Macht es Sinn nach einem halben Jahr Pop-Gesangsunterricht klassischen Gesangsunterricht zu nehmen?

von pilos, 25.02.16.

  1. pilos

    pilos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.15
    Zuletzt hier:
    22.07.18
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.02.16   #1
    Hey Leute,

    Ich hab ein halbes Jahr Pop Gesangsunterricht hinter mir. Ich frage mich ob es Sinn macht auch klassischen zu nehmen mit dem Hintergedanken, dass man dann beide Techniken evtl. kombinieren kann, sodass dann insgesamt ein besseres "Ergebnis" rauskommt? Oder lieg ich mit dieser Vermutung komplett falsch? :) Ich singe hauptsächlich Pop Songs mit meiner Gitarre...
     
  2. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    27.803
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    6.862
    Kekse:
    103.264
    Erstellt: 25.02.16   #2
    Ob das Ergebnis wrklich besser wird, kann niemand garantieren. Es kann sogar durchaus sehr viel schlechter werden - das ist sehr zufällig.
     
  3. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    4.897
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.603
    Kekse:
    34.261
    Erstellt: 25.02.16   #3
    Hallo pilos,

    Wozu Klassikunterricht wenn du kein Klassik singst? Finde ich nicht sehr sinnvoll. Ein halbes Jahr GU ist nichts, das heißt, dass im Klassikunterricht an den gleichen Grundlagen gearbeitet wird. Wehe dieser GL hat eine andere Herangehensweise und du wirst nichts als Verwirrung bekommen und womöglich schlechter werden! Stile kombinieren ist nur was für Fortgeschrittene, denn dafür muss man im Hauptstil einigermaßen gefestigt sein. Bleib lieber länger bei deinem Pop-GL wenn der dir was taugt! Nach einigen Jahren könntest du dir überlegen ein frisches Paar GL-Ohren zuzulegen. Nach nem halben Jahr ist es schon ziemlich kurz, dann wär das so als wärst du dort nie gewesen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. Nachtfluegel

    Nachtfluegel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.08.12
    Zuletzt hier:
    15.08.18
    Beiträge:
    616
    Ort:
    RLP/Umgebung Bad Kreuznach
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    438
    Erstellt: 25.02.16   #4
    Kannst deinen Lehrer oder deine Lehrerin ja doch auch mal fragen, ob ihr ein bisschen in der Klassikwelt wildern gehn könnt ^^ Ein halbes Jahr is halt garnix.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. Amateurdiva

    Amateurdiva Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.13
    Zuletzt hier:
    10.08.18
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    889
    Erstellt: 26.02.16   #5
    Ein halbes Jahr Gesangsunterricht ist praktisch nichts. Da hatte ich, wenn ich mich an meine Anfangszeit zurückerinnere, noch kein einziges Stück gemacht, unabhängig vom Genre.

    Wenn dein GL an ordentlicher Stimmtechnik arbeitet, ist die Musikrichtung erstmal egal.

    Generell kann ein Wechsel erstmal ein subjektiv empfundener Rückschritt sein. Das kann sogar beim gleichen Lehrer phasenweise passieren, je nachdem, an welchen Schwerpunkten gearbeitet wird. Wenn Du beim momentanen Lehrer kein gutes Gefühl hast, würde ich schon über Alternativen nachdenken. Was gar nicht geht ist aber parallel bei zwei verschiedenen Lehrkräften Unterricht zu nehmen.
     
  6. LibertyDefined

    LibertyDefined Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.12
    Zuletzt hier:
    20.07.18
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    50
    Kekse:
    701
    Erstellt: 26.02.16   #6
    Hey. Meine Freundin studiert Musical und hat davor viele Jahre klassischen Unterricht genommen.

    Man kann klassische und "contemporary" Technik kombinieren, aber auch nur dann, wenn man das eine bereits beherrscht. Wenn du bis jetzt immer nur Pop gesungen hast und ein halbes Jahr Unterricht mit Schwerpunkt Pop hattest, wird klassischer Unterricht eine komplette Umstellung der Technik zur Folge haben.

    Du könntest versuchen einen Lehrer zu finden, der bereits eine Mischung der beiden Techniken unterrichtet, dann kämst du wohl eher an das ran was du dir vorstellst. Das wäre jemand mit einer Musical oder Jazzgesangsausbildung.

    Die Basics sind allerdings für westlichen Gesang immer die gleichen. Also Dinge wie Stütze, Atem und Haltung. Wenn du jetzt alle paar Monate zwischen Lehrern wechselst wird dich das bloß verwirren! Fang erst mal an überhaupt die Basics zu lernen und die Stimme frei zu kriegen. Da du ja Pop singen möchtest, ist es sowieso egal ob du klassischen oder contemporary Unterricht erhältst. Wenn du ein paar Jahre gesungen hast, kannst du dir die Frage nochmal stellen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. ad87

    ad87 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.16
    Zuletzt hier:
    19.04.16
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.04.16   #7
    Wenn du hauptsächlich Pop singst und einen Lehrer hast, der die Stimme didaktisch sinnvoll aufbaut, spricht nichts dafür zu jemand anderem zu gehen. Die Differenzierung in die einzelnen Disziplinen kommt erst relativ spät und ein klassischer Gesangslehrer wird dir in den ersten Stunden (zumindest wenn es ein verantwortungsvoller Kollege ist) im Grunde das Selbe sagen, wie dein jetziger Lehrer.
     
Die Seite wird geladen...

mapping