Meine Pacifica schnarrt in den Leersaiten

von double, 20.05.04.

  1. double

    double Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.04
    Zuletzt hier:
    8.12.06
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 20.05.04   #1
    Meine Pacifica 604w, welche nun gerade mal ca. 7 Monate alt ist schnarrt wenn ich die e,a,d und g saiten LEER anschlage, ich hab schon mal versucht ausfindig zu machen woran das liegt und wenn ich den Hals nen bisschen entspanne - also den hals von mir wegdrücke - dann hört dieses schnarren auf


    ich vermute fast, dass es daran liegt, dass ich nen 10er Satz drauf hab, ab Werk kam die Gitarre mit 9er Satz, ich hab zwar hinten beim Tremolo ne zusätzliche Feder reingesteckt, insgesamt nun 3.

    Muss ich jetzt wieder nen 9er Satz drauf tun oder muss ich den Hals neu ausrichten lassen beim Gitarrenbauer (ist das teuer??)


    bye double
     
  2. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 20.05.04   #2
    Klar, du machst ja die Halskrümmung stärker. Anstatt von hand durch Drücken :-) kannste das auch dauerhaft einstellen.

    https://www.musiker-board.de/vb/local_links.php?action=links&catid=34

    Link 2 (dann Nummer 7) und 5 (dann ganz unten, set up)

    Hm, eher nicht. Die 10er haben ja mehr Zug, da müsste der Hals sich eigentlich stärker krümmen.

    Aber es gibt ja noch mehr Faktoren...

    Vielleicht hast du ja auch mal die Saitenlage an der Bridge verstellt? Dann läge es nicht an der Halskrümmung, sondern einach an ner zu tiefen Bridge.
     
  3. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 20.05.04   #3
    wenn du sagst, das schnarren ist weg, wenn du den hals etwas anders einstellst, wieso belässt du das dann nicht einfach?für etwa diese zwecke ist der Truss-Rod ja eigentlich da?

    [e]aaa, jetzt versteh ich, du machst das entspannen mit der hand :O

    dann hör auf Ray und stell den truss-Rod so ein, dass es passt. Ignorier mein Geschreibsel ;)
     
  4. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 20.05.04   #4
    Ich mach das auch manchmal, als Vibratoeffekt auf Gitarren mit fester Brücke :-)
     
  5. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 20.05.04   #5
    war letztens in ner "Gitarre und Bass" oder ner "guitar" sogar in einer ihrer Transkriptionen.
    Das war irgend n Metal Song und irgendwo war n relativ langes vibrato auf ner einzelnote, da stand dabei "make vibrato with wobbling neck".

    Fand ich ziemlich klasse, hab erstmal richtig blöd geguckt :D
     
  6. double

    double Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.04
    Zuletzt hier:
    8.12.06
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 20.05.04   #6
    also dieses schnarren ist nicht dieses schnarren von einer saite die an einem bundstäbchen falsch intoniert glaub ich, soll ich einfach mal an der schraube drehen , den hals entspannen, oder soll ich das lieber von nem fachmann machen lassen, z.b mein gitarrenlehrer?!?


    edit:

    verstellt an der bride hab ich nix - ausser die feder!! -

    wenn das schnarren bei einem krümmeren Hals aufhört und die 10er Saiten den Hals schon automatisch krümmen, dann müsste das Schnarren auf dem 9er Satz ja noch stärker gewesen sein, war es aber auch nicht, ausser dadurch, dass die saiten tiefer lagen haben die Saiten schneller am Bundstäbchen geschnarrt aber sonst nicht - komisch
     
  7. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 20.05.04   #7

    Vibrato nach oben geht übrigens mit Druck auf die saite hinterm Sattel.

    Und bei gegriffenen Tönen kann man mit der rechten hand den Saitenteil Hinter dem gegriffenen Bund einfach hohcheben und ziehen, da geht der Ton ziemlich hoch. Also z.B. e-Saite 12. Bund, dann mit der rechten Hand auf der Höhe vom 6. Bund die Saite anfassen und hochziehen. Mit etwas Übung (und für Ausnahmezwecke) ist das ganz lässig.

    Das mit dem wobbleneck ist afaik sogar ne Spezialität von John Scofield.

    Man muss sich nur zu helfen wissen :-)
     
  8. GentleGiant

    GentleGiant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.03
    Zuletzt hier:
    20.09.10
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Renningen (bei Stuttgart)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    215
    Erstellt: 21.05.04   #8
    Slash hat mal in nem Interview erzählt, wie ihm bei sowas ein dicker Les Paul Mahagoni-Hals um die Ohren geflogen ist. Also immer schön vorsichtig..... :D

    David
     
  9. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 21.05.04   #9

    wie und warum es aufhört zu schnarren ist doch egal, oder?

    natürlich hats riesige vorteile, wenn man weiß, worans liegt, aber wenn das schnarren weg ist, wenn du den hals stärker krümmst, dann mach das einfach...
    Solang sich die Saitenlage dann nicht ins negative bewegt natürlich, du brauchst halt nen mittelweg zwischen schnarren und 2cm abstand zwischen saite und bund, ganz einfach ;)

    das mitm halsstab einstelln kannste auch allein machen, das is kein problem.
    Dreh nur immer langsam weiter, immer nur so ne achteldrehung und dann wart erstmal ne Stunde.
    Wenns dann noch nicht so ist, wie du willst, dann musste halt nochmal drehn etc. etc.

    macht Page immer am anfang von "Dazed and Confused" mit seinen obertönen, hat was schön weiches an sich diese methode ;)

    wird bei der anderen die du genannt hast auch so sein, die hab ich noch nicht probiert :]
     
  10. blueblues

    blueblues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.04
    Zuletzt hier:
    8.04.15
    Beiträge:
    578
    Ort:
    Ditzingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    134
    Erstellt: 21.05.04   #10
    @double:
    ich hatte auch mal son schnalzen auf meiner pacifica. da war eine saite auf dem stimmwirbel über kreuz aufgewickelt. als ich mir neue saiten gleicher stärke aufgezogen hatte, hatte ich die saiten alle sauber nebeneinander aufgewickelt. und siehe da, es schnalzt nicht mehr.
     
  11. double

    double Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.04
    Zuletzt hier:
    8.12.06
    Beiträge:
    555
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 21.05.04   #11
    danke für den tipp, aber die saiten sind alle bestens aufgewickelt, haben eh noch keine ganze umdrehung^^
     
  12. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 21.05.04   #12

    lol, solange man nicht versucht, dive bombs zu imitieren :-)

    Ich mach das z.b. wenn ich einen em7 Akkord flageolett auf dem 12. Bund anspiele, dann drück ich danach ganz sanft den Hals von mir weg. Das ist viel filligraner als mit dem Vibratohebel, der Ton geht nur minimal runter und fängt an zu schweben.
     
  13. GentleGiant

    GentleGiant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.03
    Zuletzt hier:
    20.09.10
    Beiträge:
    323
    Ort:
    Renningen (bei Stuttgart)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    215
    Erstellt: 21.05.04   #13

    auf der gitarre hab ich's noch nie eingesetzt... aber auf dem bass ist es recht praktisch wenn man eine leersaite, mal über mehrere takte lang, klingen lassen will und sie noch ein bis schenwas sphärisches braucht... aber, dass man einen les paul hals damit klein kriegt hätte ich nicht gedacht... ich meine bei ner ibanez finde ich es noch vorstellbar, aber les paul, das traue ich höchstens popa chubby oder seiner zeit shawn lane (jetz hoffentlich im himmel der genies) zugetraut ;)

    david
     
Die Seite wird geladen...

mapping