Marshall-Combo ohne Verstärkersektion als Box?

von broke, 15.04.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. broke

    broke Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.11
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    283
    Erstellt: 15.04.12   #1
    Hey Feunde!
    Habe kürzlich eine 1x12" Gitarrenbox geschenkt bekommen. Dabei handelt es sich um einen alten Marshall JCM 800 50 Watt LEAD ohne Verstärkersektion. Der eigentliche Amp wurde also entfernt. Das hat zur Folge, dass meine Box an der Stelle, wo bei einem Marshall-Combo normalerweise die Platte mit den Potis/Klingenbuchse ect. ist, einfach ein "Loch" hat. Der Verbaute 12" Speaker ist ein "Celestion G12M-70".
    Der Combo ist ohnehin hinten halb offen gebaut, ohne Amp ist die Box aber so vorne auch noch zum Teil offen.
    Die Box klingt mit Topteil sehr spitz und schneident und hat kaum Bassfundament.
    Das schiebe ich einfach mal auf die sehr offene Bauform, die hier ja in extremer Form vorliegt.

    Ich als armer Schüler kann mir aber erstmal nichts anderes leisten und möchte nun den Klang der Box optimieren. Ich verstehe wirklich nicht viel von Boxen, aber ich erhoffe mir eine Optimierung des Klangs indem ich die Box mit Pressholzplatten oder Ähnlichem aus dem Baumarkt an einigen Stellen verschließe.

    So weit ist der Plan. Kann mir da vielleicht jemand Tipps geben? Oder gibt es noch andere Dinge mit denen ich den Klang der Box verbessern kann? Mir geht es vorallem um eine Beschneidung der spitzen Höhen und einer Verbesserung der Basswiedergabe.

    Also ich würde mich einfach über Hilfe jeder Art freuen :)

    Achja, falls es hilft: Ich spiele eine Klassische Stratocaster und spiele einen 6 Watt VHT Combo der durch die Box etwas an Headroom gewinnen soll. Ich bevorzuge einen schönen bluesigen Overdrive Ton!
     
  2. broke

    broke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.11
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    283
    Erstellt: 18.04.12   #2
    Will mir denn keiner helfen? :(
     
  3. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.437
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    666
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 18.04.12   #3
    muss nicht sein. vertausch mal die anschlusskabel am speaker.
     
  4. broke

    broke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.11
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    283
    Erstellt: 18.04.12   #4
    Einfach die Kabel vertauschen? Klingt mir nicht sehr gesund... :D
     
  5. Prog. Player

    Prog. Player Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    20.09.17
    Beiträge:
    2.261
    Ort:
    Falun
    Zustimmungen:
    160
    Kekse:
    2.944
    Erstellt: 18.04.12   #5
    Kann es sehr wohl. Denn wenn der Speaker Phasenverkehrt Saft bekommt ist es logisch das es ziemlich spitz, duenn ohne Bass Fundament kommt.
     
  6. broke

    broke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.11
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    283
    Erstellt: 18.04.12   #6
    Hm. Ok, ich werde diese Möglichkeit in Betracht ziehen, aber ich werde mir dabei trotzdem von einem Freund helfen lassen der Ahnung von Elektrik hat :D

    Mein Gitarrenlehrer sagte, dass ein Speaker ähnliche Eigenschaften eines Magneten besitzt und quasi einen + und einen - Pol besitzt. Diese Pole müssen akustisch von einander getrennt sein, sonst klingts scheiße.
    Ich denke aber immrnoch, dass sie sehr offene Form der Box etwas mit der schlechten Basswiedergabe zu tun hat. Ich wüde da wie gesagt gerne Pressholzplatten oder so einsetzen. Kann mir da jemand Tipps für geben?
     
  7. mezzanine

    mezzanine Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.10
    Zuletzt hier:
    16.01.13
    Beiträge:
    131
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    661
    Erstellt: 19.04.12   #7
    Grüß Dich Broke,
    Also ich selbst hab in meinen jungen Jahren einen JCM800er besessen und es damals genauso gemacht. Die Ampsektion hab ich ausgebaut und am Schreibtisch benutzt, während die Box alleine und ohne Ampsektion agierte. Leider ist das schon ne ganze Weile her. Mir persönlich ist aber nie etwas besonders negatives aufgefallen. Besagte höhenspitze und fehlendes Bassfundament war bei mir eigentlich nicht der Fall. Aber ich denke, ich hab die Box auch härter angefahren, als du vermutlich mit dem 6W Amp hinbekommst.
    Vielleicht findest du hier jemanden mit JCM, der das mal testen kann.

    Generell hatte ich mit dem jcm Probleme, weil er nur auf ordentlicher Lautstärke schön klang. Ok, ist bei nem 50Watt Vollröhrer ja nicht besonders verwunderlich, aber vielleicht ist auch die Boxenkonstruktion einfach so solide auf aufgerissener jcm800 ausgelegt, dass die Box mit 6W Amp einfach verhungert.
     
  8. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.400
    Zustimmungen:
    1.392
    Kekse:
    52.645
    Erstellt: 19.04.12   #8
    Dazu mein Senf:

    - Ein fettes Bassfundament darf man bei einem 6-Watt-Amp auch nicht so erwarten.

    - Gerade für den "schönen bluesigen Overdrive Ton" ist allzuviel Headroom ja nix.

    - Ein 70-Watt-Speaker ist an einem 6-W-Amp völlig überdimensioniert. Der kommt mangels Auslastung überhaupt nicht in Schwingung, was halt den Ton nicht "satt" macht und deshalb die Höhen (sie benötigen die geringste Schwingung) überbetont. Zum Vergleich: Selbst bei 15 Watt-Combos werden Speaker mit nur 25 bis 30 Watt verbaut. Und selbst die brauchen Leistung (spricht: Lautstärke), bevor sie anfangen zu "arbeiten".

    - Deine Kombination ist nicht wirklich günstig, aber die damit erkaufte Höhenlastigkeit kannst Du wenigstens versuchen, abzumildern:

    - Die Toneinstellung am Amp hat natürlich auch Einfluss. Dreh die mal etwas "dumpfer", es sollten mit Strat und Celestion-Speaker immer noch gute "Edges" vorhanden sein.

    - Auch manche Strats sind in bestimmten Amp-/Speakerkombinationen etwas spitz. Es ist dann durchaus erlaubt, die Tonregler 10 bis 20 Prozent abzuregeln.

    - Mit einem Overdrive-Pedal kannst Du zusätzlich mehr Punch und Weichheit erreichen. z.B. Boss Blues Driver, es tut zu Hause aber auch was preiswertes wie z.B. von Behringer.

    Zur bisherigen Kabel-Diskussion, die ich nicht unbedingt für die Ursache halte:

    - Ein normal im Laden gekauftes Speakerkabel ist nicht verpolt. Ein selbstgebasteltes kann es sein. UNd ein Gitarrenkabel als Speakerkabel darf es natürlich auch nicht sein.
     
  9. broke

    broke Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.04.11
    Zuletzt hier:
    21.09.14
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    283
    Erstellt: 19.04.12   #9
    Danke Hans_3!

    Ich habe im Proberaum auch noch eine 4x12" Box stehen, deren Bauweise geschlossen ist. Damit bekomme ich sehrwohl mit einer Strat und einem 6 Watt Amp ein schönes Bassdundament raus. Leider gehört mir die Box nicht ;)
    Es muss also eine Möglichkeit geben auch aus meiner JCM Box mehr Bässe rauszuquetschen und die Höhen zu zähmen. Auch wenn es "nur" eine 1x12er ist. Die Tendenz sollte ja trotzdem vorhanden sein.

    Den Toneregler habe ich am Amp bereits auf 9 Uhr stehen. Da hab ich den so oder so immer weil mir der Sound bei diesem Amp so am besten gefällt.

    Ich stelle den Amp für gewöhnlich so ein, dass mein Sound Clean ist aber so ganz leicht anfängt zu crispen. Dann blase ich den Amp mit einem SD-1 an (wenns mal mehr Verzerrung sein soll). Für das volle Brett habe ich noch einen MXR Distortion III, der seine Arbeit auch ganz gut verrichtet.

    Interessant ist, dass der Verbaute 10" Speaker des Combos mehr Druck und Wärme produziert als die Marshall Box. Vielleicht hängt das mit der von Dir erwähnten Speakerauslastung zusammen...

    Ich spiele übrigens 90% der Zeit immer den Halspickup. An einem zu spitzen Stegpickup liegt mein Eindruck also nicht.

    Ich weiß nicht was da für ein Kabel aus der Box hängt, aber ich denke ich werde sicher gehen, dass ich ein Speakerkabel verwende und das aktuelle einfach mal tausche. Bin mal gespannt...
     
  10. Prog. Player

    Prog. Player Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    20.09.17
    Beiträge:
    2.261
    Ort:
    Falun
    Zustimmungen:
    160
    Kekse:
    2.944
    Erstellt: 19.04.12   #10
    Kann aber auch durchaus sein, das der Speaker nun echt gar nicht zu dem Amp selbst passt. Sowas gibt es eben auch. Hatte z.B. mal einen Eminence Black Powder in meiner 1x12" Selfmade, dies klang total beschissen. Als ich dann auf einen Jensen Neodym wechselte ging da wirklich die Sonne auf. Meine 1x12" ist im uebrigen auch hinten offen.
    Und naja mit beschissen meine ich, das dieser Speaker auch kaum Bässe usw. hervor brachte. Sprich kein Fundament. Alles richtig verkabelt,ect. War alles korrekt so wie es soll. Musste die Bässe am Amp nahezu vollreindrehen und die Höhen rausziehen, das man etwas vom Bass mitbekam. Und das bei einem Mesa ähnlichen Topteil!
     
Die Seite wird geladen...

mapping