aus das alles vorhanden ist. Anders würde es bei Neugründungen aussehen.
    Da spricht man in der Regel vorher über Anschaffungen.

    Also wenn ich mich in die Lage eines Vocalisten versetze und ich würde von einer Band zum vorsingen eingeladen und komme da hin und es gibt noch nicht mal ein Mischpult in das ich mich einstöpseln kann würde ich mich verarscht vorkommen.
     
  10. dodl

    dodl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.472
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    3.818
    Erstellt: 17.07.07   #10
    Der Saenger muss ja keine komplette PA stellen. Aber Gesangsboxen kann man ihm schon zumuten. Das hat mit PA noch garnix zu tun. Das is einfach Grundausstattung. Kann ja auch nicht mit dem modeler zum Vorspielen gehen und fragen, wo die PA ist :)

    cu
    martin
     
  11. DrEvil

    DrEvil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    6.03.12
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.07   #11
    ...ich merk schon...über "was Sänger an Equipment haben sollten oder nicht" lässt sich wohl streiten!
    Steh aber immer noch zu meiner Ansicht...Muss ja schließlich wenn ich irgendwo vorspielen will auch mein Halfstack und Klampfe und so mitbringen und nicht einfach nur die Gitarre und mein Kabel...ist ja auch nicht grade leicht oder wenig Zeugs...
    Naja...ich denk wir werden das so machen dass wir erstmal ordentliche aktivboxen kaufen(müsste ja fürs vorsingen reichen...) und der Sänger kann dann wenn er bleiben will auch noch n bisschen investieren...Oder?
    Was für ne Aktivbox könnt ihr mir empfehlen?
    Vielleicht:dB technologies basic 400 oder RCF ART 310-A?
    Danke schonmal für die Hilfe!
     
  12. richi002

    richi002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Burgstädt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    225
    Erstellt: 17.07.07   #12
    Mal eine Frage zwischendurch. Wollt ihr diese Anlage erweitern und weiter ausbauen? Wenn ja dann sind die Thomann Boxen schnell wieder nutzlos, weil sie nicht groß mit noch einer Sub Unterstützung auskommen.

    Anstat der zwei Boxen würde ich eine Audio Zenit CD12 oder CD15 kaufen. Die CD15 gibts bei www.AB-Audio.de schon für 399€. Die macht wirklich genug Dampf und für den Proberaum reicht auch erst einmal eine gut positionierte, laute und klanglich gute Box wie die oberen zwei. Dazu kannst du dann noch einen Amp von Thomann nehmen oder nach einer gebrauchten Endstufe von RAM-Audio ausschau halten.

    Weshalb ich etwas gegen die T-Box Aktivkisten habe: Ich habe die schon ein mal bei einem Gig als Monitoranlage komplett zerstören dürfen:D und da liefen die Teile nur als Monitore für eine Rockband. Ein Glück waren es nicht meine Teile. Für eine Metallband wären mir die Boxen eindeutig zu leise.

    Als Mischpult kannst du dich nach etwas Gebrauchten von Yamaha umsehen. Die halten wenigstens länger als die Behringer Teile, die wirklich starke Ausfallerscheinungen zeigen können.

    Es kommt darauf an, was es für ein Sänger ist. Wenn er seine Sache professionell angeht hat er meistens auch eine kleine Gesangsanlage mit dabei, die er dann auch bei Auftritten als Monitoranlage einsetzen kann. Das bringt dem Sänger mehr Sicherheit, weil er den Sound schon vom Üben daheim kennt. Viele Sänger sind leider zu egoistisch oder auch zu faul um sich so eine Gesangsanlage zu kaufen. Wenn man vorsingen kommt dann ist es schon besser, wenn es da vor Ort eine gute Gesangsanlage gibt. Gibt es die nicht würde ich mich als Sänger lieber gleich auf mein eigenes Equipment verlassen.

    Als Sänger würde ich mir schon bei einer beschissenen Anlage, wo zwar alles vorhanden ist, von Boxen bis zum Mixer, die aber sehr bescheiden, bis überhaupt nicht klingt, verarscht und nicht ernstgenommen vorkommen. Auch in Anbetracht einiger Marshaltürme, gegen die man mit so einer Anlage ansingen soll.
     
  13. S-A-P

    S-A-P Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    460
    Ort:
    Remstal
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 17.07.07   #13
    LOL, wir reden vom Proberaum und von Boxen mit 400W pro Box und über 120db/max

    Zu leise ???

    Also ich bin seit 20 Jahren mit dem Thema in Berührung aber sowas habe ich selten gehört :D
     
  14. richi002

    richi002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.06
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    165
    Ort:
    Burgstädt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    225
    Erstellt: 17.07.07   #14
    Da muss ich sagen, dass die Boxen auch nicht wirklich das bringen, was drauf steht. Mal als Frage: wie wurden die 120dB an der Box gemessen? Wo stand das Messmikrofon und wie ist der Frequenzverlauf der Box über das gesamte Spektrum? Bringt die auch wirklich den Schalldruck über 2 Stunden und mehr? Und gegen gut aufgedrehte Marshal Amps sieht dann selbst ein sehr lauter Drumer schlecht im Proberaum aus. Es kommt auch auf eure Proberaumlautstärke an.;)

    Ich will mich hier nicht mit dir streiten. Wenn es dir genügt, dann ist doch alles ok. Ich wäre bei solchen Boxen immer vorsichtig und versuche nur einen weiteren Denkanstoß zu geben.:great:
     
  15. dodl

    dodl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.472
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    3.818
    Erstellt: 17.07.07   #15

    Die Art 310 haut dir ein wunderbares Mittenbrett um die Ohren und gibt auch nen schoenen Monitor ab, wenns mal groesser wird. Ich leih mir die immer (gemeinsam mit je einem Sub) als Sidefills und da gibts Buehnenpegel zum erbrechen. Die db hamma dem Drummer als Moni hingelegt, der war auch sehr zufrieden, wobei natuerlich die Kick ueber die Subs der sidefills donnerte.

    Die ART 310 empfehele ich als reine Gesangsbox uneingeschraenkt. und ist nicht kaputt zu kriegen. Die Limiter greifen da sehr zuverlässig und deutlich hoerbar, man zieht den Fader dann freiwillig wieder runter :)

    Tatsaechlich haetten wir die 3 Rockbands zur Not auch mit den 2x 310+Subs an der Front beschallen koennen. Die grosse PA lief eigentlich nur pro forma mit bei dem Wahnsinnsbuehnenpegel, den die Amps und die RCF lieferten.

    Fuer ganz engagierte kaemen auch Eigenbauboxen nach Plan in Frage. Ich hab hier fuer die Front Eigenbautops, die koennen unmenschlich Pegel ohne nennenswerten Klirr (bis auf den 1", der irgendwann nimmer mit dem 12er mithalten kann). Kosteten etwa 250€ das Stueck (netto im Einkauf), allerdings dann noch 2 Amps und Controler weil vollaktiv.
    Einfachste Lösung aus meiner sicht, waeren die halt nicht ganz billigen RCF's.

    cu
    martin
     
  16. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 17.07.07   #16
    Noch ein Denkanstoß:

    Bei den angesprochenen Minimallösungen in Sachen Gesangsverstärkung ist es im Proberaum Jacke wie Hose, ob die Boxen nun 120 dB SPL maximal schaffen oder 6dB mehr oder weniger. An die maximale Lautstärke wird man garnicht herankommen, weil man schon vorher in einer Feedback-Orgie untergeht. Lösungen Marke Mikro direkt in die Aktivbox oder über einen Kompaktmischer bieten keine Möglichkeiten, Feedbacks über die Entzerrung der Anlage bzw. gezieltes Absenken frühzeitig koppelnder Frequenzbereiche zu verhindern. Die ohne EQ-Einsatz mögliche Maximallautstärke ohne Feedback liegt i.d.R. weit unter dem, was man in einer Schwermetall-Combo bräuchte, um den Gesang hörbar zu machen.


    der onk mit Gruß
     
  17. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 17.07.07   #17
    Ich auch nicht! Und wenn sie was mitbringen, dann eine Monitor Box oder ein InEar System, worüber sie (die Sänger) sich selbst hören können und sollen.

    Na das Problem kennen wohl die meisten - Gitarristen sind nunmal oft technisch ziemlich wenig begabt, und kommen bei den meisten Bands damit durch, weil es immer einen Technikfreak gibt. ;)


    Topo :cool:
     
  18. S-A-P

    S-A-P Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    460
    Ort:
    Remstal
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 17.07.07   #18
    Ich vermute 1 Meter vor der Box und das ganze bei 1 Watt ;)

    Ist das nötig ???
    Ich dachte es soll nur der Gesang darüber laufenalso reden wir von einem Frequenzbereich von min.250Hz-max.1000Hz
    Also wenn Du einer Box die mit nem 12´er Woofer und nem 1´Horn ausgerüstet ist nicht zutraust weiß ich auch nicht ;)

    Yep, tut sie und das äusserst druckvoll.

    Nur mal so als Anmerkung: Eine Band die permanent mit so hoher Lautstärke proben muß tut mir leid da sie anscheinend Pegel mit Gehör verwechselt !

    s.O.

    Ich bin nur der Meinung das die Produkte schlechter geredet werden wie sie sind und warum ??? GENAU, weil es einfach viele Platzhirsche gibt, die Angst haben es könnte sich jemand mal ein anderes Produkt wie seines kaufen :twisted:

    Die Chinaware ist nicht mehr so schlecht wie früher und gerade bei Produkten die von Deutschen Firmen vertrieben werden sind die Standarts heute recht gut.

    Man sollte auch immer berückschtigen "wofür" das jeweilige Produkt benötigt wird und wer der Meinung ist im Proberaum muss es Acoustic Line oder ne Zenitaudio oder was auch immer sein, der hat zuviel Geld und weiß mit selbigemnicht dem Zweck entsrechend um zugehen ! :D
     
  19. DrEvil

    DrEvil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.05
    Zuletzt hier:
    6.03.12
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.07   #19
    Also ich denk wir werden uns für eine der beiden Boxen entscheiden...denk RCF..ist es auch möglich wenn wir in Zukunft dann noch ne 2te Box dazukaufen (und Mixer und so) den Drummer auch über die Anlage laufen zu lassen?
     
  20. S-A-P

    S-A-P Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    460
    Ort:
    Remstal
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 17.07.07   #20
    Würde ich abraten.
    Grund: Die Tiefbassanteile der Bassdrum.
    Bin auch sonst der Meinung das es dann zuviel wird.
     
Die Seite wird geladen...

mapping