Marshall 6101 LM Anniversary als passende combo für effektgeräte ?

von derbloed, 23.11.05.

  1. derbloed

    derbloed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.05
    Zuletzt hier:
    7.03.06
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.11.05   #1
    aaalso: ich plane mir in nächster zeit eine combo zwischen 50 und 100 watt zu kaufen.
    ich besitze ein digitech RP 200 A mit dem ich mein sounds mache. diese sind so gedacht (sollen zumindest so sein) das man einen stack-ähnlichen sound hat man aber vor allem einerseits satten bass / sound hat und andererseits die höhen deutlich hörbar sind (spiele viel oktavgriffen herum in dem ich den oberen ton als melodie stimme nutze).

    Ich hätte nun die möglichkeit an eine Marshall 6101LM Anniversary 100W combo zu kommen.

    meine fragen:
    eignet sich das ding (trotz alter) gut um es mit effektgeräten anzusteuern ?
    erfüllt es in etwa die oben beschriebenen sound vorstellungen (ich habe bereits ein paar mal über ein günstigeres marshall top gespielt und das gefiel mir ziemlich gut wenn auhc sehr höhenbetont) ?

    vielen dank schon mal im vorraus
     
  2. Lightmanager

    Lightmanager Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.155
    Ort:
    Ellenberg
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    5.519
    Erstellt: 24.11.05   #2
    Erstmal vorweg - ein Combo wird nie wie ein Stack klingen, egal, was Du da dran hängst. Es ist nunmal so, dass ein 12" Speaker in einem offenen Gehäuse nicht den Druck einer 4x12er mit geschlossenem Gehäuse bietet.
    Zum 6100er Combo hab es meines Wissens aber auch noch ne geschlossene 1x12 Extension Box - die dürfte dem Ganzen ordentlich Punch geben.

    Nur um Missverständnisse vorzubeugen, der Amp an sich ist sicher durchsetzungsfähig und bringt auch nen gewissen Druck, aber klingen wie ein Stack? Vergiss es...

    Wenn ich Dich richtig verstanden habe, dann willst Du den Amp ziemlich clean einstellen und die eigentlichen Sounds nur über das Digitech machen. Entschuldige, aber das wäre wie "Perlen vor die Säue werfen". Der 6101 ist ein 3-kanaliger Vollröhrenamp, den nur zur Verstärkung eines relativ günstigen Modelling-Pedals zu verwenden wäre einfach ne Schande.

    Zu Deinen Fragen:
    1. Natürlich kann man den Marshall problemlos mit nem Effektgerät fahren; das hat mit dem Alter des Amps nichts zu tun.
    2. siehe oben

    Kleiner Tip...wenn Dir das günstige Marshalltop gefallen hat, dann nimm das; allerdings wirst Du auf Dauer nicht mit dem Ding glücklich werden. Je länger man spielt, desto mehr steigen die Ansprüche, das Gehör reagiert empfindlicher auf Nuancen, etc.

    Abschließend kann ich Dir nur empfehlen den 6101 anzuspielen - ist meiner Meinung nach ein sehr guter und auch flexibler Amp. Es ist natürlich auch die Frage, zu welchem Preis Dir der Combo angeboten wurde...
     
  3. joe web

    joe web HCA Gitarre Allgemein HCA

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    5.173
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    648
    Kekse:
    14.792
    Erstellt: 24.11.05   #3
    ^ dieses posting würde ich zu 100% unterschreiben!!!
     
  4. derbloed

    derbloed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.05
    Zuletzt hier:
    7.03.06
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.05   #4
    Ich würde dem wohl auch recht geben nur : zu dem marshall top bräuchte ich noch ne passende box und das würde in kombination meinen geldramen sprengen! So wie ich das aus einigen anspielen mit andern amps gemerkt habe macht es ja durchaus einen HAMMER unterschied ob ich das teil über nen marshall laufen lasse oder über zB n career. ist ja auch logisch...
    ich wolllte ja nun mal eine "vernünftige" kombo mit ordentlichem sound zwischen 50 und 100 watt...das problem ist eben dass die meisten die mir da ins auge fallen natürlich gleich eigene verzerrer und effekte mitbringen die ich dann ja mitbezahle aber nicht brauche (und die dadurch dann wieder den geldrahmen sprengen)
    wüsstet ihr denn ne combo zwischen 50 und 100 watt die einen differenzierten guten klang hat, aber nicht eine übermäßige anzahl an verzerrern,effekten etc. hat ? preis sollte 300€ nicht übersteigen (zur not gibts ebay...)
    schon klar das das schwer zu finden ist ...aber wer weiß ....
     
  5. hurtmeplenty

    hurtmeplenty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.05
    Zuletzt hier:
    20.12.15
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    588
    Erstellt: 26.11.05   #5
    ich schliesse mich dem o.g. auch uneingeschränkt an.

    zum thema "combos bis 300€" läuft hier fast jeder zweite thread. und dann entbrennt immer die diskussion ob peavey bandit, h&k warp7, fm212, H&K edition blue, line6 irgendwas, vox adt irgendwas, marshall mg, marshall velvestate,...

    und wenn du nen halfstack willst, wirste bei ebay fündig. die ats-halfstacks gehen um den preis weg.

    aber wieso liebäugelst du mit nem 6101er, den bekommst du - wenn er günstig ist - vielleicht für 600 euro. und das wär echt günstig.

    sei dir aber im klaren dass das ding HÖLLE schwer ist. da kannste dann aber noch ne 4x12er dranhängen, und die bekommst du so ab 350 euro.

    zerrer habe übrigens fast alle amps. so 95% würde ich sagen.

    also schau am besten mal in der sufu.
     
  6. derbloed

    derbloed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.05
    Zuletzt hier:
    7.03.06
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.11.05   #6
    das die alle zerrer haben ist mir schon klar...nur teilweise sind da ja schon 2 overdrive und am besten noch ein distortion kanal dazu dabei vom fx prozessor gar nicht zu reden (*hüstel* marshall *hüstel*)...
    habe mich jetzt übrigens doch für ein topteil und cabinet entschieden da ich an folgendes teil (neu!!!) für 340 kommen kann:

    http://s75303077.einsundeinsshop.de...5474/shopdata/?main_url=go.shopscript?a=BG60B

    habe das teil mal angespielt...hätte nicht gedacht wie leicht son billig teil ne marshall 50 watt combo aber sowas von in die tasche stecken kan...bzw das man für den preis an n halfstack mit röhrenvorstufe kommt
     
  7. Starfucker

    Starfucker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.02.04
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    800
    Erstellt: 28.11.05   #7
    sorry aber lol
    Was war das denn für ein Marshall?
    Das sind 8" Speaker ich weiß nicht gerade ob die Toll sind ;)
    Mein neuer Rivera hat auch 50 Watt, aber wenn du ihn auf halb drehst würdest du dir wünschen Ohrstöpsel zu haben! Und das mit einem 12" Speaker!
    Grüße
     
  8. derbloed

    derbloed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.05
    Zuletzt hier:
    7.03.06
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.11.05   #8
    ja klar, laut is der marshall auf jeden gewesen (wenn ich mich nicht irre war das n mg)...
    es geht mir aber nebenbei auch um den sound und der marshall klang ab ner gewissen lautstärke saumatschig, während man bei dem bogey merkte das der eben ne röhrenvorstufe hat...außerdem ist ein rivera ja nun nicht gerade das gleiche wie n marshall...
     
  9. hurtmeplenty

    hurtmeplenty Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.05
    Zuletzt hier:
    20.12.15
    Beiträge:
    493
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    588
    Erstellt: 29.11.05   #9
    auf jensten isn marshall kein rivera,

    aber ob so ne bogey-beule, von der ich noch nie gehört habe, die wahl ist.

    auf aller jensten kann ich mir nicht vorstellen, das dir acht-zöller auch nur ein wenig schub, gerade unten herum, geben.

    und wenn du das ding nicht mehr haben wollen wirst, irgendwann, dann wirst du ihn verschenken oder verbrennen müssen.

    auf jeden.
     
  10. Lightmanager

    Lightmanager Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.155
    Ort:
    Ellenberg
    Zustimmungen:
    134
    Kekse:
    5.519
    Erstellt: 29.11.05   #10
    So, nachdem ich mich grad totgelacht habe, geb ich auch mal wieder meinen Senf dazu...von nem Marshall 6101 zu nem "Bogey-Halfstack", das nenn ich mal nen Aufstieg.

    Ich wüsste ne bessere Verwendung für Deine 340 € - schnapp sie Dir und spül sie ins Klo, da sind sie in jedem Fall besser investiert als in so nem no-name Amp.

    So so, Du hast also die Röhrenvorstufe dadurch gemerkt, dass der Sound nicht matschig wurde. Ich fürchte, ich muss Dich enttäuschen - die Röhre tritt nur im Overdrive Kanal in Aktion. Der Clean-Kanal, den Du ja mit Deinem Effektgerät ansteuerst, läuft komplett über Transistoren.

    Die Box mit den 8" Speakern kannst Du im Bezug auf Druck auch voll vergessen; ich hab auf der Musikmesse dieses Jahr den Hartke Piggyback gehört, das ist das selbe Spielzeug und vom Sound her absolut nicht das Gelbe vom Ei.

    Bei dem Preisrahmen, der Dir vorschwebt würde ich Dir nen anständigen Combo mit 12" Speaker vorschlagen - schau Dich doch mal bei Ebay nach nem gebrauchten Marshall Valvestate (8040, 8080, 8240, 8280) oder nem Hughes&Kettner Attax um. Die bieten Dir einen ordentlichen Sound und mit Sicherheit einen, um Längen besseren, Zerrsound, als ihn Dir Dein Billigpedal (sorry, aber es ist nunmal so) jemals bieten wird.
     
  11. Doc.Jimmy

    Doc.Jimmy Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.10
    Beiträge:
    1.782
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.847
    Erstellt: 29.11.05   #11
    Sorry aber das war meiner meinung ein totaler fehlkauf :eek:

    Ich spiel diesen marshall als top über eine 1x12er im proberaum . "druck" kommt da genug raus , wenn's um durck geht ..... dazu hat man eine basser in der band :rolleyes:

    Ich denk mal du hattest nie die gelegenheit diesen marshall zu spielen ?
    Der bietet soviele klanglichen möglichkeiten das ich das teil pur spiele und mir nicht mit irgendwelchen pseudodigitalzerren denn sound kaput mach . Ich hab ja nix gegen effekte im loop aber solche amps mit zerrpedalen zu betreiben ist , neeee :(
     
  12. derbloed

    derbloed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.05
    Zuletzt hier:
    7.03.06
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.05   #12
    ich versteh ja eure einwände total und wills auch nich so ganz glauben... nur was den sound angeht (ich red ersma vom verzerrten ohne mein "billigeffektgerät") war der definitiv klarer und klang einfach, ich sag mal "echter" als über den marshall... noch hab ich mir das ding nicht gekauft,...werds morgen wahrscheinlich nochmal mit meinem effektgerät ausprobieren und auch den marshall 50er (für den wollnse glaub ich 399 haben) damit antesten .... gerade in der heutigen zeit ist es aber wohl so das man sich von dem gedanken verabschieden muss, dass nur die markenhersteller ordentliche sachen produzieren (siehe andere elektrobereiche) .... daher steh ich momentan zwischen den kommentaren hier und meinem höreindruck...ich denke zudem das der verkäufer ja wenigstens n bisschen plan hat... die tatsache das er mir das teil verkaufen wollte wo er eindeutig weniger umsatz/gewinn macht spricht ja auch noch mal gegen das marshall ding
     
  13. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 29.11.05   #13
    mal ganz langsam... was ist denn aus dem Marshall 6101 LM Anniversary geworden? Denn kannst Du für 399 haben, oder reden wir da jetzt von einem MG? Also das der Kübel den du dir kaufen willst einen 6101 in die Tasche steckt, halte ich für ABSOLUT unmöglich, aber erlaubt ist was gefällt...

    ein bischen merkwürdig ist das schon, von einem absoluten Top-Amp zu so einem Teil zu kommen...,

    also nochmal langsam, was für einen Marshall hast Du angespielt? Wie teuer wäre der 6101 LM?
     
  14. derbloed

    derbloed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.05
    Zuletzt hier:
    7.03.06
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.05   #14
    aaalso der Marshall 6101 LM Anniversary hat sich in sofern erledigt weil der typ der das ding verkaufen wollte es sich anders überlegt hat... was ich da angespielt hab war, so glaube ich, ein mg... war allerdings (ja ich weiß das is die falsche situation um amps anzuspielen) unter zeitdruck so dass ich nicht sonderlich auf den marshall geachtet hab, war zu dem moment ziemlich baff von dem was das noname teil da so leistet.
    da der 399 gekostet hat und n 50 watt teil war tippe ich einfach mal auf einen mg...

    momentan bin ich halt in sofern weiter, dass ich überlege eben den zerrsound vom amp zu nehmen und mit dem pedal nur chorus / phaser /delays etc. einzustreuen.
    und der marshall klang gegen den bogey einfach , ich fnad die worte von dem typen passten ganz gut :"der hier (der bogey) klingt einfach mehr nach rocknroll" das ding war präsenter und klang natürlicher ... wie ich schon sagte röhrenvorstufe gegen komplett transistor...
    welche frage bei mir momentan übrig bleibt ist: angenommen ich befinde das ding auch beim zweiten antesten noch für gut...inwiefern kann ich nach dem kauf noch überrascht werden ? auch in meine vorstellung will es nicht rein, dass ich für 340 € ein noname produkt bekomme, dass marken wie marshall vom sound her überholt (ich denke das das teil da einfach schon ne zeit steht und die das los werden wollen, nur wenn das so ist muss das ja auch n grund haben dass das da so lange steht)...
     
  15. Johnny_88

    Johnny_88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    29.03.10
    Beiträge:
    132
    Ort:
    Odenthal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.05   #15
    Junge , moment mal.
    Wenn du dich hier mal im Forum umgehört hast dann hast du vielleicht mitbekommen das nicht gerade jeder von der MG serie megeistert ist.
    Ich spiel einen Marshall Vollröhrenamp und das ist KEIN vergleich zu einem Mg , habe mal den Mg 50er und den 30er angespielt. Du redest vom "überholen". es gibt schon gründe dafür das viele große Stars Marshall spielen und NICHT "Bogey" , hab selbst noch NIE was von dieser Marke gehört , aber den MG mit gesamt marshall zuvergleichen ist doch etwas sehr übertrieben.
     
  16. derbloed

    derbloed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.05
    Zuletzt hier:
    7.03.06
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.05   #16
    keine sorge, was die meisten von der mg serie halten ist mir klar... ich kann mir, wie ihr sicherlich gemerkt habt, kein qualifiziertes urteil darüber bilden... ich kann nur meine höreindrücke wiedergeben und hoffen das irgendwer von euch sagt:"hey die box / das topteil hab ich schon mal angespielt und das klang aber sowas von gut/ beschissen"
    aber die tatsache das keiner von euch diese firma kennt und auch meine internet recherchen zu dieser firma kaum ergebnisse brachte, ist ja genau das was mich zweifeln lässt... der verkäufer meinte auch das er anfangs das ding mehr belächelt hat so in die richtung: "kenn ich nich also kanns nix gutes sein" ähnlich wie ihr auch reagiert habt (verständlicherweise)...
    ich will hier auf keinen fall marshall miesmachen...was ich bisher von denen bei freunden getestet habe (selbst die mg-serie...) gefällt mir absolut...
    gerade deshalb suche ich ja die ganze zeit nach ner begründung für diesen höreindruck den ich nunmal habe...was das ganze noch komischer wirken lässt ist die tatsache dass das half-stack von 599€ auf 340€ runtergesetzt wurde...
     
  17. derbloed

    derbloed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.05
    Zuletzt hier:
    7.03.06
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.05   #17
    eine andere idee : zum thema halfstacks mit 60 Watt gibts ja was relativ neues von hartke : den piggy back. ist n halfstack mit oben genanntem 60 Watt Topteil (Röhrenvorstufe, Federhall) und 4x 8"; Box also im prinziep das gleiche wie das andere teil. Preis: zB bei musik produktiv 299€ .
    Hartke ist ja im gegensatz zu bogey wenigstens eine einigermaßen bekannte marke ?
    hat jemand das ding schon ma angespielt ?
     
  18. Johnny_88

    Johnny_88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    29.03.10
    Beiträge:
    132
    Ort:
    Odenthal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.05   #18
    ja er hats getestet , bzw. gehört.
     
  19. derbloed

    derbloed Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.05
    Zuletzt hier:
    7.03.06
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.05   #19
    sry hab gerade selber gemerkt das hier ja schon einiges an hitzigen diskussionen läuft...
    menschen mit wenig geld die auf antworten hoffen die ihnen sagen ob das ding ein vernünftiges preisleistungsverhältnis
    menschen die mesa oder marshall vollröhren tops mit 4x12" spielen, die ihnen antworten das es in diesem preisbereich nur schrott gibt ;-)
     
  20. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 29.11.05   #20
    aaaalsooo...

    es mag durchaus sein, das der Amp deinejetzigen Bedürfnissen dein Multieffekt einfach laut zu machen befriedigt. Das tut auch eine PA.

    Du solltest dir bewusst sein, dass der Amp

    1. wahrscheinlich keinen tollen Klang hat (Eigenklang)

    2. einen Wiederverkaufswert hat der dir nicht gefallen wird.

    Wenn Du weißt das es immer dein Ding sein wird, mit deinem Effektgerät (oder einem anderem) zu spielen, und das nur laut gemacht werden muss, investier dein Geld doch vielleicht in eine aktive PA-Box (vorausgesetzt dein Effekt hat Amp und Boxensimulation).

    Erfahrungsgemäß landen viele eben doch bei einem "richtigen Gitarrenamp". Der kostet auch nicht die Welt. Für 400 Euro kriegt man schon sehr schöne Sachen auf dem Gebrauchtmarkt (ich sah z.B. schon da ein oder andere mal eben den 6101 für diese Summe weggehen.).
     
Die Seite wird geladen...

mapping