Laney GH50L [Röhrenwechsel]; Vorstufe? Brauch ich Gain?

von Bromigo, 10.05.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Bromigo

    Bromigo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.16
    Zuletzt hier:
    4.05.18
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.05.16   #1
    Hallo liebe Freunde des musikalischen Ausdrucks. ( Das ist mein erster post hier, Hoffe ich bin hier richtig gelandet. )

    Dann will ich hiermit einmal meine Problematik schildern.
    Ich habe mir gerade einen Laney GH50L gebraucht zugelegt, die Röhren sind da durch.
    Daher bin ich gerade fleißig am Infos sammeln, wie ich diesen Bestücken soll.

    Das Geld ist knapp, aber 80 bis max. 100 Euronen wäre mir ein geiler Sound wert. (dann gibt's halt mal 2 Wochen Butterbrot :great:)

    Wer den Laney jetzt nicht so kennt, dem würde ich kurz die groben "specs" geben, die ich schon gefunden habe:

    4x Vorstufe
    2x Endstufe

    Der Laney hat einen Auto Bias Schalter, mit dem ich zwischen EL34 und 6L6 Endstufen wechseln kann.

    Jetzt habe ich folgende Fragen:

    #Vorstufe

    http://www.laneymusic.ro/manualul-utilizatorului/Laney_GH50L_Manual.pdf

    Auf Seite 9 ist die Schaltung Abgebildet. Dort sieht man das, worüber ich nun schon öfter gestolpert bin.
    Die "V1" ist irgendwie "extra" geschaltet? Ich habe schon ein paar mal gelesen das es wohl einen dicken Unterschied macht welche Röhre man an dieser Stelle einsetzt.
    Was passiert dort? Wofür sind die V2, V3 und V4 Zuständig?

    Um mich Sound-technisch zu entscheiden werde ich mich wahrscheinlich auf die Tube-Map von Tube-Town stützen.

    Und da komme ich Schon zum nächsten Thema:

    #Brauche ich Gain?

    Ist der Gain der Vorstufe nur für den Grad der maximalen Zerre verantwortlich? Oder auch für Lautstärke?

    Ich Frage, weil ich für meinen "Zerrsound" ein Boss SD1, ein Boss DS-2 und ein Big Muff benutze.
    Benötige ich dafür Überhaupt Vorstufengain?



    Ich hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt und freue mich auf rückmeldung.

    MfG
     
  2. mowsende

    mowsende Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.14
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    428
    Erstellt: 10.05.16   #2
    Moin,


    ich versteh deine Frage noch nicht ganz.
    Was willst du denn genau von uns wissen?

    Und woher weißt du, dass die Röhren(und welche) durch sind?



    Greets
     
  3. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    12.870
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.305
    Kekse:
    23.842
    Erstellt: 10.05.16   #3
    "Benötige ich" ist immer sehr schwierig zu beantworten.

    Grundsätzlich solltest Du die Vorstufe mit 12AX7 / ECC83 ausstatten. Die haben teilweise unterschiedlich Gain, spielen aber alle in der gleichen Liga. Du machst keinen Cleanamp draus wenn Du die gleichen Röhrentypen mit etwas weniger Gain nimmst, und grundsätzlich hat "Gain" auch in dem Zusammenhang nicht immer was mit dem Zerrgrad zu tun. Die gefühlte Lautstärke in der Vorstufe kommt eher vom Frequenzverlauf, und vom nicht zu viel zerren. Mit anderen Röhren machst da keinen spürbaren Unterschied.

    An die V1 (das ist immer die Röhre, die im Signalweg als erstes kommt) kommt idR eine etwas bessere Röhre. Besser im Sinne von selektiert, mit Hinsicht auf wenig Störgeräusche und guten Klang. Hier findet am meisten Klangformung statt, die folgenden Röhren haben weniger Einfluss auf den Klang als diese.

    An Stelle einer 12AX7 könntest Du auch eine 12AT7 an V1 setzen, damit hättest Du deutlich weniger Gain, und es wäre einfacher, den Amp Clean zu fahren.
    Ich persönlich halte es nicht für nötig.

    V2 und V3 sind Zerrstufen. V4 ist der Phaseninverter, und gehört streng genommen zur Endstufe statt zur Vorstufe. Hier kann man theoretisch auch mit anderen Röhren experimentieren, Wenn man noch nicht so viel PI-Zerre will, aber schon die Endstufenkompression, kann man hier auch eine 12AT7 einsetzen (so machen es zumindestens viele AOR-Besitzer).

    Bitte beachte, dass Du sowohl 6L6 als auch EL34 in die Vorstufe einsetzen kannst, sie aber trotzdem jeweils einmessen (lassen) musst.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  4. Bromigo

    Bromigo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.16
    Zuletzt hier:
    4.05.18
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.05.16   #4
    Hallo,
    erstmal danke für die schnelle Antwort.

    Also ich weiß das die Röhren kaputt sind weil der Vorbesitzer sie voraussichtlich 8 Jahre lang nicht gewechselt hat.
    Er läuft noch und spielt sich gar nicht mal so kacke, aber die höhen beissen und wenn ich meine Zerrpedale rein kicke, matschen sie über ihn vor sich hin.

    Ich wollte Hauptsächlich das wissen was Ivan mir geschrieben hat. Jetzt weiß ich wofür die einzelnen Vorstufen sind.

    Ich habe mich auch eigentlich schon auf die 12AX7 festgelegt. Da wäre also eine Hochwertige mit DEM Sound meiner Träume zu wählen, für die V1 und den Rest könnte man ein wenig Kosten niedriger ansetzen? In Richtung JJ 12AX7 beispielsweise.

    Du hast ja auch das Thema einmessen schon angesprochen, wenn ich jetzt beispielsweise die EL34 auf 6L6 wechseln würde. Habe ich ja vorerst der/die/das Bias einzustellen. Das wäre ja "nur" ein schieben am Schalter beim GH50L. Aber müsste man so einen wechsel auch noch einmal einmessen lassen? Wäre interessant, dann hätte ich mehr Auswahl im Endstufen bereich :D


    gruß
     
  5. wuestensturm

    wuestensturm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    370
    Erstellt: 10.05.16   #5
    Ich habe zwei LANEY GH50L´s und habe die Erfahrungen gemacht, dass bei mir beide Amps sehr empfindlich sind, was Vorstufenröhren betrifft. Damit meine ich "Brummen" aus der Vorstufe.
    Der eine ist Baujahr 1996 und der andere 2013, technische Problme sind ausgeschlossen.

    Mit JJ ECC83s gibt es keinerlei Probleme, kein Brummen, niedrigstes Rauschen. die Amps sind original damit auch ausgestattet, in der V1, V2 halt nur "selektierte" TAD Versionen von JJ.

    Wenn ich nun China (Shuguang) 12AX7 (TAD, Ruby, TT...), ob nun V1 selektiert, oder auch nicht, in die Vorstufe stecke, kann es zu mehr oder weniger Brummen kommen. Eine einzige China 12AX7 ist bei mir auch komplett ruhig! ...die Röhren arbeiten in anderen Amps vollkommen fehlerfrei, Dekekte sind also auszuschließen. Keine Ahnung wieso, weshalb... .

    Bei beiden Amps habe ich mich mich denoch für eine TT 12AX7 Classic V1 in der V1 Position entschieden, da das den ganzen Amp etwas aufklart und das minimale Brummen stört mich nicht, bzw. hört eh keiner im Publikum.


    Also meine Emphelung: 1x JJ ECC83 V1, 3x JJ ECC83, 2x TT EL34 (Endstufe, einmessen dann nicht vergessen!) ...damit wirst du nix falsch machen. Wenn noch Geld übrig ist bestelle dir eine 12AX7 Classic V1 noch mit.


    zum Gain:
    Ja, die Vorstufe bestimmt auch den Gain und irgendwie auch die max. Lautstäkre. Wenn ich den Amp mit fast null Gain komplett clean fahre, hat man jetzt nich so viel Headroom, weil dann die Endstufe irgendwann anfängt zu Zerren (Headroom, keine Ahnung, ob das jetzt korrekt beschrieben ist. ABER ich rede hier schon von anständigen Lautstärken ;).
    Ich hab die Amps auf ganz leicht angezerrt eingestellt und alles andere machen bei mir Peadle: BoR, BB Preamp. Funktioniert bestens.
    --- Beiträge zusammengefasst, 10.05.16 ---
    Nachtrag, bezüglich des "Matschens":

    Die Peadle nur mit wenig Drive/Gain fahren, mehr den Output erhöhen, das funktioniert bei mir am besten.
    --- Beiträge zusammengefasst, 10.05.16 ---
    BIAS gehört immer neu eingesellt. Der Schalter definiert nur einen anderen Regelbereich für die jeweiligen Röhrentypen.
     
  6. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    12.870
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.305
    Kekse:
    23.842
    Erstellt: 10.05.16   #6
    Nein.
    Der Schalter bestimmt den Regelbereich, entweder jener für EL34 oder für 6L6.
    Die Röhren müssen dennoch eingemessen werden. Falls du Elektromäßig erfahren und ausgestattet bist, gibt es unzählige Tutorials im Netz.
    Falls nicht, ab zum Tech, das ist lebensgefährlich!
     
  7. Bromigo

    Bromigo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.16
    Zuletzt hier:
    4.05.18
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.05.16   #7
    Hey, danke für die Ausführliche Antwort wuestensturm. : )

    Also an sich sehr hilfreich. ein Grundrauschen ist mir auch schon aufgefallen, und für einen 50 Watt AMP wirkt er tatsächlich etwas "leise?", was aber daran liegen wird das ich den Gain auf 0 habe. Ich will meinen Cleansound am liebsten komplett unverzerrt haben. Für drive habe ich ja ein Pedal und für mehr ja auch.

    Wenn ich mich jetzt auf diese Schöne PDF beziehe würde ich zu folgenden Röhren tendieren.
    https://www.tube-town.net/info/doc/tt-tubemap.pdf


    1x TS 12AX7 V1 http://www.tube-town.net/ttstore/Roehren/Tung-Sol/Tung-Sol-12AX7-ECC83-Reissue-V1::3911.html
    3x JJ 12AX7

    Ich habe in der regel immer etwas Probleme mit zu Spitzen höhen, egal was ich am EQ regel. (derzeit hilft Gitarren Tone rausnehmen)
    Allgemein stehe ich aber auf etwas "tieferen" Modernen Rock Sound. ( sowas wie Dyse vllt )

    im Endstufenbereich würde ich mich die Tage noch einmal belesen und dann eine Entscheidung fällen.

    Ja dann muss ich den Amp dann wohl zum Meister bringen. das wird bestimmt teuer :x
     
  8. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    15.631
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.166
    Kekse:
    47.314
    Erstellt: 10.05.16   #8
    Wenn du eh schon Probleme mit spitzen Höhen hast, würde ich keine Tung Sol an V1 setzen.
    Die "klingen" manchmal, je nachdem, welche du bekommst (da gibt es auch gewisse Toleranzen) sehr bissig.
     
  9. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    12.870
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.305
    Kekse:
    23.842
    Erstellt: 10.05.16   #9
    Dafür hast Du vielleicht den falschen Amp. Probiers mal mit Vol auf 3/4 und gain als Master nutzen, aber ich hab das Gefühl, ne 12AT7 an V1 könnte Dir helfen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 10.05.16   #10
    Wenn ich das so lese, frage ich mich eher, ob das der richtige Amp für die Soundvorstellung des TE ist, wenn ihm der Amp etwas zu "spitz in den Höhen vorkommt" :gruebel:

    Unterschiedliche Vorstufen- und Endstufenröhren können zwar den Amp in Nuancen verbiegen, machen aber keinen anderen Amp aus dem laney ...der Grundcharakter wird defintiv erhalten bleiben ...
     
  11. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    15.631
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.166
    Kekse:
    47.314
    Erstellt: 10.05.16   #11
    Mit einer richtig bissigen Tung Sol in V1 wird so gut wie jeder Vollröhrenamp unangenehm in den Höhen klingen. Einen Mesa Rectifier oder JCM800 würde ich damit nicht spielen wollen. Der Laney geht auch in die JCM800 Richtung.
    Insofern macht das meiner Meinung nach sehr wohl einen Unterschied.
     
  12. Bromigo

    Bromigo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.16
    Zuletzt hier:
    4.05.18
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.05.16   #12
    Hallo,

    also ich finde den Laney voll geil, so viel sei gesagt! Mein Ehemaliger Drummer hat einen GH100L den ich ne Zeit lang gespielt habe. Un der der Sound war voll geil. Da waren sicher auch die standart Röhren drinne.
    Laut der Soundmap von TubeTown ist die TS ja eher Im mitten- bis tiefenbereich unterwegs. Daher wundert mich die Aussage mit den bissigen höhen.
     
  13. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    15.631
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.166
    Kekse:
    47.314
    Erstellt: 10.05.16   #13
    Die Tube-Map von Tube Town würde ich nicht zur Orientierung nehmen.
    Ich habe schon etliche V1 Tung Sols verbaut - wenn alles passt, dann sind das tolle Röhren mit einem sehr breiten, dreidimensionalen, musikalischen Sound - ABER sie haben leider öfters mal sehr unschöne, bissige Höhen.
    Das sind meine persönlichen Erfahrungswerte.
    Nimm lieber eine JJ ECC83S V1 für V1.
     
  14. wuestensturm

    wuestensturm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    370
    Erstellt: 10.05.16   #14
    "tiefer" moderner Rocksound! Bekommst du hin!

    ...nimm in der Vorstufe komplett JJ wie von mir geschrieben, das wird passen. Höhen und Presence Regeler arbeiten da auch noch sehr gut, Dumpf wird das nicht, keine Sorge.

    Für die Endstufe dann die TT EL34 (oder Ruby EL34 BSTR, TAD EL34B-STR ...alle baugleich). ...eine Electro Harmonix EL34 z.B. klingt etwas agressiver, die China EL34 sind..., passt einfach in dem Amp ;)

    Mit den 6551 in der Endstufe klingt das dann etwas "amerikanischer", ich finde aber, dass die EL34 besser zum LANEY passen.

    BIAS nicht zu kalt einmessen lassen, glaube meine beiden laufen so auf 66% max. Plate Dissipation. Das war der Punkt, wo der Amp in der Verzerrung sich schön öffnet und es fett wird. Stellt man mehr ein, wird es für sich allein gesehen zwar noch fetter, aber das ist dann schnell zu matschig. Bei mir werkeln die TAD EL34B-STR, eingemessen beim gleichzeitigen spielen und mich auf meine Ohren verlassen.


    zum Gain:
    Ja, auf 0 ist das ganze dann "etwas" leise, ABER ich würde es wirklich anders mache. Bei mir ist der Gain so zwischen 3-4, wenn ich dann saghaft in die Saiten lange (Gibson LesPauls, Peavey Wolfgangs) ist es fast clean. Gain dann echt aus den Pedalen. 100% Clean und brüllend laut wirst du nicht hinbekommen, da helfen auch andere Röhren in der Vorstufe nix... .


    Die Amps sind wirklich genial, absoluter Spottpreis auf dem Gebrauchtmarkt, super Robust..., ich bin seit Jahren endlich mal wunschlos glücklich (habe die Amps seit letzten Jahr).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 10.05.16   #15
    Das sagt ja auch keiner ... ;)
    Aber definitiv ist es so, dass ein Röhrenwechsel keinen komplett anderen Amp ausmacht ...

    Aber da der TE den Amp ja mag (und ist ja auch ein super Amp), ist das ja eh hinfällig ... Da geht es wahrscheinlich wirklich nur um die von mir angesprochenen Nuancen und das kam vorher vom TE etwas zu "krass" rüber :D
     
  16. crazy-iwan

    crazy-iwan Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    12.870
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8.305
    Kekse:
    23.842
    Erstellt: 10.05.16   #16
    Doch, sone 12AT7 könnte das machen. Sie hilft aber nur gegen Verzerrung in der Vorstufe, nicht im PI oder in der Endstufe.
     
