Les Paul Studio - Hals angebrochen

von Sparkyrun, 06.04.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Sparkyrun

    Sparkyrun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.06
    Zuletzt hier:
    4.05.17
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.04.17   #1
    Hallo,
    hab im EBay eine Gibson Les Paul Studio gekauft. Die Gitarre kam heute Vormittag per DHL. Bin aufgrund von arbeiten erst vorhin dazu gekommen, die Les Paul auszupacken. Leider musste ich feststellen, das der Hals angebrochen ist :-(
    Der Verkäufer sagt, bei ihm war alles in Ordnung. Dies kann er auch per Bilder nachweisen. Dann muss das ganze wohl auf dem Transportweg passiert sein.
    Jetzt steh ich vor der Wahl: entweder Transportschaden anmelden und mich auf einen langen Zeitraum des diskutierens einstellen oder reparieren lassen.

    Kann man sowas überhaupt reparieren????
    Und was kann sowas kosten????

    Viele Grüße

    Micha

    IMG_5213.JPG IMG_5214.JPG
     
  2. murle1

    murle1 RBC-Guitars HCA

    Im Board seit:
    13.05.08
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    5.622
    Ort:
    Minden/Westf.
    Zustimmungen:
    3.431
    Kekse:
    40.301
    Erstellt: 07.04.17   #2
    Auf Grund eigener, negativer Erfahrungen, mache ich Dir kaum Hoffnung das ein Transportunternehmen für den Schaden aufkommen wird. Mit welchem Unternehmen ist es denn verschickt worden? Bei den Schäden die ich bei, oder mit DHL erlebt habe, war es immer die "schlechte", ungenügende Verpackung. Meistens muss alles zum Unternehmen geschickt werden, um die Verpackungsweise zu prüfen. Es muss immer so verpackt sein, das es den Sturz einer bestimmten Höhe aushalten kann.
    Zum Schaden, der sieht ungewöhnlich aus. So etwas hatte ich noch nicht, daher kann ich so keine Aussage treffen..Ggf kann Smartin mehr dazu sagen?
     
  3. Myxin

    Myxin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.04
    Zuletzt hier:
    16.09.18
    Beiträge:
    15.619
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    7.148
    Kekse:
    47.314
    Erstellt: 07.04.17   #3
    Zunächst mal bist nicht du der Vertragspartner von DHL, sondern der Verkäufer, der dir die Gitarre geschickt hat.
    So ist es seine Aufgabe, eine DHL Schadensmeldung einzureichen.

    Jetzt ist es tatsächlich so, wie Murle schon sagt, dass DHL in den allermeisten Fällen eine Schadensbegleichung ablehnt. Dies erfolgt in der Regel per Brief, der recht allgemein gehalten ist (im Text wird nicht auf den individuellen Fall eingegangen, z.B. welcher Paketinhalt, welcher Schaden etc.) und darauf hinweist, dass "nicht AGB konform verpackt" wurde.

    Es gibt im Net auch ein bisschen versteckt diese Richtlinien, wie verpackt werden muss. Kurz gesagt ist es so, dass z.B. eine E-Gitarre sich in einem geeigneten Karton (z.B. mit Styroporaufnahmen für die Gitarre - alternativ gepolstertes Gigbag im Karton) befinden muss, um diesen herum Füll- und Stützmaterial und dieses in einem größeren Umkarton. Dabei muss so verpackt werden, dass der Paketinhalt einen Sturz aus 1 Meter Höhe überlebt. Leider ist man so auch nicht gefeit vor DHL Mitarbeitern, die die Pakete mit Wucht in den Lieferwagen gegen die Wand werfen oder im Zentrum mit dem Stapler rammen... *g*

    Sollte der Versand doch wie beschrieben erfolgt sein, besteht eine reelle Chance, sich die Kosten zur Reparatur oder ggf. den Totalschaden begleichen zu lassen.
    Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass das eine ziemlich nervige Angelegenheit ist.
    Der DHL Vertragspartner muss nachweisen können, wie verpackt wurde - in der Regel sollte man sofort innerhalb von 7 Tagen nach Erhalt des Pakets die Schadensmeldung einreichen - dabei wird dann das Paket mit Inhalt "wie es ist" zu DHL geschickt, so dass die selbst die Verpackung überprüfen können. In deinem Fall würde ich vorher noch ein Gutachten erstellen lassen von einem Gitarrenbauer, der das Ausmaß des Schadens benennen kann. Dann ist es empfehlenswert, nachweisen zu können, dass die Gitarre kurz vor dem Versand noch in Ordnung war. Dann erfolgt die Zustellung des oben beschriebenen pauschalen Ablehnungsschreibens, woraufhin man - wenn AGB konform verpackt wurde - DHL darauf aufmerksam machen sollte, sich anwaltliche Hilfe zu holen. Das kann auch wiederholt nötig werden, sollte ein erstes Schreiben einfach ignoriert werden. Mit etwas Glück lässt sich DHL dann doch darauf ein, den Schaden zu begleichen. So war es bei mir und bei anderen auch schon.

    Ich verschicke gerne mit DHL, weil sie in der Regel zuverlässig und schnell sind.
    Allerdings ist es ein Unding, wie in Schadensfällen reagiert wird. Kann ich aber aus Sicht von DHL durchaus verstehen. Die allermeisten Leute werden sich mit diesen pauschalen Ablehnungsschreiben abwimmeln lassen und die Sache auf sich beruhen lassen. Es kann sich jetzt jeder mal einfach so zusammenreimen, wie viele Pakete in einem Jahr von DHL transportiert werden, wie viele Schäden der Paketinhalte es da in etwas geben könnte und welche Summen da eingespart werden, wenn für den Schaden nicht aufgekommen wird.

    Ich kann nur jedem empfehlen, der Gitarren verschickt, wirklich alles vorher zu fotografieren. Die Gitarre aus sämtlichen Perspektiven, jeden Schritt beim Einpacken bis zum fertig frankierten Paket.
    Macht natürlich nur Sinn, wenn man mindestens zwei Kartons (oder Karton und Koffer) benutzt und Füllmaterial dazwischen. Sonst ist das alles obsolet.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  4. shackenb

    shackenb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.09
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    1.700
    Ort:
    Kempen
    Zustimmungen:
    2.002
    Kekse:
    5.579
    Erstellt: 07.04.17   #4
    Vielleicht ein bisschen böse, du hast per Ebay gekauft und mit Paypal bezahlt? Der AGB konforme Versand ist doch die Pflicht des Verkäufers und auch die Schadensregulierung mit der DHL, eigentlich solltest du die zurückgeben können....
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. Sparkyrun

    Sparkyrun Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.06
    Zuletzt hier:
    4.05.17
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.17   #5
    Die Verpackung sieht eigentlich gut aus. Auch war sie im originalen Gibson Karton verpackt. Innen war dann noch Luftpolsterfolie. Die Les Paul selbst war im Gigbag.
    Wie das Paket behandelt wurde, kann ich natürlich nicht sagen. Ob es mal runtergefallen ist etc. - keine Ahnung.
    Ich geh heute mal in einen Gutarrenladen und lass den Schaden begutachten.

    Wie das mit der Abwicklung weitergeht, weiß ich noch nicht.
    Mir geht erst mal darum, ob das reparabel ist.
    Sieht das bei der Les Paul so übel aus, also eher nicht mehr reparierbar? Oder ist das gut machbar?
     
  6. frankpaush

    frankpaush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.07
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    4.204
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2.249
    Kekse:
    24.977
    Erstellt: 07.04.17   #6
    .dachte ich auch bisher, inzwischen gibt es aber bei DHL online Formulare, die Empfänger einreichen können.

    .. interessanter als der Schaden wäre jetzt zunächst, wie die Verpackung aussieht.
    Ist die Verpackung in der _Gegend des Kopfes außen angeschlagen? Dellen? Risse?

    .. Anbrüche dieser Art sind deshalb fies, weil man zum korrekten neu Verleimen den Bruch aufweiten muss. Bei welcher Belastung ändert sich die Risstiefe? Kopfplatte von der Vorderseite nach hinten biegen? Oder tut sich dann gar nichts? Und: IST das überhaupt ein Riss? nach dem Bild zu urteilen könnten das durchaus auch Kratzer sein ... und für so einen Riss fehlt irgendwie die Fortsetzung vom Ende der Linie unter dem Griffbrett bis zur Kopfplatte, da müsste ja auch der Riss weiter gehen, bzw. seinen Anfang haben, oder?
     
  7. Sparkyrun

    Sparkyrun Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.06
    Zuletzt hier:
    4.05.17
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.17   #7
    An der Verpackung kann ich nichts erkennen.

    Der Riss ändert sich bei leichtem Druck auf die Kopfplatte nur ganz leicht. Es entsteht kein wirklicher Spalt.
     
  8. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    3.955
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.589
    Kekse:
    20.524
    Erstellt: 07.04.17   #8
    da hilft keine Ferndiagnose. Ab zum Gitarrenbauer! Der soll sich das mal anschauen und eine ungefähre Hausnummer nennen. Außerdem kann er eher einschätzen, wie der Schaden zustande kam.

    Ich würde mir auch überlegen, ob ich da mit Paypal kontakt aufnehmen würde und die Möglichekiten einer Rückabwicklung in Betracht ziehen.
     
  9. captain0492

    captain0492 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.13
    Beiträge:
    544
    Ort:
    Ems Delta
    Zustimmungen:
    356
    Kekse:
    2.169
    Erstellt: 07.04.17   #9
    Eine Reparatur sollte für einen Instrumentenbauer kein Problem und auch nicht ruinös teuer sein. Würde ich zumindest dem Abenteuer einer Rückabwicklung via ebay/paypal vorziehen.

    Viel Glück damit!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. frankpaush

    frankpaush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.07
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    4.204
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    2.249
    Kekse:
    24.977
    Erstellt: 07.04.17   #10
    ... Zustimmung, bei so kniffeligen "Halbschäden" kommt keine echte Freude auf ....
    --- Beiträge zusammengefasst, 07.04.17 ---
    .. angebrochene und reparierte Instrumente mit Brüchen dieser Art sind relativ schwer verkäuflich (bedeutet: Reparaturkosten plus Wertminderung in der ++30% Größenordnung, da muss man dann schon einen heftigen Nachlass raushandeln, und das wird denn häufig persönlicher als mit paypal oder DHL, die das ja komplett emotionslos sehen ... erst recht, wenn der Verkäufer schon signalisiert, dass er sich unschuldig fühlt), auch wenn es am Nutzwert rein gar nichts ändert. Wenn es sich nicht um ein Instrument handelt, das schwierig aufzutreiben ist, würde ich so etwas auch eher rückabwickeln, ist langfristig ärgerfreier.
     
  11. Tiefschwarz

    Tiefschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.17
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    146
    Ort:
    Hameln
    Zustimmungen:
    180
    Kekse:
    2.848
    Erstellt: 07.04.17   #11
    Ich hatte vor ein paar Monaten mal einen PC über ebay verkauft, gut verpackt und via DHL verschickt. Beim Käufer kam aber leider nur noch Bruch an. Der Käufer war natürlich auch erstmal ärgerlich auf mich, ich konnte ihm aber glaubhaft versichern, dass ich alles heile und korrekt verschickt hatte. Er ist dann mit dem Paket zu einer DHL-Station gegangen und hat den Schaden gemeldet. Dann musste ich per Formular die Quittung für die DHL-Sendung einreichen und den Warenwert belegen (Ausdruck der abgeschlossenen ebay-Transaktion). Es hat 4 Wochen gedauert, aber DHL hat den Warenwert und das Porto vollständig erstattet (ohne weitere Nachfragen) und der Käufer bekam sein Geld zurück und durfte den Bruch behalten.
    Von daher kann ich nicht sagen, dass DHL sich generell quer stellt. Ein Versuch ist es auf jeden Fall Wert!
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  12. Sparkyrun

    Sparkyrun Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.06
    Zuletzt hier:
    4.05.17
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.17   #12
    Da der Karton aber ziemlich normal aussieht, glaub ich nicht, das DHL einen solchen Schaden anerkennt. Ich muss ihn heute mal genau anschauen, ob evtl. doch was zu sehen ist.

    Trotzdem wäre mir eine Reparatur lieber, dänisch keine große Lust auf das Theater hab. Gitarre evtl. einschicken, trotzdem erstmal kein Geld bekommen, warten...etc.

    In der Zeit wäre die Les Paul schon lange repariert. Und später mal verkaufen hab ich eigentlich nicht vor.
     
  13. firestormmd

    firestormmd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.17
    Zuletzt hier:
    18.09.18
    Beiträge:
    73
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.17   #13
    Wenn du eine einwandfreie Ware bestellt hast und der Verkäufer dir, warum auch immer, einen Gitarre mit angebrochenem Hals liefert, würde ich die Schuld erstmal nicht bei DHL suchen, sondern den Kauf rückabwickeln. Mit Paypal sollte das kein Problem sein.

    Grüße, Marc
     
  14. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 07.04.17   #14
    Zurück damit,
    der Wert des guten Stücks hat sich mit dem Bruch in nahezu nichts aufgelöst
    (auch wenn sich so ein Bruch nach der Reparatur als absolut unhörbar erweisen wird,
    was eigentlich fast immer der Fall ist).
     
  15. clone

    clone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    2.443
    Zustimmungen:
    691
    Kekse:
    1.891
    Erstellt: 07.04.17   #15
    Also ganz so krass ist es nun auch wieder nicht... .
     
  16. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    3.955
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.589
    Kekse:
    20.524
    Erstellt: 07.04.17   #16
    Wieviel würdest du denn zahlen, wenn das Steht: unreparierter Halsbruch? Wohl auch nicht so viel, wenn überhaupt, oder?:cool:
     
  17. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    715
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 07.04.17   #17
    Äh,
    doch!
     
  18. clone

    clone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    2.443
    Zustimmungen:
    691
    Kekse:
    1.891
    Erstellt: 07.04.17   #18
    Ersteinmal sollte man klären, was da überhaupt genau mit der Gitarre ist, bevor man anfängt zu spekulieren. Ein kompletter Halsbruch ist es ja nun sicherlich nicht. Da sollte einmal ein Gitarrenbauer draufschauen, dann klärt sich auch alles bezüglich Kosten und Wert... .
     
  19. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    3.955
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.589
    Kekse:
    20.524
    Erstellt: 07.04.17   #19
    Siehe u.A meinen Beitrag #8

    spekulieren ist aber auch
    ;)

    ich würde eher sagen NOCH nicht :)
    Wenn aber der TE sagt:
    heißt das, dass sich irgendwas DOCH bewegt und was sich bewegen lässt wird tendentiell irgendwann weiter reißen oder brechen.


    Sonst kann ich zum Thema auch nichts weiteres mehr beitragen, wesshalb ich mich hier jetzt zurück ziehe dem TE und dem Verkäufer eine gute Einigung wünsche:)[/Quote]
     
  20. Alex75

    Alex75 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.16
    Beiträge:
    94
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.04.17   #20
    Hmm, ich sehe da keinen Bruch. Ich sehe da 2 Kratzer, die völlig unterschiedlich verlaufen.
    Ich meine beim ersten Bild geht der "Bruch" von der Nut des ersten Bunds runter. Das
    würde ja noch Sinn machen. Aber auf der anderen Seite, beim 2. Bild, hat dieser "Bruch"
    einen völlig anderen Verlauf. Wenn es ein Bruch wäre, dann würde doch der Riss auch dort
    vom ersten Bund in der Nut beginnen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping