Meinungen zur Martin DRSGT. made in mexico

von oskopik, 17.01.17.

  1. oskopik

    oskopik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.08
    Zuletzt hier:
    1.09.18
    Beiträge:
    667
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    878
    Erstellt: 17.01.17   #1
    Hallo,
    ich habe heute die Martin DRSGT angetestet und war sehr begeistert. Danach habe ich noch die DR1 all mahogany angespielt. Beide sind vollmassiv und made in Mexico.

    Haben mir beide sehr gefallen. Super bespielbar und toller Klang. Ich würde die DRSGT in Aktion für 1080 Euro bekommen. Habe mir fast überlegt zuzuschlagen. Was meint ihr zu den günstigeren Martins. Sind die ihr Geld wert oder bekommt man für das Geld was besseres "nicht martin"?
     
  2. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    3.512
    Zustimmungen:
    1.730
    Kekse:
    16.616
    Erstellt: 17.01.17   #2
    Brauchst Du die Antwort sofort oder geht es auch hier um das Instrument, das Du erst in ein paar Monaten benötigst? Falls letzteres, werde ich die Frage mal vormerken - ich interessiere mich nämlich für die Sache mit dem USB-Port und möchte die DRSGT deshalb mal anspielen. Das kann aber noch etwas dauern, weil sie kein Laden in der Nähe führt.

    Hast Du den USB-Port eigentlich ausprobiert?
     
  3. oskopik

    oskopik Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.08
    Zuletzt hier:
    1.09.18
    Beiträge:
    667
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    878
    Erstellt: 17.01.17   #3
    Nein in einigen Monaten kommt eine kleinere Gitarre zum mitnehmen noch dazu evuentuell die Martin Dreadnought Junior oder sogar die Little Martin, aber für zuhause möchte ich schon bald was besseres.

    PS. USB Port habe ich nicht probiert.
     
  4. Frank-vt

    Frank-vt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.10
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    852
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    177
    Kekse:
    350
    Erstellt: 20.01.17   #4
    Habe die DRSGT noch nicht angespielt, aber sie ist - wenn ich das richtig gesehen habe - von den Materialien (Korpus/Zarge Sapele, Decke Fichte) wie meine erste Martin, die D-1GT.
    Als ich die gekauft habe, war ich natürlich begeistert, zumal sie für mich deutlich besser als die DX(HPL)-Modelle klang und der Mehrpreis für mich gerechtfertigt war.
    Aber würde ich sie heute nochmal kaufen? Eindeutiges "Nein". Warum nicht?
    Da wäre in erster Linie die Empfindlichkeit von Sapele: Bin ja nun eher der Grobmotoriker :D, aber unabhängig davon kommt man leicht irgendwo dran und schon hat man eine Beschädigung. K.A.ob ich ein "Montagsholz" :tongue: erwischt habe, denn andere konnten die Erfahrung mit Sapele nicht bestätigen, aber das ist jedenfalls mein Eindruck.
    Dann wäre der Hals (sieht subjektiv auf den Bildern wie der von der D1 aus), der lange nicht so angenehm und komfortabel wie bei der D-16GTE (habe ich später gekauft) ist.
    Und als letztes der Klang. Unabhängig von meiner Wahrnehmung hat bis jetzt noch jeder, der beide gehört und egal ob er/sie etwas Ahnung von Gitarren hatte, bei der Frage nach dem besseren Klang, immer auf die D-16 gezeigt. Das war zum Großteil mit gleicher Besaitung so, aber selbst mit den schlimmen DÁddario EXP klang sie besser.
    Die D-16 gibt es wohl neu so (oder nur aktuell) nicht mehr und damals wäre der Unterschied "nur" um 300,- € gewesen, die ich lieber hätte ausgeben sollen. Aber hatte ein eigentlich geringeres Budget und war halt so begeistert, das ich nicht weiter verglichen bzw. geschaut habe. Tja....
    Würde meiner Ansicht nach eher zu einer gebrauchten D-16/18 (vlt. kannst du mal eine davon oder auch andere wie (H)D-28/35 anspielen, damit du für dich ggf. einen Unterschied hörst) greifen, als zu einer neuen aus Sapele. Allerdings sind die Gebrauchtpreise nach meinem Eindruck derzeit leicht grotesk. Da versuchen etliche Leute gebrauchte Martin - z.T. mit Kratzer u.ä. - zu Preisen zu verkaufen, die noch oberhalb des früheren (vor dem neuen Dollarkurs) liegen!
    Also durchaus schwierig... Suche selbst gerade was und tendiere momentan doch eher zum teureren Neukauf:(

    Den Vollmahagoni (allerdings nicht nur bei Martin) konnte ich bislang nichts abgewinnen. Für meine Ohren klangen sie nicht so recht Martin-like. Aber das ist eben mein Geschmack ;)

    Tja, aber letztendlich muss dir die Gitarre gefallen und wenn einem der Martin-Sound zusagt,ist es ein Schritt in die richtige Richtung ;) Wobei ich durchaus auch mal - sofern möglich - vollmassive Sigma dagegen anspielen würde, da deren Kopien richtig gut sind.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. oskopik

    oskopik Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.08
    Zuletzt hier:
    1.09.18
    Beiträge:
    667
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    878
    Erstellt: 20.01.17   #5
    Danke für dein Feedback Frank. Ja ich muss zugeben das ich seid ich vor einigen Wochen in den Genuss des Martin Sounds gekommen bin eigentlich nicht anderes mehr möchte.

    Ich komme leider nicht an Sigma zum anspielen ran. In meinen drei Shops haben sie soweit ich weiss keine Sigma. Habe versucht so viel wie möglich anzuspielen. Vor paar Tagen sass ich über 1,5h in einem Shop und habe über 10 verschiedene Gitarren angespielt ;) Auch Ibanez, Takamine, Fender und sogar Ovation und so weiter.

    Aber keine kam nur annähernd an den Klang der Martins ran. Ich würde mittlerweile auch bereit sein mehr Geld in die Hand zu nehmen um meine Traumgitarre zu kaufen. Alles bis 2k kann ich mir vorstellen.

    Werde dann auch demnächst mal die D16gt anspielen gehen ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping