Line 6 toneport ux2 oder pod xt mit interface?

von Captain Iglo, 08.02.08.

  1. Captain Iglo

    Captain Iglo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.06
    Zuletzt hier:
    1.01.11
    Beiträge:
    74
    Ort:
    kennstdunich/ Zeven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 08.02.08   #1
    Hey Kollegen!

    Sicherlich hätte man dieses Thema auch bei recording einstellen können, aber ich denke, ich brauche Ratschläge von Gitarristen:rolleyes:

    Also folgendes:

    Ich möchte mir ein kleines Studio im Keller einrichten und bin ein bisschen am Zweifeln:o
    Ich spiele seit ca. 14 Monaten Gitarre ( Seagull S6 und Epi LP Standard mit Vox DA5 ) und
    will mir nun vernünftige ( was man für 600 Euronen bekommen kann ) Studiomonitore und ein Interface zulegen.
    Da gibt es allerdings folgende Schwierigkeit:

    Soll ich mir ein Interface ( welches auch immer ) in Verbindung mit:
    http://www.musik-meisinger.de/1/product_info.php?products_id=11645

    oder nur den:

    https://www.thomann.de/de/line6_toneport_ux2.htm

    kaufen?

    Die erste Variante ist natürlich teurer aber vielleicht effektiver?
    Was meint ihr? Gibt es Erfahrungen?

    Falls der Beitrag in diesem Raum stört, bitte ich um Verschiebung!;)
     
  2. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 08.02.08   #2
    Interessante Frage, beschäftigt mich im Augenblick auch. :rolleyes:

    Allerdings brauchst du beim PodXt kein Interface. Es ist ja bereits mit einem USB Anschluss ausgestattet und kann so direkt mit dem Computer verbunden werden.

    Software sollte bei beiden Geräten auch gleich sein, so dass ich mir eigenlich nur folgendes überlegen würde:

    1. Will ich das Teil nur zum Aufnehmen benutzen, oder später gar als übungsamp, wenn ich nicht vorm Computer sitze, zum Mitnehmen auf Reisen, ....

    2. Rechenleistung des Computers beachten. Beim Toneport wird die ganze Rechnerei vom Computer aus gemacht, beim Pod ist der Computer nur mit Aufnehmen beschäftigt. Inwiefern die zusätzliche Belastung des Simulierens heutige Computer noch urückwirft, versuch ich herausufinden, wurde aber bisher noch nicht fündig.

    Ich persönlich tendiere eher zur Pod-Lösung (allerdings X3), wobei ein Toneport GX fürs hineinarbeiten vielleicht auch schons ausreichend wäre - und mit 65€ schön billig.

    eep
     
  3. Captain Iglo

    Captain Iglo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.06
    Zuletzt hier:
    1.01.11
    Beiträge:
    74
    Ort:
    kennstdunich/ Zeven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 09.02.08   #3
    Stimmt eigentlich! Also könnte man sich theoretisch das Interface sparen und beim POD investieren?
    Allerdings habe ich noch ein Keyboard und habe dieses, über midi, mit dem PC verbunden. Reicht meine standard Sondkarte aus, wenn ich dann noch den POD anschließe?
    Auf meinem PC ( Laptop Sony ) benutze ich Ableton Live und es wäre sehr interessant, wieviel
    Leistung das Interface, von Line 6, in Verbindung mit Ableton benötigt.:confused:
    Und was passiert mit der Latenz? Hat geringe Rechnerleistung darauf Auswirkung??

    zu 1:
    Also ich spiele leider noch nicht so gut, dass ich unterwegs kleine Sessions halten kann, aber was nicht ist kann noch werden ( hoffe ich ;) ).
    Ich denke, dass es einfacher ist, den POD als Hardware zu benutzen und nicht die Effekte am PC verstellen zu müssen. Aber wie gesagt, das ist auch teurer!
    Mir ist auch wichtig, dass ich Gesang, eine zweite Gitarre gleichzeitig aufnehmen kann. Kann ich das bei dem POD XT oder X3?

    Also die Kernfrage ist:

    Wenn ich ein POD ohne Interface, nach meinen Bedingungen, benutzen kann kostet mich die Geschichte 300 Euronen. Wenn ich dazu doch noch ein Interface brauche, bin ich schon bei ca. 450 €. Im Gegensatz hätte ich beim Interface von Line 6 alles zusammen für 189 €.
    Dann hätte ich aber die Belastung vom Rechner und die Einstellungen der Effekte usw. am PC.

    Seeeehr verwirrend
    :screwy::screwy::screwy::screwy::screwy::screwy:

    Gruß und danke erstmal für die Antwort!
     
  4. TR Metal

    TR Metal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    24.06.13
    Beiträge:
    607
    Ort:
    @home
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    216
    Erstellt: 09.02.08   #4
    hol dir den pod damit bist du flexibeler!
     
  5. eep

    eep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.03
    Zuletzt hier:
    7.11.16
    Beiträge:
    1.942
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    528
    Erstellt: 09.02.08   #5
    Wie genau es jetzt beim Pod Xt ist, kann ich dir nicht sagen.

    Ich habe mich nur bezüglich X3 schlau gemacht.
    Bei diesem kannst du aber Gitarre und Gesang ohne weiteres aufnehmen, du hast eben nur einen Jack und einen XLR Eingang. Zwei Gitarren sind also so nicht möglich (ausser eventuell akustische mit Xlr-Vorverstärker oder mit Mikro abgenommen).

    Willst du zwei Gitarren gleichzeitig aufnehmen, musst du schon zum x3 Live greifen, dann bist du bei 500€.

    Das ist halt wirklich der Vorteil des UX2 zB. Hier kannst du viel mehr aufnehmen, hast auch Phantomspeisung zur Verfügung (UX1 nicht!).

    Die Bedienung über den Computer ist beim PodXt ebenso möglich (aber eben nicht notwendig), der X3 wird im Augenblick wohl noch nicht unterstützt. Es würde mich aber wundern, wenn das nicht bald möglich sein wird. Das sollte also kein Vorteil der Toneports sein.


    Insgesamt kann dir keiner die Entscheidung abnehmen. Beide Lösungen haben ihre Vor- und Nachteile. Welche dir jetzt am wichtigsten sind, musst du selbst entscheiden.

    Um mal zu sehen, was alles möglich ist, würde ich mir die Bedienungsanleitungen auf der line6 Homepage herunterladen. Hier solltest du eigentlich eine Antwort auf die meisten deiner Fragen finden.
    Auch das GearBox Manual (glaube, das gibt es nur in Englisch?) und Gearbox Recording Setup Guide enthalten sehr viele nützliche Informationen. Lesenswert!

    Petz
     
  6. javi

    javi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    11.11.16
    Beiträge:
    607
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    1.259
    Erstellt: 09.02.08   #6
    Hi,

    Wenn du nur vorhast über den Comuter aufzunehmen reicht das Toneport aus.Ich selbst habe die Gearbox-Gold Bundle-(hat sämtliche Models für Gitarre, Bass und Vocals) und bin damit sehr zufrieden.Läuft als Standalone und als Plugin.Das Audiointerface (in diesem Fall das Di Port) hab ich als Hauptsoundkarte im Computer laufen.Der Vorteil ist das du auch andere Ampsoftware über das Di Port laufen lassen kannst.
    Es gibt z.b. weitere sehr gute Simulationen wie Guitar Rig 3, Amplitube oder auch ReValver MK II die über das Line6 Audiointerface problemlos laufen.Auch wenn du jetzt nicht über deren Anschaffung nachdenkst, kann es sein das du dir mal eine Demoversion von den genannten Softwares holst und dir eine sehr gut gefällt und dann hast du einfach den Vorteil das es über dein Line6 Audiointerface optimal läuft (war bei mir so, hab mir mit der zeit die Vollversionen von Amplitube und ReValver zugelegt)
    Noch ein kleiner Insidertip :
    Noch in diesem Quartal soll ReValver MK III rauskommen

    http://www.peavey.com/products/revalver/index.cfm


    Falls du das volle Programm von Line6 willst wäre das hier die komplettlösung

    https://www.thomann.de/de/line6_ux8.htm

    Also ich würd dir vom PODxt abraten und dafür lieber das Toneport nehmen.Denn die Toneport Produkte wurden ja dazu entwickelt um über einen Computer aufzunehmen.
    Und wenn du nur üben willst läuft ja das ganze als Standalone, somit ist das POD xt in diesem Fall überflüssig.

    mfg
    javi
     
  7. Captain Iglo

    Captain Iglo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.06
    Zuletzt hier:
    1.01.11
    Beiträge:
    74
    Ort:
    kennstdunich/ Zeven
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 10.02.08   #7
    Okay!

    Also ich denke, ich werde mir erstmal den Toneport zulegen und einfach mal
    hoffen, dass er die Rechnerleistung nicht zu sehr beeinträchtigt.
    Außerdem kann ich dann noch ein bisschen mehr in die neuen Monitore stecken.

    Ich danke euch für die qualifizierten und sehr hilfreichen Antworten! :great::great::great:

    Bis bald und Gruß
     
Die Seite wird geladen...

mapping