Metal und Chords

von Xmetal, 02.11.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Xmetal

    Xmetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.08
    Zuletzt hier:
    9.05.11
    Beiträge:
    75
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.10   #1
    Ich spiele hauptsächlich, metal, hardcore, und das ganze geschrubbe eben^^

    Meine Gitarre ist gestimmt wie folgt: C G C F A D

    Mein Frage im Beriech Metal wäre, da ja meist Powerchords verwendet werden, wie das denn aussieht mit Barree-Akkorden in Metal, ist das üblich und wie kann man das umschreiben, damit ich das mit CGCFAD auch spielen kann ? wie würde dann z.b. E-Dur mit meinem gitarren tuning gegriffen werden?

    ich sehe bei manchen tabs akkorde die ich nicht kenne und eine liste von chords für CGCFAD tuning find ich nirgends im Internet

    greets@all
     
  2. ScaryJunior

    ScaryJunior Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.10
    Beiträge:
    110
    Kekse:
    681
    Erstellt: 02.11.10   #2
    Ich stimm meine Gitarre mal um, mal sehen ob ich Dir helfen kann :D

    Edit: Da Du deine Gitarre in Drop C gestimmt hast, kannst du nur den A-Typ des Barrégriffs greifen. Beim A-Typ liegt der Grundton auf der A-Saite, die in unserem Fall auf ein F gestimmt ist. Also sieht ein E-Dur so aus:

    D|--09--|
    A|--11--|
    F|--11--|
    C|--11--|
    G|--09--|
    C|-------|
     
  3. jaylawl

    jaylawl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.09
    Zuletzt hier:
    19.10.11
    Beiträge:
    304
    Kekse:
    558
    Erstellt: 02.11.10   #3
    Es gehen alle die auch in standard Stimmung gehen, außer die mit Grundton auf der 6. Saite - da musst du dann einfach 2 Bünde tonal höher greifen.
     
  4. Tiny scary loud

    Tiny scary loud Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.09
    Zuletzt hier:
    27.03.12
    Beiträge:
    483
    Kekse:
    403
    Erstellt: 02.11.10   #4
    Deine Stimmung heißt Drop C oder Dropped C, vielleicht findest du unter der bezeichnung was - außerdem musst du dann nicht immer umständlich c g c f a d schreiben^^ Ich finde, die Frage, ob barre-chords im metal üblich sind, is zwar interessant, aber sollte fürs songwirting eigentlich keine rolle spielen... Spiel und schreibe, was dir gefällt und dann schau dir das endergebnis an und du wirst einschätzen können, was für ein stil dein eigener ist... Metalcore oder sonst was...^^ du kannst chords spielen, in dem du in einem bund alle saiten im barre greifst, und dann wie bei einem power chord den ring- und kleinen Finger 2 bünde weiter ablegst - aber auf der F- und A-Saite, also von deiner Sicht aus 2 saiten runtergerutscht... is komliziert zu beschreiben, zeigen is leichter^^

    Auf jedenfall klingt des ganz zusammenpassend finde ich, hab aber keine ahnung was für akkorde des dann sind^^
     
  5. langhaar!

    langhaar! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.08
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    1.582
    Kekse:
    5.050
    Erstellt: 02.11.10   #5
    Konkret:

    einen E-Dur könntest du so spielen (Saiten von dick nach dünn):
    2. Saite 5. Bund
    3. Saite 7. Bund
    4. Saite 7. Bund
    5. Saite 7. Bund
    6. Saite 5. Bund
     
  6. ScaryJunior

    ScaryJunior Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.10
    Beiträge:
    110
    Kekse:
    681
    Erstellt: 02.11.10   #6
    Wenn man das so spielt, sind die Töne C G C E G. Das ist C-Dur :D
     
  7. Brain-Death

    Brain-Death Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.10
    Zuletzt hier:
    1.10.11
    Beiträge:
    268
    Ort:
    Niesky
    Kekse:
    396
    Erstellt: 02.11.10   #7
    Ich benutze als Barree auf Drop C öfter folgenden Griff, hier mal im ersten Bund:

    1
    4
    3
    1
    1
    1
     
  8. ScaryJunior

    ScaryJunior Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.10
    Beiträge:
    110
    Kekse:
    681
    Erstellt: 02.11.10   #8
    Das ist dann aber auch immer ein add9 Akkord. Wenn man die hohe E-Saite weglässt ist es ein reiner Quintakkord. Aber vielen Dank für das Akkordmuster! :D Da ich jetzt nicht jeden Tag mit Drop C unterwegs bin, hilft mir jede Erleichterung :)
     
  9. Xmetal

    Xmetal Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.08
    Zuletzt hier:
    9.05.11
    Beiträge:
    75
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.10   #9
    ok danke vielmals für die hilfe. wenn ich das richtig verstanden habe könnte ich dann also, ob das jetzt c-dur, a-moll, etc. auch in drop c spielen, dann müsste ich eben nur schauen wo die töne auf der git liegen bei dem c-tuning ^^

    was für mich eben die schwierigkeit ist, ist das umdenken wie ich z.b. darauf komme dass eben wie oben gezeigt eine e-dur dann so gespielt wird von den bünden, ich dachte dass ich da online iwie eine liste finde die mir zeigt, wie ich die verschiedenen akkorede auf drop c greife, aber muss ich wohl selber alles rausfinden^^
     
  10. ScaryJunior

    ScaryJunior Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.10
    Beiträge:
    110
    Kekse:
    681
    Erstellt: 02.11.10   #10
    Schauen wo die Töne sind, ist nie verkehrt :D Ich versteh schon die Problematik.

    Dur-Barré-Griffe: in der Reihenfolge A, H, C, D, E, F, G
    D |--02--| - |--04--| - |--05--| - |--07--| - |--09--| - |--10--| - |--12--|
    A |--04--| - |--06--| - |--07--| - |--09--| - |--11--| - |--12--| - |--14--|
    F |--04--| - |--06--| - |--07--| - |--09--| - |--11--| - |--12--| - |--14--|
    C |--04--| - |--06--| - |--07--| - |--09--| - |--11--| - |--12--| - |--14--|
    G |--02--| - |--04--| - |--05--| - |--07--| - |--09--| - |--10--| - |--12--|
    C |-------| - |-------| - |------| - |-------| - |-------| - |-------| - |-------|

    Für Moll brauchst Du nur den Ton auf der H-Saite, die auf A gestimmt ist, um einen Bund zu erniedrigen. Dann sieht z.B. E-Moll so aus:

    D|--09--|
    A|--10--|
    F|--11--|
    C|--11--|
    G|--09--|
    C|-------|
     
  11. jaylawl

    jaylawl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.09
    Zuletzt hier:
    19.10.11
    Beiträge:
    304
    Kekse:
    558
    Erstellt: 02.11.10   #11
    Du könntest dir die Theorie des Akkordaufbaus aneignen.
    Sind doch im Grunde nur kleine "Formeln" wie zB.: E-Dur = Grundton + gr. Terz + Quinte = E + G# + B

    Wenn du das im Kopf hast fällt es dir außerdem leicht Akkorde zu alterieren wie "welche Note muss ich jetzt zusätzlich greifen damit Akkord X rauskommt?"
     
  12. langhaar!

    langhaar! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.08
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    1.582
    Kekse:
    5.050
    Erstellt: 02.11.10   #12
    Schauen, wo die Töne liegen, kannst du immer. Ist aber viel zu umständlich.
    Die üblichen Barré Akkorde über 6 Saiten lassen sich nur sehr schwer greifen; wenn es nicht gar fast unmöglich ist.

    Barrégriffe über die unteren 5 Saiten kannst du ohne jede Änderung genau so übernehmen, wie sie in jedem Lehrbuch stehen. Du musst nur daran denken, dass du einen Ton tiefer spielst (und wenn man dann noch in die richtige Richtung denkt, wird aus einem E-Dur auch kein C-Dur; schande über mich).
     
  13. Xmetal

    Xmetal Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.08
    Zuletzt hier:
    9.05.11
    Beiträge:
    75
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.10   #13
    ja, war eben grad dabei mal den aufbau durchzuarbeiten, ich meine ich spiele schon seit etwa 5 jahren, aber da ich nur metal spiele habi ch nie wirklich barree gebraucht, weil die verzerrt nicht gut klingen anders als in einem schonen sentimentalen clean-part im song XD

    ich hab jetzt erstmal mir alle versch. akkorde die es gibt (umgänglichsten) ausgedruckt und werde mich dann mal zu hause hinsetzen und schauen wie sich die akkorde umgeschrieben für drop c anhören, ich seh eigttl. hauptsächlich bei allen tabs nur powerchords und die sind ja werder dur noch moll,.....

    wenn ich jetzt z.b. eine E-Dur spielen möchte also töne E-Gis-B ,...wie sieht das dann von der tabulatur dann aus? also welche bünde auf gitarre? damit ich weiss ob ichs richtig verstanden hab?
     
  14. ScaryJunior

    ScaryJunior Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.10
    Beiträge:
    110
    Kekse:
    681
    Erstellt: 02.11.10   #14
    Wie meinst Du das? :confused: Weiter oben habe ich ja alle Dur-Barrégriffe des A-Typs aufgeschrieben. Ansonsten könnte ein E-Dur Akkord so aussehen:

    D |-----|
    A |-(7)-|
    F |--6--|
    C |--8--|
    G |--9--|
    C |-----|
     
  15. jaylawl

    jaylawl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.09
    Zuletzt hier:
    19.10.11
    Beiträge:
    304
    Kekse:
    558
    Erstellt: 02.11.10   #15
    Auf Drop C -> E-Dur:

    (C-G-C-F-A-D)

    4-X-4-3-2-2

    4-4-4-3-X-X

    X-9-11-11-11-9

    4-4-4-6-7-6

    und viele mehr...
     
  16. Xmetal

    Xmetal Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.08
    Zuletzt hier:
    9.05.11
    Beiträge:
    75
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.10   #16
    also ist bei einer E-dur immer der Grundton ein E und die restlichen bünde die ich auf den anderen saiten dazu greifen müssen dann die töne E-Gis-B sein, und daraus ergeben sich dann eben viele möglichkeiten?

    könnte man dann nicht auch das eine beispiel 4-X-4-3-2-2 anstelle von dem x auch noch den 4ten bund greifen oder wäre das dann keine e-dur mehr?
     
  17. jaylawl

    jaylawl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.09
    Zuletzt hier:
    19.10.11
    Beiträge:
    304
    Kekse:
    558
    Erstellt: 02.11.10   #17
    Doch, da könntest du auch noch greifen. Die Frage ist hier eher wie viele Finger du hast. ;)
     
  18. ScaryJunior

    ScaryJunior Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.10
    Beiträge:
    110
    Kekse:
    681
    Erstellt: 02.11.10   #18
    Das kannst Du auch machen. Da der Ton ein H ist, bleibt es ein E-Dur :)

    Edit: Da war ich wohl zu langsam :D
     
  19. Xmetal

    Xmetal Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.08
    Zuletzt hier:
    9.05.11
    Beiträge:
    75
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.11.10   #19
    dann könnte ich ja auch nur jeweils 3 saiten anschlagen anstatt 4 oder 5 saiten, damit sich das verzerrt noch schick anhört oder ist das net möglich? theoretisch eben^^

    ok dann ist das system schon mal einigermaßen klarer geworden, aber wie kann man das dann so schnell rauskriegen auf welche zig verschiedenen möglichkeiten ich die gleiche dur/moll spielen kann ohne stundenlang rumzuzählen wo die noten sind^^

    bei den pentatoniken trifft das ja dann auch zu, da gibts ja auch immer verschiedene pattern für ein und die selbe dur/moll ? kann man sich das iwie schneller ableiten?^^
     
  20. ScaryJunior

    ScaryJunior Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.10
    Beiträge:
    110
    Kekse:
    681
    Erstellt: 02.11.10   #20
    Für stark Verzerrtes sind ja die Quintakorde (Powerchords) gedacht. Mit komplexeren Akkorden kommt man nicht zu einem schönen Ergebnis. Zum Bilden eines Dur-Akkordes brauchst du mindestens den Grundton und die charakterisierende Terz.

    Je nachdem ob die Terz groß oder klein ist, ist es ein Dur- oder Moll-Akkord.

    Wenn Du die Töne auf dem Griffbrett noch nicht sicher weißt, zeichne Dir doch eine Übersicht vom Griffbrettt auf die Du immer schauen kannst, wenn Du Dir nicht sicher bist. Sowas ist schnell gemacht und hilft zur Orientierung.
     
Die Seite wird geladen...

mapping