Magn. Schallloch-PU, Saitenfrage

von G.A.S.Mann, 17.01.08.

  1. G.A.S.Mann

    G.A.S.Mann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.733
    Zustimmungen:
    170
    Kekse:
    5.429
    Erstellt: 17.01.08   #1
    Hallo!
    Nachdem ich per SUFU unter den Suchbegriffen "Pickup, magnetisch" nur das gleiche Problem, aber keine Antworten gefunden habe, hier mal eine Anfrage von mir:

    Ich habe mir für meine Westerngitarre den Dean Markley Pro Mag (magnetischer Tonabnehmer zur Schallochmontage) zugelegt und jetzt gemerkt, dass er nur die hohen (nicht umwickelten) Saiten brauchbar verstärkt - die Bassaiten sind sehr leise (dreht man ihn um 180°, bleibt das gleich, der PU ist also ok).
    Die Klampfe ist aus der Bucht, es sind noch die Saiten drauf, die der Verkäufer neu aufgezogen hat - evtl. ist z.B. die Wicklung der Bassaiten aus einem magnetisch nicht ansprechenden Material?
    Eh ich jetzt 20 verschiedene Saitensätze aufziehe hier eben die Frage: Welche Saiten für Westerngitarre arbeiten gut mit magnetischen Tonabnehmern zusammen?
    Danke vorweg für alle hilfreichen Antworten.
     
  2. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren HCA HFU

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    14.291
    Erstellt: 17.01.08   #2
    Vielleicht ist dieser Beitrag hilfreich
    http://acapella.harmony-central.com/showthread.php?t=756736

    Bei den mit Bronze-Legierung umwickelten Saiten ist es davon abhängig wie groß der Stahlkerndraht der Saiten ist (starker Stahlkerndraht und feine dünne Bronzeumwicklung wäre gegenüber dünnem Kerndraht mit grober starker Bronzeumwicklung vorteilhaft, da vermutlich hauptsächlich der Stahlanteil der Saite zum elektrisch verstärkten Signal beiträgt).

    Bei der Verwendung mit meinem Fishman rare earth custom blend ist mir eine geringere Lautstärke bei den umwickelten Saiten nicht unangenehm aufgefallen - hat aber auch damit zu tun, dass ich vorwiegend den Mix aus Kondensatormicro mit Magnettonabnehmer verwende.

    Trotzdem hätte ich auch vermutet, dass die Hersteller von Magnetpickups für Akustikgitarren die hauptsächlich bei Akustikgitarren verwendete Saitenart berücksichtigen und dieses Problem bei der Konstruktion ihres Produktes beseitigen.

    Thomastik Infeld Spektrum Bronze 012-054 sind sicher gute Saiten (wie auch viele andere) und es sollte eigentlich damit keine Probleme mit Magnet-Pickups geben.
    http://saitenkatalog.de/shop1/product_info.php/products_id/2031?osCsid=cf712d634c31eb64180cec49f80063d4

    Ebenso bei diesen Dean Markley Saiten
    http://saitenkatalog.de/shop1/product_info.php/products_id/9990?osCsid=cf712d634c31eb64180cec49f80063d4

    Wenn es Dir nur um den verstärkten Ton geht, dann sind natürlich alle E-Gitarrensaiten bzw. Nickel-Steel-Saiten im Vorteil (aber die klingen rein akustisch auch etwas anders).
     
  3. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 17.01.08   #3
  4. Richelle

    Richelle HFU + HCA A-Gitarren HCA HFU

    Im Board seit:
    30.07.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.558
    Ort:
    Tiefebene
    Zustimmungen:
    199
    Kekse:
    14.291
    Erstellt: 18.01.08   #4
    @G.A.S.man

    Welchen der 3 auf der Dean Markley Seite abgebildeten Pro Mag besitzt Du denn:

    http://www.deanmarkley.com/Pickups/ProMag.shtml

    Der "ProMag Plus" ist ein Single-coil-Magnettonabnehmer, die beiden anderen "ProMag Grand" und "ProMag Gold" sind Humbucker-Magnettonabnehmer.

    Die Klangcharakteristik eines Humbuckers ist im Gegensatz zum Single Coil im Allgemeinen weniger höhenreich, dafür hat er mehr Frequenzanteile im Mittenbereich und umgekehrt.

    Der ProMag Plus wäre für ein Mitten- bzw. Tiefenbetonendes Klangbild weniger gut geeignet als die beiden anderen. Auch in der Beschreibung als "bell-like-harmonics" angedeutet.

    Falls Du denn "ProMag Plus" Dein Eigen nennst, wäre möglicherweise ein Umtausch auf einen der beiden Humbucker-Versionen eine Möglichkeit Dein gewünschtes verstärktes Klangbild zu erreichen.
     
  5. G.A.S.Mann

    G.A.S.Mann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.733
    Zustimmungen:
    170
    Kekse:
    5.429
    Erstellt: 18.01.08   #5
    Hi!
    Der PU ist halt auch ein Gebrauchtkauf. Der vorhandenen Nebengeräuschkulisse entnehme ich aber, dass es ein SingleCoil sein muss, ein Foto hänge ich mal an.
    Es geht aber so wie es im Moment ist, nicht um Charakteristika, die Basssaiten sind verstärkt kaum zu hören.
    Es wundert mich insofern, als ich schonmal den "Woody" - Tonabnehmer von Harley-Benton benutzt habe (allerdings andere Gitarren mit logischerweise anderen Saiten), und der ging überall problemlos.
    Die "bell-like-harmonics" fänd ich schon ok für die Stücke, wo die Akustik ran darf.
    Wahrscheinlich hat mein PU einen recht geringen Output und die Bronzeumwicklung der aktuellen Saiten ist im Verhältnis zu dick.
    Wenns bei dir, Jiko, mit den D'Addarios klappt, werd ich vielleicht die mal probieren. Alternative wären halt noch die doppelt so teuren DR Zebras oder eben Nickel-Steel-Saiten, worunter der akustische Klang leiden würde.
    Danke an euch auf jeden Fall für die hilfreichen Beiträge!
     

    Anhänge:

  6. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 18.01.08   #6
    Dann wünsche ich dir mal Glück, dass es wirklich an den Saiten liegt :rolleyes: Im Zweifel eher zu dickeren Saiten greifen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping