Livemittschnitt + Studiotauglich

von grambo, 29.01.07.

  1. grambo

    grambo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.06
    Zuletzt hier:
    12.01.12
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.07   #1
    Hallo,

    Wir sind gerade dabei ein kleines Studio einzurichten und hab da noch ein paar fragen.
    Und zwar will ich ein system im 19zoll format. Also Rechner und alles was ich brauch in einem case. Ich will den rechner für studioaufnahmen (mind 12 Spuren) und Livemittschnitte (24 Spuren) verwenden.
    Hab mir schon von mehreren Quellen einkünfte geholt aber bin etwas verwirrt da überall was anderes gesagt wird.
    Jetzt die Frage:
    Was muss mein Rechner definitiv können das er diese bedingungen ohne Probleme erfüllt. Was brauch ich an Festplatte? Welche geschwindigkeit der Festplatte? Wieviel arbeitsspeicher? Wie grß der prozessor usw...

    Wie mach ich das mit den Soundkarten? Was brauch ich da dass ich 24 Spuren einzeln da rein bekomme?

    Gru´ß Christian
     
  2. jobi71

    jobi71 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.06
    Zuletzt hier:
    30.01.12
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Nauheim (GG)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    88
    Erstellt: 29.01.07   #2
    Hast Du schonmal überlegt, das Alesis HD24 als Alternative zu nutzen? Live hast Du´s damit sicher einfacher und für Nachbearbeitung/Studio nimmst Du einfach das Firewire-Interface.
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 29.01.07   #3
    Ja, so ein Alesis HD24 hat natürlich seine Vorteile beim Liveaufnehmen. Vor allem fühlt man sich da sicherer als bei einem Computer, der vielleicht mal eher abstürzen könnte.
    Aber das mit dem FireWire-Interface sehe ich nicht so ganz. Du meinst dieses Teil?
    Alesis HD24 Fireport
    Für mich liest sich das nicht so, als wenn dadurch der HD-24 zum vollwertigen Audiointerface (=Soundkarte) wird, welches ich mit meiner DAW-Software verwenden kann.
    Du brauchst eben eine Soundkarte mit 24 Eingängen, z.B.
    MOTU 24 I/O Audiointerface
    oder eine Kombination von diesem Teil:
    RME Hammerfall DSP 9652
    und dazu drei von diesen:
    SM Pro Audio AO-8 8-Kanal AD-Wandler
    Gibt noch andere GEräte, direkt mit 24 analogen Eingängen habe ich außer dem genannten von MOTU noch keines gesehen. Aber man kann häufig Geräte kaskadieren, also z.B. zwei Geräte mit je 12 Eingängen.
    ZUm Rechner: Beim Aufnehmen selbst hat der quasi nichts zu tun. Selbst 24 Spuren in 96KHz/24Bit sind rund 7 MB/s. Einen solchen Datenstrom auf Festplatte zu schreiben schafft heute jeder Rechner, selbst ein Notebook mit 5400er Festplatte. Gut, in der Praxis würde ich das nicht riskieren, da sollte man schon Reservern haben :-) Und zum Bearbeiten (also Mischen und Effekte) wird dann auch die CPU gefordert. Also da halt was aktuelles, Intel Core 2 Duo. RAM ist immer gut, da kann man ruhig auch 2 GB nehmen (speziell, wenn man Vista benutzt...). Und halt ne schnelle Festplatte, kannst hier kucken, welche da gut ist:
    Festplatten-Charts | THG Hardware
    Manche werden jetzt vielleicht RAID 0 empfehlen, das würde ich aber lassen, ist nur Riskant. Wie gesagt ist das selbst bei 24 Spuren nicht eh nicht erforderlich, auch wenn höherer Geschwindkeit natürlich in allen Lebensalgen besser ist. Ich würde da eher eine Systemfestplatte (also wo Windows und die Programme drauf sind) und eine zweite Audiofestplatte einbauen. Letztere kann dann nämlich in Ruhe Audidaten lesen und schreiben, auch wenn Windows auf der anderen Platte Daten schiebt, auslagert etc.
     
  4. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 29.01.07   #4
    Der Fireport dient meiner Interpretation nur dazu, Geräte wie das HD24 "direkt" auslesen zu können.

    Hintergrund: der HD24 verwendet auf den Platten ein Dateisystem, das nicht mit dem PC kompatibel ist. Man kann also nicht einfach die Dateien auf den PC kopieren oder die Festplatten an den PC hängen. Man muss entweder die Daten in Echtzeit überspielen (= entsprechend viele Wandler haben oder vieeeeel Zeit) oder eben per Fireport eine Firewire-Schnittstelle dazukaufen. Da werden die Daten dann wohl direkt konvertiert.
     
  5. grambo

    grambo Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.06
    Zuletzt hier:
    12.01.12
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.07   #5
    Erstmal danke für die schnellen antworten. WÜrde schon gerne alles auf pc basis halten da ich bisher mit dem boss br1600 arbeite und nicht zufrieden im handling bin!

    MOTU 8Pre

    Wie ist das z.b. mit sowas? kann ich davon mehrere an den rechner anschließen?
    brauch ich dann auser diesem gerät nix weiteres? ALso kein umwandeler usw.?
     
  6. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 29.01.07   #6
    Du kannst wenn ich mich nicht irre vier MOTU Interfaces per Firewire "in Reihe" an den Rechner hängen.
    Allerdings funktioniert das dann wohl nur in 24Bit/48kHz Qualität.

    Das steht aber eigentlich doch alles auf der Motu-Seite...

    Na das 8Pre ist ja der Wandler.
    Wäre für live im übrigen auch eine nette Kombi mit dem Alesis HD24...drei 8Pre´s per ADAT anschließen, und schon steht die autarke 24-spurige Recordingstation. Und für gar nicht mal so viel Geld.
    Der finanzielle Schmerz kommt da dann eher durch die nötige Aufsplittung des Signals (und das geht bei 24 Spuren schon fies an den Geldbeutel).
     
  7. ambee

    ambee Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    20.03.06
    Beiträge:
    3.732
    Ort:
    Günzburg/München
    Zustimmungen:
    883
    Kekse:
    24.712
    Erstellt: 30.01.07   #7
    die motu-teile lassen sich kaskadieren (soweit ich weiß maximal drei, zumindest sind am 8pre nur zwei adat-eingänge), das heißt, du steckst mehrere (über adat) zusammen und schließt nur eines an deinen pc an, welches dann dein interface ist und von den anderen die signale bekommt, die anderen fungieren als reine preamps und wandler, zusätzlich brauchst du somit nichts

    edit: sry, Kfir war schneller -.-
     
  8. jobi71

    jobi71 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.06
    Zuletzt hier:
    30.01.12
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Nauheim (GG)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    88
    Erstellt: 30.01.07   #8
    Neenee, das FW-If im hd24 ist zwar tatsächlich kein "echtes" Interface, aber zum einen ist es gar kein Umstand, die Spuren dann einfach in die DAW-Software rüberzuziehen. Du bekommst hier WAV oder AIFF angeliefert, also die üblichen PC bzw MAC-Formate. Das ist das einfachste.

    Bei der zweiten Lösung braucht Ihr auch keine weiteren Wandler, das Ding arbeitet ja Digital, dh. es kommt mit drei mal ADAT-Optical (TOS-Link) daher. Da reichen - zum direkten Mitschneiden - drei MARC A - Karten oder eine entsprechende RME. Aber das ist, wie gesagt, unnötiger Umstand.
    Weiterer Vorteil die kaskadierbarkeit mit Adat-Sync, wenns noch mehr Spuren sein sollen. Oder Systemverbund mit alten SVHS-adats.

    Live einfach mitschneiden und im Anschluß auf den Rechner ziehen und nachträglichen Mixdown. Studio einfach mitschneiden, grobes PunchIn/Out mit dem Gerät, anschließend in die DAW rüberziehen. Oder die Wander des Gerätes nutzen, Adat-Karte und ab in die DAW.
     
  9. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.723
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 02.02.07   #9
    hallo

    wie ist das bei der motu bzw. dme alesis. die haben doch keine preamps verbaut oder? also bräuchte ich noch ein rack voller preamps oder ein mischpult!?
     
  10. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 02.02.07   #10
    Von welchen Geräten redest Du jetzt konkret? Alesis HD24 und MOTU 24 I/O haben keine PreAmps. Das MOTU 8pre dagegen schon, das könnte man ja fast als ADAT-PreAMp mit zusärtlichem Audiointerface bezeichnen.
     
  11. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.723
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 02.02.07   #11
    ah sorry! ja richtig das meinte ich...hm ist es da nicht evtl besser ein phonic helix zu benützen. sind zwar weniger kanäle aber ich kann sie alle per firewire einschläußen.
     
  12. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 02.02.07   #12
    Naja, das Phonic Helix ist halt ein Mischpult mit eingebautem Interface... Wenn man als Band eh ein Mischputl kaufen will - Ok. Für den Threadersteller finde ich das jetzt ziemlich unnötig, denn:
    - Im Studio benötigt man das Mischpult nicht
    - Live spricht er von 24 Kanälen, da wird dann wohl ein gutes Mischpult vorhanden sein/für den Zweck geliehen
     
  13. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.723
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 02.02.07   #13
    okay was ich vergas zu erwähnen, der thraedsteller und ich gehören zusammen.
    live ist ein allen&heath gl3 vorhanden. das problem ist das dieses keine direct outs hat. deshalb die frage nach den preamps. andernfalls müssen wir die inserts missbrauchen.
     
  14. BowlingX

    BowlingX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    8.08.16
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    63
    Erstellt: 03.02.07   #14
    Hi,
    ich habe ein MOTU 8Pre und benutze für Livemitschnitte noch zusätzlich ein Mackie Onyx 1220, lässt sich unter OSX prima als ein Audiointerface schalten und bringt mir somit 20 Eingangkanäle.

    Die MOTU's lassen sich (bis zu vier) kaskadieren, allerdings halt nicht (nur) über ADAT, sondern tatsächlich auch über Firewire (d.h. 2x Motu 8Pre machen 32 Kanäle (16 Digitale ADATs in 44.1/48 khZ). Für deine 24 Kanäle kannst du also z.B. 2x 8Pre + ein ADAT Wandler (z.B. den http://www.musik-service.de/Behringer-Ultragain-Pro-8-Digital-prx395719265de.aspx).

    Bei dieser Lösung würde ich allerdings zu einem Mac raten, da es hier eine relativ günstige Softwarelösung (im Vergleich zu Cubase 4) (DIGITAL Performer (Upgrade von Audiodesk 2, was dabei ist kostet: 399,95) gibt, welche die Interface unkompliziert gleichzeitig ansteuern und nutzen kann.
    BTW: Wenn man keinen Intel Mac hat funktionieren die 2 8Pre's auch unter dem mitgelieferten Audiodesk 2 wunderbar :D.
    Unter Windows habe ich damit noch keine Erfahrungen gemacht.

    David
     
  15. highQ

    highQ HCA Veranstaltungstechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.05.05
    Beiträge:
    8.723
    Ort:
    nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    945
    Kekse:
    40.057
    Erstellt: 04.02.07   #15
    hey bowlingX

    also das finde ich jetzt mal eine interesante lösung. gut vom preis her keine alternative. aber der vorteil ist ich hätte alles im 19" format (nicht wie zb. bei ner delta 1010 o.ä) und bräuchte keine preamps mehr.
     
Die Seite wird geladen...

mapping