Lyrics zu Musik schreiben

von m@x, 07.12.06.

  1. m@x

    m@x Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.06
    Zuletzt hier:
    11.12.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.12.06   #1
    Hallo,

    Ich sitze schon seid Jahren ab und zu an meinem Rechner und versuche Musik zu machen. Einige Sachen fand ich und auch mein Umfeld ganz gut, doch ich habe ein riesiges Problem damit einen Text zu schreiben. Mag daran liegen, dass ich mich immer zuerst um die Musik kümmere:rolleyes:

    Wenn ich nun beginne einen Text zu erstellen und eine Notation dafür zu finden, kommt zwar etwas dabei heraus aber ich finde diese Ergebnisse einfach gesagt schlecht.


    Ich finde keine gute Notation für den Text und wollte mal nachfragen ob es dafür irgendwelche Methoden gibt ? Ich finde vielleicht die Worte aber das ganze passt dann nicht zu dem Lied.

    Der Grund warum ich hier Hilfe suche ist der, dass ich die Idee hatte meiner Freundin ein "Lied" zu schenken.
    Nette Idee doch an der Ausführung haperts :screwy:

    Falls mir jemand etwas Hilfe angedeihen lassen könnte wäre das sehr nett :D

    Zum Stil der Musik:
    Ich würde das ganze im Bereich Synthi POP einordnen So Richtung Wolfsheim und Depeche Mode.
     
  2. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.244
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.429
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 07.12.06   #2
    Willkommen an Board.

    Oder, dass es einfach nicht so Dein Ding ist? :)



    Oooooooooh ja: wenn Du Methoden suchst, dann findest Du sie AUF JEDEN FALL hier (hast Du knapp verpasst,. War nur ein kleines Sub-Forum unter diesem) :) - und zwar lang unsd schmutzig:

    https://www.musiker-board.de/vb/f280-workshop-lyrics/

    Was rein textlich nicht gerade eine Orientuierungshilfe darstellt, da es ja schon mal zwei unterschiedliche Sprachen sind (Wolfsheim singen glaube ich beides, oder?).

    Wenn Du Deine Freundin behalten willst, gebe ich Dir ein paar Tipps:

    • schreib den Text selbst und allein.
    • verstell Dich nicht. Sonst lass es lieber ganz sein
    Was Du alternativ tun kannst: Wenn der Workshop zu viel Arbeit ist, nur um Deine Freundin glücklich zu machen: schreibe einen Text mit Deinen eigenen Worten, stell ihn dann hier ins Forum und lass ihn hier ein bißchen "verfeinern" (sofern es was zu verfeinern gibt).

    Dann bleiben es immer noch Deine eigenen Gedanken, auch wenn die Worte nicht genau die gleichen sind.

    Mehr kann eigentlich nicht machen. oder?
     
  3. m@x

    m@x Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.06
    Zuletzt hier:
    11.12.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.12.06   #3
    Also ersteinmal danke für den Link !
    Mal sehen ob ich damit weiterkomme..

    Die beiden Bands die ich erwähnte sollten den Stil der Musik verdeutlichen und nicht die Art meiner Texte, die eh noch nicht vorhanden sind..

    Als Sprache kommen Deutsch und Englisch in Frage, das ist nicht das Problem.

    Weiterhin ist es mein Ziel diesen Text (evtl auch weitere) allein zu schreiben und ich habe auch nicht vor mich zu verstellen, wie auch immer du darauf gekommen bist..

    Ich suchte halt Ansätze oder Methoden zur Notation eines Textes zu einer bestehenden Melodie, eventuell auch Erfahrungen oder Meinungen dazu.
    Ich widme mich mal dem Workshop und hoffe das ich dort Hilfe finde...
     
  4. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.244
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.429
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 07.12.06   #4
    Ich verstehe folgende Aussage von Dir nicht:
    Unter Notation verstehe ich lediglich das "Notieren", also das Aufschreiben der Noten.

    Methoden dazu wären: Notenpapier und ein Stift und die NOtensymbole in die Linien eintragen. Für modernere Menschen eine Notations-Software. Aber die Noten, zumindest die Töne scheinen bei Dir ja schon vorhanden zu sein.

    Hast Du vieleicht einen besseren Begriff als Notation, der Dein Anliegen verständlicher macht?

    Du hast den Song. Du hast die Gesangsmelodie. Was fehlt? Nur die Worte!

    Lautet Deine Frage eigentlich: Methoden, die richtigen Worte zu seinen Gedanken zu finden?
    Lese ich da eine Spur Argwohn in Deinen Worten?

    Wie ich darauf gekommen bin? Gar nicht!

    Du hast nach Tipps gefragt und die hab ich gegeben. Das oben Erwähnte waren einfach nur zwei davon.
     
  5. JTE

    JTE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    562
    Ort:
    San José (CR)
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    702
    Erstellt: 07.12.06   #5
    was genau meinst du mit notation des textes? sorry, dass ich frage, nur des verständnisses wegen.
    die Melodieführung, oder den zum Lied passenden Rhytmus?
     
  6. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 07.12.06   #6
    Yep - würde mich auch interessieren.

    Wenn ich sage, ich habe die musik, dann habe ich doch zumindest Akkorde, Akkordfolgen und Rhythmus/Geschwindigkeit.

    Daraus ergibt sich zumindest das rhytmische Gefüge des Textes: also wie lang die Zeilen in etwas sein dürfen bzw. wie viele Silben höchtens.

    Das Thema haste auch schon.
    Anregungen - das heißt Liebesgedichte und -songs - als Anregung/Orientierung ja auch.

    Hmm - ich verstehen falsch?

    Schreib mal was dazu, sonst stehen wir alle auf dem Schlauch.

    Ach so: das was antipasti sagte mit dem Vestellen und so: das war nicht persönlich gemeint. Ist halt ein bestimmter Erfahrungswert, dass bei Liebessongs nicht wenige Leute dazu neigen, hyperpathetisch zu werden anstatt bei sich und ihren Gefühlen zu bleiben.

    Ist wie so ein Grundtip auf der Ebene: wenn Du einen schnellen song hast, guck, dass du den Text so machst, dass man den auch singen kann: also keine langen wörter und sätze, keine schachtel- oder bandwurmsätze und so. Mehr war damit nicht gemeint, imho.

    x-Riff
     
  7. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.244
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.429
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 08.12.06   #7
    So, wie es beschrieben wird, ist ja sogar schon die Gesangsmelodie da.



    Genau - das wiederhole ich auch gern noch einmal (bevor ein neuer Boarduser gleich vergrätzt wird - das wollen wir doch nicht:))
     
  8. m@x

    m@x Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.06
    Zuletzt hier:
    11.12.06
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.12.06   #8
    Ja es geht eigentlich nur um die " Melodie" des Textes .
    Natürlich kann ich mit dem Text auch der Melodie der Musik folgen, aber das möchte ich nicht. Ich hätte das gern unabhängig von einander aber eben passend.
    Und bei dem was ich gerade mache, kommt mir immer nur eine "Melodie" für den Text in den Kopf. Versuche ich eine andere zu erzwingen lande ich wieder bei dieser einen.
    Und die klingt für mich grausam schlecht. Ich bekomme also keine "gute" Melodie für den Text hin, mal so grob gesagt. Hatte in denletzten Tagen nicht so viel zeit, setze mich diese Woche noch einmal ran...

    MfG
    M@x
     
  9. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 11.12.06   #9
    Ein Text hat keine Melodie.

    Ein Text hat höchstens metrische/rhythmische Elemente bzw. betonte und unbetonte Silben und bedeutungsstarke Wort, die herausgehoben werden sollten.

    Wieso denkst Du überhaupt melodisch, wenn Du einen Text schreibst. Ich meine - vielleicht kannst Du ja nicht anders - aber beim Schreiben vom Text orientiere ich mich daran, was ich sagen will.

    Also irgendwie verstehe ich´s einfach immer noch nicht.

    Kann sein, weil ich nie so rangehe.

    Auf jeden Fall ist das alles zu abstrakt: Keiner hier kennt die Musik, keiner kennt die Melodie und keiner kennt den Text oder den Entwurf oder das Thema. Was soll man denn dann hier sagen? Üben, Üben, Üben? Es gibt keine allgemeine Formel und konkret hat man eben nichts.

    x-Riff
     
  10. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.244
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.429
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 11.12.06   #10
    Ich verstehe leider immer noch nicht - also jetzt noch weniger - was Du meinst.

    Also ins Blaue: Du hast ein Lied aufgenommen. Diese Lied hat Akkorde, einen Basslauf, evtl etwas Schlagzeug und eine Melodie, die Du vielleicht mit einem Instrument (oder der PC-Tastatur - wie auch immer) eingespielt hast?

    Und diese Melodie gefällt Dir nicht für den Gesang (oder passt rhythmisch nicht auf den vorhandenen Text)? Aber weil sie so "drin" ist in Deinem Kopf, fällt Dir keine andere ein.

    Tipp: ein paar Tage oder Wochen weglegen und es dann noch mal versuchen.

    Ansonsten hab ich aber grundlegend das Gefühl, dass es hier Verständigungsprobleme gibt und weiter geben wird, weil Dir das musikalische "Grundvokabular" fehlt. Das ist nichts Schlimmes. Aber es wäre vielleicht praktischer, wenn Du den Song und ggfls auch den Text hier postet und DU anhand des Beispiels nochmal sagst, was genau Dir fehlt.
     
  11. JTE

    JTE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.05
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    562
    Ort:
    San José (CR)
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    702
    Erstellt: 11.12.06   #11
    ah, doch...ich glaube ich verstehs...du meinst simply die meldoe des gesangs. wie machst du den gesang attraktiv und nicht ganz so stupide nach der Instrumentalm elodie (wobei das auch oft schön sein kann!)

    also, das iss natürlich ne sehr subjektive sache, und kaum über ein forum zu bewältigen...denn genau hier kannst du ja nur deine eigene kreativität hernehmen.

    trotzdem ein paar hilfestellungen, die bei mir ab und an funktionieren:

    möglichkeit 1)
    du nimmst die zu deiner meldoie die passenden tonleitern und spielst die in völlig losgelassener atmosphäre mal hoch und runter (also ich kenns nur vom gitarrieren - pentatoniken spielen)..kann sien, du findest ne völlig bezaubernde abfolge, die dich dann zu einer melodie führt.

    M2)
    nimm dir markante stellen deiner instrumentalmelodie. hohe und tiefe stellen, oder was auch immer mit gewissem abstand zueinander im lied.
    alles was dazwischen ist, füllst du mit einer völlig x-beliebigen melodie, die an den instrumentalnoten beginnt und wieder aufhört...oder dreh den spieß um. du fängst die gesangsmelodie mal dort an, wo die instrumentalmelodie aufhört und endes den gesang mit dem anfang usw usf.
    kombiniere die in der instrumentierung verbauten tonatrten/töne einfach mal beliebig...mirwegen im guitar pro, wenn du selbst kein instrument spielen kannst. das müsste häufig passen!

    ansonsten:
    lauter, leiser, schreien, hauchen, fallsett...den pfad verlassen! wichtige ausdrücke hervorheben...
    und wenn du immer wieder an bestimmte stellen gelangst, dann leg den text weg, und nimm dir nen anderen, den du drüber singst...
    oder lass die sache mal ne zeit ruhen und schreibe nen anderen song, das lenkt extrem ab.


    hoffe, das iss nicht zu wirr jetzt ;)
     
  12. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    12.025
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.234
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 11.12.06   #12
    Also dann vielleicht doch noch ein Tipp wie ich da rangehe - und Danke für den post von JTE:

    Nehmen wir an, ich habe Akkorde, Melodie und Text.
    Jetzt geht es an die Umsetzung:

    Die Melodie-Linie ist die Orientierung für den Text.
    Die Melodie-Linie wird nicht gespielt, wenn gesungen wird. Allerhöchstens werden bestimmte stützende Elemente gespielt - aher aber Riffs/Akkorde.
    Im Solo-Part wird über die Melodie-Linie improvisiert oder eine völlig neue Melodie gespielt.

    Also ich wäre eher vorsichtig damit, zwei unabhängige Melodie-Linien übereinander zu legen (Melodie-Linie und Gesangs-Linie).

    Und eigentlich ist die Entwicklung einer Gesangs-Linie Aufgabe des Sängers.
    Wenn Du allerdings alles selbst in so ner Art homerecording-Geschichte machst, dann kann es natürlich sein, dass Du Dich selbst nicht mehr von Deiner eigenen Vorlage lösen kannst.

    Da hilft nur Distanz (auch zeitlich) - und möglichst zu gucken, dass Du die eine Melodie-Linie vergißt.

    Oder den Text und die Musik nehmen und einen Sänger/eine Sängerin ansprechen, damit von dieser Seite eine Gesangslinie entsteht.

    x-Riff
     
Die Seite wird geladen...

mapping