LINE 6 Floorboard FBV Express...wie werden sounds am POD durchgeschalten?

von roastbeef, 19.07.08.

  1. roastbeef

    roastbeef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.424
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    4.088
    Erstellt: 19.07.08   #1
    hi leute...
    brauche eine fußleiste zum weiterschalten meiner sounds am PODxt.

    bin auf das L6 FBV Express gestoßen:
    http://www.tapestrymusic.com/site/images/fbvexpress.jpg

    die sache die mich interessiert wie wird hier geschalten?
    ich habe im prinzip 4 kanäle A,B,C,D...auf einem line6 amp wo es diese 4 kanäle gibt ist es verständlich...

    beim pod gibt es jedoch A1,2,3,4,5,6... B1,2,3,4,5,6,7... C1,2,3,4,5,6,7,8..30... ...ihr wisst schon.

    was passiert also wenn ich auf "B" steige...welchen kanal holt er mir aus dem pod hervor? kann ich dem FBV sagen..."hol mir B12" und wenn ja, wie wird das gemacht?


    vllt. kann mir einer helfen
     
  2. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 19.07.08   #2
    Das Expressboard ist nicht programmierbar, die 4 Fusstaster sind soweit ich es in Erinnerung habe mit den Presets 1A-1D belegt. D.h. du musst dann schon am Pod selber die Sounds auf die entsprechenden Presets abspeichern. Sinnvoller und vor allem auch erheblich günstiger wäre zur Steuerung eigentlich ein Midiboard, der XT ist ja Midifähig. Für das Geld bekommst du ja gebraucht schon ne FCB1010 von Behringer oder wenn du nur Taster zum Presetwechsel aber kein Expressionspedal brauchst kannst du mal nach ner gebrauchten MF-1 von Nobels schauen, Preis ca. 50 Euro. Allerdings wäre die 2.Alternative nicht programmierbar, d.h. du müsstest die Sounds wiederum am XT in die richtige Reihenfolge bringen, allerdings kann man die verschiedenen Bänke anwählen und kann so im Gegensatz zum Express nicht nur 4 Presets sondern alle Speicherplätze anwählen.
     
  3. roastbeef

    roastbeef Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.424
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    4.088
    Erstellt: 20.07.08   #3
    alles klar,
    d.h : wenn ich von rythm1 auf rythm2 wechseln will muss ich rythm1 zb auf A1 legen und rythm2 auf B1 und wenn ich dann die taste B auf dem FBV drücke schaltet er mir am pod auf das B1 preset um?...wenn ich auf taste A drücke dann auf das A1 etc.

    ...
    und danke für den tip mit den midikontrollern, denn das pedal fürs volumen brauch ich nicht wirklich.
     
  4. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 20.07.08   #4
    genau so funktioniert es. Das gute an ner Midileiste: die kannste auch mit jedem anderen Midigerät benutzen während die Line6-Boards halt nur an den Line6-Geräten funktionieren (und noch nicht mal da an allen).
     
  5. roastbeef

    roastbeef Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.424
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    4.088
    Erstellt: 20.07.08   #5
    bzgl. midileisten...
    wie werden dort die sound einprogrammiert? ...
    woher weiß mein zb: FCB1010 was es tun soll wenn ich die taste1 betätige?
    wie wird der pod mit dem behringer synchronisiert?
    habe hier nur einen screen von der (denk mir mal das es die software ist) software gefunden...

    [​IMG]
     
  6. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 20.07.08   #6
    Es gibt im Prinzip 2 Arten von Midileisten: programmierbare und nichtprogrammierbare. Bei den nichtprogrammierbaren läuft es im Prinzip wie bei dem Expressboard von Line 6: es sendet für jede Taste einen (immer gleichen) Programmwechselbefehl, welches Preset am zu steuernden Midigerät angesprochen wird hängt von der Midiprogrammierung im Gerät ab, aber idR schaltest du mit Taste 1 Preset 1 usw., Auskunft gibt ein Midichart im Handbuch des jeweiligen Geräts.

    Bei den programmierbaren Leisten (z.B. das FCB1010) kannst du jeder Taste des Boards einen bestimmten Befehl zuweisen, d.h. du kannst die Programmierung am Board selbst vornehmen (ob bzw dass es beim Behringer auch per Editiersoftware geht weiss bzw wusste ich nicht).

    So ist es z.B. möglich auf Taste 1 jedes beliebige Preset zuhinterlegen. Im Falle des Pods gibt auch in diesem Fall das Midichart Auskunft, welches Preset welche Midiprogrammnummer hat (z.B. 1A = 1; 2D = 8; 4B = 14 usw.). Man muss also im Midiboard dann nur für Taste 1 das entsprechende Preset hinterlegen, dass mit der Taste geschaltet werden soll.

    Wenn man mehrere Midigeräte gleichzeitig ansteuern möchte, so funktioniert dies über unterschiedliche Midikanäle, z.B. den Pod auf Midikanal 1 und ein GMajor auf Midikanal 2, du kannst so auf 2 Kanälen unterschiedliche Programmwechsel gleichzeitig schicken damit beide Geräte umgeschalten werden. Die Midikanäle, auf denen die Geräte empfangen sollen kann man am Gerät einstellen (insgesamt gibt es 16 Midikanäle).
     
  7. roastbeef

    roastbeef Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.03
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.424
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    4.088
    Erstellt: 20.07.08   #7
    coole sache...danke für deine hilfe! :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping