Metronom in d. probe, auftritt?

von gewacalm, 12.08.06.

  1. gewacalm

    gewacalm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.05
    Zuletzt hier:
    22.08.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.08.06   #1
    :screwy:
    Hi!

    ich habe jetzt begonnen in den proben mit metronom zu spielen (über kopfhörer), was ich ziemlich anstrengend empfinde, da nur ich das met. höre und ich so konzentriert bin, dass ich vom feeling nur noch keum etwas mitbekomme.
    spielen von euch auch welche bei den proben mit met.? wie sind eure erfahrungen?



    meine bandkollegen sagen, dass bei großen gigs die musiker übers
    in-ear auch ein metronom laufen haben. weiß wer ob das wirklich so ist?

    lg, aus wien
     
  2. Eldarion

    Eldarion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.06
    Zuletzt hier:
    6.10.10
    Beiträge:
    348
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    183
    Erstellt: 12.08.06   #2
    Hmm, ich spiele nur mit metronom, wenn ich das gefühl hab, das ich sonst falsches tempo hab.
    sont eigentlihc immer nach kopf^^.

    MfG
    Eldarion
     
  3. Rhapsodymaster

    Rhapsodymaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.08.06
    Zuletzt hier:
    9.04.07
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.08.06   #3
    Also ein Metronom bei proben hab ich noch nie verwendet. aber ich habe es auch noch nicht selbst erlebt, das deswegen die band bei einem lied immer wieder auseinander gefallen ist.

    was ich zu den profis sagen kann: ich habe schon mit welchen gesprochen (z.b. der drummer von lafee:D:p), die in-ear ein metronom während auftritten mitlaufen lassen. ob das jetzt so unbedingt erforderlich ist, sei mal dahin gestellt.meine erfahrung ist: wenn man als band eingespielt ist, dann braucht man das nicht. aber ich denke, wenn man sich besser damit fühlt kanns nicht schaden.

    gruß domi
     
  4. xander

    xander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    23.06.10
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.795
    Erstellt: 12.08.06   #4
    Ich spiele fast immer mit metronom.
    Mir ist das Tempo schon wichtig.
    Ich lass mich nur nicht soviel davon beeinflußen dass mein feeling verloren geht oder dass ich die Band nicht mehr höre oder so.

    Metronom habe ich jedenfalls jede Probe dabei, und auch öfters bei Gigs.
    Klar, eingespielt ist man zwar, aber bei mir, vor allem bei Gigs, ging mal was in die Hose, vor allem wegen Lampenfieber :great:
     
  5. banino

    banino Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    17.01.16
    Beiträge:
    875
    Ort:
    FfM
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    794
    Erstellt: 12.08.06   #5
    Ab und an benutzt unser Drummer ein Metronom in einer Probe
    Live wär das glaube ich nix für uns bzw. unserer Schlagzeuger,
    aber zum üben finde ich persönlich es sehr nützlich
     
  6. schmuggla

    schmuggla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.498
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.104
    Erstellt: 12.08.06   #6
    also ich benutze metronom NUR fürs üben zuhause.
    durch das metronom geht für mich ein teil der musikalischen freiheit verloren, nämlich die geschwindigkeit.
    für mich ist sie ein wesentliches element in einem song und ich varriiere gerne mal die geschwindigkeit wärend des spielens ;)
    natürlich ist dies mit der band abgestimmt, aber es ist nicht so, dass wir dann auf einmal alle doppelte geschwindigkeit spielen und somit geht es mit metronom nicht!

    um aber trotzdem sauebr spielen zu können emfehle ich einfach zuhause viel und sehr konzentriert mit metronom zu üben.

    ps.: xander was is das eigentlich für ne süße katze bei dir als bild?! xD
     
  7. gewacalm

    gewacalm Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.05
    Zuletzt hier:
    22.08.06
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.08.06   #7
    die band kann ich auch ohne metronom gut zusammenhalten. es ist nur, dass ich, wenn ich zu lasch drauf bin, ich z. b. beim refrain schneller werde, weils mit mir durchgeht.
    bei mir war es früher so, dass wenn nach einem ruhigen teil was heftiges kam, ich automatisch schneller wurde, jetzt passiert mir das nur selten.
     
  8. halef

    halef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    20.01.08
    Beiträge:
    31
    Ort:
    münchen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.08.06   #8
    Also ich benutze das Metronom immer zum Üben. Das finde ich sehr wichtig, weil man dadurch ein gutes inneres Timing bekommt. In der Bandprobe benutze ich es auch sehr oft, da ich mich damit sicherer fühle. Aber live...ich weiß nicht. Mit Kopfhörern im Ohr kann man nich so gut headbangen, und ich will mich auf der Bühne auf andere Dinge konzentrieren können.
    Ich lese regelmäßig die Zeitschrift "Drumheads!!", da stehn ja ein Haufen Interviews drin. Live benutzten so etwa 30% den Clicktrack, aber ich finde davon sollte man sich nicht beeinflussen lassen. Probiers doch einfach malaus, und schau was dir am besten passt.
     
  9. Cravix

    Cravix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.06
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.08.06   #9
    Also ich selber spiele in den Proben und bei Auftritte nie mit einem Metronom. Aber normalerweise sollte das metronom so leise sein, dass man es nur hört wenn man neben den Takt spielt. (So wurde es mir zumindestens erklärt) Und somit ist das Problem, dass du deine Bandkollegen nicht hörst schonmal gelöst.

    Soviel von mir ;)
     
  10. xander

    xander Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.05.04
    Zuletzt hier:
    23.06.10
    Beiträge:
    2.425
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.795
    Erstellt: 12.08.06   #10
    dat ist Captn Nemo, mein Kater der von einem Hund durch Genickbruch getötet wurde...

    das ist richtig. Je mehr man mit metronom übt, desto tiefer sitzt ein tempo gefühl in einem drinn.
    Wie gesagt, übung macht den Meister. Wenn man ohne Tempo-"regeln" übt, wird man auch demenstprechend spielen :rolleyes:
     
  11. schmuggla

    schmuggla Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.498
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.104
    Erstellt: 12.08.06   #11
    oh...das tut mir leid :(
    hatte auch mal n kater...der is au tot...aber das is ot...



    halt dich dran was hier gesagt wurde :) ist eigentlich alles richtig...
     
  12. Drummer Ziesi

    Drummer Ziesi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Zuletzt hier:
    30.12.15
    Beiträge:
    2.259
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    3.007
    Erstellt: 12.08.06   #12
    Also ich spiel sogut wie nie mit Metronom. Vorm Auftrtitt vlt mal für 5min des Korg Mini Metronom ins Ohr gehaut mit dem Tempo von ersten Song dass ich das Feeling bekomm und vor aufregung ned davonrenn, und dann wars des aba auch schon. Ausserdem halt ich es für ein Gerücht dass Profidrummer mit den In-Ears ein Metronom laufen lassen. Zwar vlt den Monitorsound von Sänger/Bassist/Gitarrist oder was auch immer zusammen mit Klick, aber wirklich nur Klick geht das ganze Feeling meiner Meinung nach verloren.

    Gruß, StEfAN
     
  13. therealpaddy

    therealpaddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.05
    Zuletzt hier:
    9.09.16
    Beiträge:
    1.346
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    588
    Erstellt: 12.08.06   #13
    Unser Drummer hat eine Zeit lang mit Metronom geprobt und wir haben auhc zwei Gigs damit gespielt. Grund dafür waren seine Eins-Verluste bei Fills und gröbere Tempoänderungen bei Veränderungen des Beats (z.B. Doublebass "an/aus"). Live war es halt etwas blöd, weil der dadurch immer den Taktgeber spielen musste, wenn eigentlich Drum-Pause war. Deswegen haben wir das wieder abgestellt.

    Da die erwähnten Gründe sich derzeit aber wieder verstärken, wird es wohl auf Metronom für die Probe hinauslaufen. Live nicht, da wird man zu action-arm (weil zuviel Konzentration) und ausserdem gibts jetzt Lieder mit BPM-Wechseln.
     
  14. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 12.08.06   #14
    Ich habe das Metronom immer nebenher, ohne Ton, am laufen, also sowohl in der Probe als auch bei Auftritten. Ich schau am Anfang drauf um die Geschwindigkeit anzugeben, und zwischendurch, um zu überprüfen, ob wir noch in etwa im Tempo drin sind.

    Das Metronom hilft eigentlich ganz gut. So können wir Tempi festlegen (manche Lieder kann man ja schnel oder langsamer spielen, welches jeweils ein anderes Gefühl ergeben kann). Außerdem kann ich dann dem Sänger (der auch Gitarre spielt) sagen, dass wir nicht die ganze Zeit langsamer geworden sind, sondern das Tempo ziemlich genau gehalten haben :D.
     
  15. sanderdrummer

    sanderdrummer Mod Drums Moderator HFU

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.380
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    391
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 15.08.06   #15
    In meiner alten Band habe ich immer mit Metronom gespielt.
    War halt auch 1zu1 Cover :o und unser Gitarrenmensch war sehr pingelich
    hinsichtlich Temposchwankungen.

    Probleme hab ich damit eigentlich nicht gehabt. Zu beginn ist es klar etwas
    ungewohnt und mann muss halt eben konsequent sein :D.
    Dann legt sich das auch. Bei Gigs hab ich das Metronom leise im Hintergrund
    wenn wir mit Inear Spielen bei Monitor ist das eher schlecht :D.
    Als grobe Orientierungshilfe ;) .

    Bei Aufnahmen ist es sowieso Pflicht also ists nicht schlecht wenn man nach
    Metronom spielen kann :great:.
     
  16. Rey

    Rey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Zuletzt hier:
    14.12.13
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    245
    Erstellt: 15.08.06   #16
    Auch wenn du es für ein Gerücht hälst, ist es trotzdem war. Natürlich hören die nicht nur den Klick Track, sondern auch noch den Rest der Band auf dem InEar. Es wird auch nicht von allen verwendet, ist aber zum Teil kaum zu verhindern. Wenn zum Beispiel der Gesang nicht live ist, sondern ab Konserve eingespielt wird. In diesem Fall muss die Band immer im korrekten Tempo bleiben und sich auch immer an der selben Songstelle befinden wie der eingespielte Gesang. Es können natürlich noch weitere Dinge abhängig vom Klicktrack eingespielt werden, z.B. weiter Gitarrenspuren, ein Orchester oder die Pyro Show. Oftmals wird das ganze von einem Tontechniker gesteuert, dieser startet den Klicktrack, der Schlagzeuger hört dann beispielweise die ersten 4 Schläge und zählt weitere 4 ein.
     
  17. LukSte

    LukSte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.06
    Zuletzt hier:
    26.05.10
    Beiträge:
    456
    Ort:
    Garmisch
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    286
    Erstellt: 18.08.06   #17
    Richtig, deswegen haben Bands wie z.B. Rammstein den Click vollkommend durchlaufend, damit die Pyros, Lighteffects und Samples/Loops halt passen. Dann brauchst du nämlich nur alles programmieren und des läuft jede Show exakt passend ab. Auch Pain Of Salvation haben ihr Album BE auch live mit Clicktrack gespielt. Und da braucht mir keiner kommen, dass man einen Clicktrack nicht mit Tempo- und Taktwechseln programmieren kann.
    Mike Portnoy von Dream Theater sagt dagegen, live niemals mit Click. Im Studio schon, aber live will er einfach die Freiheit haben.
    Meine eigene Meinung ist, dass man grade zum üben und proben schon mit click spielen soll. Live nur, wenn's erforderlich ist. Ich hatte jetz erst einen Song mit der Band, der so beschissene Feelingwechsel hat, dass ich da ohne Click nicht heil durchgekommen wäre.
     
Die Seite wird geladen...

mapping