Les Paul Custom

von ffam, 08.08.07.

  1. ffam

    ffam Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.07
    Zuletzt hier:
    20.03.08
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.07   #1
    Hi,

    kann mir jemand Gründe nennen, warum ich mir keine Epiphone Les Paul Custom (ebony) kaufen sollte?
    Denn ansonsten tuh ich es bald ;)

    Ist es richtig, dass bei den Custom die Pickups von Gibson sind ?

    Gruß ffam
     
  2. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 08.08.07   #2
    Nein, das sind stinknormale Epiphone Tonabnehmer. Vielleicht nennen die sich auch noch "Epiphone designed by Gibson". Ansonsten ist zu Epiphone nur zu sagen, dass die Qualitat und die verarbeitetenden Hölzern stark schwanken können, ein Antesten ist also Pflicht. Und wenn einem eine Epi gefällt, auch genau die kaufen.
     
  3. ffam

    ffam Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.07
    Zuletzt hier:
    20.03.08
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.07   #3
    Danke!
    Deine Review ist sehr interessant.
     
  4. Radarfalle

    Radarfalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    308
    Erstellt: 09.08.07   #4
    Die wirkliche Schwachstelle bei den Teilen ist die Elektronik, also nicht nur die PUs, sondern auch die Potis, der Toggleswitch und die Buchse. Der Schalter ist mir zB mal abgebrochen und da konnte man dann auch erkennen, dass es nur sehr minderwertiger Guss mit vielen Einschlüssen war.

    Man kann die Gitarre auch erstmal so benutzen. So furchtbar schlecht klingen die PUs nun auch nicht, aber qualitativ hochwertige klingen schon besser und dann kann die Gitarre ihre Stärken erst richtig ausspielen, weil sie ansonsten eigentlich mehr Potential hat, was durch die PUs ausgebremst wird. Wenn man ein komplettes Set aktiver PUs nimmt (müssen nicht EMGs sein, sind aber zumindest für die härtere Gangart nicht schlecht) dann sind auch noch neue Potis und eine neue Buchse mit drin.

    Ansonsten super Verarbeitung, Bespielbarkeit und auch Optik :great::great:
     
  5. Harlequin

    Harlequin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    6.218
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    5.942
    Erstellt: 09.08.07   #5
    Stimmt, die geben mit der Zeit den Geist auf. Bei meiner alten Epiphone LP Studio war irgendwan der Toggle ausgeleiert; bei meiner LP Custom fing ein Poti an zu kratzen und die Klingenbuchse hats irgendwann nicht mehr richtig gemacht. Da habe ich einfach die Buchse, den Toggle und die Potis austauschen lassen, seit dem habe ich auch keine Probleme mehr. Irgendwann kommen noch neue Tonabnehmer rein, dann ist das auch wirklich ein sehr feines Instrument.
     
Die Seite wird geladen...

mapping