Low-Budget vs. Mid-Budget-Boxen??

von cyclone, 13.08.08.

  1. cyclone

    cyclone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    20.04.14
    Beiträge:
    788
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.003
    Erstellt: 13.08.08   #1
    Hallo,

    hier gibts ja etliche Threads ums Thema Gesangsboxen, aber so richtig bin ich leider auch nicht fündig geworden. Deswegen hier ein neuer Thread.

    Vielleicht kurz zur Bandsitutation: Wir haben nen Drummer, nen Bassist, 2 Gitarristen - einer davon singt. Der Proberaum ist ca. 40qm groß, gut 10qm sind Sitzecke ;-)
    Prinzipiell haben wir ja eine kleine PA: Mischpult, 2 SM58, 2 Topteile (mit Kappa-Tieftöner, aber leider billigem Horn) und ne 4x12er missbraucht als Subwoofer - ach, ja und nen 12er-Thomann-Monitor, ders aber auch nicht super bringt. Das läuft getrennt über 2 PA-Verstärker ja ca. 200W. Die Anlage kann eigentlich zerrfrei auch recht laut, setzt sich allerdings bei vollem Bandeinsatz eher bescheiden durch - man muss schon recht laut gröhlen, damit dann was passiert.

    Mir stellt sich nun die Frage, ob zB. 2 bessere Topteile da mehr rausholen können oder ob die Gesamtsituation im Raum zu laut ist. Unser Schlagzeuger haut eigentlich nicht wie ein Beserker rum und alles in allem klingts sehr gut. Ein Marshall braucht halt eine gewisse Grundlautstärke, damit das was rauskommt. Klar, es ist Rockmusik und die ist nun mal laut. Bei kleineren Clubgigs sieht man ja auch öfter mal ne JBL o.ä. und subjektiv klingen die für mich kraftvoller.

    Wie schaut denn generell der Unterschied zwischen billigen (passiven/aktiven)Topteilen aus und denen, die vielleicht 100/200EUR mehr kosten? Ich konnte sowas leider noch nie 1:1 testen. Wenn der Mehrgewinn an Lautstärke da wäre, würden wir hier was investieren. Wäre es event. sinnvoll dann alle 4 Boxen zu nutzen? Oft wird ja auch gesagt 2 gute Boxen sind besser, als 4 billige. Man kanns halt immer schlecht nachprüfen und auf Verdacht kaufe ich auch nix.

    Also vielleicht nochmal in kurz: Wir haben ne PA mit allem drum und dran, aber vielleicht nicht die besten Boxen - machen Krach, kommen aber bei hohem Pegel schnell ins Zerren. Bringt es hier was sich nach höherpreisigen Boxen (so um die 300/400) umzuschauen oder eher nicht??
     
  2. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.095
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    639
    Kekse:
    18.958
    Erstellt: 14.08.08   #2
    Dürfte man noch die genaue Bezeichnung der Boxen erfahren (oder ists Selbstbau?), sowie die der beiden Verstärker? Eventuell wär's ja schon mit einer kräftigeren Endstufe getan, mit 200W zerreißt du speziell bei Billigboxen mit mittelmäßigem Wirkungsgrad noch nix. Wenn die 200W dann noch an 4Ohm gerechnet sind, deine Boxen aber 8Ohm haben, dann wirds ganz finster. Dann musst du auch schon Angst vor Clipping haben, wenn ihr die Anlage nach dem Motto "Das gibts doch ned, da muss doch noch was gehen..." fahrt.

    Was wär denn so eure Preisvorstellung für eine Neuanschaffung (Aktivboxen oder auch Passivboxen, dann aber mit neuer Endstufe)?


    Gruß Stephan
     
  3. cyclone

    cyclone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    20.04.14
    Beiträge:
    788
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.003
    Erstellt: 15.08.08   #3
    Also die Boxen sind von McGee (eher Billigmarke), allerdings hats da mal die Tieftöner entschärft und wir haben Eminence Kappa eingebaut - die haben schon nen sehr guten Wirkungsgrad. Das Horn ist noch das alte - hier wollten wir event. nachrüsten. Das Horn ist im Verhältnis zum Tieftöner zu laut, weil weniger Leistung. Beim normalen (auch laut) Hören gehts eigentlich. Vielleicht machts das ja schon. Ich weiß nicht, wie wichtig das Horn hier für den Gesamtwirkungsgrad ist. Kratzen tuts jedenfalls im Horn, wenn es unsauber wird ;-)

    Entstufe für die Topteile ist ne PA-Endstufe (außem Zoundhouse Dresden) mit 2x200W RMS. Die macht schon ganz gut Wumms. Bassbereich wäre eine (DDR)-PA-Endstufe mit 4x100W. Das Ding wiegt 30kg und ist gebaut wie ein Panzer. Macht ihren Job, auch die 4x12er. Fürs Bass reichts.

    Prinzipiell gings um die Topteile und den Gesangsfrequenzbereich. Optionen wären also Hörner austauschen (denke bald, das wäre das beste), völlig neue Topteile kaufen oder event. noch zusätzlich 2 hinstellen.
     
  4. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 15.08.08   #4
    Die dann aber mit größter Warscheinlichkeit nicht zur Frequenzweiche passen !
    Ohne entsprechende Kenntnisse im Boxenbau wird das nichts.
    Ich würde dringend anraten in zwei neue Boxen zu investieren.

    Eine weitere Möglichkeit die Drums zu entschärfen, wäre den Drummer hinter einer
    Plexiwand spielen zu lassen, so machen wir es im Proberaum als auch Live.
     

    Anhänge:

  5. cyclone

    cyclone Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    20.04.14
    Beiträge:
    788
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    2.003
    Erstellt: 15.08.08   #5
    Nuja, die Hochtöner decken ja prinzipiell in etwa die selben Frequenzspektren ab - da sehe ich weniger das Problem. Gute Hörner vertragen ja auch was. Alternativ könnte man sich auch ne Frequenzweiche kaufen oder eine bauen - habe früher öfter Boxen gebastelt, kann die Dinger auch berechnen.

    Allerdings hatte ich noch nicht die Möglichkeit mal ne Low-Budget-Box (also zB die McGee im Ursprungszustand) mit einer zu vergleichen, bei der halbswegs brauchbare Chassis verbaut wurden. JBLs sind zwar geil, aber auch sauteuer. Falls wir neue Boxen kaufen, dann sollte das Stück 300,-€ nicht übersteigen. Mit den Kappas im Tiefton hätte man andererseits ja prinzipiell ne gute Grundlage für ne halbwegs gute Box, denke ich.

    Was wäre so im Bereich 300,-€ empfehlenswert - aktiv und/oder passiv?
    Aktive könnte man ja zusätzlich hinstellen. Physik lässt sich ja nicht austricksen und 4 Boxen könnte man demnach auch mit weniger Lautstärke fahren. Was meint Ihr?
     
  6. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    3.095
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    639
    Kekse:
    18.958
    Erstellt: 15.08.08   #6
    Für 300€ gibts schon ganz brauchbare Sachen.

    http://www.musik-service.de/samson-live-612-prx395760330de.aspx
    http://www.musik-service.de/Lautsprecher-Box-dB-Technologies-Basic-200-prx395744977de.aspx
    http://www.musik-service.de/tapco-thump-th-15-prx395759310de.aspx

    Die Basic ist halt die Standardemfehlung für Gesang. Die Samson dürfte sich auch in etwa in der Klasse der Basic bewegen, evtl. kann sie etwas lauter (ist jetz aufgrund der Dimensionierung der Endstufen aber nur gemutmaßt, Leistung ist ja bekanntlich nicht alles). Die Thump geht nicht ganz so laut (brüllt dir aber immer noch laut genug ins Gesicht; schließlich stehst du ja im Proberaum keine 20m davon weg), kann dafür aber etwas weiter runter spielen. Basswunder darfst du dir trotz dem 15"ers natürlich auch hier nicht erwarten, wir bewegen uns schließlich immer noch im Low-Budget-Bereich.


    Gruß Stephan
     
Die Seite wird geladen...

mapping