  17. wuestensturm

    wuestensturm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    140
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    370
    Erstellt: 10.05.16   #17
    12AT7 hab ich da, ich probiere es die Tage mal aus ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  18. Bromigo

    Bromigo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.16
    Zuletzt hier:
    4.05.18
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.05.16   #18
    Das wäre mal Interessant zu wissen. Mit der 12AT7. Ein Schöner Warmer Clean wäre mir schon lieb :3
    Und wenn ich dann mal aufs OD+Muff Trete muss der Bauch mal gribbeln :D

    SO ungefähr stell ich mir das vor :rock:
     
  19. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    23.09.18
    Beiträge:
    3.630
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    1.297
    Kekse:
    5.049
    Erstellt: 10.05.16   #19
    Mal eine bescheidene andere Frage: was für ein Cabinet mit welchen Speakern hast du denn unter deinem Laney "geparkt" @Bromigo
    cab und Speaker machen sehr viel am Sound aus bekanntermaßen ...
     
  20. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    15.631
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.166
    Kekse:
    47.314
    Erstellt: 10.05.16   #20
    Ich sag es mal so: Es gibt Amps, die ich richtig, richtig toll finde - und die mit den "falschen" 12AX7 Röhren in der Vorstufe so mies klingen, dass ich sie nicht spielen wollen würde.
    Genau aus diesem Grund wehre ich mich gegen dieses "die Röhren machen doch nur Nuancen" aus, weil ich das aus meiner persönlichen Erfahrung nicht bestätigen kann.

    Ich kann es aber nachvollziehen, wenn jemand einen HT-5 oder ähnliches spielt, dort mal die Vorstufenröhre tauscht und jetzt nicht solche drastischen Änderungen hört. Das liegt dann halt an der Beschaltung.
    Oder wenn Leute, die eh schon nicht dran glauben, dass verschiedene 12AX7 auch zu verschiedenen klanglichen Resultaten führen können, dann nicht bereit sind, etwas Geld für neue Röhren auszugeben, sich irgendwelche alten, abgenudelten gebrauchten Röhren kaufen und dann tatsächlich alle gleich "lasch" klingen.
    In vielen klassischen Vollröhrenamps macht die Auswahl der Vorstufenröhen sehr wohl was aus - gerade auch, weil in Serienamps oft nicht selektierte Röhren verbaut werden, unter denen extreme Ausreißer dabei sein können.

    Deshalb kann ich es auch nur jedem raten, der sich einen Amp in der 1000 Euro Preisklasse kauft (oder drüber), der mit irgendwelchen 0815 Standardröhren ausgestattet ist, mal selektierte Röhren einzusetzen und herumzuprobieren.
    Sicherlich kann man es pragmatisch angehen und sagen "Wieso sollte ich, wenn der Sound mir taugt?" - ist legitim, find ich auch ok.
    Oft weiß man aber erst, was möglich ist, wenn man die "bessere Alternative" gehört hat. Da geht es auch nicht nur um Sound, sondern auch um Nebengeräusche & Mikrofonie.
    Wie viele Leute haben schon geschrieben, dass der JVM so furchtbar viele Nebengeräusche hätte? Klar, unselektierte China Röhren (mal abgesehen davon, dass manche den Amp einfach nicht gut einstellen und zu viel Gain nutzen). Und dass der Amp so fizzelig klingt? Marshall hat aus dem Grund mittlerweile ab Werk auch JJs an V1. Warum wohl?

    Einen "komplett anderen Amp" macht man auch nicht draus mit anderen Röhren, das ist klar.

    Letztlich muss es jeder selbst entscheiden, ob andere Röhren Sinn machen und falls ja, welche.
    Wer ein Problem mit scharfen Höhen hat, dem würde ich von Tung Sol 12AX7 RI und TT 12AX7 Classic dringend abraten. Ebenso von der EHX 12AX7 - eine Röhre, die ich nach einigen Versuchen niemals wieder irgendwo verbauen werde aufgrund ihres klanglichen Charakters (Typ "Kreissäge").
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping