Mehrstimmigkeit (Harmonisierung) Hilfe!!

Z

zet

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.04.09
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
181
Kekse
0
hi, ich moechte mich mit dem thema mehrstimmigikeit fuer zwei gitarren beschaeftigen. welche intervalle klingen denn da besonders geil?
ic hab da zum beispiel ein singlenote riff auf E G B D F# A das ich mit einer zweiten gitarre doppeln moechte. das problem ist ja, dass ich nicht weiss welche inervalle ueberhaupt passen, da ich ja nur eine git habe. irgendwelche vorschlaege? welcher ton wuerde etwa gut zum E passen? wenn ich eine ausgangspunkt hab komm ich vielleicht zurecht. muss vielleicht noch sagen dasss das ganze eher nen metal sound haben soll.
 
Crusher

Crusher

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
06.03.16
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
1.799
Kekse
80
Ort
Deutschland
Normalerweise reicht es, wenn die andere Gitarre einfach genau dasselbe ne kleine Terz, ne Quinte oder ne Quarte höher spielt. Allerdings kann man das ganze auch durch andere Sachen interessanter machen, wie es oft bei In Flames der Fall ist...ich schau mal eben, bin der Meinung,dass ich nen Workshop dazu hatte.
 
Crusher

Crusher

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
06.03.16
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
1.799
Kekse
80
Ort
Deutschland
Hier:
http://www.justchords.com/theory/scharm.html

gibt auch noch etwas mehr darüber glaube ich, guck einfach bei der Theoriesektion auf www.justchords.com - zwar für bassisten, spielt aber keine Rolle.

Edit: Das scheint es doch nicht zu sein...guck dir am besten mal alles da an was den Begriff harmonisierung enthält, die scheinen sich da mehr mit akkord + lauf zu beschäftigen...ich guck mal weiter.

2. Edit: Finally:

http://www.justchords.com/guitar/harm.html

:)
 
Z

zet

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.04.09
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
181
Kekse
0
ich hab auch noch was bei der talking hands collection gefunden, aber da wird eben nur gesagt man koennte zB in terzen, quarten quiten etc harmonisieren. hilft mir aber schon weiter

danke erstmal, werds mir ganz genau ansehen :)


edit: oha, das scheint ja recht aehnlich zu sein :rolleyes:
 
Crusher

Crusher

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
06.03.16
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
1.799
Kekse
80
Ort
Deutschland
Jau ich denke mal du musst erstmal die Theoriesektion etwas durchackern. Ich weiss ehrlich gesagt auch nich sorecht woher man jetzt weiss wann welche Terz kommt.
 
Z

zet

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.04.09
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
181
Kekse
0
Crusher schrieb:
Jau ich denke mal du musst erstmal die Theoriesektion etwas durchackern. Ich weiss ehrlich gesagt auch nich sorecht woher man jetzt weiss wann welche Terz kommt.

hm wie meinste jetzt? also ich denk mal ich kann immer die terz benutzen ohne dass es krumm klingt, aber wirklich interessant wirds wohl erst wenn man die intervalle wechselt
 
Crusher

Crusher

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
06.03.16
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
1.799
Kekse
80
Ort
Deutschland
zet schrieb:
Crusher schrieb:
Jau ich denke mal du musst erstmal die Theoriesektion etwas durchackern. Ich weiss ehrlich gesagt auch nich sorecht woher man jetzt weiss wann welche Terz kommt.

hm wie meinste jetzt? also ich denk mal ich kann immer die terz benutzen ohne dass es krumm klingt, aber wirklich interessant wirds wohl erst wenn man die intervalle wechselt

Das Problem ist, dass es zwei Terzen gibt. Das ist zum einen die kleine Terz, auch Moll-Terz genannt weil sie prägend für die Mollleiter ist, die aus 3 Halbtönen entsteht und zum anderen die große Terz, auch Dur-Terz genannt weil sie prägend für die Durleiter ist, die aus 4 Halbtönen entsteht.
 
G

Garulf

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.12
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
221
Kekse
29
ja schon, aber es gibt halt beide art von terzen in dur und moll-tonleitern...
klar beim harmoniesieren koennte man sich halt auf iene festlegen. genauso könnte man aber auhc imemr die terz wählen die folglich logisch wäre wenn man die grad benutzte tonleiter nicht verlassen möchte.
bsp:
wenn man in nem E-moll Lauf ein g spielt wären die terzen ab und b, so würde man dann die 1 1/2halbton (kleine) terz benutzen würde man also ab spielen, ab is aber in emoll garnich enthalten, also wäre es folglcih evtl schlauer b zu spielen *augenbraue hochzieh*
Fazit: im prinzip isses schiess egal welche terz es si solang es gut kluingt, aber wenn man ne bestimmte stimmung nich verlassen will sollte man vielelicht drauf achten.
*maml bisserl rumgelabert hat und nu wieder heiern geht*
 
Stifflers_mom

Stifflers_mom

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.12.20
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
1.575
Kekse
1.022
Ort
Erlangen
@ Garulf
Terzen zu g (in e-moll) sollen ab und b sein????? doch wohl eher b bei moll und h bei dur! => also muss man in e-moll die große terz (h) zum g verwenden, weil b nicht in e-moll enthalten ist.

Und ich finde, dass es nich so doll klingt, wenn man nur große oder nur kleine terzen verwendet.
 
G

Garulf

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.12
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
221
Kekse
29
... @shifflers moon. wenn du mal genau liest solltest du bemerken das ich mich auf crusher beziehe. und ich habe ihm gezeigt was passiert wenn man sich auf eine art terzen festkrallt obwohl man in einer tonart ist in dem es letztendlich nicht funktioniert....
also lies nochmal genau und dann wirste sehen...
 
Crusher

Crusher

Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
06.03.16
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
1.799
Kekse
80
Ort
Deutschland
Ich verstehe nur garnicht, was du da schreibst. ein Ab wäre keine Terz, sondern ein Halbton (G zu G# is ja nen halbton und Ab is G#) o_O.
 
A

Aton

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.07
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
29
Kekse
0
Crusher schrieb:
...und Ab is G#)...

STIMMT NICHT!!!
:)
Das denken bloß immer viele Leute (besonders Pianisten ;))
aber ein Geiger/Geigist (?) z.B. spielt die Töne unterschiedlich...
 

Ähnliche Themen

 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben