Ltd mh-400 oder schecter c-1 hellraiser?

von Tobold, 20.03.08.

  1. Tobold

    Tobold Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Zuletzt hier:
    16.09.08
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.03.08   #1
    Hallo, ich werde mir in kürze ne neue klampfe zulegen, weiß aber noch nicht welche, entweder die ltd mh-400 oder die schecter c-1 hellraiser(die schecter hatte ich schonmal, habe sie aber wieder zurückgeschickt, weil da erstens mängel dran waren und ich mir zweitens nicht mehr sicher war, ob ich sie nehmen soll oder nicht).
    Also wenn jemand von den oben genannten instrumenten berichten kann, dann würde ich mich freuen, wenn er dies täte. Die Schecter gefällt mir halt vom Aussehen her besser, die ltd kostet aber weniger und spielt sich hoffentlich auch gut
     
  2. SpanK

    SpanK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.07
    Zuletzt hier:
    28.01.13
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    149
    Erstellt: 20.03.08   #2
    Also zu der Schecter kann ich nichts sagen...

    Ich selber spiele ne mh400nt( also mh400 mit fester bridge) und war seit dem ersten Anspielen in die Gitarre verliebt... Verarbeitung,Bundierung,Gewicht,Sound,Optik,Intonation und Saitenlage - alles 1A! :great:

    Meiner Meinung nach für das Geld ein sehr,sehr empfehlenswertes Instrument :)

    MfG
     
  3. Tobold

    Tobold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Zuletzt hier:
    16.09.08
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.08   #3
    super, also ich bin aber auch am überlegen ob ich mir dann net die mh-250 holen soll, die scheint auch net schlecht zu sein, und is halt preiswerter
     
  4. Tobold

    Tobold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Zuletzt hier:
    16.09.08
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.08   #4
    also ich will halt, dass die giarre 1. für leadpassagen gut geeignet ist und 2. für fette riffs, will heißen der sound soll halt einiges an sustain und druck aufweisen. is des denn bei der mh-400, bzw mh250 gegeben?
     
  5. jesses

    jesses Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.097
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    319
    Kekse:
    12.042
    Erstellt: 21.03.08   #5
    Also austattungsmäßig ähneln sich die beiden Gitarren, vom Sound her möglicherweise auch.. fehlt nur die Sache mit dem Handling und da ist bei mir die LTD vorne, hat für mich den besser bespielbaren Hals, aber das ist für jeden auch ne Gefühlssache, der ein kann mit dem Hals besser der andere mit dem..

    Aussehen ist immer relativ, die eine haut dich beim ersten Anblick um, hast dich dann aber auch wieder schnell sattgesehen..

    PS: bezog sich auf die MH 400 vs. Hellraiser, die 250er hab ich nich angespielt, liegt aber auch nich in meiner Preisklasse
     
  6. Tobold

    Tobold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Zuletzt hier:
    16.09.08
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.08   #6
    danke, also die schecter hab ich ja schonmal gespielt, der hals hat mir zwar schon getaugt, aber die saitenlage war,so finde ich, nicht perfekt. Was für ne saitenlage hat denn die ltd? ordentlich flach, hoffe ich, möglichst schnarrfrei? ich kann nicht gut mit flacjen hälsen a la jackson, ich hoffe die ltd hat ein eher rundliches halsprofil, schon ähnlich, mit dem der schecter?
     
  7. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 21.03.08   #7
    naja saitenlage kannste dir einstellen..
    hab jetz die schecter nich angespielt und weiß deshalb nich was die für nen hals hat
    aber die ltd hat schon nen ziemlich flachen hals
     
  8. Tobold

    Tobold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Zuletzt hier:
    16.09.08
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.08   #8
    also mein problem liegt halt hauptsächlich darin, dass ich hälse,die breit und flach sind nicht mag, versteht ihr was ich meine? also bei jackson z.b. sind die griffbretter und somit auch die hälse sehr breit. wenn jetzt n hals flach is, aber nicht zu breit, dann geht des schon,denk ich
     
  9. Tobold

    Tobold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Zuletzt hier:
    16.09.08
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.03.08   #9
    ich hab mir mal n paar bilder vom hals angeschaut und auf mich macht der keinen besonders flachen eindruck
     
  10. SpanK

    SpanK Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.07
    Zuletzt hier:
    28.01.13
    Beiträge:
    167
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    149
    Erstellt: 21.03.08   #10
    sagen wir es mal so: es ist kein les paul - baumstamm,aber auch kein ibanez-paddel

    n gutes mittelding,lässt sich trotz lackierung super bespielen und wirklich "abgeflacht" ist der hals auch nicht. man merkt vll,dass in der mitte die "biegung" nicht so stark ist,aber flach ist da nichts ;) einfach mal anspielen wäre das beste was du machen kannst....
     
  11. riddler

    riddler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    28.03.15
    Beiträge:
    3.266
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    6.132
    Erstellt: 21.03.08   #11
    Da kann ich dich beruhigen, der MH Hals liegt eher voll in der Hand. Dick ist er nicht, aber auch nicht flach und breit. Für mich das perfekte Mittel. Was die Saitenlage und Schnarren angeht...normal würd ich sagen. So ca. 2mm auf den Basssaiten und 1,8 auf den Diskantsaiten, dann hat man wenig Schnarren (wenn man voll in die Saiten langt oder Powerchords schrabbelt, schnarrt sogar die teuerste Custom bei so einer Saitenlage). Geht auch niedriger aber dann schnarrts halt schneller und mehr. Single Notes zum Schnarren zu kriegen ist aber gar unmöglich (ausser unmittelbar nach dem Anschlag).
     
  12. Running Wild

    Running Wild Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.05
    Beiträge:
    1.738
    Zustimmungen:
    625
    Kekse:
    14.309
    Erstellt: 21.03.08   #12
    Also im Vergleich zu vielen Jackson Hälsen, ist der Hals der mh400 (die mh250 wird nicht anders sein), weder besonders flach, noch besonders breit. Ich finde dieses Halsformat nahezu optimal. Ist wirklich sehr angenehm zu bespielen. In der Preisklasse kommt die Jackson dxmg der ltd, vom hals her, imho am nächsten (ganz anders als die der rr3, dk2, etc.).
     
  13. Tobold

    Tobold Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Zuletzt hier:
    16.09.08
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.03.08   #13
    also die mh-250 hat ja nen agathis-korpus und emg hz-h4 tonabnehmer. da ich sowohl mit agathis als auch mit emg hz-h4 tonabnehmern keine erfahrung habe, auf was für nen sound zielt diese kombination ab? is agathis ein gutes tonholz?
     
  14. Running Wild

    Running Wild Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.05
    Beiträge:
    1.738
    Zustimmungen:
    625
    Kekse:
    14.309
    Erstellt: 27.03.08   #14
    Agathis an sich, klang für mich immer "bedeckt/mumpfig" beim antesten. Du hast anscheinend noch ein älteres Modell der mh-250, wenn dort die hz-h4s drin sind. Die PUs klingen von den Frequenzen her ziemlich ausgeglichen, imho auch noch ein bisschen steril. Output haben diese jedenfalls genug. Sind gute PUs. Ich denke schon, dass du mit der Gitarre lange Spaß haben wirst :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping