Marshall JVM410 + Marshall 1960AV

  • Ersteller 0orfi111
  • Erstellt am

0orfi111
0orfi111
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.05.12
Registriert
04.02.10
Beiträge
25
Kekse
0
Hallo liebe Musikerkollegen!

Ich habe mich die letzten Tage durch viele Threads in diesem Forum gelesen, da ich auf der Suche nach nem neuen Amp + Box bin. Bin schon mal zum Entschluss gekommen, dass es ein Top und eine seperate 4x12 Box sein soll.

Am Anfang bin ich von Fame, Engl bis hin zu Mesa Boogie geswitcht und habe jetzt (bei Marshall) glaube ich eine gute Kombination gefunden. Nämlich den JVM410H und die 1960AV Box dazu.
Habe den Amp schon getestet, welcher mir auch gut gefallen hat. Die Box konnte ich hald leider nicht testen. Habe auch nicht die Möglichkeit auf genau diese Box zurückzugreifen.

Im Forum habe ich jedoch relativ gute Reviews zu dieser Box gelesen.

Deshalb meine Frage an euch: Wie findet ihr diese Kombi? :confused:

Zu meinem Spielstil: Spiele gerne Metal und Rock (a la Dream theater, Metallica usw.). Habe mir auch vor kurzem eine 7-Saiter Schecter C-7 Hellraiser zugelegt (mit aktiven EMG 707 Pickups). Spiele jedoch auch gerne mal was cleanes oder angecrunchtes a la Guns'n'Roses usw (mit meiner Gibson Les Paul Standard mit Classic 57/57+ Pickups).

Danke schon mal im Vorraus! :)

PS.: Bin bereit ca. 1800€ für Verstärker + Box auszugeben (entspricht ca. dem oben beschriebenen Setup)

LG,
Christian
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
Dimezakk
Dimezakk
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.11.13
Registriert
15.09.08
Beiträge
176
Kekse
495
Ich spiele genau dieses Setup: Marshall JVM410h und schräge 1960 box mit Vintage 30 speakern.
Die Box ist sowieso Industriestandard, du findest sie auf jeder großen Bühne! Eine super Box für Rock/Metal.

Wegen der vielseitigkeit im Sound brauchst du dir beim JVM keine sorgen zu machen, die 12 Kanäle (4 Kanäle mit je 3 Gainstufen) decken so ziemlich alles ab!
Der clean Channel ist der beste den es bei Marshall jemals gab, Guns n Roses sounds bekommst du fast 1:1 aus dem an den JCM800 angelehnten Kanal und für sämtliche Metalgeschichten sorgen die beiden Highainkanäle die von Metallica bie Death Metal alles abdecken.
 
0orfi111
0orfi111
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.05.12
Registriert
04.02.10
Beiträge
25
Kekse
0
@Dimezakk: Danke für den Post, hat meine Meinung zu dieser Kombi noch gestärkt!!!

Habe mir ja auch die 1960er mit den Greenback Lautsprechern angesehen. Kannst du mir über diese vlt. auch etwas erzählen? Was ich so gehört habe, drücken die Celeston V30 jedoch mehr, was mir (für Metal Sounds) sowieso besser gefällt! ;)
 
0orfi111
0orfi111
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.05.12
Registriert
04.02.10
Beiträge
25
Kekse
0
Soda, war gerade beim Musikgeschäft meines Vertrauens und habe den JVM410H nochmal angetestet. Er hat mir sowas von überhaupt nicht gefallen :eek:

Dies hat aber wahrscheinlich seinen Grund! Ist es denn normal, dass sich der OD2 Kanal wie ein leichtes Crunchen anhöhrt? Ich vermute nicht. Hab auch mit dem Inhaber gesprochen, welcher selbst sehr verwundert war. Er glaubt, dass möglicherweise eine/mehrere Röhren kaputt sind. Das wird wohl die naheliegenste Erklärung sein!

Hab auch Zeit gehabt, den den H&K Trilogy Top anzuprobieren. Der hat mir noch weniger gefallen! Grauenvoll was da rauskam! Vielleicht sind ja bei dem auch die Röhren hin :D (meine subjektive Meinung)

Den H&K Switchblade (Combo) hab ich auch probiert. Der war noch der Bessere von den Getesteten (da der Marshall offensichtlich einen Defekt gehabt hat). Aber das Gelbe vom Ei war er auch nicht.
Werde auf jedenfall Engl Amps ausprobieren!!! Man, war das heute eine Pleite :mad: Naja, jetzt weiß ich wenigstens, was ich nicht will :great:

Übrigens: Gespielt habe ich auf einer Marshall 1960b Box! Habe mit ner 7-Saiter Schecter C-7 Hellraiser gespielt. Des Weiteren hab ich bemerkt, dass die 7. Saite bei den Amps nicht so gut rüberkam wie die anderen Saiten. Vielleicht sollte ich mir doch einen Hi-Gain Amp zulegen!
 
Christyts
Christyts
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.01.12
Registriert
24.10.09
Beiträge
365
Kekse
573
Ort
Stuttgart
Also geh aufjeden Fall nochmal in einen Laden in dem der JVM nicht kaputt ist :D
Dann wird er dir sicher gefallen... Ich habe ihn auch, geniales Teil meiner Meinung nach!

MfG
 
-Chicago-
-Chicago-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.04.11
Registriert
12.01.09
Beiträge
101
Kekse
870
-> Er hat mir sowas von überhaupt nicht gefallen :eek:
-> Dies hat aber wahrscheinlich seinen Grund!
-> Hab auch mit dem Inhaber gesprochen, welcher selbst sehr verwundert war.
-> Er glaubt, dass möglicherweise eine/mehrere Röhren kaputt sind. Das wird wohl die naheliegenste Erklärung sein!
-> Vielleicht sollte ich mir doch einen Hi-Gain Amp zulegen!

Wie lange spielst du denn?
 
0orfi111
0orfi111
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.05.12
Registriert
04.02.10
Beiträge
25
Kekse
0
Spiele seit ca. 4 Jahren. Diese Anschaffung wäre dann mein 2. Verstärker.

Hab da ma ne Frage: Ich hätte die Möglichkeit einen Mesa Boogie Triple Rectifier (gebraucht: Kaufdatum März 2008; mit Case) für 1600€ zu bekommen. Optisch und technisch dürfte er in Ordnung sein. Wär das n guter Deal?
 
Volrath
Volrath
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.10.20
Registriert
13.07.04
Beiträge
898
Kekse
237
Ort
Herten
den recto solltest du vorher antesten und schauen ob er dir zu sagt. wenn du aber mit dem marshall generell zufrieden warst, dann solltest du ihm auf jeden fall nochmal eine chance geben. ich spiele ebenfalls die kombi aus nem JVM 410+1960AV und muß sagen das die kombi einfach geil ist. von den sounds her spiele ich alles zwischen rock und metal. das ist auf jeden fall mal ein marshall der von haus aus in jeder metal richtung mithalten kann. auch ohne zusätzlichen verzerrer. aber auch in den anderen musikrichtungen kann das teil was. ich habe bisher noch keinen sound gehabt den ich mit dem amp nicht verwirklichen konnte.
gruß Phil
 
-Chicago-
-Chicago-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.04.11
Registriert
12.01.09
Beiträge
101
Kekse
870
Ich würde vorschlagen, dass du dir erstmal darüber klar wirst, was genau du eigentlich willst... denn der Sprung von JVM zu Rectifier ist schon groß. Nicht dass der JVM ihm unterlegen wäre, aber es ist einfach ein komplett anderes Buch.
Du solltest etwas recherchieren... vllt auch mal nachsehen was die Leute so spielen, deren Sound dir besonders gut gefällt.
Ich halte von Blindkäufen alá "ich brauch halt jetzt was" generell eher wenig.
Als ich mir meinen JVM gekauft habe, habe ich mich viele Wochen intensiv damit auseinandergesetzt... bin ein paar mal anspielen gewesen und hab dann wieder mehr gelesen und so weiter. Dabei auch nicht nur auf den JVM beschränkt, sondern mich einfach generell zum Thema Röhrenamp informiert.
Am Ende hab ich ne Entscheidung getroffen, die wirklich wohl bedacht war und mit der ich denke ich lange glücklich sein werde.

Ich würde dir also auch raten dich noch etwas intensiver in die Materie einzulesen.
 
0orfi111
0orfi111
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.05.12
Registriert
04.02.10
Beiträge
25
Kekse
0
Ich würde vorschlagen, dass du dir erstmal darüber klar wirst, was genau du eigentlich willst... denn der Sprung von JVM zu Rectifier ist schon groß. Nicht dass der JVM ihm unterlegen wäre, aber es ist einfach ein komplett anderes Buch.
Du solltest etwas recherchieren... vllt auch mal nachsehen was die Leute so spielen, deren Sound dir besonders gut gefällt.

Verdammt richtig! Auf das Gleiche bin ich heute auch gekommen. War nämlich in der Klangfarbe in Wien und habe mich mal durch viele verschiedene Amps gespielt (Engl Powerball, Engl Fireball 100, Diezel vh4, Peavey 6505, Marshall Kerry King Signature, Peavey Valve King).

Diese Amps (außer die beiden Engls) haben sich alle so dermaßen verschieden angehört. Mir haben die beiden Engel so gut gefallen (der Druck in den Mitten war Wahnsinn und der Clean Sound fantastisch). Welcher Hi-Gain Amp hat so einen perfekten Clean Sound wie der Powerball. Echt Wahnsinn. Danach kam dann der Peavey 6505 (Top). Auch dieser hat mir sehr gut gefallen obwohl er sich komplett anders anhöhrt als die Engl (Verzerrung hat viel mehr Höhen). Jedoch war der Clean-Sound fürn A**** ;)

Interessehalber hab ich auch den Peavey Valve King angetestet und war positiv überreascht! Der Clean Sound konnte mich voll überzeugen; nur die Verzerrung ist nicht meine Sache (Wenn man den Mittenpunch der Engl gehört hat, weiß man warum :D)

Der Diezel VH4 konne insgesamt auch überzeugen, ich kann ihn mir nur nicht leisten :rolleyes:

Das Marshall Kerry King Signature Modell hat mi eher nicht zugesagt.

Gespielt habe ich über eine Marshall 1960er (ich glaube mit den Celestion V30 Speaken, da die Box einen enormen Druck erzeugen konnte). Als Gitarre habe ne Mayones Regius 7-String mit Seymour Duncan SH-4 Pickups (splitbar) verwendet. Man, diese Gitarre lässt sich so gut bespielen; Wahnsinn!!! :eek:

Den Peavey 6505 hab ich mit originaler Peavey Box und mit der Marshall gespielt. Man hat extreme Unterschiede feststellen können! Mit Peavey Box hat er sich einfach besser angehört.

Leider war kein Rectifier lagernd; hätte auch den gerne getestet. Werde ich aber auf jeden Fall noch nachholen. Auch den JVM möchte ich nochmal testen.
Hab da mal ne Frage: Kann es sein, dass ich die Verzerrung unter Verwendung von 6L6GC Röhren als besser empfinde, als wenn man EL34 Röhren verwendet? :confused:

Übrigens: Kennt ihr schon diesen Amp:
Engl Powerball II: http://www.musik-produktiv.de/engl-powerball-ii-e645-2.aspx
Soll angeblich ab 15.03.2010 lieferbar sein. Der sieht um Einiges besser aus als der Powerball und hat auch ein paar mehr nette Gimmicks. Wenn ich mir nen Powerball kaufen sollte, dann Diesen.

Interessant ist, dass Mesa ihre Rectifier auch gerade umbauen. Da soll dann ein Switch dran, mit welchem zwischen 50 und 100/150 Watt gewechselt werden kann. :gruebel:

Habe aber gemerkt, dass man jeden Amp unbedingt vor dem Kauf testen sollte und nicht in eine Schublade stecken soll (z.B.: Peavey Valve King). Wegen dem werde ich auch das Triple Rectifier Angebot einmal ausschlagen.

LG,
Christian
 
joe web
joe web
HCA Gitarre Allgemein
HCA
Zuletzt hier
25.02.20
Registriert
23.06.05
Beiträge
5.189
Kekse
14.970
Ort
Nürnberg
schön, dass du nun die erfahrung gemacht hast, was eigentlich jeder immer schreibt - man muss den amp selbst testen!
übrigens macht die box mind. 50% des sounds aus - wie du ja auch schon feststellen konntest.
deswegen ist es auch immer schwer zu sagen, wie dir z.b. ein rectifier über eine marshallbox gefallen würde oder ob er dir besser über de mesa box gefällt.
oder ob für deinen geschmack überhaupt V30er die richtigen speaker sind, evtl. fährst du mit den G12T75 (verbaut in der 1960 lead) besser oder doch mit den greenbacks.....
alles nicht einfach und man muss viel probieren.
grundsätzlich kann ich mir aber nicht vorstellen, dass die kombi JVM + 1960AV schlecht klingt.

btw. am recto werden ncoh mehr dinge geändert - nicht nur die umschaltung auf 50 watt (beim 100 watt dual recto)
 
molokh
molokh
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.04.11
Registriert
08.07.08
Beiträge
881
Kekse
2.216
Ort
Mainz
Ich finds auch super, dass du dir alles nochmal genau angehört und ausprobiert hast - möchte aber gern auch nochmal ein paar Denkansätze in den Raum werfen:

Wenn du in ner Band spielst und z.B. regelmässig Auftritte spielen willst würde ich mir auch mal 2x12er (gibts auch gute von Engl hab ich mir sagen lassen ;) ) Boxen anschauen - im Endeffekt ist es ja nämlich live so, dass sowieso nur 1 Speaker abgenommen wird und du den ganzen Druck der bei einer 4x12er Box erzeugt wird eigentlich live m.M.n. nicht rüberbringen kannst - und da ist aus Transportgesichtsgründen wirklich die 2x12er auch interessant.

Das andere ist, dass du neben Druck auch wirklich auf Durchsetzungsfähigkeit in der Band achten solltest - ich merks ja selber, weil ich gern bassreich spiele - sobald ich aber mit unserem Bassisten und seinem 600W Amp spiele, kann ichs eh vergessen, weil der das ganze Tieffrequenzspektrum so ausfüllt, dass es sich so anhört als hätte ich gar keine Bässe reingedreht.
 
Fobbe
Fobbe
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.07.12
Registriert
09.07.09
Beiträge
38
Kekse
85
Stand letztes Jahr vor einer ähnlichen Entscheidung. Hatte mich erst ziemlich auf ENGL Amps beschränkt.Es sollte unbedingt ein Powerball sein! Nach langem testen des Blackmore´s, des Powerballs und des Fireball 100 war ich eher mit dem Blackmore zufrieden. Olli vom Musik Schmidt Frankfurt hat mir dann aber nochmal angeraten den JVM anzutesten. Gesagt, getan. Haben nen Vergleich gestartet zwischen JVM, Peavey 6505+ und den 3 ENGL, alles an einer Marshall 1960 LEAD.
Der JVM hat in jedem Kanal überzeugt. Dazu kommt noch, dass der JVM der Flexibelste ist: 4 Kanäle (eigentlich 12), jeder Kanal hat eine eigene Klangregelung und einen eigenen Reverb, Master 1 und 2 für jeden Kanal, FX-Loop an/aus(Bypass), einen frei konfigurierbaren 6 fach Footswitch, Line-Out, voll Midi-fähig, seriellen und parallen FX-Loop (Regelbar durch Dry/Wet Regler), +4dB/-4dB Schalter für den FX-Loop, Anschlüsse für Boxen: 1 x 16Ohm mono, 1 x 4Ohm mono , 1 x 8Ohm mono, 2 x 8Ohm stereo und 2 x 16Ohm stereo UND eine Silent-Recording Funktion fürs Studio.
Von den Kanälen her hast du (Marshall-untypisch) von einem "amerikanischen" Clean Sound bis zum Mörder-HighGain-Brett wirklich alles vertreten.
Bei einem Preis von 1222 € kannst du mit dem Amp ÜBERHAUPT NICHTS falsch machen (solange er funktioniert ;) )

Wer einen Allround-Amp sucht für Studio und Bühne ( natürlich auch zu Hause =) ) sollte sich unbedingt den JVM 410 anschauen. Ist meiner Meinug nach der beste Amp bis 2500 € vom Preis-Leistungsverhältnis! Für mich außerdem DIE Alternative zum ENGL SE, nur so am Rand!

Grüße und viel Erfolg beim Ampkauf! ;)
 
0orfi111
0orfi111
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.05.12
Registriert
04.02.10
Beiträge
25
Kekse
0
Danke für eure zahlreichen Antworten!

Werde den JVM410 auf jeden Fall noch mal testen; diesmal abern einen funtionierenden :D

Aber trotzdem hat mir der Powerball so gut gefallen! Hab noch keinen anderen Amp gehört, wo man sich denkt: "Boah, in your face!!!" ;) Der hat so dermaßen gedrückt. Und clean war er wirklich cool! :great:

Das mit den Boxen ist auch voll krass. Dass sich die so unterschiedlich anhören können find ich extrem! Werd mir auch den neuen Powerball II reinziehen! Meiner Meinung nach schaut der einfach nur abgrundtief böse aus :eek:
 
pedi74
pedi74
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.04.22
Registriert
07.10.08
Beiträge
171
Kekse
50
Ort
Boppard
Ich kann dir noch den H&K Warp X empfehlen. Ein 2-Kanäler. Der Clean steckt, meiner Meinung nach, jeden Engl locker in die Tasche und der Zerrkanal ist schon ziemlich "american voiced", hat Druck ohne Ende, dabei schön differenziert. Super verarbeitet usw. Check den mal an, hier beim Musik Service isser noch im Angebot. Das Ganze an einer Engl Standart Box klingt das total super! Hatte auch den JVM, Peavey 6505, Engl Fireball und Powerball gecheckt und der Warp, den ich nicht aufm Zettel hatte, isses geworden ;)

Greetz
 
derM
derM
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.11.18
Registriert
04.09.05
Beiträge
55
Kekse
0
Ort
Feldatal
Ich spiele seit neuestem auch einen JVM410HCF an einer MR-1960av und bin begeistert. :great:

Ein echter Allrounder...
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben