Korg AX3G

von Froce, 05.03.06.

  1. Froce

    Froce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    17.10.13
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 05.03.06   #1
    Hallo.
    Kann mir jemand was zum Korg AX3G schreiben? Hat das schon mal jemand angetestet?
    Ich hatte noch nicht die Gelegenheit dazu.
    Sehe ich das richtig, dass das die gleichen Effekte wie die großen Brüder aus der Toneworksfamilie hat? Wie sieht's aus mt der Robustheit?
    Und vielleicht noch ein Vergleich zu ähnlichen Geräten? (Digitech, Zoom?)
     
  2. B.S.L.

    B.S.L. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.05
    Zuletzt hier:
    21.08.13
    Beiträge:
    19
    Ort:
    kaufbeuren
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.03.06   #2
  3. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 06.03.06   #3
    Nein, AX3000G /= AX3G.
    Wenn ichs einrichten lassen kann, habe ich mitte nächster Woche den Anpsieltermin im Musikladen unseres Drummers Vater, dann geb ich Infos :)

    Greets.
    Ced
     
  4. B.S.L.

    B.S.L. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.05
    Zuletzt hier:
    21.08.13
    Beiträge:
    19
    Ort:
    kaufbeuren
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.03.06   #4
    ups mein fehler ...
    wobei ich denke, dass das klanglich sehr in die richtung des Ax3000G gehen dürfte - ist ja aus dem selben "guss", sozusagen ;)... und muss sagen is ziemlich preiswert, aber fehlt halt jegliche livetauglichkeit
     
  5. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 08.03.06   #5
    Ich teste es auf der nächsten Probe, dann schreibe ich ein kleines Review wenn es dich interessiert.
     
  6. Froce

    Froce Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    17.10.13
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 08.03.06   #6
    Das mit dem Review wäre super.
    Wieso fehlt dem Ding jegliche Livetauglichkeit???
    Wenn man sich vorher die Presets gescheit einprogrammiert, müsste das doch auch live ganz ok sein, oder? Na gut, man hat nicht ~6 Taster zum drauftreten und ein expressionpedal.
    Oder meinst du die Livetauglichkeit fehle, weil es nicht aus Metall ist?
     
  7. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 08.03.06   #7
    Die Livetauglichkeit ist schon da, sonst würde ich den gar nicht erst testen. ;)
    Presets gescheit einspeichern, schauen wie man sich die Dinger legt, ein Expressionspedal gibts optional, also wenn die Effekte gut sind wird es u.U. mein kleiner Begleiter im Gitarrenkoffer
     
  8. B.S.L.

    B.S.L. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.05
    Zuletzt hier:
    21.08.13
    Beiträge:
    19
    Ort:
    kaufbeuren
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.06   #8
    ok es kommt n bisschen darauf an, was du spielst .... aber wenn du in einem lied mehr als 2 programme brauchst würds schon problematisch...
    ich würde auch nicht darauf setzen, dass das keine umschaltzeiten hat - aber das kann ich natürlich nicht sagen - würde da gerne belehrt werden ;)
    also stimmt - ganz liveuntauglich isses nich, aber kein vergleich zum großen 3000er bruder - mit so einem hast du einfach mehr kontrolle und bist nicht so eingeschränkt in deine voreinstellungen
     
  9. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 09.03.06   #9
    Ich teste es nur aus paar kleinen Gründen.
    - Sind die Effekte für dauerhaften Einsatz brauchbar ?
    - Taugt das Stimmgerät etwas ?
    - Taugen die Ampsimus für Demorecordings ?

    Das AX3000G war immer mal eine Überlegung wert. Brauchbare Effekte, Stimmgerät und Ampsimulationen.
    Keine nennenswerten Umschaltzeiten zwischen den Effekten wie noch beim Vorgänger.
    Das AX3000G ist mir aber einfach zu teuer, da ich an allen Ecken sparen muss.

    Ich brauche nur einige simple Effekte für die ich mir keine weitere Bodentreterarmee anschaffen wollte
    (welche bei gleichzeitigen Benutzen von Effekten auch Kontraproduktiv ist und Michael Flatley alt aussehen lassen würde ((Stichwort: Stepptanz)) ),
    für Demorecordings wären dann die integrierten Ampsimulationen auch nicht schlecht gewesen aber für mich einfach nicht zwingend Notwendig.

    Nun gibt es das AX3G, welches eigentlich alles nötige (und noch etwas mehr) hat und alles für mich unnötige eben nicht hat.
    Ich möchte es im Grunde nur als seperates kleines Effektgerät benutzen. (mehr als 6 Effekte werde ich Live gleichzeitig ohnehin nie benutzen)
    Die Ampsimulationen sind halt für kleine Ideen, zum üben im Urlaub oder für Demoaufnahmen praktisch.

    Wenn das Teil Qualitativ am AX3000G anknüpft, dann ist es für mich mehr als ausreichend.
    Ein ErnieBall Expressionspedal welches auch zum AX3G passen sollte habe ich hier auch noch für das Wah rumfliegen.
    Wie gesagt ein kleines Review mache ich die Tage gerne mal.
    (Das wird das AX3G auch wohl direktmal im Liveeinsatz beschreiben)

    Ich erhoffe mir von der Kiste mal nicht allzuviel, aber es wäre natürlich Knorke wenn es meine kleinen Bedürfnisse für die "paar Euro" erfüllen kann.
     
  10. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 10.03.06   #10
    So mal eine kurze Zwischenmeldung zum AX3G.
    Was die Effekte angeht.... vor dem Cleankanal meines Amp hat es sich daheim im Übungsbereich auch ganz passabel angehört.
    Bis jetzt scheinen die Effekte allesamt ganz brauchbar zu sein.

    Abgesehen vom Drone-Effekt den ich am interessantesten fand, vielleicht kann mir hier ein AX3000G Nutzer auf die Sprünge helfen.
    So wie es hier aussieht kann ich diesen nur in bzw. mit verschiedenen Tonlagen, welche ich seperat einstellen muss nutzen.
    Sprich... Stelle ich A ein, habe ich den Drone-Effekt auf der A Saite und allen anderen A's auf meiner Gitarre. Stelle ich E ein, habe ich ihn auf der E Saite und allen anderen E's.. etc.
    Irgendwie versteckt sich hier etwas der Sinn und Zweck des Effektes, den ich mir zumindest etwas anders und ähm "größer" vorgestellt habe.

    Flanger, Phase und Chorus sind bis jetzt alle als ganz gut aufgefallen.
    Vom dem Acoustic Simulator habe ich mir auch etwas mehr erwartet, aber ich habe das Gerät jetzt nichteinmal zwei Stunden benutzt,
    bis ich durch die eigentlich simple und intiutive Bedienung durchgestiegen bin hatte es aufgrund eines Mißverständnisses etwas gebraucht,
    und vielleicht kann ich Drone-Effekt und Acoustic Simulator noch gar nicht so richtig bedienen. :D

    Edit: Probleme behoben, die Effekte klappen wunderbar.

    Da mir nun leider ein Instrumentenkabel fehlt um ihn in den Effektweg des Amps einzuschleifen, kann ich den richtigen "Livebetrieb" daheim noch nicht testen.
    Spätestens Morgen mache ich das im Proberaum.
    Livebetrieb ist natürlich nur eingeschränkt möglich. Ich setzte mir die passenden Effekte einfach in Presets hintereinander und wähle diese dann im Lied bevor ich sie brauche schonmal an und aktiviere sie dann lediglich noch.
    Es ist natürlich etwas umständlicher als wenn man ein ganzes Midi Board vor sich hat oder direkt das AX3000G aber dafür ist es umsobillger und kommt als kleines Hilfreiches Tool daher.

    Für diejenigen die an den Amp- und Boxenmodels interessiert sind.
    Vielleicht hilft es weiter, dass eigentlich alles im AX3G aus dem AX3000G übernommen und z.T. abgeändert wurde. (kein ESS...)
    Das betrifft aber nicht die Qualität, hier konnte ich keine Unterschiede feststellen.
    (Dazu fehlt mir aber auch ein 1:1 Vergleich zum AX3000G, das habe ich halt noch in Erinnerungen festgehalten ;) )

    Wer sich zum üben, zum Demorecording und zum übers Pult/PA spielen einen Pod oder einen V-Amp² kaufen wollte, ist mit dem AX3G wohl auch ganz gut bedient.

    Zu den Amp- und Boxenmodellen komme ich auf Wunsch später nochmal explizit drauf zurück, primär soll es für mich im Moment einfach nur ein Effektgerät sein.
    Wer genaue Fragen hat kann sie ruhig stellen, ich versuche sie nach bestem Wissen und Gewissen zu beantworten.
     
  11. Slider

    Slider Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    19.02.16
    Beiträge:
    1.363
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.140
    Erstellt: 11.03.06   #11
    Ich als AX3000 Nutzer kann dieses Gerät sehr empfehlen, gerade fuer den Live Einsatz.
    Habe es dazu schon öfters "missbraucht" :D
    Im AX3000 Thread hat einer vom offiziellen KORG, Vox ec. Vertrieb geschrieben, dass das Ding keine Umschaltzeiten hat, das kann ich soweit bestätigen.
    Für mich klingen die Effekte sehr warm und gut.
    Auch die Ampsims kann man gebrauchen um Demo aufzunehmen.
    Am krassesten finde ich beim Aufnehmen aber die crunchigen Zerren des AC15 und AC30 (man die klingen 99% wie das original) richtig geil!
    Wenn man dann keinen Line Betrieb sondern AP2 (britischer Amp) und die passende Box dazu auswählt, hat man einen warmen crunchigen, röhrigen Sound, 1a !:great:


    Cheers

    Ps: Mit einem Midi-Board ist es Live natürlich dann auch perfekt zu spielen!
     
  12. Froce

    Froce Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    17.10.13
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 11.03.06   #12
    Kann man an das AX3G (nicht das 3000er!!!) ein Midiboard anschließen? Das würde mich doch sehr wundern.
    Ansonsten geht es hier um das AX3G, für alle die neu dazustossen, und um Missverständnisse zu vermeiden noch mal ein Bild:
    [​IMG]


    @Uncle Reaper:

    Wenn ud etwas zu den Boxen und Ampsims. schreiben würdest, fänd ich das super, die interessieren mich nämlich auch sehr.
     
  13. Froce

    Froce Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    17.10.13
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 14.03.06   #13
    Noch zur Info:
    Ich habe jetzt das Zoom G2 gegen das Korg AX3G getestet, und das Zoom geht zurück.
    Das Korg ist in den Sounds (Bei den Ampsims fällt das besonders auf) dem Zoom einfach überlegen.
     
  14. Froce

    Froce Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    17.10.13
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 29.04.06   #14
    Noch ne Frage zum AX3G.
    Das hat einen Expressionpedalanschluss. Ich würde mir jetzt gerne ein Pedal dazu zulegen.
    Da gibt es einmal ein Pedal, wo dabeisteht "Nicht für Korg/Yamaha geeignet. Andere Polung".
    Wie finde ich bei den anderen Pedalen heraus, ob's die richtige Polung ist? Denn das Originalpedal von Korg ist mit 69€ ganze 10€ teurer als das Effektgerät an sich.

    Kann ich da einfach z.B. ein Keyboardexpressionpedal nehmen? So was z.B.:
    https://www.thomann.de/de/moogerfooger_ep1_expressionpedal.htm

    bei dem hier stand übrigens der Kommentar von oben drin. (lead foot LFX-1)
    Könnte ich bei dem auch einfach den Klinkenstecker abmachen und dann anders dranlöten, dann hätte ich doch die andere Polung????

    Und sonst: Hat jemand eine Empfehlung für ein Expressionpedal für Korg effektgeräte, die nicht teurer als ca. 40 € ist????
     
  15. RalleO

    RalleO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 30.04.06   #15
    Warte doch einfach, bis das AX5G erscheint: :)

    https://www.thomann.de/de/toneworks_ax5g.htm
     
  16. Froce

    Froce Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    17.10.13
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 30.04.06   #16
    und was ist, wenn ich das 3er schon habe?
    Das 5er gab es leider erst später, habe es auch auf der Messe gesehen, aber da war es leider zu spät...
     
  17. UncleReaper

    UncleReaper Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.05
    Zuletzt hier:
    23.01.09
    Beiträge:
    5.893
    Ort:
    Babylon-5
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    11.652
    Erstellt: 30.04.06   #17
    Jo, das dachte ich mir auch.
    Hätte ich das AX3G behalten, würde es mich nicht wundern wenn ich mich ärgern würde.
    So ein klein wenig verarsche ist das doch.
     
  18. Froce

    Froce Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.05
    Zuletzt hier:
    17.10.13
    Beiträge:
    578
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 30.04.06   #18
    Ja, die hättendas mal gleichzeitig rausbringen sollen. Aber so habe ich dann noch ein Expressionpedal, was ich auchnoch für andere Sachen (E-Piano) einsetzen kann- auch ok.

    Kann mir denn jetzt jemand zum dem Expressionpedalproblem helfen????
     
  19. LE-Rock-City

    LE-Rock-City Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.05
    Zuletzt hier:
    16.11.12
    Beiträge:
    290
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    18
    Erstellt: 08.06.06   #19
    Weiß jemand ob das AX5G jetzt schon draußen ist?
     
  20. The_epidemic

    The_epidemic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.06.06   #20
    das AX3G is echt gut im Bereich Unverzerrt... Akustik simulator ist auch IO..... der Drone effekt find ichn bissel unnütz..aber egal.....im bereich verzerrt punktet es auch im bereich einstellungsmögkichkeiten pro ampmodel einmal gain und 5 weitere und ne cabinet einstellung ist auch möglich...ich kanns wärmstens empfehlen:great:
    Livetauglichkeit konnte ich nochnicht austesten....schreib später wieder....
     
Die Seite wird geladen...

mapping