Magix music Maker 2006 Deluxe?!

von Matthaei, 19.09.06.

  1. Matthaei

    Matthaei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    668
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    85
    Kekse:
    784
    Erstellt: 19.09.06   #1
    Hallo!

    Ich bin noch ein Anfänger bezüglich Rekording und suche nach einer Software, die ich auch vernüftig benutzen kann um bestmögliche Ergebnisse zu erziehlen.

    Ich bin vor kurzem auf das oben stehende Programm gestoßen.

    Hat damit jemand schon erfahrung gemacht und kann man das Programm empfehlen?
    Würd mich über Erfahrungsberichte freuen!

    Gruß
    Matthaei
     
  2. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 19.09.06   #2
    Soweit ich weiß, ist der Music Maker primär dazu gedacht, aus bereits bestehenden Samples einen Song zusammenzukleistern. Für "richtiges" Recording gibt es, wenn ich mich jetzt richtig erinnere, das Magix Studio oder eben Samplitude für den größeren Geldbeutel. Aber statt dich auf ein kommerzielles Produkt zu versteifen, kann ich dir raten, mal in Audacity oder Kristal reinzuschnuppern. Beide kostenlos und sehr gut!
     
  3. Rockka

    Rockka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.05
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    544
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    462
    Erstellt: 19.09.06   #3
    Hallo, ich bin auch Anfänger bzw rekorde selten.
    Aber eins kann ich dir sagen. Es ist genial. Sehr komfortabel. Einfach. Und viele Features.

    Du kannst aufenweise Spuren rekorden. Kannst Delays, Hall etc. einbaun.

    Wenn ich für Egitarre was aufnehme. Doppel ich meien Spuren und setze kleine Delays rein. Kommt besser rüber.

    Also man hat viele möglichkeiten.

    Edit: Man kann damit ganz gut rekorden. Ich würds vorziehen dennen die du genannt hast. Einfach nur wiels simpel und soo handlich ist. Zugleich auch gute Ergebnise hervorbringt.

    mfg Marco
     
  4. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 19.09.06   #4
    Oha, wenn dem wirklich so ist, dann hat sich seit der Music Maker Version, die ich vor Jahren mal besessen habe, einiges getan :)
     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 19.09.06   #5
    ALso das Magix Music Studio ist von den Features schon ziemlich professionell, da kann man wohl schon sehr gut mit arbeiten. Ist auch eien abgespeckte evrsion des Profiprogramms Samplitude.
    Ich frage mich dann, warum man den Music Maker kaufen sollte? Was kann der denn besser?
     
  6. Rockka

    Rockka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.05
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    544
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    462
    Erstellt: 19.09.06   #6
    Jaa am Musik Maker hat sich schon etwas getan.

    Naja wieso sollte er es sich nicht kaufen?
    Er ist doch garnet soo teuer oder?

    Und mir gings jetzt nur darum ihm zu sagen : Hey das ist ein gutes Programm wie ich finde.
    Hab ja gesgat bin kein Profi.
     
  7. Exciter

    Exciter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    18.07.10
    Beiträge:
    1.318
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.466
    Erstellt: 19.09.06   #7
    Nö, aber wenns doch kostenlose (und vorallem sehr gute) Alternativen gibt, die auch noch VSTs unterstützen, wieso sollte man dann die nicht nutzen?
     
  8. N4phets

    N4phets Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    18.01.09
    Beiträge:
    61
    Ort:
    Irgendsonne Stadt an irgendsom Fluss irgendwo im N
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 20.09.06   #8
    Geb ich also auch nochmal meinen Senf dazu :D

    Ich denke, dass es einen guten Grund hat, dass das Magixprogramm keine kostenlose Werbeversion von Samplitude, sondern eben eine abgespeckte Verkaufsversion ist. Es gibt einfach einen kleinen Sprung zwischen kostenloser Software und Verkaufssoftware.

    Ich selbst habe in meinem bescheidenen Heimstudio längere Zeit mit der Version von 2005 des Magix Music Studio gearbeitet und muss sagen ,dass ich ganz zufrieden bin. Es ist logisch, dass die Qualität der Plugins nicht die beste ist, aber sie ist ok, und man kann sobald man glaubt, dass man mehr braucht, ja einfach VST Plugins hinzuziehen.

    Was nun diesen Qualitativen unterschied ausmacht, ist zum einen die Quantität der mitgelieferten Effekte, mit denen man am Anfang durchaus noch was anfangen kann. Zum anderen (und insbesondere bei Magix) die meines Erachtens extrem einsteigerfreundliche Steuerung, bei der die kostenlosen einfach nicht mithalten können bzw. wollen...

    Zu erwähnen ist auch der unglaubliche Lieverumfang der Magix-Pakete. Durch die breite Produktpalette ist es möglich, zu jedem Produkt noch ein paar abgespeckte versionen anderer Produkte mitzuliefern. Beim Magix Studio 2005 waren z.B. ein Media Manager Silver und (etwas versteckt) ein Coversdesigner im Umfang zu finden !

    Den mehrpreis für den Musicmaker solltest du nur zahlen, wenn du

    a) gar keine eigenen Songs aufnehmen, sondern sie nur aus Schnipseln zusammenfügen und dann Mastern willst,

    oder

    b) nur einzelne instrumente einspielen und den Rest durch Samples ersetzen möchtest.

    Ansonsten solltest du lieber beim Music Studio bleiben.
    Oder einer der kostenlosen alternativen, die sich nach kurzer einarbeitungszeit zusammen mit ein paar kostenlosen VSTs ausm Internet sicher genausogut machen.

    So long, N4phets
     
  9. Matthaei

    Matthaei Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    668
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    85
    Kekse:
    784
    Erstellt: 20.09.06   #9
    Also versteh ich das jetzt richtig, dass Music Studio besser zum Aufnehmen von Banddemos ist, als Music Maker!?
    ODer ist es bloß die bessere Alternative, da es günstiger ist?

    Gruß
     
  10. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 20.09.06   #10
    Music Studio ist ein Mehrspurrecoding-programm, vom Prinzip her also so etwas wie Samplitude, Cubase, Logic und sonstigen "professionellen" Programmen, umd Musik aufzunehmen.

    Music Maker dagegen war urspünglich ein programm, mit dem man in erster Linie Samples und Beats zusammenfügt, um daraus recht Simpel Musik zu machen. Mittlerweile kann man da aber auch mehr mit machen, und es würde wohl acuh gehen. Aber wie gesagt wüsste ich nicht, was es besser können sollte als das MusicStudio.
     
  11. KlausP

    KlausP HCA Gitarre HCA

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    14.07.11
    Beiträge:
    6.293
    Ort:
    Franken
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    13.246
    Erstellt: 20.09.06   #11
    Genau so ist es.
    Das Konzept von Music Maker ist, daß auch ein Nicht-Musiker aus den mitgelieferten Samples Musik erzeugen kann.
    Das Audio Studio ist für Musiker gedacht, die selbst aufnehmen und mischen wollen.
    Ich verwende übrigens Audio Studio 2004 zum Mischen und bin recht zufrieden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping