mal ne frage...

von monkeydudechris, 22.11.06.

  1. monkeydudechris

    monkeydudechris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.05
    Zuletzt hier:
    10.05.09
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.06   #1
    hey leute,

    gibt es irgendwelche grundsätzliche einstellungen, wenn es um die sample rate einer recordingkarte geht? denn ich hab da keine ahnung...was fürne einstellung nutzt ihr denn?
    außerdem gibts es einen gewaltigen unterschied zwischen 96 khz oder 192 khz? denn ich hab die audiophile 2496 und irgendwie hat mich die emu 1212M beeindruckt...aber naja was bringt mir die neuste karte wenn ich nicht mal weiß was ich damit anfangen kann...

    gruß
     
  2. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    8.065
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    566
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 22.11.06   #2
    44,1 kHz reicht zu 99% der Fälle aus. Mehr ist in der Regel nicht notwendig.

    Alles drüber ist eher Marketing.
    Über das Thema ist hier schon viel drüber geschrieben worden.


    In Zeiten wo dieses Jahr ca. 1,8 Mrd. Euro Umsatz in Europa mit Musikdownloads (MP3/Midi) auf s Handy gemacht werden, bekommt "Soundqualität" so oder so einen ganz neuen "Stellenwert".:(


    Topo :cool:
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 22.11.06   #3
    Ergänzend sei noch zur Deutlichmachung gemacht, dass die Daten auf einer CD mit 44,1kHz gespeichert sind. Wenn das Endemdium CD ist, würde ich dann sinnvollerweiseauch damit aufnehmen. Alles darüber ist also besser als CD-qualität. Brauchst Du das?
    Es kann dennoch sein, dass die EMU besser klingt - aber das tut sie dann möglicherweise auch bei 44,1KHz. Denn das drumherum muss stimmen, sonst hat man von der höheren Auflösung erst recht nichts. Man kann das sehr gut mit Digitalkameras vergleichen: Eine gute digitale Spiegelreflex mit 5 Megapixeln macht bessere Bilder als eine billige Mini-Kamera mit 7 Megapixeln. Und erst recht wenn es das Endemedium ein 10x15cm Bild ist, wo man dann eh vorher auf weniger als 5 Megapixeln runterrechnet, ist es dann recht egal.
    Ja, ist schon traurig :-( Beziehungsweise ist es besonders komisch, dass den Leuten egal ist, mit welcher Qualität sie Musik höen, aber wenn sie dann aufnehmen, müssen es 96KHz sein wegen besserer Qualität...
     
  4. Kfir

    Kfir HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    24.10.04
    Zuletzt hier:
    4.03.14
    Beiträge:
    3.174
    Ort:
    Plochingen (Stuttgart/Esslingen)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    5.730
    Erstellt: 22.11.06   #4
    Du hast es selber angedeutet mit den Digicams: unsere Gesellschaft verlangt höchtse Qualität, hat dabei aber selber kein Qualitätsempfinden. Eine recht kuriose Entwicklung, die sich nahezu überall wiederspiegelt: im Fernsehen durch sinnentleerte aber spektakuläre Berichterstattung, in der Musik durch DSDS, im Bildbereich durch möglichst kleine Kameras mit möglichst vielen Pixeln etc.pp.

    Im Grunde ist mir das ja relativ wurscht, meine Sorge ist nur wenn das zum Problem für die Medienbranche allgemein wird - wenn jeder Medien machen kann auf einem (entsprechend niedrigen) absatzfähigen Niveau, wird ja irgendwo die wirtschaftliche Grundlage entzogen.
    Daher muss man wohl sehr kritisch und scharf kalkulieren, wieviel technische Qualität (ich denke da an Edel-Mikros etc.pp) der Markt überhaupt braucht und was eben nur Schall und Rauch ist.
     
  5. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 22.11.06   #5
    Mal eine kleine Geschichte, für die, die es interessiert: ich habe ja schon öfters mal gesagt, dass viele Pixel auf kleinem Chip nicht gut sind, weil die Pixel dann zu klein sind und dadurch zu wenig lichtempfindlich. Das Signal muss also elekterisch emhr verstärkrt werden, dann sieht man das rauschen stärker. Um das zu minimieren, haben dann viele Kameras auch noch weichzeichnungsalgorithmen, die das Bild völlig verhunzen - und vor allem den Auflösungsgewinn, den man durch mehr Pixel hat, wieder zunichte machen :-)
    Im letzte "Digitale Fotografie"-Special der c't wurden aktuelle kompakte Kameras mit 8MP (und mehr) getestet. Fazit war etwas singemäß:
    "Zum ersten mal in der gehschichte der Digicams führt der Wahn nach mehr Pixeln in kleineren Kameras zu günstigeren Preis zu einer deutlichen Bildverschlechterung. Es wird empfohlen, sich lieber die Vorjahresmodelle mit weniger Pixeln zu kaufen" :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping