line-out? was mach ich denn damit???

von nycguitar, 13.03.08.

  1. nycguitar

    nycguitar Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.08
    Zuletzt hier:
    24.07.11
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.08   #1
    hi,

    hab mir soeben den framus dragon gekauft und mir jetzt vorgenommen alle funktionen meines amps zu verstehen und evtl auch zu benutzen!!!

    Nun zum problem:

    an der rückseite des dragon befindet sich eine klinkenbuchse mit der bezeichnung line out.
    in der bedienungsanleitung steht dazu:

    Buchse zum anschluss einer weiteren endstufe.

    Das ist soweit ja nicht schwer zu verstehen, aber...

    1. was bringt mir das???
    2. wie schließe ich denn die weitere endstufe GENAU an, gegeben dem fall, das ich diese option unbedingt nutzen will???


    thx...
     
  2. Rotti

    Rotti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    262
    Erstellt: 13.03.08   #2
    Technisch gesehen, ist das wohl so korrekt, da der Abzweig vor deiner eingebauten Endstufe gemacht wird. Üblicherweise wird Line out genutzt um direkt ins Mischpult zu gehen, beispielsweise für Aufnahmen. Ich würde sagen, einfach unglücklich ausgedrückt in der Anleitung.
    Ich bin technisch nicht so versiert, kommen bestimmt noch bessere Erklärungen
     
  3. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 13.03.08   #3
    Dry / Wet Setup

    Modulations- und Verzoegerungseffekte werden im Studio ueblicherweise zur Gitarre dazugemischt. D.h. du hast dann eine Spur Gitarre pur, und eine auf der die gleiche Gitarre mit Chorus/Delay/etc. versehen worden ist.

    Um dies machen zu koennen, wird ueblicherwese ein mit Mikro abgenommenes Signal genommen, das dann durch die FX gejagt wurde.

    Live versuchen das auch viele Gitarristen, und um sich die Arbeit etwas einfacher zu machen, wird das Signal nicht am Speaker, sondern nach der Vorstufe abgenommen, durch ein (oder mehrere FX) gejagt und dann mit einer weiteren Endstufe (und natuerlich Boxen) verstaerkt. Es entsteht ein sog. "Dry/Wet" Setup (oder Wet/Dry/Wet (kurz auch: W/D/W) wenn Stereo).


    Mehr dazu findest du hier: https://www.musiker-board.de/vb/faq-workshop/215445-faq-mono-stereo-verst-rker-setups.html

    Benutzen mehrere Amps

    Ein anderer Zweck fuer ein solches Line out geht schlicht in die Richtung den Sound der einen Vorstufe auf mehrere Amps zu verteilen. D.h. man geht einfach von dem Line-Out entweder in Endstufen, oder auch in den Input eines anderen Amps, und hat somit mehr Leistung zur Verfuegung.

    Nutzung als DI-Out

    Eine weitere Moeglichkeit eines Line Ouot waere die Nutzung als DI-Out, und somit als Verbindung zur PA. Ueblicherweise werden Amps mit Mikros abgenommen, alternativ kann man aber auch ueber spezielle Ausgaenge am Amp direkt in die PA gehen (ueblciherweise werden diese als "Emulated Out", oder "DI Out" bezeichnet, bei einem "Line Out" sollte der Amp fuer diesen Ausgang eine Speakersimulation haben, wenn nicht kannst du z.B. so etwas wie die Hughes and Kettner Red Box dafuer nutzen). Viele Gitarristen bemaengeln an diesem System, das der Sound erstmal durch die Luft muesse um zu klingen. Zusaetzlich kommt noch das Problem hinzu, dass ein Line-Out haeufig vor der Endstufe liegt, d.h. ein relevanter Teil der Klangformung des Amps wird nicht weitergegeben. Deshalb laesst sich die Redbox zwischen Speaker-Out des Amps und die Boxen setzen.
     
  4. nycguitar

    nycguitar Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.08
    Zuletzt hier:
    24.07.11
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.08   #4
    Auf jeden Fall schon mal danke für die schnellen antworten!!!!

    Wenn ich das richtig verstanden habe, könnte ich also mein Gibson Topteil mit dem Dragon "verlinken" !?!

    Wie müsste ich denn dann vorgehen??
    (meine idee: gitarre in dragon; dragon über line out in "input" von gibsontop; gibsontop in box)

    Oder gibt es noch andere wege bzw. mach ich damit wat kaputt??

    Und ich habe noch immer die Frage was bringt das (nur lautstärke?) bwz. in welchem Fall ist das sinnvoll??

    ich hoffe mein unwissen tut nicht weh;-P
     
  5. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 13.03.08   #5
    Ja.


    In den Input waere eine Moeglichkeit, wenn der andere Amp ein "FX Return" oder "Power Amp in" hat, dann dorthin.

    Lautstaerke... wenn dein Amp an sich zu leise ist. Wenn du in den Input eines anderen Amps gehst, sollte der relativ neutral eingestellt sein. Ggf. gibt die Endstufe des zweiten Amps eine andere Klangfarbe hinzu.

    Generell wuerde ich sagen, dass der Aufwand nicht wirklich lohnt (also zumindest live nicht), es sei denn du beschallst direkt (ohne PA)... und selbst dann ist das immer noch zweifelhaft.
     
  6. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 13.03.08   #6
    Man sollte vielleicht noch dazusagen, dass auch dann, wenn man an den Lineout was angeschlossen ist, eine Box am Framus dranklemmen sollte, weil die Endstufe sonst abbrennen kann.

    MfG OneStone
     
  7. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 13.03.08   #7
    Den Line out finde ich primär interessant, weil du von ihm aus in eine Speakersimulation und damit ins Mischpult gehen kannst. Ein Mikroständer weniger auf der Bühne, der umkippen kann - genau aus diesem Grund hat John5 das jahrelang bei Manson so gemacht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping