Mini-Workshop: diatonische (Tonleiter-)Harmonisierung

von DLGuitarman, 28.05.07.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    21.10.19
    Beiträge:
    5.137
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.148
    Kekse:
    32.633
    Erstellt: 13.11.08   #41
    joa ne text vorstellung hab ich da jetzt nicht... mir gehts halt eher ums allgemeine...
    Eventuell Kann man ja irgendwas nehmen ("oh du schöner Westerwald" z.B:D), weil ich einfach nicht verstehe warum ich wann einen Akkord einbauen soll....
    Bei "oh du schöner westerwald" könnt ich ja z.B:
    G C D G
    oh du schöner wester....

    spielen... selbst wenn des gehen, würde frag ich mich warum... wie bekomm ich raus das "oh" ein G ist und "du" ein C?
    Als ich die Tabs von meinen Bruder gesehen hats "klick" bei mir gemacht und ich könnt relative sinnvoll was draus bauen.... aber bei nem Text müßte ich ja ausporbieren bis ich en passenden ton gefunden hab oder?
    Beziehungsweise mir im kopf ne melodie zurecht legen und diese summen... und dabei auf grundton such auf der Gitarre gehen.??
    Mfg Peter
    @x-riff..... raus damit... ich will ja was lernen..sonst mach wirklich en extra tread auf:D
     
  2. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    20.10.19
    Beiträge:
    13.809
    Zustimmungen:
    3.942
    Kekse:
    69.019
    Erstellt: 13.11.08   #42
    Und nun und auf mehrfachen Wunsch und in Absprache mit PVaults (many thanx!) mal mein Ding:

    ZUR VORGESCHICHTE
    Ich habe zur Musiktheorie keine Beziehung außer einer pragmatischen. Ich könnt bei mir nur rudimentäres Wissen voraussetzen.
    Dennoch habe ich in letzter Zeit angefangen, mich damit auseinanderzusetzen.
    Warum?

    Ich spiele Gitarre, vorwiegend Rock (grob gesagt), spiele eigentlich immer eigene songs und gehe dabei riff-orieniert vor (nomen est omen). Dazu schreibe ich Texte.
    Das Ergebnis ist dann, dass wenn ich von Riffs aus entwickle, die Melodien immer stark an den Riffs kleben. Das klingt manchmal geil, wird mir auf Dauer aber zu langweilig.

    Ich habe daher in letzte Zeit melodie-orientiert improvisiert. Grundlage: Pentas, Tonleitern, Manchmal benutze ich Standard-Akkord-Schemen (obwohl ich darauf nicht sonderlich stehe), manchmal eigene, vorwiegend einfache Akkord-Folgen.
    Dadurch habe ich mir quasi einen größeren Vorrat an Möglichkeiten erarbeitet und mir fallen auch öfter einfach so Melodien ein.

    So weit - so gut.

    ZUM SONG
    Den finde ich deshalb interessant, weil er ein Mix aus meinem jetzigen Stand ist:
    Die Strophe ist nämlich riff-orientiert entstanden: erst kam die Akkord-Folge (mal grob: D / A / F / D / D / F / D / D).
    Ich greife das als D-Dur auf dem zweiten Bund, gehe dann zum 9ten und dann auf den 5ten.
    http://www.all-guitar-chords.com/index.php?ch=D&mm=&get=Get
    http://www.all-guitar-chords.com/index.php?ch=A&mm=&v=4
    Da müßtet Ihr Euch die D-Saite freischwingend vorstellen - wäre aber vielleicht auch noch mal ne interessante Diskussion ...
    http://www.all-guitar-chords.com/index.php?ch=F&mm=&v=4
    Und auch hier D-Saite freischwingend - und dito vielleicht einer Diskussion würdig ...

    Dazu fiel mir dann die Melodie ein - und was soll ich sagen? Klebt am Riff wie die Saugpumpe am Klempner. Finde ich trotzdem schön - aber dazu später mehr.

    Da ich den Text schon hatte, war Silbenzuordnung und Melodie sowie Stimmung und Tempo mehr oder weniger kein Problem.
    Den Text könnt Ihr übrigens hier sehen:
    https://www.musiker-board.de/vb/eigene-texte-lyrics/187649-buried-your-picture.html
    Auf der Seite 2 im Post 23 ist mehr oder weniger die letzte Fassung.

    Dann habe ich mir aber gedacht: Nö - ich such mir jetzt ausgehend von der Strophen-Melodie ne Melodie für den Refrain.
    Gedacht - Gesagt - Probiert - Getan.
    Ergebnis: Meine erste eigenständige Melodie-Linie ohne Riffs dahinter - und gefällt mir gut.

    Der song ist insgesamt in einem moderaten Tempo - die Stimmung "bluesig".

    WAS SOLL DAS HIER?
    Nu ja - ich sach mal: zum einen Butter bei die Fische und Futter für die Harmonie-Cracks.
    Aber eben auch:

    1. Zum einen habe ich Fragen, die sozusagen meinen großen Vorrat an Nichtwissen entblößen - aber ich will ja was lernen.

    2. Ganz konkret: Ich/Ihr kann/könnt ja die Melodie der Strophe mit anderen Akkorden hinterlegen - und dann mal schauen, was passiert. Auch so würde ja dann die Melodie nicht so an den Akkorden kleben. Finde ich ganz interessant und zweitens pragmatisch.

    3. Zum Refrain habe ich nur hilfsweise Akkorde. Die habe ich jetzt auch gar nicht eingetragen - da finde ich es eher spannender, was Euch dazu einfällt und wie Ihr da rangeht.

    ZUR NOTATION
    Dürfte für Euch eher ungewohnt sein, ist aber der schnellste Weg für mich.
    Oben ist quasi der drum-beat (ob der bei der Umsetzung so sein wird, wage ich eher zu bezweifeln - aber das ist ne andere Frage). Euch zeigt das, wie Melodie, Akkorde und Rhytmus bei dem song zusammen hängen.
    Die Akkorde (bei der Strophe) sind darüber, die Melodie darunter und darunter der Text.
    Beim refrain wird die letzte Phrase/Zeile wohl noch mal wiederholt werden.
    Also eigentlich ist das ne excel-Datei (!) - die ist als Anhang aber nicht erlaubt ... Nu häng ich sie - bis ich oder Ihr was besseres wißt als PDF/jpg hier rein.

    Die grundlegende Gitarrenbegleitung bei der Stophe ist entweder Picking oder halt so ein gleichzeitig Zupfen von 4 Saiten -rhythmisch genau auf den Hi-Hat-Schlägen. Dazu kommt eventuell noch eine akkordwechselunterstützende Gitarre - dann noch Solo-Gitarre.

    Das einzige, was bei der Notation fehlt, sind die Tonlängen - aber wenn man den Text dazu nimmt und ein bißchen Phantasie kann man sich - hoffe ich - vorstellen, wie es in etwa klingt.

    Die Melodie in der Strophe ist recht einfach (so was mag ich halt auch) - die im Refrain spannt schon einen etwas weiteren Bogen.

    Der Durchgang beim Refrain ist komplett (textlich gesehen) - die Strophe müßt Ihr Euch in der doppelten Länge vorstellen - so, dass der ganze Strophentext reinpaßt. Zwischen den Strophen bzw. zum Refrain wird es kleine Fill-Ins und Soli geben - von Strophe zu Refrain eventuell eine Bridge (was vermutlich eine eigenständige Diskussion ergibt).

    Aufnehmen kann ich momentan leider nix - guitar Pro habe ich nicht. Wenn das so nicht reicht, muss man mal schauen, was man macht.

    IST DAS NUN DIATONISCH UND WEITERE FRAGEN
    Schaue ich mir das gesamte Material der Melodie-Töne an, dann bin ich der naiven und steinfesten Überzeugung, dass das alles in der C-Dur-Tonleiter vorkommt.
    Es wäre also alles in einer Tonart.

    Eigentlich.
    Wenn ich aber die Strophe nehme, dann bin ich der naiven und steindummen Überzeugung, mich in D zu bewegen.
    Warum?
    Erstens kann ich - so wie ich die Chords greife - die offene D-Saite durchspielen.
    Zweitens ist D-Dur der erste Akkord, den ich spiele - und oft steht ja der song in der Tonart, die mit dem ersten Akkord angespielt wird.

    Mir ist klar, dass erstens und zweitens nur Krücken sind, an die ich mich da klammere - aber im Moment laufe ich mit Krücken besser als ohne.

    Wenn aber D-Dur die Tonart ist - wie paßt dann das F da rein? Eigentlich müßte doch Fis passen?
    Wenn ich aber D-minor harmonisch habe - habe ich erstens kein C drin und zweitens keine Antwort darauf, warum alle in der Strophe verwendeten Chords Dur sind.

    Schlagt mich, steinigt mich, schickt mich auf die Sonderschule - aber das sind genau die Fragen, die mich die musiktheoretische Flinte ins pragmatische Korn schmeißen lassen - obwohl ich doch durchaus Interesse habe, etwas zu schnallen, was mir hilft, die Ernte einzufahren.

    Muss jetzt auch nicht im Mittelpunkt dieses threads stehen - soll Euch einfach nur verdeutlichen, was Ihr bei mir voraussetzen könnt und was nicht.

    UND NU?
    Solltet Ihr diesen song als Beispiel nehmen für Einordnungen, Lösungen oder Möglichkeiten der harmonischen/akkordlichen Begleitung freut mich das ungemein.

    Schließlich kann der song dabei gewinnen, ich kann was lernen und Ihr habt ein "reales" Beispiel zum Sich Drauf Stürzen.
    Und am Ende wird man sogar was zu Hören bekommen - auch wenn das noch etwas dauern kann.

    Zum guten Anfang:
    Ich weiß, dass Musiker und songwriter unter der Paranoia leiden, dass ihre schönen, guten und einzigartigen Ideen geklaut werden.
    Ich gestehe freimütig, dass ich Musiker genug bin, um zuzugeben, dass ich ungern meine songs von anderen gespielt im Radio hören will - aber ich gehe mal davon aus, dass das aus den ein oder anderen Gründen nicht der Fall sein wird.

    UND NUN: ANPFIFF

    x-Riff
     

    Anhänge:

  3. Funkeybrother

    Funkeybrother Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    22.06.08
    Zuletzt hier:
    20.05.19
    Beiträge:
    1.667
    Ort:
    Westfalenland
    Zustimmungen:
    165
    Kekse:
    7.039
    Erstellt: 13.11.08   #43
    @ x-Riff

    Von der Melodie her sieht es tatsächlich zunächst nach C-Dur aus. Die Töne, die Du verwendet hast sind die Töne der C-Dur Tonleiter bis auf das H(B). Genauso gut sind es die Töne von F-Dur bis auf das Bb oder aber D-moll.

    Als Tonika sehe ich auch ganz deutlich das D, da Du ja auch den Ton D ständig unter die Akkorde legst - sozusagen als Pedal-Ton.

    Im Grunde bewegt sich das Ganze in zwei Tonarten - nämlich D-Dur (passt zu D-Dur und A-Dur) und D-moll - da passt F-Dur rein, mit dem Pedalton D zusammen ergibt das allerdings Dm7. Das macht die Sache etwas zu kompliziert, um sie an dieser Stelle für den Anfang auseinander zu nehmen.

    Aber Du siehst schon mal, daß Du mit Deinen Vermutungen gar nicht so daneben liegst - also mach Dich mal nicht so klein.;)

    Vielleicht solltest Du wirklich einen eigenen Thread dafür aufmachen.


    @ Backstein:

    "Oh Du schöner Westerwald" wäre für den Anfang tatsächlich besser geeignet.
    Dazu bräuchten wir dann allerdings ertmal eine geeignete verbindliche Vorlage für die Melodie.
    Wenn Du die Melodie einigermaßen im Ohr hast, ist es vielleicht wirklich ein guter Weg, erstmal einen Dur-Akkord (am besten wohl erstmal wieder C-Dur) als Tonika auf der Gitarre anzuschlagen, und sich dann die Melodie dazu vorzustellen oder mit zu summen, damit man einen Ausgangspunkt hat.
    Dann versuchst Du mit der Gitarre, die Melodie nachzuspielen, damit Dir klar wird, aus welchen Tönen sie besteht.
    Ich habe die Melodie jetzt nicht ganz auf dem Schirm - nur eine Ahnung. Ich glaube, in der Melodie sind auch ein paar (gebrochene) Dreiklänge drin versteckt.

    Edit:
    Habe mal im Netz nach dem Westerwald-Lied gesucht. Das ist ja voll die Marsch-Nummer aus den 30ern.:eek:
    Gut, der Text ist eher harmlos, aber das erste was bei YouTube kam, waren marschierende deutsche Soldaten. Gefällt mir irgendwie nicht - gibt's vielleicht ne Alternative?
     
  4. PVaults

    PVaults Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.08
    Zuletzt hier:
    4.05.10
    Beiträge:
    1.212
    Ort:
    Banane
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    17.604
    Erstellt: 14.11.08   #44
    Mich wundert immer wieder die Kreativität, wie man Musik aufschreiben kann. Erstaunlich, erstaunlich, aber es geht wirklich auch ohne Noten...
    Allein das wäre einen eigenen Thread wert...
     
  5. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    21.10.19
    Beiträge:
    5.137
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.148
    Kekse:
    32.633
    Erstellt: 14.11.08   #45
    Joa für mich als Wäller ist des eher ne heimathymne... aber stimmt schon... geschichtlich betrachtet wäre des en doofes Lied..:(
    Was haltet ihr von sowas wie "Lilly Marlen" oder "Die gedanken sind frei"??
    (nein ich hab keinen oldscool musik geschmack.... nur en liederbuch wo sooo simple Songs mit Noten drin stehen..:D) Ich könnt die dann per Tux Notieren und hochladen..okay?
     
  6. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    20.10.19
    Beiträge:
    13.809
    Zustimmungen:
    3.942
    Kekse:
    69.019
    Erstellt: 14.11.08   #46
    Na ja - ich hab ja mit drums angefangen.
    Und Noten für drums - das ist ja eh ne eigene Geschichte - im Grunde sind die ja eher wie TABS, dass Du auf eine Zählzeit bezogen einfach aufschreibst, wann Du wo drauf haust (also jetzt mal abgesehen von Pauken oder so, wo Du ja richtige Töne hast).

    Diese Aufteilung mit Zählzeit, Hi-Hat, bassdrum und snare habe ich mir mal als quick-and-dirty-Methode angewöhnt - das geht zur Not auf Bierdeckeln oder irgendwelchen Fetzen Papier.

    Na ja - und dann schreib ich einfach Akkorde und Noten da drunter. Ich habe ja bei eigenen Sachen im Kopf, wie die klingen sollen - für mich ist das mehr oder weniger ne Gedächtnisstütze bzw. einfach auch mal was umarrangieren auf Papier.

    Mit excel arbeite ich oft (allerdings bezogen auf Musik notieren wie hier habe ich das nocht nicht gemacht) - das Ding war in 20 Minuten fertig - und ich hab ne Vorlage, die ich schnell für andere songs ummodeln kann.

    Wer natürlich richtig Noten kann, der wird damit besser klarkommen. Zudem bei meinem Ding ja im Gegensatz zu Noten und TABS sowas wie Bendings, Tonlängen etc. wirklich nicht drin sind. Ist also eher so ein Raster mit den wesentlichen Eckpunkten. Aber mir kommt sowas eigentlich ganz gut zu Pass - wie gesagt, für eigene Sachen, wo ich auch weiß wie es klingen soll.

    x-Riff
     
  7. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    20.10.19
    Beiträge:
    13.809
    Zustimmungen:
    3.942
    Kekse:
    69.019
    Erstellt: 14.11.08   #47
    Also Funkeybrother - erst mal Danke für Deine Rückmeldung!

    Dann war ich ja mit meiner Zuordnungsverwirrung ja doch nicht so völlig neben der Spur ...

    Ich überlege mir, ob ich einen eigenen thread dazu aufmache - wenn es sich für hier (noch) nicht so gut eignet, hat es ja auch keinen Zweck.
    Könnten denn die, die sich dafür interessieren würden, ne kurze PN schicken?
    Will ja nicht, dass der thread dann - aus welchen Gründen auch immer - nur in der Gegend rumlungert ...

    Danke,

    x-Riff
     
  8. Funkeybrother

    Funkeybrother Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    22.06.08
    Zuletzt hier:
    20.05.19
    Beiträge:
    1.667
    Ort:
    Westfalenland
    Zustimmungen:
    165
    Kekse:
    7.039
    Erstellt: 14.11.08   #48
    Ich glaube hier im Westfalenland wird das Westerwald-Lied auch noch gerne in dem einen oder anderen Gesangs- oder Schützenverein geträllert. War nur etwas irritiert als ich das YouTube-Video mit den Soldaten gesehen hatte.:D
    Es stammt ja tatsächlich aus der 30er Jahren - ich dachte immer, es wäre älter.

    Mach mal. Diese "altbackenen" Lieder haben ja gerade den Vorteil, daß sie Harmonisch eher einfach gestrickt sind.;)
     
  9. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    21.10.19
    Beiträge:
    5.137
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.148
    Kekse:
    32.633
    Erstellt: 14.11.08   #49
    So hab ich gemacht... sogar mit noten text und akkorden drüber, wie es in meinem Büchlein steht.. allerdings glaub ich das diese Punktierte note falsch ist... aber sonst wäre eine Pause dazu gekommen die nicht in meinem büchlein makiert ist....
    Sooo hoffe das es was hilft....
    Löl... das ist mit tux gemacht und nu kann ich das nicht hochladen..was soll ich machen???
    Edit: Yeah habs geschaft das in PDF zu laden.... cool bin ich geil:D
    soo nun aber
     

    Anhänge:

  10. Funkeybrother

    Funkeybrother Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    22.06.08
    Zuletzt hier:
    20.05.19
    Beiträge:
    1.667
    Ort:
    Westfalenland
    Zustimmungen:
    165
    Kekse:
    7.039
    Erstellt: 14.11.08   #50
    Schön, ich denke das eignet sich ganz gut. Aber sind die Akkorde jetzt von Dir, oder standen die so im Buch?
    Wir wollen hier ja vor allem auch selbst harmonisieren.;)

    Falls die Akkorde nicht von Dir sind, kannst Du ja auch einfach mal was versuchen.

    Das Lied ist in C-Dur - Mit Tonika (C-Dur), Dominante (G bzw. G7) und Subdominante (F-Dur). Versuch einfach erstmal herauszufinden, welcher Akkord wo passen könnte.
    Summ das Lied dabei zu Deiner Gitarre. Dann schreib's auf.
    Es gibt nicht nur eine richtige Möglichkeit.

    Kannst Du noch mal eine Version ohne Akkorde Hochladen, damit man selbst welche darüberschreiben kann?
     
  11. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    21.10.19
    Beiträge:
    5.137
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.148
    Kekse:
    32.633
    Erstellt: 14.11.08   #51
    Stand so im buch... ich wollts halt original belassen, damit sich bei nem anfänger wie mir kein Fehler einschleicht..:o

    Aber klar kann ich nochmal so hoch laden....
    Bitte schön:D
     

    Anhänge:

  12. Funkeybrother

    Funkeybrother Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    22.06.08
    Zuletzt hier:
    20.05.19
    Beiträge:
    1.667
    Ort:
    Westfalenland
    Zustimmungen:
    165
    Kekse:
    7.039
    Erstellt: 14.11.08   #52
    Mein Vorschlag wäre, daß irgendjemand versucht, das Stück mit den drei Grund-Funktionen Tonika (C-Dur), Dominante (G7) und Subdominante (F-Dur) zu harmonisieren. Dabei sollte er so wenig Akkordwechsel wie möglich einbauen, das Stück also so lange mit C-Dur begleiten (damit fängt es an), bis die Melodie offensichtlich nicht mehr zu C-Dur paßt.

    Wir erarbeiten also zunächst mal die allerallerallereinfachste Möglichkeit, das Stück mit Akkorden zu begleiten.
    Danach können wir immer noch rumspielen.
    Jemand was dagegen?:rolleyes:
     
  13. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    21.10.19
    Beiträge:
    5.137
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.148
    Kekse:
    32.633
    Erstellt: 14.11.08   #53
    Nein.. fang an:D
    Aber erklär bitte auch was du machst und warum du des so setzt....
     
  14. PVaults

    PVaults Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.08
    Zuletzt hier:
    4.05.10
    Beiträge:
    1.212
    Ort:
    Banane
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    17.604
    Erstellt: 15.11.08   #54
    Fang an! So einfach, wie es geht. Vielleicht solltest du aber 3-4 Möglichkeiten aufzeigen - so wie man z.B. über dem ersten Ton von Hänschen-klein die Dominante spielen kann - hatte ein paarmal schon daran gedacht, das zu zeigen, und es immer wieder vergessen...

    Nu´ leg´ mal los... :)

    Was ich auch noch zeigen wollte, daß Hänschen-klein auch als Kanon gespielt werden kann - da ergeben sich die Harmonien von ganz allein. Mal schauen, ob ich die nächsten Tage etwas Zeit habe, das mal zu zeigen. Oder du, funkeybrother, zeigst das an dem neuen Stückchen. Mit X-Riffs Stück muß ich mich dann auch noch mal auseinandersetzen und das mal ordentlich aufschreiben, weil ich seine Art der Gedächtnisstütze nicht so beherrsche.
     
  15. Funkeybrother

    Funkeybrother Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    22.06.08
    Zuletzt hier:
    20.05.19
    Beiträge:
    1.667
    Ort:
    Westfalenland
    Zustimmungen:
    165
    Kekse:
    7.039
    Erstellt: 15.11.08   #55
    Wie jetzt? Soll ich jetzt schon wieder was vorkauen?
    Habe ich jetzt eigentlich keine Lust drauf.:D

    Wie gesagt: Versuche zunächst, die Melodie zu verinnerlichen.
    Die Melodie beginnt mit dem Tönen E,F und G spiel die Töne auf der Gitarre, damit Du eine Orientierung (die richtige Ton-Lage) für den Anfang hast.

    Als nächstes mit der Gitarre begleiten.
    Fang mit C-Dur an, sing die Melodie zum Akkord bis Du denkst, daß der Akkord nicht mehr zur Melodie passt.
    Wegen der Übersicht beschränken wir uns auf die Grundfunktionen in C-Dur (Tonika C, Subdominante F und Dominante G7) - es gibt also nur zwei Möglichkeiten für den nächsten Akkord.

    Um harmonisieren zu lernen, musst Du es selbst erstmal tun - und vor allem hören.
    Finde dann erstmal für Dich selbst heraus, welche Akkorde wo passen.
    Stell fragen, wenn Du denkst, daß Du nicht weiter kommst.

    Schreib auf, was Du herausgefunden hast. Und dann sehen wir weiter.;)
     
  16. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    17.10.19
    Beiträge:
    1.475
    Zustimmungen:
    63
    Kekse:
    4.434
    Erstellt: 17.11.08   #56
    Hi Backstein123,

    bist du schon vorangekommen?

    Ich betrachte das Lied in 3 Teile zu je 4 Takten. Genauso ist übrigens auch die Melodie aufgebaut. (Das hat zwar nicht direkt etwas mir Harmonisieren zu tun, aber manchmal bekommt man dadurch auch eine Anregung...)
    1. Teil Melodie klingt wie Frage (zwei Takte) und Antwort (zwei Takte).
    2. Teil verwendet eintaktige, abwärts verlaufenden Sequenzen. Darauf basiert Lösung PDF3.
    3. Teil klingt wie zwei Schlüsse nacheinander.

    Am besten klingen in der Regel die Akkorde, deren Töne mit der Melodie übereinstimmen. Willst du nur einen Akkord pro Takt verwenden, schaue und höre dir die Töne der einzelnen Takte an. Es kommt inbesondere darauf an, auf welcher Zählzeit welcher Ton gepielt (gesungen) wird. Offbeats haben eine geringere harmonische Bedeutung.
    Im ersten Takt z.b. fallt das f auf die 2und, im zweiten Takt das c. So solltest du die Akkorde im 1. und 3. Teil leicht finden.

    Im 2. Teil (ab Takt 5) fällt auf, daß diese Regel nicht mehr funktioniert. Man bekommt keine eindeutigen Hinweise auf einen bestimmten Akkord pro Takt. In jedem Takt weist der Ton auf der EINS auf einen anderen Akkkord als der Ton auf der DREI. Bei nur einem Akkord pro Takt bildet der Melodieton auf einigen Zählzeiten eine Dissonanz.

    Das es keine eindeutig einfachste Lösung für "so wenig Akkorde wie möglich" gibt. Habe ich mehrere Möglichkeiten aufgeschrieben. Ich habe versucht, das Verhältnis Akkord und Melodie zu veranschaulichen. In meinen PDFs habe ich die Akkordtöne klein mit in das Notensystem geschrieben. So sollten Übereinstimmungen zwischen Melodie- und Akkordnoten ersichtlich sein (falls man Noten entziffern kann ;) )

    PDF 1 bis 3 unterscheiden sich nur Mittelteil.
    * PDF 1 und PDF 2 verwenden nur die Hauptstufen.
    * PDF 3 verwendet im Mittelteil auch ein paar Mollstufen. Entsprechend den schrittweisen abwärts verlaufenden Motiven habe ich einfach in die Begleitakkorde gewählt.
    * PDF 4 baut auf der Idee von PDF 3 auf. Ich erwende diesmal Stufenvierklänge statt Stufendreiklänge, dadurch kommt jetzt auch der Takt 4 mit nur einem Akkord aus. Die stufenweise Abwärtsbewegung im Mittelteil habe ich von PDF 3 übernommen, führe sie aber bis in den Schlußteil fort.

    Alle 4 PDFs sind nur ein möglicher Ausgangspunkt für weitere (Re-)Harmonisierungen. Bis jetzt klingen alle vier Vorlagen noch ziemlich einfach.

    Gruß
     

    Anhänge:

  17. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    21.10.19
    Beiträge:
    5.137
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.148
    Kekse:
    32.633
    Erstellt: 19.11.08   #57
    Leider nicht... hatte extrem wenig zeit mich damit zu befassen...allerdings hab ich eine version zu stande gebracht... aber die sieht genau wie deine erste aus:D
    Also erspar ich mir das hochladen.... Werd noch ein wenig weiter firckeln und dann mal gucken ob ich des nicht noch mit dominaten ketten und so ausbasteln kann...
    Mal gucken was raus kommt
    Mfg Peter
     
  18. baronkoala

    baronkoala Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.12.08   #58
    hiho leute, first post etc :)

    bin absolut-blutigster anfaenger, nur noch getoppt von meiner unwissenheit bzgl musiktheorie, aber ich arbeite daran :D

    zum workshop hier, ich versuch wie angeraten alle stufenakkorde von allen grundtoenen aus zu bilden und hab gleich mal eine frage zu den modi...

    sind die modi an die stufe 'gebunden' sprich zbsp stufe III von F-Dur entspricht A-phrygisch ?

    und vor allem - wie kommt man drauf ? wenn ich mir das schema von C-Dur ansehe... der D-Moll Akkord auf Stufe II wuerde ja auch eben in C-Ionisch passen, warum kann ich D-Dorisch drueber spielen ?

    also zusammenfassend:
    Frage 1 - Bestimmt die Stufe der Akkordschichtung gleichzeitig den Modus
    Frage 2 - Wie kann auch aus einem 3-Ton Akkord auf den Modus rueckschliessen?

    Danke im Voraus,
    Chris
     
  19. Funkeybrother

    Funkeybrother Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    22.06.08
    Zuletzt hier:
    20.05.19
    Beiträge:
    1.667
    Ort:
    Westfalenland
    Zustimmungen:
    165
    Kekse:
    7.039
    Erstellt: 05.12.08   #59
    Hi Chris und willkommen im Forum!:)

    Zunächst mal sind die Modi einfach nur Tonleitern. Es liegt halt in der Natur der Sache, daß, wenn man die F-Dur-Tonleiter (F-ionisch) spielt und auf der dritten Stufe - also dem Ton A anfängt, A-phrygisch entsteht - bzw. ein A-moll Dreiklang, wenn ich die ersten drei Terzen spiele; genauso wie D-dorisch bzw ein D-moll-Dreiklang auf der zweiten Stufe von C-Dur.
    Die Frage, wie man darauf kommt, macht soviel Sinn als ob man fragt wie man darauf kommt, daß Wasser naß ist - das ist einfach so.;)

    Die Frage verstehe ich nicht so ganz.:o

    Erstmal gar nicht - wohl aber von einer Akkordverbindung.
    Beispielsweise die Akkordverbindung Dm - G-Dur - C-Dur.
    Sämtliche Töne aller drei Akkorde zusammengenommen ergeben eine Vollständige C-Dur-Tonleiter - oder aber D-dorisch oder G-mixolydisch, welche auf der zweiten bzw. fünften Stufe von C-Dur gebildet werden können.

    Man schließt eher von einem Modus auf einen Akkord als umgekehrt, es sei denn, die Tonart ist bekannt.
    Ist bekannt, daß ein Stück in Bb-Dur ist, kannst Du z.B. von einem Dm-Akkord auf D-Phrygisch schließen oder von Eb-Dur auf Eb-Lydisch.
     
  20. Backstein123

    Backstein123 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.12.07
    Zuletzt hier:
    21.10.19
    Beiträge:
    5.137
    Ort:
    Westwood
    Zustimmungen:
    1.148
    Kekse:
    32.633
    Erstellt: 05.12.08   #60
    Melodoxisch??? Dorisch??? Phrygisch ???
    Puuh ..da muss ich ja noch ne menge lesen und lernen:D
    dann werd ich doch heute das"allwissende Internet" um rat fregen...:D
    Joa...mal erlich...des war mir irgend wie zu kompliziert...:p
    Ich bin von C-Dur ausgeganegn weil G die Dominate ist, und Dm die moll paralele zu F..was die Subdominate wäre... Hät mir jedenfalls mein bester Freund der Quintenzirkel so gesagt.:D
    Aber stimmt jetzt mit en bissel Hirnschmalz..klar---In Stufen... II-I-V...und alles lC-Dur leitereigene Töne.
    Denken brings voll:cool::p
     
Die Seite wird geladen...