Mesa/Boogie in den USA halb so teuer!

von Hannibal2k, 03.01.04.

  1. Hannibal2k

    Hannibal2k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.03
    Zuletzt hier:
    30.07.07
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.01.04   #1
    Hallo,
    also da ich nun fuer ein Jahr hier in den USA hocken, habe ich mich natuerlich auch mit den hier gaengigen Preisen beschaeftigt. Besonders haben mich die Preise fuer die Rectifier-Serie on Mesa Boogie erstaut. Legt man hier schon mal 2500 Euro nur fuer den Amp auf den Tisch, bezahlt man bei Ebay nicht merh als 1400 Dollars und auch in oertlichen Musikgeschaft gibt es die Teile schon fuer 1800 Dollar. Kann mir das jemand erklaeren? Ich meine es muesste doch eigentlich umgekehrt sein, da unsere Euro nunmal bei 1,26 Dollars steht.
    Bei anderen Sache ist mir das nciht aufgefallen, die Gibson Gitarren sind dort genau so teuer wie bei uns und die Anfaengergitarren fangen auch bei 100 Dollar an, also wie kann ich mir diesen Preisunterschied insbesondere bei Mesa erklaeren?

    Gruss Christoph
     
  2. Haianson

    Haianson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.03
    Zuletzt hier:
    14.04.11
    Beiträge:
    988
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    3.255
    Erstellt: 03.01.04   #2
    Das liegt daran das da 1000 Zwischenhändler sind die Geld wollen. Dann der Transport der auch net grad billig is (Post usw). und dann wollen die Händler hier in Deutschland auch noch was verdienen. Dann müssen die Händler noch ihre Mitarbeiter bezahlen + die hohen Lohnnebenkosten.
    Da kommt schon einiges zusammen.
    Aber es war schon immer so das dort alles billiger is
     
  3. Lost Prophet

    Lost Prophet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    23.04.15
    Beiträge:
    1.726
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.482
    Erstellt: 03.01.04   #3
    In den USA ist das anders.
     
  4. hoschi

    hoschi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    12.12.15
    Beiträge:
    367
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    2.091
    Erstellt: 03.01.04   #4
    Hi,

    ich glaube mich zu erinnern, dass in den USA die Ladenpreise ohne Mehrwertsteuer ausgezeichnet sind. Die müssen dann noch oben drauf, allerdings nur wenn Deine Anschrift aus dem gleichen US-Bundesstaat kommt. Gibst Du also Deine deutsche Adresse an entfällt die MwSt.

    Der Preis kommt einfach daher, weil die Leute in Deutschland im Moment das Geld dafür ausgeben. Das machen Porsche und Mercedes z.B. umgekehrt. Solange wie wir deutschen 2500 Euro für einen Rectifier bezahlen, nehmen die das auch. Und ich glaube Mesa Boogie hat z.t. sehr gute Verkaufszahlen in Deutschland...

    Gruß, Hoschi
     
  5. Fis

    Fis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.03
    Zuletzt hier:
    25.02.04
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.01.04   #5
    Mal was anderes ich glaube PRS Gitarren sind momentan wegen des Kurse hier in Deutschland recht günstig zu bekommen! :D
     
  6. Luc

    Luc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    460
    Ort:
    Wolfsburg
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    195
    Erstellt: 03.01.04   #6
    Jaja,in Deutschland ist alles irgendwie teurer. Oder warum kosten Autos im Ausland auch 3000 € weniger als bei uns? Damals hat Gibson den Preisanstieg(einen recht radikalen) mit dem Dollarkurs begründet. Glaubt man nicht das die das freiwillig wieder runterfahren. Da muss der Kunde Druck ausüben. In form von "NICHT KAUFEN". Oder auf preiswertere Gitarrenbauer aus Deutschland zurückgreifen. Die sind genauso gut,...
     
  7. Christoph

    Christoph Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    H-Haus
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    87
    Erstellt: 03.01.04   #7
    Vor fünf Jahren hab ich mal über einen Musicladen eine Gibson aus den Staaten bestellt...hat mich nur 2000DM gekostet( Gibson Les Paul Standard ). Wärs eine Gibson vom Deutschen Gibsonvertrieb hät ich locker 3000DM bezahlen dürfen.
     
  8. Hannibal2k

    Hannibal2k Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.12.03
    Zuletzt hier:
    30.07.07
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.01.04   #8
    Hi,
    das leuchtete alles sehr ein, trotzdem ist es riesen wuchen, denn MEsa ist in den USA genau so beliebt wie bei uns. Naja wegen der Mehrwertsteuer, ob man die nun bezahlt oder nicht ist eigentlich egal wenn man aus Deutschland kommt. Theoretisch muesste man ja sowieso, den Betrag den man an steuer in Ausland spart unserem Finanzminister geben.
    Hat den wer Erfahrungen wieviel so eine bestellung kostet, wenn man das online bstellt? Ist denn das wenns kaputt ist auch versichert ist?

    Gruss Christoph
     
  9. Reinhard182

    Reinhard182 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.01.04   #9
    MANN!!!!!!!

    Ihr bedenkt nicht das da ein anderes Netzteil drin ist, wenns den bei dir einschaltest haust du dir ihn zusammen, andere Spannung.

    Frag mich nicht was das kostet, Umbau ist gar nciht zu empfehlen -> TEUER
     
  10. Doody

    Doody Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    7.10.13
    Beiträge:
    412
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 03.01.04   #10

    Hatte meinen Bogner hier umbauen lassen, hat 150€ gekostet.
     
  11. Reinhard182

    Reinhard182 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.01.04   #11
    Mach das mal mitn Mesa
     
  12. Black_Plek

    Black_Plek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    24.03.12
    Beiträge:
    1.249
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    420
    Erstellt: 03.01.04   #12
    in den USA sind auch Jacksons nur halb so teuer :(
     
  13. Doody

    Doody Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    7.10.13
    Beiträge:
    412
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 03.01.04   #13
    kostet das gleiche.
     
  14. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 03.01.04   #14
    MANN!!!!!!!!

    Du bedenkst nicht das es Spannungstrafos gibt, wenn man das dazwischenschaltet passiert nix.

    Weiß wie viel das kostet, Umbauen muss man nicht -> GÜNSTIG
     
  15. Doody

    Doody Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    7.10.13
    Beiträge:
    412
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 03.01.04   #15
    Nur wer hat Bock, sonen dicken externen Kasten immer noch mit durch die Gegend zu schleppen....und billig sind die auch nich. Ich würde nen Amp auf jeden Fall umbauen lassen....
     
  16. deepfritz7

    deepfritz7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    28.06.13
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Balsthal (CH)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 03.01.04   #16
    also die meisten geräte (auch Amps) haben einen schalter mit dem man die Netzspannung wählen kann!

    also zumindest bei mir haben das eigentlich alle geräte..

    ausserdem werden ja die amps in der selben fabrik produziert. was ist wohl effektiver?eine serie mit einem schalter oder zwei produkitonsstrassen mit unterschiedlichen traffos?

    deepfritz7
     
  17. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    5.867
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    7.343
    Erstellt: 03.01.04   #17
    @deepfritz: ob du es glaubst oder nicht, amps kann man nicht umschalten ( vielleicht gibt es wenige ausnahmen, die kenn ich aber net. moment...doch. einen kenn ich. ich glaub alte marshalls konnte man umstellen. )

    alle anderen haben einen trafo eingebaut, welcher passend für das "einsatzland" ist. also nix mit ner umschalte
     
  18. deepfritz7

    deepfritz7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    28.06.13
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Balsthal (CH)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 03.01.04   #18
    wirklich? ich hab noch nie einen amp gesehn den man nicht umschalten konnte! aber wieder was gelernt..

    deepfritz7
     
  19. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 03.01.04   #19
    da ich mal in japan gewohnt habe, hab ich auchn paar Trafos für japanische Geräte. son Ding wiegt vielleicht 4 Kilo, ist nicht so groß und hat nur 49 DM gekostet :)
     
  20. Doody

    Doody Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.03
    Zuletzt hier:
    7.10.13
    Beiträge:
    412
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 03.01.04   #20
    Hmm, liefern die auch 500-700 Watt ? Soviel sollte es für einen Recto schon minimum sein....
    Ich hatte damals selber mal geguckt - nur rein interesse halber, so eine externe Kiste wäre für mich eh nicht in Frage gekommen - und irgendein Teil, was Peter Diezel mir empfohlen hat sollte doch auch schon über 100€ kosten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping