? Masseschleife und Potentialausgleich

von starcat, 30.10.09.

Sponsored by
QSC
  1. starcat

    starcat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.09
    Zuletzt hier:
    28.12.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.10.09   #1
    Hello

    hätte folgende Frage: Ich habe zwei setups die an zwei Steckdosen hängen und aber über Chinch verbunden sein müssen. Die Komponenten in dem einen Setup (#1) sind XLR verkabelt unter sich, im anderen (#2) hauptsächlich Chinch.

    Mono Poweramps stehen bei #1 und wenn ich dort XLR und Chinch Eingang gleichzeitig anschliesse, so höre ich über Chinch ein leichtes Brummen. Wenn ich den XLR dabei rausziehe ist das Brumen über Chinch weg. Klares Fall -> Ground Loop.

    Ich würde gern in der Steckdose #1 den Schutzleiter trennen *und* zu der Steckdose #2 führen (Potentialausgleich). Die Entfernung beträgt ca. 8m. Dafür soll eine mindestens 3-4 mm2 dicke Leitung verwendet werden... Oder ist das etwas was man absolut nicht machen sollte???

    Die Massetrennung im XLR Pin 1 möchte ich nicht vornehmen und im Chinch schon gar nicht. Eventuell könnte ich den Chinch (schon beim Sender) auf XLR symmetrieren, doch die Monoblocks haben nur ein XLR-Eingang, brauche dann noch einen 2x1 Umschalter. Dann sollte noch eine Coax SPDIF Leitung zwischen beiden Setups kommen, d.h. die müsste ich auch als AES/EBU führen und im Setup #2 auf SPDIF wandeln...

    Am liebsten wäre mir den Schutzleiter nicht vom Verteilerkasten zur Steckdose 1 sondern von Steckdose 2 zu 1 zu führen. Der Stromzufuhr soll aber so bleiben, d.h. vom Verteilerkasten jeweils zu den Steckdosen 1 und 2 direkt. Was haltet ihr davon?

    Die Geräte #1 direkt an #2 strommässig anhängen hilft natürlich auch, will ich aber nicht, weil dann die 8m lange Stromleitung im Kanal parallel zu anderen NF-Leitungen (und nicht alle XLR) laufen muß.

    Vielen Dank schon mal vorab!
     
  2. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 30.10.09   #2
    Cinch über 8m ist meist eine schlechte Idee. Ansonsten:

    a) DI Box in die lange Cinch Übertragung (vor den asymm. Empfänger), sollte passen (Art-DI irgendwas, gibt's für wenig Geld)
    b) Ein Netzkabel über 8m im gleichen Kanal wird weniger streuen als man denkt.
    c) Das Massekabel (z.B. 6qmm) kann nicht schaden, aber parallel zu den Massen in den Zuleitungen, nicht als Ersatz. Nicht die Masse im Netzstecker abklemmen, das ist ein No-Go!
    d) Ist der Brumm definitiv weg, wenn man die Variante (b) probiert? Ich denke, das muss es nicht zwingend sein.

    Good Luck!

    Carl
     
  3. starcat

    starcat Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.09
    Zuletzt hier:
    28.12.09
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.10.09   #3
    Ja, ist kein Problem, Geld sparen ist kein Prio. Absoluter Klangqualität ist es aber!

    Kommt die DI vor der Empfänger oder gleich nach dem Sender, ich hätte geglaubt eigentlich sofort nach dem Sender, damit die Übertragung symmetrisch geschehen kann und somit weniger Störungen in der Chinch-Leitung reinkommen.

    Ich habe einen UNsymm Sender und einen Symm Empfänger (Endstufen).
    Macht an der Stelle eine geschirmte Ölflex-Stromzuleitung Sinn? Wo klemme ich den Schirm an? Am Schutzleider? Beidseitig anklemmen?
    D.h. Steckdose 1 und Steckdose 2 behalten ihren Schutzleiter, parallel dazu kommt ein 6mm2 Leiter der beide Schutzleiter miteinander verbindet?!
    Ja, absolut weg! Super cool!

    Vielen Dank!
     
  4. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 01.11.09   #4
    Wenn der Empfänger symm. ist, dann direkt hinter den Sender, wenn Sender und empf, unsymm., dann direkt vor dem Empfänger

    Etwas, eine gute Gummileitung sorgt für mech. Stabilität. Ob ein Schirm viel bringt, ist die Frage. Bei den Frequenzen überwiegt das magn. übersprechen, das man mit dem Schirm nur ansatzweise über Wirbelströme geschirmt bekommt. Das el. Feld, das man komplett abschirmt, spielt meist erst bei höheren Frequenzen eine Rolle. Aber das magn. Feld von Phase und Null kompensieren sich nach außen hin, wodurch in 1-2cm Entfernung schon kaum mehr was überspricht

    Kann man machen, genau so, ist aber nicht so gut wie einfach alles aus einer Versorgung zu ziehen. Die Brummschleife bekommt man nur mit einer DI Box weg, die Schutzleiter an den Geräten darf man nicht entfernen. Nur wenn ein Gerät hinten einen dafür vorgesehenen 'Ground break' Schalter hat, darf man es darüber machen, weil es dann hintern ausreichende Schutzisolation(en) hat.
    Mit dieser Ader gibt man den Brummströmen einfach mehr Querschnitt und reduziert damit die auftretende Brummspannung als Spannungsabfall des Stroms im Schirm.
    Geht doch;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping