Latenzprobleme

von Österreicher, 10.02.08.

  1. Österreicher

    Österreicher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.08
    Zuletzt hier:
    8.06.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.02.08   #1
    Hallo liebe Leute
    Ich hab mein Mischpult an den Pc angeschloßen und verwende das Programm Audicity zum aufnehmen (oder audocity, irgednwiesowas) auf jeden fall, ich nehm die drum spuren auf ok passt dann drück ich auf recorden um eine zweite spur aufzunehmen wärend das andere abspielt und beim aufnehmen mit git bin ich richtig drinen aber wenn ichs mir dann anhör ist es verschoben...
    ich schätz mal es liegt an der latenz und den weg den das signal zurücklegen muss und ich hab auch schon unter bearbeiten etwas gefunden was mir helfen könnte nämlich um wie viel sich das verschieben soll oder so ähnlich
    ich wollte wissen wie viele millisekunden verschiebt sich das denn? ich habs so einfach wie möglich gemacht und einfach ein klink kabel von der git ins mischpult und von dem in den pc und fertig
    gibt es da irgendwelche richtwerte? weil ich hab ausprobiert und habs nicht hinbekommen dass gleich zu kriegen
    danke im voraus
     
  2. oberlutz

    oberlutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.06
    Zuletzt hier:
    22.06.15
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Halle, Berlin, Chemnitz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    795
    Erstellt: 10.02.08   #2
    Das Problem lässt sich nur mit einer Recordingkarte lösen, die spezielle Treiber hat mit niedriger Latenz.

    Zum Probieren geht auch der Asio4all treiber. http://www.asio4all.com
    Der funktioniert mit den meisten Soundlösungen und läuft einigermaßen stabil (aber eben nur die meisten und einigermaßen, keine Funktionsgarantie)

    Das verschieben von Samples um ein paar Millisekunden ist aussichtslos, da Du wirklich wie ein Uhrwerk gespielt haben müsstest, um genau den Takt zu treffen.

    Lutz
     
  3. Österreicher

    Österreicher Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.08
    Zuletzt hier:
    8.06.08
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.02.08   #3
    die drums hab ich mit metronom gespielt und das ist wie ein uhrwerk und die gitarre ist auch sehr sehr genau
     
  4. oberlutz

    oberlutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.06
    Zuletzt hier:
    22.06.15
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Halle, Berlin, Chemnitz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    795
    Erstellt: 11.02.08   #4
    Ja, das hört sich genau an, aber wie genau Du es auch eingespielt hast, du triffst nie auf die Millisekunde genau den Takt (was auch gar nicht wichtig ist) aber wenn Du die Spur verschiebst, dann potenziert sich das ganz schnell.

    Die beste Lösug ist wirklich der Asio4all treiber, da dürfte sich einiges tun, wenn Du den installierst.
     
  5. guinness

    guinness Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    07.09.05
    Zuletzt hier:
    9.12.11
    Beiträge:
    967
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    2.541
    Erstellt: 11.02.08   #5
    Die Erfahrung hab ich ja nun gar nicht gemacht :confused:
    Meiner Erfahrung nach bleibt die Latenz gleichmäßig, also ist das Verschieben durchaus möglich.
     
  6. Pfeife

    Pfeife Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    5.274
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    456
    Kekse:
    6.675
    Erstellt: 11.02.08   #6
    Jetzt erklär mir mal, warum du dich dagegen so sträubst, und lieber alles von Hand rumschubsen willst.
    Prinzipiell wär' auch mal interessant, was für ein Audiointerface auf was für einem Rechner mit welchem BS.
    Und, ach ja, ASIO4all ist freeware.....
     
  7. oberlutz

    oberlutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.06
    Zuletzt hier:
    22.06.15
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Halle, Berlin, Chemnitz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    795
    Erstellt: 11.02.08   #7
    Nun ja, die Latenz bleibt natürlich gleich,weil sie hardwareabhängig ist, aber bei einer von Hand eingespielten Spur, Metronom hin oder her, kommt noch der menschliche Faktor dazu.

    Ich hab´s früher genau so versucht und war nie wirklich glücklich.

    Lutz
     
  8. guinness

    guinness Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    07.09.05
    Zuletzt hier:
    9.12.11
    Beiträge:
    967
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    2.541
    Erstellt: 11.02.08   #8
    Das heißt ja dann, dass du gar nicht aufnehmen kannst. Denn Spielungenauigkeit und Latenz multiplizieren sich doch nicht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping