M3 vs M50

G

Glow24

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.02.11
Mitglied seit
03.04.09
Beiträge
83
Kekse
101
Hy, an alle! Ich bin ein Neuer hier und heiße TOM :)

Ich habe eine Frage zu dem M3 (61er) und M 50 (88er)

Wenn wir die Tastenanzahl mal aussen vor lassen: wo sind hier zwischen diesen zwei Geräten die gravierensten Unterschiede? Bei meinem Musikhaus liegen zwischen diesen zwei Geräten 300 Euro.

Mit welchem mache ich hier den "größeren Wurf" ?

Hat jemand den M3 mit der 61er Tastatur und kann mir sagen wie sich diese spielt? (subjektiv- hab momentan keine Zeit um "anzutesten")

Gruß und Danke, TOM
 
M

mauerhakenzwerg

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.01.10
Mitglied seit
18.03.09
Beiträge
49
Kekse
100
das würd mich auch interessieren-
unterschied ist mal die tastatur die is ja beim 88er anschlagdynamische Tasten mit Hammermechanik- was du beim m3 nicht hast-
ich hab zwar n m50 getestet aber nicht den 88er- m3 hab ich mit 61 gespielt aber ich muss sagen zum wirklichen klavierfeeling fehlt da meiner meinung nach natürlich einiges- der m3 mit 88 ist ja leider um einiges teurer
sound ist beim m3 irgendwie ein bissl voller- kommt mir vor und möglichkeiten hast auch mehr-
der m3 hat zwar nen klar defin druckpunkt aber irgendwie naja- mir ist es wichtig das die tasten passen weil das der bereich ist an dem ich mit dem gerät in kontakt trete und wenn das nicht passt- stimmt das ganze feeling nicht- deshalb ist für mich zb der m3 ausgeschieden
 
Basty

Basty

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.12
Mitglied seit
02.03.06
Beiträge
121
Kekse
38
Ort
Heidelberg
Hi!

Vorweg... einer der größten Schwächen des m3 liegt meines erachtens und auch der Meinung VIELER anderer Leute in den miesen Piano Samples. Die Original Samples hören sich nach allem an, aber nicht nach einem Klavier, das neue Exb-Piano ist so lala aber auch nicht wirklich prickelnd trotz über 60 Mb Sample. Zum Glück hat man beim m3 noch andere Möglichkeiten ein halbwegs vernünftiges Klavier nachzurüsten. Okay soviel dazu.

Ich selbst habe den m3 in der 73er Version, also genau die gleiche Tastatur, wie die 61er auch. Und ich habe bewusst NICHT die 88er Version gewählt...warum?? Ganz einfach mein Schwerpunkt in der Band liegt im Bereich Lead Synth, Flächen Pads, Orgel, Samples, Sfx, Streicher und hin und wieder auch mal Piano. Aus diesem Grund habe ich mich bewusst für die 73er Version entscheiden, da ich viel lieber Orgel und alles eben genannte auf einer ungewichteten Tastatur spiele abgesehen von Klavier. Zur Tastatur kann ich nur sagen, dass ICH sie gut finde und sie meinen Ansprüchen gerecht wird. Ansonsten hätte ich wohl kaum 3000 Euro damals noch auf den Tisch gelegt, wenn die Tastatur sch..... gewesen wäre. Gerade bei einem solch teuren Gerät sollte man genau das tun, was in jedem 2. Thread hier geraten wird.....Leute geht in den Laden hockt euch hin spielt 15 Minuten ein Liedchen auf jedem in Frage kommenden Gerät und schwupps wisst ihr, welche Tastatur "gut" und welche Tastatur "nicht gut" ist.
Weiterer Gesichtspunkt zum Thema Gewichtete bzw. ungewichtete Tastatur. Ich gehe wieder von mir aus, weil von was anderem kann ich nicht ausgehen! Falls es urplötzlich doch ganz dringend nötig wäre eine gewichtete Tastatur zu haben gehe ich in den Laden setz mich an 2 - 3 88er Masterkeys, die es mittlwerweile auch schon zu vernünftigen Preisen gibt, teste - kaufe - schließe an - weise Midi Ch. zu und schon habe ich eine gute gewichtete 88er Tastatur mit der ich nun NICHT NUR "richtig" Klavier spielen kann sondern auch auch meine Splits ggf. vereinfachen kann uswusw....
Bevor es jez Off-Topic wird.... du siehst es gibt, wie fast immer keine "beste" Lösung und keine "allgemeine" Lösung... es kommt einzig und alleine auf dich an, was du willst. Wenn du unbedingt eine gewichtete Tastatur sofort brauchst, weil du überwiegend Klavier spielst, bzw. auch so besser damit zurecht kommst, dann isses so.
Zum Thema m50 oder m3 kann ich ansonsten nichts dazu sagen, da ich nur den XS, den PhantomG und eben den m3 kenne.

Geh in einen Laden hock dich hin, klimper bisschen rum und dann entscheidest du, ob 88er m50 oder doch die 300 Euro draufzahlen und nen m3 erstmal mit ungewichteter Tastatur.

Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen.

Grüßle Basti
 
Zuletzt bearbeitet:
mojkarma

mojkarma

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.21
Mitglied seit
05.02.09
Beiträge
1.703
Kekse
6.839
Ort
Varaždin
Also die Meinung von Basty bezüglich des Pianos kann ich ganz und gar nicht teilen. Das neue Sample ist fast 110 Mb groß (etwas über 50 Mb liegen als komprimierte Erweiterungs Datei vor) und bei 110 Mb müsste man schon als Firma wirklich blöd sein, um nicht ein akzeptables Sample vorlegen zu können. Das ist derzeit das größte Pianosample, das ein Hersteller für sein Keyboard auf den Markt geworfen hat (mal abgesehen vom Oasys). Obwohl das noch nichts über die Qualität des Pianos aussagen muss.
Ich muss aber auch noch sagen - und diese Erfahrung haben bestimmt viele vor mir gemacht - wenn man das Piano auf einer gewichteten Tastatur spielt, bekommt man einen ganz anderen Eindruck als beim Spielen auf der 61 oder 73 Tastatur. Über Einzelheiten zum Pianoklang selbst hat es wenig Sinn zu diskutieren, da es letztendlich Geschmacksache ist und dann auch noch das Urteil davon abhängt, zu welchem Zweck es gebraucht werden soll. Viele bezeichneten Korgs Pianos als zu metallisch. Und als dann Korg endlich einen hölzernen Pianoklang vorlegte, da war er wieder vielen zu dunkel und stumpf. Ich habe umwerfende Pianodemos von Jordan Rudess gehört, die auf Keyboards gespielt wurden, dessen Pianoklang ich persönlich als dünn und kaum realistisch bezeichnen würde da ich diese Keyboards selbst besaß oder ausgiebig testen konnte. So irrt man sich oft im eigenen Urteil.
 
G

Glow24

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.02.11
Mitglied seit
03.04.09
Beiträge
83
Kekse
101
Erstmal danke für die zahlreichen Statesments, welche die (nicht ungewöhnliche) Schlussfolgerung "play and feel" zutage treten lassen, da schlussendlich doch auch viel einfach "geschmackssacke" oder einfach an ein "persönliches [subjektives] Empfinden gekoppelt ist.

Vieleicht habe ich morgen ja mal Zeit um die zwei Geräte beim Händler selbst anzutesten und mir ein Urteil zu bilden, so wie es aussieht aber eher nicht, da ich viel zu erledigen habe.

Frage "am Rande": sehe ich das richtig das zb beim Kauf bspw eines M3 mit 61 Tasten, die Tasten und der m3 selbst zwei einzelne trennbare einheiten sind, also beide Teile auch getrennt und unabhängig voneinander eingesetzt werden können?

Thx
 
mojkarma

mojkarma

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.21
Mitglied seit
05.02.09
Beiträge
1.703
Kekse
6.839
Ort
Varaždin
Frage "am Rande": sehe ich das richtig das zb beim Kauf bspw eines M3 mit 61 Tasten, die Tasten und der m3 selbst zwei einzelne trennbare einheiten sind, also beide Teile auch getrennt und unabhängig voneinander eingesetzt werden können?

Thx

Teilweise richtig. Das Modul kannst du abnehmen und separat einsetzen (z.B. mit einem 88Tasten Midikeyboard). Das Keyboard selbst kannst du ohne Modul nicht verwenden.
 
G

Glow24

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.02.11
Mitglied seit
03.04.09
Beiträge
83
Kekse
101
Ok Thx nochmal an alle.

Eine letzte Frage hätte ich noch (ich hoffe man darf sie hier stellen)

Das M3 Modul lässt sich doch sicherlich mit jedem Midifähigen Gerät oder einfach einem Masterkeyboard ansteuern. Was ich jetzt dann aber überhaupt nicht verstehe sind die Preise:

ca 2000 für die 61er
2500 für die 73er
und 2900 für die 88er Version

Wobei ich den Sprung zu der Hammermechanik Tastatur ja noch am ehesten einsehe. Wie aber rechtfertigt sich der Preisunterschied von der 61er auf die 73er mit 500 Euro.
 
TritonFreak

TritonFreak

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.10.16
Mitglied seit
20.12.05
Beiträge
835
Kekse
858
Ort
Wuppertal
Der Preisunterscheid war schon bei älteren Korg Workstations (01w, Trinity, Triton-Serie) in der Größenordnung. Wirklich verständlich finde ich das nicht, da in Zeiten der Massenanfertigung das verbrauchte Mehr-Material preislich nicht so sehr ins Gewicht fallen sollte. Hier sind wir beim großen Thema Geschäftspolitik ;)

Was ich persönlich völlig unsinnig finde ist Korg's neue Tastaturgröße. Warum hat man nicht einfach die 76er Tastatur beibehalten ?? Das wird auch unerklärliche Gründe haben ...

Grooves,

Mig
 
M

Mightyduck17

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.11
Mitglied seit
20.02.09
Beiträge
19
Kekse
0
Abgesehen von Tastatur, was unterscheidet die M3 von der M50?
 
mojkarma

mojkarma

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.21
Mitglied seit
05.02.09
Beiträge
1.703
Kekse
6.839
Ort
Varaždin
Was ich persönlich völlig unsinnig finde ist Korg's neue Tastaturgröße. Warum hat man nicht einfach die 76er Tastatur beibehalten ?? Das wird auch unerklärliche Gründe haben ...

Mig

Einen bestimmten Sinn wird es sicher nicht haben. Aber man könnte auch nach dem Sinn einer 76er Tastatur fragen. Mir ist die Tastatur die von C bis C geht oft nützlicher als von E bis oben G.
Davon mal abgesehen, durch die Tatsache, dass die M3-73 drei Tasten weniger hat, passt sie mit Koffer zentimetergenau auf die Rückbank meines Autos. :great:
Wäre sie länger müsste ich die Rückbank umlegen. Nach 15 Jahren regelmäßigen Spielens bedeuten mir solche Kleinigkeiten viel, aber das war sicher nicht die Absicht von Korg.

Mightyduck17 schrieb:
Abgesehen von Tastatur, was unterscheidet die M3 von der M50?

Man vergleiche die Spezifikationen und Bilder auf korg.de.
 
toeti

toeti

Keys
Moderator
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
14.721
Kekse
21.474
Ort
Herdecke
Eventuell, weil M3 und Radias da genau nebeneinander passen, wenn ich mich nicht täusche? Sieht somit besser aus?!

Gruß
 
G

Glow24

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.02.11
Mitglied seit
03.04.09
Beiträge
83
Kekse
101
Mein persönlicher Eindruck:

Die M50 "natural touch" Tastatur (61er...) kann man meiner Meinung nach getrost vergessen. Diese ist an "Klapprigkeit", seitlichen Spiel und "Spielzeugkeyboardgefühl" kaum zu überbieten und verglichen mit der 61er Tastatur des M3 kann sich diese hinter die Büsche verkriechen. Wundert mich, dass hier wirklich dieselbe Firma dahintersteckt ;)

Wohlgemerkt dies spiegelt natürlich nur meine persönliche Meinung wieder und es mag genügend Menschen geben, die damit was anfangen können. Meins ist es jedenfalls nicht.

Viele sounds des m3 klingen durchwegs "satter" als die des m50, aber auch dieser hat (für dass, dass man das 61er teil schon ab gut 1000 Euro bekommt) für den Preis einiges "unter der Haube". Viele sounds sind praktisch ident mit denen des m3.

Also der m50 hat durchwegs einiges zu bieten. Einzig alleine die tastatur hat mich ein wenig schockiert.
Die 88er RH3 Tastatur wiederum ist für mich voll in Ordnung hat aber auch einen dementsprechenden Aufpreis.

Ich für meinen Teil finde den M3 insgesamt doch um einiges besser in Sound- und Verarbeitungsqualität, als der M50, obwohl ich gestehen muss, dass ich viele Dinge gar nicht wirklich ausprobieren konnte, da hierfür die zwei Stunden Zeit die ich mir genommen habe viel zu kurz sind. Selbst den Leistungsumfang des M50 habe ich nicht wirklich erahnen können.

Das einzige was mich beim m3 ein wenig enttäuschte waren die Klaviersounds, obwohl ich glaube, dass hier das subjektive Empfinden durch das Spielgefühl der Tastatur beeinflusst wird. (88er version war keine Verfügbar)

Ich schlafe nochmal das Wochenende darüber, aber so wie es aussieht wird es eindeutig der M3. :)

Gruß, TOM
 
Basty

Basty

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.01.12
Mitglied seit
02.03.06
Beiträge
121
Kekse
38
Ort
Heidelberg
Falls du dich für den m3 entscheiden solltest und einen wirklich guten und dazu noch super live tauglichen Pianosound haben möchtest schreib einfach mich oder Mig an!

Grüße

Basti
 
Boogie_Blaster

Boogie_Blaster

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.10.15
Mitglied seit
21.08.06
Beiträge
1.276
Kekse
6.503
Viele sounds des m3 klingen durchwegs "satter" als die des m50

Wie geht das denn an, wo doch augenscheinlich das gleiche drinsteckt? Realer Unterschied der Tonerzeugung, ungleiche Bestückung mit Patches - oder doch die gute alte "das-Auge-ißt-mit"-Falle*?

Wer weiß mehr?







*hab ich grade wieder anhand 2er Klassiker aufs schönste erlebt: DX7 und SY77...
 
mojkarma

mojkarma

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.04.21
Mitglied seit
05.02.09
Beiträge
1.703
Kekse
6.839
Ort
Varaždin
Wie geht das denn an, wo doch augenscheinlich das gleiche drinsteckt? Realer Unterschied der Tonerzeugung, ungleiche Bestückung mit Patches - oder doch die gute alte "das-Auge-ißt-mit"-Falle*?

Wer weiß mehr?

Ich würde sagen, das Letztere. Im konkreten Fall wohl die Tastatur. Nichts anderes könnte meiner Meinung der Grund sein.
Ich möchte dabei folgendes sagen: Offensichtlich hat Yamaha die sogenannte FS Tastatur aufgegeben. Dadurch war Korg gezwungen eine neue Tastatur zu entwickeln. Und diese ist in den M3 eingebaut. Viele M3 Benutzer loben diese Tastatur. Ich fand sie von Anfang an nicht gerade berauschend und habe mir mehr erhofft. Der Motif XS hat auch eine neu entwickelte Tastatur. Diese fand ich viel besser als die Tastatur des M3. Der M50 hat eine schlechtere Tastatur die ich nicht probiert habe. Aber offensichtlich ist sie nicht besser als die früheren Tasten die von Fatar beliefert wurden. Die "natural touch"-Werbung sollte man lieber gleich als Werbung wegstecken und vergessen.
Ich würde aber aus eigener Erfahrung nach folgendes empfehlen: man sollte auf keinen Fall diese Tastaturen bewerten, wenn man zuvor auf einer Hammer Tastatur im Laden gespielt hat. Wenn man im Laden eine halbe Stunde lang auf einer Hammer Tastatur geklimmpert hat, dann klingen alle gängigen Synthesiyer-Tasten billig. Und danach bewertet man auch den Sound.
 
Harle

Harle

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.04.21
Mitglied seit
31.10.06
Beiträge
684
Kekse
6.701
Ort
München
Ich habe schon öfter gehört, dass die AD-Wandler im M3 besser sein sollen als im M50. Das könnte den Soundunterschied schon erklären. Ich denke aber nicht, dass man so etwas über eine Live-PA hören kann. Ansonsten ist die Tonerzeugung und auch das Samplematerial bei beiden identisch. Die M3 kann eben noch sampeln und besitzt das Karma-Feature.

Wenn man mit der wirklich nicht ganz optimalen Tastatur des M50 klarkommt, dann ist das allerdings eine superportable kleine Workstation. Das Ding wiegt ja nur 7 kg. Ich schließe da ein 88er Masterkey an und habe dann ziemlich gute Sounds bei gleichzeitig portablem Setup.
 
D

dizmac

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.04.21
Mitglied seit
25.07.06
Beiträge
35
Kekse
0
Ort
Hannover
Ich habe den M50 in der 88er Version gekauft. Der M50 ist ein abgespeckter M3, hat aber dessen Soundengine und ist in der Klangqualität somit ebenbürtig. Ob unterschiedliche Wandler verwendet werden, weiß ich nicht, behaupte aber, das der Unterschied auf der Bühne marginal wäre.

Zu den Pianosounds gleich mal ein Tipp:

Korg hat sämtliche Piano-Sounds mit falschen EQ-Settings ausgeliefert. Guck dir den EQ mal an, da wirst du einen Boost feststellen, ich glaube der liegt bei 1,2 KHz. Dadurch klingen die Pianos ziemlich nervig. Ich habe folgendes gemacht, um die Pianos Band-tauglich zu machen: mit dem EQ einen leichten Höhenboost bei 8 KHz. Dann einen Exciter draufgelegt, Hall raus, Anschlagdynamik eingeschränkt. Das ist der Sound, der sich im Livekontext durchsetzt. Solo gespielt klingt er grässlich.

Ähnlich die Rhodes. Die Samples sind ein Traum, wirklich super. Aber spiel es mal in einer Band, es bleibt nichts übrig. Also habe ich einen extremen Höhenboost auf den glockigen Anteil des Sounds gesetzt (klingt jetzt schon ähnlich wie das Dyno-My-Rhodes), hintendrauf noch einen Exciter, eine Ampsimulation und einen Limiter. Voila - der Sound knallt und klingt geil.

Na ja, steckt schon etwas Arbeit drin, aber das hält sich in Grenzen.
 
S

skfips

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.08.10
Mitglied seit
25.07.10
Beiträge
6
Kekse
0
Ort
Naumburg
klangliche Unterschiede gibt es auf jeden Fall.Bloß ist die Anlage (PA) auch gut genug um diese auch zu hören und weiß es dein Publikum auch zu schätzen.
Wenn man weiterdenkt mein Oasys finde auch ich wesentlich besser als die m3 aber das Gewicht da ist dasMGM Case schon zu schwer.:D
 
Duplobaustein

Duplobaustein

Keyboards
Moderator
Zuletzt hier
16.04.21
Mitglied seit
22.01.10
Beiträge
10.269
Kekse
17.061
Ort
Wien
Also ich würde auf jeden Fall den M3 nehmen. Der M50 ist sehr billig verarbeitet. Der Touchscreen eher nervig. :mad: Beim T kannst die Produkte vergleichen. Die Soundsets sind soweit ich weis die Selben.

http://tinyurl.com/35pwv55

lg,
Duplo
 
Royaliste

Royaliste

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.10.14
Mitglied seit
04.04.06
Beiträge
504
Kekse
1.858
Ort
Halle (Saale)
Dass die M50 billig verarbeitet ist kann ich nicht bestätigen. Die Kritik an der Tastatur kann ich verstehen, ansonsten finde ich das alles aber mehr als befriedigend und auch das Touchschreen ist wunderbar groß und funktioniert einwandfrei.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben