Korg AX 1500 vs. Boss GT-3

von frantic, 22.08.06.

  1. frantic

    frantic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    854
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    449
    Erstellt: 22.08.06   #1
    Servus...

    Hab mir überlegt mir in naher Zukunft doch ein Multi zu holen.
    Vorallem weil ich jetzt mit einer Coverband anfange zu spielen. Bin zwar sonst eher der Meinung das ein eigener Sound besser ist, aber beim Covern sind die Zuhörer meistens doch zufriedener wenns relativ original klingt.
    Und außerdem will ich mal ein bisschen mit Effekten rumspielen und experimentieren.

    Jetzt ist allerdings die Frage: Korg AX 1500 oder lieber ein Boss GT-3?

    Der Tip von wegen anspielen geht ja nur bedingt, weswegen ich auch den Thread aufmache.
    Das Korg hab ich schon gehört und fands gut, aber das GT-3 gibts ja nur noch gebraucht z.B. in der Bucht.

    Wo können Vorzüge bzw. Nachteile gesehen werden im Vergleich der beiden?
    Wichtig wären mir vorallem auch die Zerrsounds...

    Hoffe auf eure Hilfe!
    MfG
    frantic
     
  2. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 22.08.06   #2
    boss hat beim GT3 keine besonders guten zerren an board, auch die amp-sims sind sagen wir mal "gewöhnungsbedürftig". da müsste ein externer preamp oder zerrpedal (DS1) her. die effekte und das gesamte handling sind aber im direkten vergleich besser.

    wenn das budget-mäßig das maximum darstellt würde ich eher zum AX 1500 greifen, da das GT3 plus externe zerre dein budget wieder sprengen würden.

    wenn geldmäßig noch luft ist, würd ich auch mal bei digitech, zoom oder vielleicht bei gebrauchten 19er geräten plus midileiste schauen.

    ich hab mir grad n alesis quadraverb GT, nen boss FC 50 midicontroller und n laney protube 60 watt röhrencombo für grad mal 275 euros geschossen. brauch für die clubgigs halt was kleines und das setup bringts
     
  3. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 22.08.06   #3
    Das GT3 hat (genau wie das GX700) eine analoge Zerrsektion (damit sind nicht die COSM-Amp Models gemeint, die fuer viele negative Kritiker wohl die gesamte zerrsektion darstellt). Diese arbeitet sehr authentisch, speziell ein externes DS1 ist da ueberhaupt nicht noetig, vorausgesetzt man hat sich richtig mit dem Equipment auseinandergesetzt.
     
  4. Lübke

    Lübke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    219
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    704
    Erstellt: 22.08.06   #4
    Moin,
    außerdem solltest Du die "Robustheit" des Effektgerätes beachten! Da hat das Boss klar die Nase vorn. Kommt natürlich drauf an ob Du es z.B. öfter live benutzen willst. In diesem Zusammenhang kann man noch das kleine schlecht beleuchtete Display des 1500 erwähnen!
    Hinsichtlich der Sounds ist das GT3 absolut weiterzuempfehlen!
    Wie immer kann man nur raten beide Effektgeräte mal zu testen, wobei das etwas schwierig sein dürfte die noch bei einem Laden zu finden (eher sehr unwahrscheinlich!!) Vielleicht findest Du ja einen andere Möglichkeit.
    Kurzum wenn ich entscheiden müßte würde ich das GT 3 wählen!
     
  5. frantic

    frantic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    854
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    449
    Erstellt: 22.08.06   #5
    Jetzt bin ich grad ein wenig durcheinander.
    Pat.lane sagt, dass die Zerren nicht gut sind und was externes nötig wäre. LennyNero sagt aber, dass die internen durchaus gut sind.
    :(
    Oder hab ich da jetzt einfach nur was falsch verstanden?

    Brauch halt Flexibilität was vorallem Zerre angeht, eben wegen unterschiedlichen Cover-Liedern...

    [Edit]
    @Lübke
    Live Einsatz ist noch nichts in Sicht, aber könnte durchaus noch kommen.
    Was sagst du zu denn Zerrsounds?
     
  6. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 22.08.06   #6
    Generell ist sowas Geschmacksache, d.h. du wirst da wohl um das selber Testen kaum herumkommen (im grunde kein Problem: ein gebrauchtes GT3 bekommst du fuer den gleichen preis wieder los).


    Allerdings kann ich da zumindest auf Erfahrungswerte zurueckgreifen, bei pat bin ich mir nicht sicher ob das auf "nur" mal ein paar Stunden im Musikladen oder "vielem wird nachgesagt" basiert ;)
     
  7. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 22.08.06   #7
    OK
    nochmal zum besseren verständnis
    ich hab das GT3 in ner coverband genutzt, einige user sind derselben meinung wie ich, eben dass die zerrsounds in den boss-multis soundmäßig nicht mit den bodentretern mithalten können. das GT 3 hat die möglichkeit einen externen preamp oder n zerrpdal einzuschleifen. das hab ich mit nem DS 1 von boss genutzt. schlecht sind die interenen zerren nicht wirklich, aber für meine ohren nunmal nicht gut genug, weshalb ich das teil letztendlich auch wieder verkauft habe.

    von sound und effektqualität gesehen hat das boss aber trotzdem die nase vorn
    wenn du nen vernünftigen amp hast und das boss einschleifen willst bist du damit besser beraten, aber sieh dich ruhig noch nach anderen alternativen um.
     
  8. Lübke

    Lübke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    219
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    704
    Erstellt: 22.08.06   #8
    Also hab lange Zeit mit den Zerrsounds live wie daheim gespielt war sehr zufrieden!
    Kann sie absolut weiterempfehlen!
    Hab das Boos über einen Laney GH 50 L gespielt, von dem ich nur die Endstufe genutzt habe. Der Rest ließ sich prima mit dem Boss machen! Viele Möglichkeiten, viele Sounds! Hat allerdings ca. eine Woche probieren und drehen (bzw. drücken) auf Knöpfen gebraucht bis ich glücklich mit den Sounds war! Aber danach wie gesagt Super!
     
  9. Lübke

    Lübke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    6.08.16
    Beiträge:
    219
    Ort:
    Haiger
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    704
    Erstellt: 22.08.06   #9
     
  10. frantic

    frantic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    854
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    449
    Erstellt: 22.08.06   #10
    @LennyNero
    Also du sagst aus Erfahrung das es nach deinem Geschmack durchaus brauchbare Zerrsounds (und natürlich auch andere, aber im Moment wird ja Zerre diskutiert) bietet?

    @pat.lane
    Wenn ich aber ja die Zerre einschleife, dann hab ich ja nur noch die eine und nicht mehr die Flexibilität was das Zerrspektrum angeht...
    Mein Amp steht ja in der Signatur. Und mit dem einschleifen hab ich mal irgendwie gelesen das wenn ich die Zerren nutze, ich besser direkt von Gitarre in Multi in LineIn vom Amp gehe und nicht über die Effektschleife im Amp. Ist da was dran?
    Oder bin ich da komplett falsch?
     
  11. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 22.08.06   #11
    Das einschleifen einer externen Zerre shcliesst das Benutzen der internen zerrsektion nicht insgesamt aus, in einem Patch kannst du ja ein externes Pedal nutzen und in andern die internen.

    Letzen Endes bleibt das halt Geschmacksache, wobei ich bei bekannten Gitarristen (also Bekannte von mir :) ) immer wieder die Erfahurng mache, dass diese sich nicht mit ihrem Equipment beschaeftigen wollen, und dadurch im Ednefekt unzufrieden damit sind. Wenn ich die mal ausklammer bleibt zwar immer noch der eine oder ander uebrig dem der Sound nicht gefaellt, aber du wirst auch Gitarristen finden die das DS1 oder das TS9 nicht moegen :)
     
  12. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 22.08.06   #12
    ich hab für die clubgigs über nen edition silver combo von h&k gespielt, also quasi mit dem selben setup welches du auch hast.

    wenn du das boss nutzt gehste lieber in den clean-channel vom combo, hast dann lautsärkemäßig mehr reserven. den cleankanal kannste beim edition ja aufreissen bis zum anschlag und der bleibt clean.

    wenn du in den lineIn gehst, ist die maximale lautstärke geringer und wie ich finde auch die dynamik geht etwas verloren (muss aber wohl so ne H&K spezifische geschichte sein)

    die ampsimulationen sind zwar gewöhungsbedüfrtig aber eigentlich ganz brauchbar.
    wenn du das DS1 einschleifst, kannst du pro preset regeln wie hoch der effektanteil der externen zerre sein soll. somit kannst du den sound doch sehr gut beeinflussen. zusätzlich kannste dir den EIN/AUS schalter für diese zerre auf den control-taster des GT3 legen und somit ein und ausschalten.
     
  13. frantic

    frantic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    854
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    449
    Erstellt: 22.08.06   #13
    Hmmm....klingt ja nicht schlecht was das GT-3 angeht.
    Aber mit der externen Zerr sprengt wie pat.lane schon gesagt hat mein Budget. Und hätte eben gern so gut wie möglich alles in einem Gerät!

    Kann denn noch wer sonst noch was im direkten Vergleich sagen?
    Wie wird das beim GT-3 gemacht, das ich pro Preset Clean und Zerre schalte, also mit welchem Schalter? Beim Korg ist es ja der A/B Umschalter...
     
  14. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 22.08.06   #14
    du kannst es mit den zerren ja mal probieren und bei dedarf ne externe zerre später dazuholen, kostet jetzt ja auch nicht unbedingt die welt (neu 60 euros, gebraucht ca. 30)

    zum umschalten kannst du jede x-beliebige funktion des GT3 auf den Control taster legen. ob zerre, booster, delay, wahwah an , tuner etc... ist alles und für jedes preset
    einzeln speicherbar. andereseits macht es genausoviel sinn, dir die sounds auf die 4 patches innerhalb einer bank zu legen, aber da musste dich halt einfach etwas spielen und dich mit dem gerät auseinandersetzen. ich hab die zerre an/aus - funktion jedenfalls nie genutzt, da ich immer 1=clean 2=crunch 3=rythmbrett 4=lead programmiert hab
    aber wie gesagt ist ne geschmacks- oder bauchsache
     
  15. frantic

    frantic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    854
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    449
    Erstellt: 22.08.06   #15
    Ach kann ich also in jeder Bank/jedem Preset die 4 Schalter individuell belegen, halt z.B. im ersten Preset so wie du gepostet hast und im zweiten Preset dann sag ich mal auf 3 und 4 verschiedene Rythmussounds?
    Wieviele Bänke hab ich denn da zur Verfügung?

    Beim Korg geht das aber ja in dem Sinne nicht oder?
    Hab das da so verstanden als wenn ich da immer nur ein Preset hoch/runter schalten kann und pro Preset nur A und B Channel hab...
     
  16. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 22.08.06   #16
    aus eigener erfahrung kann ich dir sagen dass du nie alle bänke voll ausnutzen wirst
    und wir haben 5 stunden programm aus den 70ern bis heute.

    die möglichkeiten vom GT3 reichen dir da dicke aus...

    und wie schon gesagt.
    selbst wenn du die patch-belegung innerhalb einer bank so programmierst wie ich schon gesagt habe, haste immer noch die möglichkeit pro patch die zerre ein und aus zu schalten.

    also haste quasi pro bank einen 4 kanalamp
     
  17. frantic

    frantic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    854
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    449
    Erstellt: 22.08.06   #17

    Klar, wollte auch nur mal rein aus Interesse wissen wieviele Bänke zur Verfügung stehen. Hab jetzt irgendwas gefunden von wegen 140 User Presets und 200 Werks-Presets, naja...

    Aber das mit den Tastenbelegungen auf die 4 Schalter pro Bank wusste ich noch garnicht, klingt aber super interessant.
    Hatte die Frage im Post vorher schonmal gestellt: Beim Korg kann ich das nicht oder? Also die 4 Schalter da so belegen z.B. mit Clean, Rythmus, Lead...hab da doch nur den A/B Umschalter pro Preset?!?
    Weil das wäre für mich ein eindeutiger Grund für das Boss (ohne den Sound jetzt im Moment zu kennen, was ich später noch schauen müsste)
     
  18. rocknrolf

    rocknrolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    9.06.13
    Beiträge:
    1.625
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    951
    Erstellt: 22.08.06   #18
  19. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 23.08.06   #19
    naja

    das soundsample von Rolf ist zwar ganz nett, aber nicht repräsentativ fürs GT3,
    das klingt zwar wie gesagt nicht perfekt, aber soooo ..... klingts dann doch nicht
    wesentlich besser!

    achja und weil ichs bislang vergessen habe...
    ein wesentlicher nachteil des AX1500 gegenüber dem GT3 ist der deutlich geringere Ausgangspegel. ist viel leiser und das könnte dann mit deinem Edition combo zu lautstärkeproblemen führen
     
  20. frantic

    frantic Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.05
    Beiträge:
    854
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    449
    Erstellt: 23.08.06   #20
    Lautstärkeprobleme wenn ich über die Effektschleife gehe oder generell?
    Weil bisher hab ich nur von Problemen mit der Lautstärke gehört wenn man das Korg einschleift...
     
Die Seite wird geladen...

mapping