Les Paul Eigenbau. Zuerst binding dran oder zuerst Body Lackieren?

von ibanezplayer, 15.10.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. ibanezplayer

    ibanezplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    1.02.17
    Beiträge:
    625
    Kekse:
    3.122
    Erstellt: 15.10.08   #1
    Hallo.
    Hab den Lack meiner Les Paul komplett abgeschliffen. Jetzt will ich sie schwarz lackieren.
    Hab mich dafür entschieden auch gleich das binding zu erneuern.
    Muss ich da vor dem Lackieren zuerst des Binding anleimen? Kann ich mir schwer vorstellen, denn dann lackiert man das binding ja auch schwarz:confused:
    Kann ich auch die Gitarre zuerst lackieren und dann das Binding dranleimen?
    Was für ein Leim verwendet man da am besten?
    Würde mich um Rückmeldung freuen.:)
    mfg,
    Dennis
     
  2. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    6.396
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Kekse:
    40.205
    Erstellt: 15.10.08   #2
    Moin!

    Du solltest zu erst das Binding anbringen, dann das Binding abkleben und dann lackieren. Wenn du zu erst lackierst, hast du in der Bindingnut ja auch Lack. Da hält dann der "Leim" (der in diesem Falle Aceton sein sollte ;)) nicht.

    MfG
     
  3. ibanezplayer

    ibanezplayer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    1.02.17
    Beiträge:
    625
    Kekse:
    3.122
    Erstellt: 15.10.08   #3
    Ist Aceton nicht ein Lösemittel? Des müsste doch dann das Binding auflösen oder? Sorry hab da wirklich überhaupt keine ahnung.
    Kann man da nicht einfach ganz normalen Holzleim verwenden?
    Wie klebe ich das binding ab? An der seite isses ja kein problem, aber oben?
     
  4. strat-fan

    strat-fan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    5.10.19
    Beiträge:
    696
    Ort:
    Porto-Novo, Rép. Bénin
    Kekse:
    688
    Erstellt: 15.10.08   #4
    Richtig, Aceton ist ein Lösungsmittel. Allerdings, löst es das Binding nicht auf sondern nur an. Der angelöste Kunststoff zieht dann in die Holzporen, wird dort wieder fest und hält so das Binding fest.
    Zu deiner Frage mit dem Abkleben kann ich dir leider auch keine Antwort geben.
    Grüßle
     
  5. six harvest

    six harvest Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.07
    Zuletzt hier:
    23.08.20
    Beiträge:
    805
    Kekse:
    2.669
    Erstellt: 15.10.08   #5
    Moin,

    du musst den Bindingstreifen bevor du ihn in die Bindingnut legst mit Aceton einpinseln und kurz einwirken lassen, Nut auch einpinseln. Dann mit Klebeband fixieren, damit er die Position bebehält. Das Lösungsmittel quillt dann den Bindingstreifen aus ABS (Acrylnitrilbutadienstyrol) an und der angequollene Kunststoff dringt in die Holzfasern ein.

    Abkleben am besten mit einem blauen Maler - und Lackierer Abklebeband von Tesa, gibts im Baumarkt.

    LG
     
  6. ibanezplayer

    ibanezplayer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    1.02.17
    Beiträge:
    625
    Kekse:
    3.122
    Erstellt: 15.10.08   #6
    Ok danke für die antworten(=
    Dann werd ich wohl des Binding abkleben und dann die gitarre lackieren.
    Aber was zum teufel ist ein blauer Maler?^^
     
  7. züborch

    züborch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    6.11.19
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 16.10.08   #7
    :D bei den Funkern beim Bund gibts so'n Spruch: "Denken - Drücken - Sprechen".
    Lies am besten den Post nochmal.
     
  8. ibanezplayer

    ibanezplayer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    1.02.17
    Beiträge:
    625
    Kekse:
    3.122
    Erstellt: 16.10.08   #8
    Ok danke habs gecheckt xD
     
  9. Intoxicate

    Intoxicate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.06
    Zuletzt hier:
    2.12.13
    Beiträge:
    571
    Kekse:
    4.436
    Erstellt: 16.10.08   #9
    Ich hatte auch keine Erfahrung mit Aceton etc. bevor ich das erste Mal ein Binding angeklebt hab. Funktioniert aber wirklich gut! Wichtig ist, dass man das Aceton zuerst aufs Binding aufträgt einwirken lässt, anschließend nochmal aufs Holz und dann das Binding auf das Holz drücken. Binding dann mit Klebenband fixieren (am besten dieses helle Kreppband benutzen, sonst klebt es zu stark am Holz). An Stellen mit starker Biegung das Binding vorher mit einem Feuerzeug anwärmen und vorbiegen, sonst spannt es zu sehr und hält evtl. nicht richtig...
     
  10. Joa

    Joa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.04
    Zuletzt hier:
    3.06.14
    Beiträge:
    2.805
    Ort:
    Blankenheim
    Kekse:
    5.940
    Erstellt: 16.10.08   #10
    Ähhh, das Tesa oder sonstwie Malerband ist nicht flexibel genug, um enge Kurven abzubleben, dafür müßte man es in schmale Streifen schneiden. Außerdem gibts damit eher ne ausgefranste und zu hohe Lackkante. Bei einigen löst sich sogar der Keber an, wenn man satt den Lack aufträgt und nicht in dünnen Schichten alle 5-10 Minuten aufträgt.

    Von 3M gibt es spezielle Pinstripping Klebebänder in verschiedenen breiten.
    Die sind nicht billig, aber speziell hierfür gemacht. Wobei die Klebekraft meiner Meinung nach zu wünschen übrig läßt, wenn man es lecht knicken muß an der Bindingkante.
    Man muß das Band auch mit einem Rakel andrücken. damit es gut anliegt.
    Auf Front und Rücken wäre ein Band mit 2mm breite flexibel genug.
    Man muß dann einige nebeneinander anbringen.

    Es gibt noch die Möglichkeit, eine etwas schwächer klebende Plotfolie, auch sehr schmal in Streifen geschnitten, zu verwenden.
    Die Produkte kannst Du vieleicht bei einer Lackiererfirma oder im Internet bekommen.

    Gruß,
    Joachim
     
Die Seite wird geladen...

mapping