Mini-Workshop: diatonische (Tonleiter-)Harmonisierung

  • Ersteller DLGuitarman
  • Erstellt am
Funkeybrother
Funkeybrother
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
16.09.21
Registriert
22.06.08
Beiträge
1.662
Kekse
7.029
Ort
Westfalenland
Melodoxisch??? Dorisch??? Phrygisch ???
[...]
Joa...mal erlich...des war mir irgend wie zu kompliziert...:p

Nix kompliziert.;)
Sind einfach nur die Namen von Skalen, wenn man die Dur-Tonleiter auf einer anderen Stufe beginnt (Kirchentonleitern).
Beispiel G-Mixolydisch (NICHT Melodoxisch:D) wenn man die C-Dur-Tonleiter vom G aus beginnt. Oder auch einfach nur die G-Dur-Tonleiter mit KLEINER Septime (F anstelle von Fis)

Ich bin von C-Dur ausgeganegn weil G die Dominate ist, und Dm die moll paralele zu F..was die Subdominate wäre... Hät mir jedenfalls mein bester Freund der Quintenzirkel so gesagt.:D
Aber stimmt jetzt mit en bissel Hirnschmalz..klar---In Stufen... II-I-V...und alles lC-Dur leitereigene Töne.

Passt doch - dann haste ja doch was verstanden...:D
 
Backstein123
Backstein123
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
25.01.23
Registriert
11.12.07
Beiträge
5.219
Kekse
33.530
Ort
Westwood
Hallo Leute,
ich wollt mich nochmal hier melden um euch einen kleinen erfolg von mir zu zeigen..;)
Also als rückmeldung das dieser Workshop hier mir wirklich was gebracht hat:D

So, mein stück war "Alles aus Liebe" von den Toten Hosen.
Ich hab das neulich auf ner Party gehört und es wurde für 2-3 Tage zum Ohrwurm bei mir, bis ich mir dacht "Mensch Peter....das müsstest du doch auch spielen können".
Erst wollte ich mir einfach die Tabs suchen, aber endschied mich doch für denn etwas schwerern weg und hab selber en Bissel gebastelt...

So ich hab dann mit dem Intro angefangen, welches eigentlich schon alle akkorde beinhaltet, also C-Dur, A-moll, F-Dur und G-Dur...gezupft wird des dann auch ungefähr so:
e|-------------------
B|------------1------
G|---------0----0----
D|------2---------2--
A|---3---------------
E|-------------------
und das muster dann akkord für akkord...
Ach, des hab ich nicht "rausgehört" oder so (leider kann ich das nicht:( ) sondern durch en bissel spielerei und glück hats eben gepasst:D

Nun hab ich denn Text zuerst aufgeschrieben und ihn gesungen um mich mit der Melodie vertraut zu machen (auf die ist das intro ja aufgebaut) und begann den ersten Passenden Akkord zu suchen... meine Wahl viel auf C-Dur und dann hab ich C-Dur einfach solang gespielt bis er nicht mehr auf die Melodie "passte"....So nun wechsel aber wohin???
Ich hab einfach alle Akkorde der C-Dur tonleiter runter gespielt bis es wieder vom Klang passt und fand ein Am.. so gings dann weiter auf die Subdominate F-Dur bis hin zur Dominate G-Dur....
Mein Text sieht nun ungefähr so aus....
C am
Ich würde Dir gern sagen wie sehr ich dich mag,
F G
Warum ich nur noch an Dich denken kann.
C a
Ich fühl mich wie verhext und in Gefangenschaft,
F G
Und Du allein trägst Schuld daran.
a F
Worte sind dafür zu schwach,
G em
Ich befürchte Du glaubst mir nicht.
a F
Mir kommt es vor als ob mich jemand warnt:
G
Dieses Märchen wird nicht gut ausgeh'n.
und so gehts halt den text her weiter:D
Ich hoffe nicht das ich jetzt gegen irgendein copyright GEsetz verstoßen hab, hatte aber keine lust mehr auf Volks-lieder:D
(Wenn doch dann lösch ich es halt wieder)
 
Alff Orden
Alff Orden
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
15.01.10
Registriert
10.10.09
Beiträge
130
Kekse
245
Ort
Karlsruhe
Für die Jazz-Interessierten oder auch generell kann man noch einen Schritt weitergehen, und auf jede Stufe nicht nur einen normalen Dreiklang sondern einen Vierklang (Septakkord) aufbauen [...] Sehr interessante Klänge, wie ich finde.

Vor ca. 500 Jahren hätte man diese Klänge vielleicht interessant gefunden. Aber wahrscheinlich nicht.
 
B.B
B.B
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
27.01.23
Registriert
02.06.06
Beiträge
3.241
Kekse
56.217
Bäääm.... noch einmal voll mit dem hammer drauf.

Da hast du zwar nicht unrecht, bringt aber auch keinen weiter, lieber korrigieren und dinge klarstellen

Grüße b.b.
 
L
Lightning09
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.11.22
Registriert
08.10.08
Beiträge
254
Kekse
921
Hallo!
Ich dachte mir, da ich mich in letzter Zeit selbst etwas mit diesem Thema beschäftigt habe, schreibe ich mal diesen kleinen Workshop zum Thema Diatonische Harmonisierung, da das Thema recht nützlich und gleichzeitig relativ leicht verständlich ist, ganz gleich für welches Instrument: Man kann sich damit ohne viel Hintergrundwissen schon ein paar schöne Sachen basteln, z.B. fürs Songwriting.

Die Idee die hier dahinter steckt ist folgende: Man nimmt sich eine beliebige Tonleiter, und bildet auf jeder Stufe der Tonleiter einen Dreiklang (bzw. Vierklang) aus den Tönen der Leiter (daher diatonisch).

..........
Gruß, Chris

Danke! Genau erst mal eine Tonleiter harmonisieren. Wenn man eine solche jeweilige Tonleiter harmonisiert, dann hört man auch einen modalen Klang. Das kann sehr Interessant sein.
Wenn man auch im Rock, Jazz usw.... das nicht soooooo genau nimmt mit dem modalen Klang.;)

Wenn man eine Tonleiter, egal von welcher Stufe aus, einfach rauf oder runter spielt, wird es nicht so verständlich, bzw. man hört es nicht. Ganz anders ist es bei einer Harmonisierung der jeweiligen Tonleiter.

(Chris, bin mal ehrlich, ich habe nicht den ganzen Thread gelesen, weil mir schon nach dem Zweiten, Dritten Beitrag der nach deinem Ersten kam, die lust daran verloren ging. Sorry!)

Nicht immer spielte man über Akkorde. Es gab also nicht immer ein begleitendes Instrument. Was macht man denn dann, wenn man trortzdem modal klingen möchte. Man spielt Modale Tonleitern und harmonisiert sie.
Hört sich dann nicht mehr sooo unbedingt nach Blues, Rock, und Jazz an........Aber man hört ganz klar das es sich nicht um unser gewohntes Moll/ Dur (ionisch/äolisch) handelt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben