Metronom übungen?!

von Patrick-.-..., 07.02.08.

  1. Patrick-.-...

    Patrick-.-... Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.08
    Zuletzt hier:
    17.06.08
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.08   #1
    Guten morgen allerseits !

    zuerst einmal möchte ich sagen, dass ich überzeugter autodidakt bin .. hab aber dennoch ganz am anfang ne zeit lang bei nem freund gitarrenstunden genommen.

    dieser besagte freund hat mir immer wieder eingetrichtert mitm metronom zu üben.

    jetzt meine frage .. wozu ist das soo wichtig ? gehts auch ohne ? und wenns so wichtig ist, wie kann ich am besten damit üben bzw welche übungen könnt ihr mir empfehlen ?

    vielen dank im vorraus ;)
     
  2. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 07.02.08   #2
    Es ist wichtig, weil es Dich ZWINGT, das Tempo zu halten. Deshalb HASSEN es ALLE Musikschüler, egal ob das Kind am Klavier oder der Alt-Rocker an der Gitarre.

    Es gibt diverse gratis Softwaremetronome für den Computer.

    Tempo langsam einstellen zu beginn, bis die ganzen Passagen, die Du übst PERFEKT (!) klappen, erst dann um 5-10 bpm steigen.

    Mein alter Spruch: Lieber was mit 60bpm richtig spielen, als mit 100bpm hektisch und verhaspelt.
    Die größte Anfängerselbstlüge: "Ich kann die Stücke eigentlich schon alle." Wenn sie dann aber mal z.B. zur CD dazu spielen, ist es vorbei (weil das Originalstück ebenso stur wir das Metronom das Tempo hält).

    Am Bett sitzen und die einfachen Stellen schnell und die schwierigen Stellen langsam zu spielen ist ein völlig falscher Übungsansatz!
     
  3. mitti

    mitti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    3.479
    Erstellt: 07.02.08   #3
    Guten morgen,

    das Metronom ist speziall am Anfang sehr wichtig.
    Du lernst damit im gleichmäßigen Tempo zu spielen. Das soll dir nach der Zeit ins Blut gehen ;)

    Übungen?

    Naja damit kannst du realtiv viele Übungen machen, ein paar Beispiele:

    Bei jedem Metronom-Tick einen Schlag
    In einem Metronom-Tick zwei Schläge
    usw.

    Ich pers. hab das Metronom auch nie gemocht aber ich würd an deiner Stelle wenigstens ab und zu verwenden!
     
  4. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 07.02.08   #4
    Noch als Anmerkung: Die Profis spielen im Studio ALLES mit Metronom ein, dafür verfügen die Profiprogramme wie Cubase, Logic oder Protools über einen sogenannten "Click" (ein Metronom, dass der Musiker über Kopfhörer hört).

    Schon mal gesehen, dass Schlagzeuger live sehr oft mit Kopfhörer spielen? Da hören sie einen Metronom Click.
     
  5. mitti

    mitti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    3.479
    Erstellt: 07.02.08   #5
    Die hören da echt nur einen Metronom Click und nicht mehr?
     
  6. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 07.02.08   #6
    Manchmal einen Backingtrack. Erfüllt aber den selben Zweck.
     
  7. Million

    Million Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Bad Wimpfen
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    1.649
    Erstellt: 07.02.08   #7
    Also unser Drummer hat da meine Gitarre und den Saenger drauf liegen, damit er sich orientieren kann, wo wir gerade sind.

    Haben halt deswegen gerne Kopfhoerer, weil sie damit das Schlagzeug daempfen koennen, und nen klaren Sound der anderen Instrumente haben.
    Wenn man sonst irgendwie versucht dem Drummer n Vernuenftiges Monitoring zu geben muss das schon ziemlich laut sein.

    Ob der n Click drauf hat...
    Bin mir relativ sicher, dass er keinen hat.
    Ich glaub n Drummer verlaesst sich eher drauf, dass er n Tempo halten kann.


    @Topic:

    Metronom ist vor allem wichtig, wenn du in na Band spielen willst.
    Ihr habt da deutlich weniger Probleme, wenn jeder das Lied 100% zum Metronom spielen kann. Das Problem sind oft eher das angesprochene leichte Parts schneller und schwere Parts langsarmer spielen, was halt alle rausbringt.

    Was auch wichtig ist: Versuch mal den gleichen Song 5 bpm schneller und danach 5bpm langsarmer zu spielen.
    Gerade bei schnellen Soli ist es oft so, dass das nur in einer Geschwindigkeit sitzt, und nur extrem langsarm oder im Original Tempo sitzt.
    Da ist es live dann echt Glueckssache, ob der Drummer dann genau das Tempo trifft in dem du es spielen kannst.

    Uebungen: Einfach immer mit Metronom spielen.
    Wenn du ein neues Lied lernst teil es in einzelne Parts auf, und ueb die dann so lange, bis du jeden einzelnen Part etwas schneller als im Original spielen kannst.
    Dann spiel das ganze Lied mit Metronom so lange, bis du es komplett durch spielen kannst und immernoch jeder Schlag sitzt.
    Und dann versuch mal, ob du es auch 5 bpm langsarmer und 5 bpm schneller spielen kannst.
    Wenn das klappt kannst du den Song auch mit der Band spielen, weil du dir sicher sein kannst, dass du bei jedem Part auf das Schlagzeug achtest, und nicht stur so spielst wie du es geuebt hast.
     
  8. Loomis

    Loomis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 07.02.08   #8
    Wir mussten in der Band eine Zeit lang zu den Keyboards aus dem Rechner spielen, da unser Keyboarder nur zu Auftritten kam. Da waren wir dann froh, dass wir es wenigstens halbwegs geschafft haben zum Click zu spielen.

    Anderes Beispiel: Ich nehme im Moment ein bisschen Songs auf den Rechner auf, da ich alle Spuren nacheinander einspielen muss (ich kann ja nicht vier Gitarren gleichzeitig spielen) bin ich gezwungen zum Click spielen zu können.

    Fazit: Metronom ist ein muss sobald man halbwegs nen Anspruch an sich selbst hat.
     
  9. Patrick-.-...

    Patrick-.-... Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.08
    Zuletzt hier:
    17.06.08
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.08   #9
    wow vielen dank für die schnellen antworten ;)
    also ich hab im netz schon ne menge "e-metronome" gefunden .. nur bin ich ein wenig verwirrt vonden ganzen anzeign .. bpm und son ganzen kram ... was isn so n standart takt für das ding und wie stelle ich den ein ?

    .... gott .... ich bin en blutiger anfänger sorry ^^
     
  10. mitti

    mitti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    3.479
    Erstellt: 07.02.08   #10
    Wenn du ein Lied spielst und dieses mit Metronom übst gibt es noch einen kleinen Tipp wie du übst das Tempo zu steigern:

    Such dir die schnellste bpm Anzahl mit der du den zu übenend Teil noch PERFEKT spielen kannst.
    Danach erhöhe das Tempo so hoch das du noch gerade beim Spielen nachkommst.
    Dann senkst du das Tempo wieder auf die bpm Anzahl mit der du das Lied perfekt spielen konntest allerdings setzt du dann noch ca. 10 bpm darauf.

    Es wird dir langsam vorkommen ;)

    EDIT:

    Für deinen letzten Post schaust du vllt mal auf wiki
     
  11. Loomis

    Loomis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 07.02.08   #11
    Den Ansatz kenne ich auch und finde ich auch gut, allerdings können die 10 bpm manchmal auch schon wieder zu viel sein. Bei manchen Sachen macht das schon Welten aus ;)
     
  12. Patrick-.-...

    Patrick-.-... Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.08
    Zuletzt hier:
    17.06.08
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.08   #12
    ok ich check mal wiki aus wenn ich zuhause bin ! ^^

    vielen vielen dank schonmal ;)

    ps: ... dann wird jetzt wohl die zeit des motronoms für mich kommen *_*
     
  13. mitti

    mitti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.06.07
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    529
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    3.479
    Erstellt: 07.02.08   #13
    Da hast du natürlich recht, hauptsache ist, dass du das Tempo leicht erhöhst.

    Weshalb dies funktioniert lässt sich recht leicht im Alltag beobachten.
    z.B.: Beim Autofahren - nach der Autobahn wird dir jedes erlaubte Tempo langsam vorkommen das dir vllt davor schnell vorgekommen ist.

    Natürlich lässt sich das auf das Gitarrenspielen übertragen.
     
  14. k.o.t.h

    k.o.t.h Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.07
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.08   #14
    hm, ich benutzte zu hause ein metronomprogramm das ich hier aus dem forum habe, allerdings irritert mich das total ^^
    heißt das also das ich bei jedem klick spielen muss oder nur beim "ersten" der hervorgehoben wird?
     
  15. Loomis

    Loomis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 07.02.08   #15
    Meist stellt man das Metronom so ein, dass es Viertel zählt, wenn Du also auf der Gitarre Viertel-Noten spielst, dann pro Schlag des Metronoms eine Note spielen. Wenn Du Achtel spielst, dann pro Schlag des Metronoms zwei Noten spielen. Wenn Du Halbe spielst, dann muss Du sie gespielte Note über zwei Schläge des Metronoms aushalten usw.

    Der Klick der hervorgehoben wird ist der erste des Takts. Wenn Du 4/4 eingestellt hast, dann dürfte es ja quasi Tick Tack Tack Tack zählen. Diese vier Schläge sind dann die vier Viertel des Taktes und das Tick ist immer die Eins des Taktes.
     
  16. Pete19

    Pete19 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.06
    Zuletzt hier:
    13.04.11
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    100
    Erstellt: 07.02.08   #16
    Wie kannst du als blutiger Anfänger so davon überzeugt sein, dass autodidaktisch lernen richtig ist?

    Mal ehrlich: Ich gehe davon aus, dass du aber weisst, wie es ist mit Metronom zu spielen. Und wenn du schon fragst "Geht es auch ohne?" heisst das wohl, dass du nicht sehr viel Lust darauf hast - und das sagt mir, dass autodidaktisch eigentlich für dich nichts ist.

    Als autodidakt muss man um Profi zu werden Bücher lesen und sich reichlich informieren, um eine gute Technik zu bekommen. Und nunmal wie alle anderen immer mit Metronom üben.
    Als Anfänger wirst du vielleicht noch viele Erfolge haben, weil alles ja noch so umkompliziert ist, irgendwann wirst du aber sicher dann an deine Grenzen stoßen - da kommt man dann als autodidakt nur durch ausgiebiges Lesen, informieren, abgucken etc. weiter - studieren halt.

    Es stört mich blos halt dass du meinst überzeugter Autodidakt zu sein, wenn du die Kehrseiten noch nicht kennst / nicht weisst, worauf es ankommt.
     
  17. k.o.t.h

    k.o.t.h Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.07
    Zuletzt hier:
    2.12.12
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.02.08   #17
    ok das erklärt so einiges^^
    ty :great:
     
  18. -=Mantas=-

    -=Mantas=- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    18.11.16
    Beiträge:
    2.091
    Ort:
    Deutschlähnd
    Zustimmungen:
    246
    Kekse:
    3.363
    Erstellt: 07.02.08   #18
    Hi!
    Ich hab da auch so ein paar Problemchen mitm Metronom.
    Wenn ich jetzt beispielsweise die A moll Tonleiter spiel,ist das kein Problem.
    Auch mit Metronom kann ich das.Welch ein Wunder:rolleyes:
    Ich machs einfach so dass alle 3 Töne (oder wenn ich mal lustig bin alle 4 Töne)ein schlag kommt.
    Mein Probbi ist nun dass ich nicht weiß wie ich das im Lied anwenden kann.
    Ich habe bespielsweise das Intro-Solo von Metallicas Fade to Black:
    Und wie mach ich das jetzt? Da kann ich ja nicht pro Tick 3 Töne spielen weil die immer unterschiedlich lang sind??bin da langsam echt ratlos:confused:


    Greez
    Mantas
     
  19. Loomis

    Loomis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 07.02.08   #19
    Eigentlich nur das umsetzen, was ich oben geschrieben habe.

    Hier mal ein Beispiel:
    [​IMG]

    In dem Beispiel kommt erst eine Viertel, dann zwei Sechzehntel, dann zwei Achtel, dann eine punktierte Viertel.

    Also auf den ersten Schlag des Metronoms kommt die erste Viertel.
    Auf den zweiten Schlag kommen die zwei 16tel und eine Achtel (ergibt insgesamt ja wieder eine Viertel)
    Auf den dritten Schlag die nächste Achtel und die punktierte Viertel wird angefangen, die dann ausgehalten werden muss bis einschließlich dem vierten Schlag.

    Falls das noch nicht ganz klar war frag einfach :)

    P.S.: Hier ist übrigens das Hörbeispiel zu den Noten: http://www.youtube.com/watch?v=gpX71RZeev4
     
  20. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    18.702
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 07.02.08   #20
    Mantas, kann es sein dass Du über Notenlängen noch nicht bescheid weißt oder gar nur "TXT Tabs" hast, wo keine Notenlängen dabeistehen?

    Kannst mich auch gerne in Skype befragen, siehe Sig.
     
Die Seite wird geladen...

mapping