Kondensator oder Dynamisches Mikro??

von ^v^Crow^v^, 03.10.06.

  1. ^v^Crow^v^

    ^v^Crow^v^ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.06
    Zuletzt hier:
    22.10.06
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.10.06   #1
    Bin ja auf dem gebiet absoluter neuling und möchte mir nun ein mikro anschaffen....
    genauer gesagt ein gesangsmikro (für anfängliche home spielereien)....was ist dafür geeignet? kondensator oder dynamisches mikro?
    und vielleicht kann mir ja mal jemand ganz einfach erklären worin sich diese beiden unterscheiden !?
     
  2. TiGu !!!

    TiGu !!! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    3.07.16
    Beiträge:
    844
    Ort:
    Gleidingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    144
    Erstellt: 03.10.06   #2
    In der Art der Aufnahme, ein Dynamisches Mikro ist praktisch ein umgedrehter Lautsprecher und ein kondesatoer mikro, arbeitet mit ähm ... wie war das doch ..... ojee ... ich wussts mal, helft mir mal wer !

    mfg TiGu !!!
     
  3. Wolf-107

    Wolf-107 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.05
    Zuletzt hier:
    3.03.10
    Beiträge:
    1.257
    Ort:
    Seevetal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.289
    Erstellt: 03.10.06   #3
  4. captain future

    captain future Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    29.12.09
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    388
    Erstellt: 03.10.06   #4
    hi!
    hier sollte dir geholfen werden. (warum die finger wund tippen :D)
    aber bei weiteren fragen gerne wieder.
    Mikrofon - Wikipedia

    nachdem ich ja bereites deinen ursprünglichen thread kenne, würde ich mal ganz allgemein sagen - für einen sänger ist das imho uninteressant.

    wichtig ist dass du ein mikrofon findest was zu deiner stimme passt, und das kann zufällig ein kondensator oder dynamisches sein.

    die typischen vorurteile früherer zeit dass kondensatormikros (wir reden hier nur von bühnen-mikros) zwar besser/feiner auflösen aber rückkopplungsanfälliger sind ist mittlerweile ziemlich passe. in der preisklasse 100-200 euro gibt es von beiden "gattungen" sehr sehr gute mikros. nur muss man diese eben durch eigenes antesten für seine stimme finden.

    fals du aber in die oberklasse vorstoßen willst (300-500€), dann geht kein weg an kondensatormikros vorbei.

    lg

    ps: achja, kondesnatormikros brauchen "phantomspannung", das haben die allerbilligsten mischpulte meist nicht. also beim kauf darauf achten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping